Wie schütze ich die Balkonpflanzen vor Dauerregen?

BalkonpflanzenHeute wird es sonnig und schön. Dies war aber lange nicht so und der Regen kommt bestimmt wieder. Marc, unser Pflanzenspezialist gibt Tipps für kommende Regenzeiten.
Wichtig ist, dass keine Staunässe entsteht, Balkonpflanzen ertragen oft recht viel Regen aber sie reagieren empfindlich auf “nasse Füsse”.
Achten Sie darauf, dass alle Abflusslöcher der Blumentröge, Topfflanzen und des Balkons offen sind.
Lassen Sie die Unterteller weg, damit das Wasser gut abfliessen kann.
Stellen Sie Töpfe, Blumentröge etc. so auf Steine oder Stützen, dass das Wasser ungehindert abfliessen kann.
Bei Einzelpflanzen kann man den Erdballen bei starken Niederschlägen mit Plastik oder Folie abdecken, aber ja nicht Luftdicht.
Ziehen Sie die Pflanzen wenn möglich unter ein Dach.
Pflanzen die in einem Übertopf, (Cachepot) stehen, muss unbedingt genügend Luft zwischen Topf und Übertopf sein. Im Freien natürlich bei Regen aus dem Übertopf nehmen.
Nächste Woche Tipps von Marc zur Pflege von Schnittblumen und Pflanzen in der Wohnung.

Schungit – Das natürliche Anti-Aging-Mittel

Schungit2_harmoramaSchungit ist ein Urgestein, das aus Ablagerungen präkambrischer Meeresalgen entstanden ist.

Dieser Stein gilt als eines der effektivsten Radikalfänger und als natürliches Anti-Aging-Mittel zur Reduzierung frühzeitiger Alterungsprozesse und  zur natürlichen Zellverjüngung zugleich.
Planen Sie eine Entschlackungskur, dann trinken Sie regelmässig Schungit-Wasser. Er lindert zudem Schmerzen, ist entzündungshemmend und schützt vor elektromagnetischer Strahlung.

Er ist in roher sowie geschliffener Form erhältlich. Wie oben schon erwähnt, dient er sehr gut als Heilsteinwasser. Als Handschmeichler trägt man ihn in der Hand, in der Hosentasche oder man legt ihn einfach auf den Arbeits- oder Nachttisch. Es gibt ihn aber auch als tollen Schmuck (Anhänger, Hals- und Armkette).

Lassen Sie sich von diesem Stein überzeugen.
Unser Angebot: 1 Handschmeichler für CHF 7.00 anstelle von CHF 9.00

Wir freuen uns auf Sie!
http://www.harmorama.ch/

Schungit1_harmoramaSchungit3_harmorama

 

Sicheres wohnen im Alter

indexWir werden alle älter und möchten gerne bis an unser Lebensende in der gewohnten Umgebung wohnen können.

Die Voraussetzungen für ein sicheres Wohnen in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter sind vielseitig. Die SIA Norm 500 zeigt auf was nötig ist um eine Wohnung hindernissfrei zu gestalten.
Hier auch noch einige Tipps worauf Sie bei der Planung, der Suche oder dem Umbau einer sicheren Wohnung im Alter achten sollten.

  1. Die Lage sollte Zentral sein, nahe bei öffentlichen Verkehrsmitteln.
  2. Die Wohnung sollte ebenerdig oder mit einem grossen Lift (1,40 m x 1,40 m) erreichbar sein
  3.  Keine Treppen innerhalb der Wohnung.
  4.  Die Türen sollten alle über eine Breite von 80 cm verfügen.
  5.  Das Badezimmer sollte so gross sein, dass auch eine Pflegeperson darin arbeiten kann.
  6. Das Badezimmer sollte über Haltegriffe bei Dusche, WC und Bad verfügen.
  7. Eine gute Beleuchtung ist sehr wichtig. Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren sorgen für automatisches Licht in jeder Situation.
  8. Der Backofen, die Arbeitsflächen und das Spülbecken sollten auf einer Höhe sein.
  9. In der ganzen Wohnung keine Schwellen und keine losen Teppiche.
  10. Ein Aussensitzplatz oder ein grosser Balkon bieten mehr Lebensqualität.

    http://www.sia.ch/fileadmin/content/download/sia-norm/korrigenda_sn/500_2009_d_Auslegungen_2013-10.pdf

    http://www.procap.ch/fileadmin/user_upload/customers/procap/3_Dienstleistungen/Wohnen/W002-BegriffserklaerungD.pdf
    http://diakonieundbildung.de/start/leben-im-alter/arbeitsstelle-leben-im-alter/gemeinwesenorientierte-arbeit-mit-aelteren/wohnen-im-alter/   Bild

Schlechtwetterblues? – Da hilft „Schoggi“!

imagesAls die Schokolade noch in der Apotheke verkauft wurde galt sie als Stärkungsmittel und als Stimmungsförderer.

