Die Boten des Frühlings sind da

IMG_3147Endlich werden die Tage länger und die Sonne animiert zu einem Spaziergang in den Wäldern und Wiesen der Umgebung. Voller Freude entdecke ich während den glücklichen Minuten in der Natur die Boten des Frühlings, die Buschwindröschen.

Die Buschwindröschen gelten als Osterblumen weil sie normalerweise um die Osterzeit, im Monat April, blühen. In diesem Jahr sind sie schon früher da und erfreuen uns als Frühlingsboten am Wegesrand. Vermutlich kommt der Name Buschwindröschen daher, dass die zarten, weissen Blütenblätter leicht vom Wind zerzaust oder mitgerissen werden. Die Blume mit dem vielblättrigen, leuchtend weissen Blütenkelch und den gelben Staubgefässen ist eine anspruchslose Schönheit. Sie vermehrt sich wie von selbst. Wohl bestäuben Bienen und Fliegen die Blüten, oder Ameisen tragen die Samen weiter, aber auch ohne deren Hilfe wachsen die Wurzelstöcke und verzweigen sich zu einem riesigen unterirdischen Geflecht. Sie speichern permanent die lebensnotwendigen Nährstoffe. So kann die Blume uns den Frühling bringen, sobald genügend Licht auf den Waldboden fällt. Geniessen Sie jetzt bewusst die wunderschöne Flora der Umgebung und die lauen Frühlingstage. Schöne Spaziergänge wünscht Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.