Zu Alt gibt es nicht, oder?

yoga-1434787_1920Für junge Mode ist man nie zu alt!

Es ist völlig normal, das der Mensch mit zunehmendem Alter vorsichtiger wird und bestimmte Situationen besser einschätzen kann als dies in der Jugend der Fall ist. Gleichermaßen ist unbestritten, dass die körperliche Leistungsfähigkeit nachlässt. Allerdings können Menschen, die beispielsweise das 55. Lebensjahr überschritten haben, durch ihre Erfahrung und auch durch Training einige der Handicaps, die gegenüber jüngeren Menschen bestehen, ausgleichen.

Es besteht aber noch ein weiterer, fast schon unschlagbarer Vorteil der 55+Gruppe. Es ist das Wissen darum, das viele Ängste unbegründet sind, vor allem Zukunftsängste. Wer bereits über 5 Jahrzehnte seines Lebens hinter sich gebracht hat, kann ungefähr abschätzen was auf ihn oder sie noch zukommen wird. Das macht es einfacher, auch mal riskante Entscheidungen zu treffen, zumal die Risiken kalkulierbar sind. Im täglichen Leben sind diese Vorteile erst recht anwendbar, da sich der persönliche Stil längst durchgesetzt hat und Rücksichten nur noch bedingt eine gewisse Bedeutung besitzen. Warum denn nicht zum Beispiel der eher jungen Mode, wie sie auf takemore.net zu finden ist, den Vorzug geben. Um sich konservativ zu kleiden, bestehen noch genügend andere Anlässe.

Tatsächlich steht sowohl der Frau als auch dem Mann im Altersabschnitt ab 55 Jahren die Welt offen, denn in der Regel ist die finanzielle Ausstattung besser als in jungen Jahren und der Urlaubsanspruch größer. Hinzu kommt, das Reisen immer einfacher wird. Selbst weit entfernte Ziele schrumpfen auf mehrere Flugstunden zusammen. Eine gute Gelegenheit, um zum Beispiel einen geeigneten Ort für die Zeit zu suchen, in der nicht mehr gearbeitet werden muss. Allerdings zieht es weit weniger zukünftige Rentner in das Ausland, als gemeinhin durch die Medien vermittelt wird. Im Jahr 2017 waren es gerade einmal 1,34 % aller Rentner, die sich ihre Altersbezüge ins Ausland überweisen ließen.

Mit 55+ sind heute viele Menschen beiderlei Geschlecht dank einer gute medizinischen Versorgung und einer grundlegend gesunden Ernährung in der Lage, viele Dinge zu tun, die noch zwei Generationen zuvor eher schwierig waren. Neben den „üblichen“ Freizeittätigkeiten wie Wandern, Städtereisen oder dem Heimwerken ist beispielsweise das Motorradfahren zu einem Hobby avanciert, in dem die Altersgruppe von 50 bis 59 die Spitzenreiter sind. In keiner anderen Altersklasse wurden etwa im Jahr 2015 mehr Motorräder neu zugelassen. Bei den jungen Menschen der Altersklasse bis 29 Jahre waren es nur halb so viele. Alex

https://de.takemore.net/

Schreibe einen Kommentar