Gedanken zum Jahresende

IMG_9623Der 31. Dezember ist für viele Menschen der Tag der guten Vorsätze. Im nächsten Jahr will man ein neues Leben beginnen.

Weniger «Fastfood» essen, mehr Sport treiben, abnehmen, zunehmen, weniger im Internet surfen, mehr Zeit der Familie widmen, mehr Freunde einladen und, und, und…. Dann, ab dem 1. Januar wird alles neu, indem alles so bleibt wie es immer war. Die Kälte verhindert den Waldlauf, die Freunde sind schon anderswo eingeladen und die gelieferte Pizza schmeckt mit schlechtem Gewissen irgendwie verboten gut.

Im letzten Jahr habe ich zur SMART-Regel geraten. In diesem Jahr denke ich mehr ans Denken. Es ist mir aufgefallen, dass es Menschen gibt, die sich beim älter werden immer mehr negative Gedanken machen. Haben Sie sich auch schon unnötig Sorgen gemacht oder wegen negativer Gedanken keinen Schlaf gefunden?

Wie gehen Sie damit um? Was hilft Ihnen?

Es wird mir immer bewusster, wie stark die eigenen Gedanken das Selbstwertgefühl beeinflussen. Niemals würde ich mit einem anderen Menschen so sprechen wie ich mit mir selbst, in meinen Gedanken, spreche. Mein Ziel ist es die eigenen Gedanken mehr zu kontrollieren und Sorgen weniger Platz einzuräumen. Das Schöne im Leben beachten und in einfachen Dingen das Glück zu sehen.
Am 24. Dezember machte ich einen Spaziergang in der Natur und genoss die Sonne und die winterliche Landschaft. Hier ein Bild von einem wunderbaren Glücksmoment.

Ich wünsche allen Lesern von Adinora ein Jahr voller Glücksmomente und positiver Gedanken. Erna

https://adinora.com/2017/01/01/vergessen-sie-gute-vorsaetze-sie-sind-nicht-erreichbar/

http://www.stephanwiessler.de/positive-gedanken/

https://utopia.de/galerien/gute-vorsaetze-die-jeder-schafft/#2

http://www.arbeitsagogik.ch/PDF/Ziele%20SMART.pdf

https://projekte-leicht-gemacht.de/blog/pm-methoden-erklaert/die-smart-formel/

 

Udo Jürgens – unvergessene Legende

Udo Jürgens - Mitten im LebenDrei Jahre nach dem Tod von Udo Jürgens widmet ihm das Schweizer Fernsehen unter dem Titel „Udo Jürgens – eine Legende – unvergessen“ eine TV-Dokumentation, die am Freitag, 29. Dezember um 22.25 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt wird.

Gerne machen wir auf diese Dokumentation im Fernsehen aufmerksam. Es ist zwar ein Film und kein Buch, aber zu Udo Jürgens finden sich auch viele lesenswerte Bücher.

“Im ersten Teil des dokumentarischen Portraits werden die Anfänge und der Werdegang des legendären Komponisten, Sängers und Musikers mit bisher zum Teil unveröffentlichtem Archivmaterial aufgezeigt. Die Spurensuche führt an verschiedene Orte, lässt enge Freunde und Wegbegleiter zu Worte kommen und versucht das Phänomen des Ausnahmekünstlers Udo Jürgens zu beleuchten. So erinnern sich Manager Freddy Burger, Bandleader Pepe Lienhard und weitere prominente Zeitzeugen und ordnen die Bedeutung seines Werkes ein. Die Dokumentation zeigt einen tiefsinnigen, verletzlichen Menschen, der sein wahres Glück auf der Bühne fand. Der Schöpfer von über 1000 Liedern erreichte mit seinen unzähligen Hits und Evergreens, die auch von Weltstarts wie Sammy Davis jr., Shirley Bassey, und Bing Crosby äusserst erfolgreich interpretiert wurden, international so viele Menschen, wie kein anderer deutschsprachiger Komponist der populären Unterhaltungsmusik. Von seiner ungebrochenen Popularität zeugen unter anderem die zwei aktuellen Special Edition Tonträger „Merci, Udo!“ Vol. 1 & 2, die in Deutschland kurz vor der begehrten Platin- respektive Gold-Auszeichnung stehen.

Im zweiten Teil von «Udo Jürgens – eine Legende – unvergessen», wird das letzte Konzert im ausverkauften Zürcher Hallenstadion vom 7. Dezember 2014 gezeigt.
Udo Jürgens beendete seine letzte Tournee im Alter von 80 Jahren mit dem provokativ lebensbejahenden Titel „Mitten im Leben“ traditionellerweise in seiner Wahlheimat Zürich. Die emotionale Aufzeichnung ist ein Stück Musikgeschichte und schliesst eine unglaubliche und stilbildende Künstlerkarriere auf würdige Weise ab. Der Termin zur Aufnahme des letzten Live-Konzertes war eine schicksalshafte Fügung, denn niemand hatte damit gerechnet, dass es Udos letztes sein würde. So endet das Ton- und Bilddokument mit dem letzten Akkord, den er je auf einer Bühne vorgetragen hat. Nur wenige Tage später riss der Tod Udo Jürgens völlig unerwartet bei einem Spaziergang am Bodensee während der Weihnachtspause seiner grossen Tournee mitten aus dem Leben. Udo Jürgens hat im Weltrepertoire der Unterhaltungsmusik unauslöschliche Spuren hinterlassen. Und er liess es sich auch nach sechs Jahrzehnten im Showbusiness nicht nehmen, die Missstände der Welt mit deutlichen Worten in seinen Liedertexten und auch pointierten Kommentaren zwischen den Darbietungen anzuprangern. Udo Jürgens machte sich unermüdlich stark für das hohe Ziel von mehr Gerechtigkeit, Menschlichkeit und Liebe. Nicht als Moralist, sondern als besorgter Bürger und Idealist, der keinen Anspruch auf die eigene Unfehlbarkeit stellte. Bei aller Ernsthaftigkeit hatte der bekennende Lebemann aber auch seinen Schalk und die loyale Liebe zu den unbeschwerteren „Oldies“, denen er so viel verdankte, nie verloren.”

