Altbau …

Altbau…eine moderne neue Wohnung hat zweifellos ihre Vorteile. Meist sind die Räumlichkeiten grosszügig: sowohl in der Ausstattung wie auch was die Dimensionen anbelangt. Sie sind damit enorm einfacher sauber zu halten und entsprechend ist der Zeitaufwand für Hygiene wesentlich kleiner. Nachteil dabei ist, dass sie oft etwas steril und genormt daher kommen.

Im Gegensatz dazu ist eine Altbauwohnung oft verwinkelt, die Räume sind eher nicht so gross und die Instandhaltung ist aufwendiger. Aber die Ausstrahlung ist eine andere, eine die eben Individualität pur vermittelt. Stuckaturen, ein alter Ofen oder sonst was das von Strukturen vergangener Zeit zeugt. Eine Wohnqualität der anderen Art eben. Egal ob das Objekt bloss 60 Jahre oder 100 und mehr auf dem Buckel hat. Und wenn man Eigentümer dessen ist kann man im Laufe der Jahre ganz moderat Anpassungen vornehmen.

Ist man in einer Immobilie dieser Art zur Miete, dann sieht die Sache etwas anders aus. Oft werden Renovationswünsche des Mieters berücksichtigt und umgesetzt. Eine entsprechende Mietzinsanpassung ist dabei gerechtfertigt. Problematisch kann es werden, wenn der Vermieter eine Totalsanierung verbunden mit Kündigung des Mietverhältnis veranlasst. Jeder Mieter gerät in solch einem Moment als Erstes natürlich in Panik. Aber dies ist unnötig. Die Frist der Kündig erstreckt sich meist minimal über 3 Monate. Und nicht selten ist im Kündigungsschreiben eine Erstreckungsfrist angeführt. Die Erstreckungsfrist wird zwingend über die Schlichtungsbehörde geltend gemacht (und eine Anfechtung der Kündigung genauso). Besondere Umstände (schwere Krankheit, Alter) haben zur Folge, dass die angebotene Frist über Jahre hinweg gedehnt werden kann. In einem Kündigungsverfahren ist es also unbedingt ratsam bei der kantonalen Schlichtungsbehörde vorsprechen um die Sachlage abzuklären. Und dies bei jeder Art einer Kündigung. Und möglichst zeitnah zum Empfang der Kündigung.
Natürlich hoffe ich nicht, dass Sie sowas durchleben. Aber wenn, dann ist es gut einige Fakten zur Hand zu haben. Toni

Kaffee der Muntermacher!

indexWas ist ein perfekter Kaffee? Muss er stark und bitter sein oder eher fruchtig bittersüss?

Eine heisse Tasse Kaffee und der Morgen ist gerettet. Kaffee ist ein Genussmittel und macht mich jeden Morgen fit. Aber wie sollte er schmecken, der perfekte Kaffee?

Auf jeden Fall sollten Sie folgendes beachten:

Mahlen Sie die Kaffeebohnen immer frisch, gemahlenes Kaffeepulver verliert schon nach wenigen Minuten an Aroma.

Bereiten Sie den Kaffee mit dem richtigen Wasser zu. Das heisst, es sollte immer filtriertes Wasser sein mit einem idealen Härtegrad von 5 DHD.

Kaufen Sie immer nur kleine Mengen Kaffeebohnen ein. Der Einkauf von mehreren Kilos Kaffeebohnen, welche Sie anschliessend einfrieren und dann nach einigen Monaten verbrauchen ist für den Geschmack des Kaffees nicht optimal.

Wichtig für einen guten Kaffee sind die richtige Röstung, der Mahlgrad, die Durchlaufzeit und die richtige Wassermenge. Starker Kaffee heisst gleiche Pulvermenge aber weniger Wasser.

Sie denken jetzt sicherlich, dass Sie persönlich auf die meisten Punkte keinen grossen Einfluss haben, aber schon kleine Veränderungen an der Wassermenge oder der Lagerung des Kaffees können Ihren Genuss steigern.

Bild: http://merianiselin.ch/assets/pdf/Ernahrungsberatung/Ernaehrungstipp_Juni_2015_Kaffee.pdf

Frühling im Haus am Zugersee

HAUS AM SEE-35

«Veronika, der Lenz ist da, lass uns die Natur geniessen im Haus am Zugersee!»

Im Frühling erwacht die Natur, filigrane Pflänzchen spriessen in hellem, durchscheinendem Grün aus der Erde. Eine gute Gelegenheit um die zarten Bande einer aufkeimenden Liebe stärker zu knüpfen oder bewährte Beziehungen neu aufblühen zu lassen. Die exklusive Lage des Hauses direkt am See bietet die ideale Kulisse für einige geruhsame Tage zu zweit mit viel Privatatmosphäre und Qualitätsmomenten.

Es bietet sich Zeit für beschauliche Rundfahrten auf dem See mit dem Kursschiff oder aktive Seeüberquerungen mit dem Standup-Paddel, dem Kanu oder dem Zodiak  8 PS . Sie erkunden die Stadt Zug beim Shopping oder bei einem Stadtrundgang und trinken einen aromatischen Kaffee am See. Am Abend kochen Sie zusammen Ihr Lieblingsmenu oder lassen sich von einem Caterer, eventuell sogar von einem Störkoch, kulinarisch verwöhnen.