Heute sei sogar wissenschaftlich bewiesen, dass die darin enthaltenen Antioxidanzien das Herz schützen, die N-Phenylpropenoyl-L-aminosäureamiden Falten vorbeugen und die Flavonoide das Gedächtnis stärken.
Ja…. Was wollte ich noch schreiben? Ach ja, die Schweizer essen pro Jahr ca. 12 Kilo „Schoggi“ und über 50 % der Schweizer Schokoladenproduktion wird ins Ausland verkauft. Das Rezept für Schokolade ist einfach. Man nehme Zuger, Kakaobutter, Kakaomasse und eventuell Milchpulver und voilà ein Wundermittel gegen die schlechte Stimmung ist geschaffen. Aber Schokolade ist nicht Schokolade. Es gibt in der Schweiz unzählige Schokoladenproduzenten und alle bieten eine sehr gute Schokoladenqualität an. Ich habe einige Lieblingsproduzenten welche ich gerne später vorstellen möchte. Heute nur kurz die Empfehlung des Fabrikladens von Felchlin in Ibach bei Schwyz. Dort kaufe ich gerne die feine Cru Sauvage Bolivia 68 % – 60 Stunden conchiert in hauchdünner Tafel  und die  in Schokolade getauchten kandierten Orangen, oder die….. Es gibt so viele feine Schokoladenprodukte. Gehen Sie mal im Fabrikladen vorbei und probieren Sie selbst. Und welches ist Ihre Lieblingsschokolade? Erna
http://www.felchlin.com/de/unternehmen/fabrikladen
http://www.felchlin.com/de/cacao-s%C3%A9lection/nachhaltigkeit
http://www.srf.ch/sendungen/einstein/galileo-schoene-bescherung-der-schokojaeger

Lebensrettende Drohnen für Bambi

imagesGestern genoss ich die seltenen Sonnenstrahlen im Freien. Oh Schreck, plötzlich verdunkelte sich der Himmel durch eine Riesenmücke. Aber Nein, es war eine Drohne welche über den Häusern schwebte.

Vermutlich macht das Drohnenfliegen grossen Spass und ich gönne diesen Spass dem „Piloten“ von ganzem Herzen. Aber muss die Drohne dazu dienen die Häuser und Wohngegenden auszukundschaften? Kürzlich habe ich über einen sinnvollen Drohneneinsatz gelesen.

Tausende von Rehkitzen finden einen qualvollen Tod durch Mähmaschinen. Rehmütter verstecken Ihre Jungen im hohen Gras um sie vor Fressfeinden zu schützen. Für die Bauern ist es praktisch unmöglich die kleinen Bambi im hohen Gras zu entdecken. Ein verstümmeltes, sterbendes kleines Reh ist ein Alptraum für Landwirte und Wildhüter.

Mario Kaufmann, der Gründer des Vereins Rehkitzrettung Zentralschweiz/Zug rettet das Leben von Rehkitzen mit einer Drohne und einer Wärmebildkamera. Mit der eigens programmierten Software kann ein Landwirt sein Feld auf einer interaktiven Landkarte selbst markieren. Mit der Drohne wird dann das Gelände abgesucht und die Stelle, wo sich das Rehkitz befindet, kann punktgenau bestimmt und markiert werden.

Wenn Sie stolzer Besitzer eine Drohne sind, dann helfen Sie mit Bambi das Leben zu retten und fliegen für den Verein Rehkitzrettung. So können Sie mit Ihrem Hobby das Leben von jungen Rehen retten. Erna

https://www.rehkitzrettung.ch/de/
Lesen Sie auch den Artikel in Readers Digest Schweiz, Juni 2016, Tierschutz aus der Luft von Andres Eberhard
Sie können den Verein auch finanziell unterstützen. Jede Spende hilft bei der Lebensrettung von jungen Rehen.