Thomas Weber

Die Glücksritter – ein alter Film, neu entdeckt!

Der kalte Wind streicht durch die Gassen und der volle Bauch vom üppigen und ausgedehnten Weihnachtsmenu zwickt mich immer wieder. Was soll ich tun?

Die Kälte hält mich von einem längeren Spaziergang ab und noch mehr essen kommt jetzt auch nicht gut. Im Radio ertönt zum 150mal «Last Christmas» und wenn ich beginne ein Buch zu lesen fallen mir, als Spätfolge des gestrigen langen Tages, die Augen zu. Was also tun am 25. Dezember?

Alte Filme ansehen! Das lenkt ab und unterhält wunderbar!

Einer meiner Lieblingsfilme ist «Die Glücksritter» aus dem Jahre 1983 mit Eddie Murphy und Dan Aykroyd.

Er handelt von einem gelangweilten älteren Brüderpaar, Warentermin-Börsenmakler, die, aus lauter Langeweile und Überfluss miteinander eine Wette abschliessen. Ist das Schicksal eines Menschen mehr von seinen Genen oder von seiner Umwelt abhängig? Deshalb beschliessen Sie das Leben von zwei Menschen zu manipulieren. Aus dem erfolgreichen Börsenmakler Louis soll ein obdachloser Bettler und aus dem obdachlosen Bettler Billy Ray ein erfolgreicher Börsenmakler werden. Sie sind davon überzeugt, mit dem richtigen Umfeld ist einem Menschen alles möglich. Ihre Wette um einen Dollar kommt zustande! Doch manche Gene machen sich nicht sofort bemerkbar.

Das waren noch Zeiten, als am Ring gehandelt wurde. 😉 Unterhaltung pur mit ernstem Hintergrund. Viel Vergnügen!

https://www.youtube.com/watch?v=lkdWoGdbl2o

Süsse Weihnachten mit Meringues

IMG_9588Dieses luftig- leichte Gebäck können Sie sogar nach einem Weihnachtsmenu servieren.  Ich liebe die süssen Küsse einfach so, natur! Sie passen aber auch sehr gut zu Glacé und Schlagrahm. Besonders gut schmeckt Greyerzer Doppelrahm dazu. Dann aber eher nach einem leichten Suppenzmittag 😉

Für die kalte Meringue Masse benötigen Sie folgende Zutaten:

175 g Eiweiss
1 Prise Salz
1. 120 g Zucker
2. 120 g Zucker
3. 100 g Puderzucker

Den Backofen einstellen und auf 100 Grad Celsius Umluft erwärmen.

Das Eiweiss salzen und mit 120 g Zucker schaumig schlagen.
Die 2. Gabe von 120 g Zucker langsam beigeben und weiter schlagen.
Sobald die Eiweiss-Zucker-Mischung so fest ist, dass sie Spitzen vom Schneebesen bildet und beim Hochhalten nicht aus der Schüssel fällt, die dritte Menge von 100 g Puderzucker vorsichtig unter die Masse mischen.
Backtrennpapier mit einigen Tupfern Butter auf dem Backblech befestigen. (Menge reicht für ca. 2 Backbleche) Dann die Meringue-Masse in einen Dressiersack füllen und mit einer Sterntülle der Grösse 12 – 16 auf die vorbereiteten Bleche dressieren. Die Meringues im Ofen mit leicht offener Türe, bei 100 Grad Celsius für 4 Stunden trocknen lassen.

PS: Meringues können auch, nachdem Sie einen Braten oder etwas Anderes gebacken haben, über Nacht im ausgeschalteten Ofen bei abkaltender Temperatur, mit der Restwärme getrocknet werden.

Nach Wikipedia soll das Dessert aus Zucker und Eischnee vom italienischen Zuckerbäcker Gasparini in Meiringen erfunden worden sein. Die Dominikanischen Republik ist ein grosser Zuckerproduzent und die Meringues sollen sogar Namenspaten für den Tanz Merengue gewesen sein. In Deutschland ist die Süssspeise unter dem Namen Kuss, also “Baiser” bekannt. Ob dies alles wahr ist, ist schwer zu beweisen, aber in einem französischen Kochbuch von 1691 wird das Wort Meringue erstmals erwähnt. Die Deutung, dass Meringue auf das lateinische Wort melinus, also honigsüss oder das Wort merenda, also Zwischenmahlzeit zurückzuführen sei, ist ebenso umstritten.

Auf jeden Fall ist dieser süsse Genuss eine Sünde wert. Nur mit einer grossen Menge Rahm dazu kommen Sie auf die Kalorienzahl einer Zwischenmahlzeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Meiringen

IMG_9585IMG_9591IMG_9589

IMG_9595