Sie beschliessen den Tag mit einem guten Schluck Wein und einem spektakulären Sonnenuntergang auf der Terrasse am See. Man sagt, die Sonnenuntergänge am Zugersee sind die romantischsten und farbenprächtigsten weltweit.

Nutzen Sie diesen Frühling um ihr Liebesglück blühen zu lassen, in der harmonischen Atmosphäre im Haus am Zugersee.

Buchen Sie noch heute, wir sind für Sie da, ihre Wünsche zu erfüllen ist unsere Herzensangelegenheit.

http://www.hausamzugersee.ch/

Platanen

 

Mann zeigt sich diesen Sommer gestreift!

Krawatte-mit-Blumenmuster-Dunkelblau-III-Seide-HandrolliertGestreifte  Shirts, Hemden und Polos sind diesen Sommer angesagt. Besonders “stylisch” ist die Kombination mit anderen Dessins. Wie wäre es mit Blumen?

Die Sommermode der Herren lehnt sich stark an den Trends für die Damenmode an. Glamour und Blumenmuster, aber auch maritime Streifen und viel Wahlfreiheit. Weisse Sneaker werden als tragbare Mode auch im beruflichen Zusammenhang angepriesen und der legere Parka soll immer passen. Ok, Streifenhemden mit einer edlen Krawatte mit Blumenmuster, finde ich persönlich sehr schick. Aber weisse Sneaker zum dunkelblauen Geschäftsanzug sieht doch gewöhnheitsbedürftig aus und wird sich kaum durchsetzen. Ebenso finde ich einen leichten, gerade geschnittenen Sommermantel immer viel eleganter als der Parka, welcher mich an die passende Bekleidung für den Besuch eines Iglus erinnert. Nun, die Herren lassen sich erfahrungsgemäss kaum in ein Schema pressen und werden sicherlich die richtige Kombination finden. Viele blumige Tage wünscht Erna

https://lookastic.de/herrenmode/krawatte-mit-blumenmuster/mit-was-kombinieren

http://www.vogue.de/mode/mode-trends/fruehjahr-sommer-2017-die-15-besten-looks-der-mens-fashion-weeks

http://www.gq-magazin.de/mode-stil/modetrends/modetrends-2017

 Bild: http://blog.shibumi-berlin.com/zur-wahl-des-einstecktuchs/

http://www.vangraaf.com/ch/haeuser/fachabteilungen/herren/

 

Schweizer Politik zum Lachen

indexFreie Menschen dürfen über Jedemann und Jedefrau lachen, auch über Politiker. Humor bedeutet Macht und die Macht gehört dem Volk.

Das Buch „Schweizer Politik zum Lachen“ von René Hildbrand, illustriert von Ted Scapa, ist voller Ironie, Satire und Sarkasmus, sowie auf keinen Fall politisch korrekt. Im Inhaltsverzeichnis sind die betroffenen Politiker und Politikerinnen, welche mit spitzer Feder traktiert werden, alphabetisch aufgeführt. Christoph Blocher ist der Spitzenreiter, dicht gefolgt von Didier Burkhalter, Simonetta Sommaruga und Ueli Maurer. Die politische Elite wird in 555 aktuellen Sprüchen, Anekdoten und Witzen pointiert gezeichnet. Wie im Vorwort des Autors erwähnt: „Über bedeutungslose Politiker gibt es keine Witze“. Toni Brunner wird mit einem Original-Zitat erwähnt:”Andere gehen zum Psychiater, ich lache.” Oder eine Anekdote von Bundesrat Kurt Furgler über einen bösen Anruf von Rechtsaussen im Parlament:”Ich passe mich dem Niveau Ihrer Frage an und stelle das Pult tiefer.” Sogar der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt wird zitiert:” Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden.” Und dann noch dieser Spruch:”Viele Bürger mögen Politiker nur darum, weil man ungestraft über diese schimpfen kann”.

Ja, wir leben wirklich in einem glücklichen Land in dem die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens über sich lachen lassen und selber lachen können. Sie zeigen staatsmännische, staatsfrauliche Grösse. Lachen und Schmunzeln macht die Menschen glücklich und belebt Körper und Geist. Oft regt es zum Gespräch und zu Lösungsfindungen an, die mit ernster Humorlosigkeit nicht zu finden sind. Das Buch hat mich oft zum Schmunzeln gebracht und ich empfehle Ihnen diese gar nicht so leichte Lektüre, die zuweilen mit feinem Witz die Schattenseiten des politischen Lebens beleuchtet, für ihr nächstes herzliches Lachen. Erna

Das Buch ist im Buchhandel zu kaufen. René Hildbrand: Schweizer Politik zum Lachen. 555 aktuelle Sprüche, Anekdoten und Witze. Mit Illustrationen von Ted Scapa. Weltbild-Verlag 2016. ISBN 978-3-03812-672-0

https://www.weltbild.ch/artikel/buch/schweizer-politik-zum-lachen_21860012-1?wea=2225123&gclid=CNuQoMH36tICFc-6GwodZiUCrw