Öpfelchueche selbst gebacken

IMG_6875Chemie im Brot, künstliche Enzyme im Kuchen und Palmfett in der Tortenglasur. Selber backen macht das Risiko kleiner und den Genuss grösser.

Hier das Rezept für einen traditionellen Apfelkuchen.

Man nehme für 1 rundes Blech von ca. 28 cm

Teig:
250 g Halbweissmehl
0,5 TL Salz
80 g Butter in Stücke geschnitten
ca, 0,8 dl Wasser, je nach Bedarf

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, mit dem Salz mischen und die Butter gut einkneten, je nach Bedarf Wasser dazu geben bis der Teig geschmeidig ist. Flach drücken und im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Belag:
3 gehäufte EL gemahlene Mandeln
4 Äpfel gewaschen und geviertelt, ohne Kerngehäuse

Guss:
1.5 dl Vollrahm
0,8 dl Milch
5 EL Zucker
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Vanilleschote
2 EL Zitronensaft

  1. Den Vollrahm und die Milch mit dem Zucker und den Eiern gut verrühren. (Vanilleschote halbieren und Inhalt dazugeben)
  2. Die Äpfel mit der Schale an der Röstiraffel reiben und mit dem Zitronensaft mischen.
  1. Den Teig rund auswallen, das Blech mit einem Backpapier belegen, dann den Teig ins Backblech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  1. Die gemahlenen Mandeln auf dem Boden verteilen, dann die geraffelten Äpfel auf den Teig verteilen und den Guss darüber giessen.
  1. Den Apfelkuchen ca. 40 Min. auf der untersten Rille des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens backen, dann aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitter ca. 15 Minuten abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Eventuell mit Schlagrahm garnieren 😉

En Guete!

IMG_6858IMG_6857IMG_6871IMG_6872

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.