Diese Kräuter sollte man zu Hause haben

Die Temperaturen steigen und der Frühling steht schon vor der Haustüre. Nun ist es Zeit, in den Garten zu gehen oder einen Topf zu nehmen und sich die liebsten Kräuter zu säen.

Wie jeder weiß, sind Kräuter die perfekte Zutat, um aus einem Gericht ein vollkommen neues zu zaubern. Wer nicht immer Lust auf das gleich schmeckende Stück Fleisch hat und dazu noch Zeit sparen will, würzt es einfach mit einem exotischen Kraut und kocht es tagsüber in einem energiesparenden Schongarer. Voila! Aber jetzt genug Gerede. Hier nun eine Auswahl an klassischen und exotischen Kräutern, die in jede Küche gehören.

Die Klassiker im Frühling

Kräuter

Quelle: Pexels.com

Petersilie

Die Petersilie ist ein Kraut, das fast zu jedem Gericht passt. Deutschland beliebtestes Suppen-Gewürz findet man oft in Eintöpfen. Doch nicht nur das. Sie ist vielseitig einsetzbar und kann vor allem Dips, Salaten, Saucen, wie auch Fleisch- und Nudelgerichten ein einzigartiges Aroma geben. Die Petersilie wird auch oft als Deko verwendet. Man sollte sie aber nicht unberührt am Teller liegen lassen, denn kaum eine andere Obst-, Gemüse- oder Kräutersorte ist so Vitamin C haltig wie die Petersilie. Tipp: In der Grillsaison sorgt ein Joghurt-Petersilien Dip mit Knoblauch und Olivenöl immer für Staunen – vor allem zu gegrilltem Gemüse.

Bärlauch

Bärlauch ist das erste Frühlingsgrün. Es kann getrocknet oder frisch, fein geschnitten in allerlei Salaten, Quarkspeisen oder Suppen verwendet werden. Bärlauch ist aber in den unterschiedlichsten Gerichten verwendbar. Man kann es in Soßen, Aufläufen oder sogar in Marinade für Fleisch verwenden. Am besten verwendet man das Kraut frisch, denn getrocknet gehen fast alle Wirkstoffe verloren. Laut Studien senkt Bärlauch nämlich den Cholesterinspiegel und wirkt vorbeugend gegen Arteriosklerose und dessen Folgekrankheiten. Unbedingt ausprobieren: Kräuterquark mit etwas Bärlauch zubereiten und zu frischen Kartoffel servieren

Dill

Dill ist eines der frischesten Kräuter Deutschlands. Er ist vielseitig einsetzbar und passt gut zu Fischgerichten, Saucen, Kartoffeln oder Brotaufstrichen. Er wird häufig in griechischen Gerichten verwendet – gerne in Kombination mit Reis – und anschließend in gefüllten Paprika oder Tomaten serviert. Aber Achtung! Dill verliert beim Kochen das Aroma und sollte deswegen immer frisch auf das Gericht gestreut werden.Mal was Neues: Ein bisschen Dill zu Tzatziki oder Gurkensalat, gibt einen einzigartigen Geschmack.

Schnittlauch

Ein Kräutergarten wäre natürlich nicht komplett ohne Schnittlauch. Durch seinen leicht scharfen und zwiebelartigen Geschmack, kann dieses Kraut die intensive Zwiebel in Salaten oder Saucen ersetzen. In der Küche hat Schnittlauch eine große Verwendung, ob in Suppen, Frischkäse, Fleischgerichten, Eintöpfen, oder auf einfachen Butterbroten. Schnittlauch harmoniert sehr gut mit Petersilie, Kerbel und Estragon. Die Kombination dieser drei Kräuter wird in der französischen Küche als „fines herbes“ bezeichnet. Doch Schnittlauch ist nicht nur als Geschmacksgarant oder als Dekoration bekannt. Er enthält auch große Mengen an Vitamin A und C. Somit wirkt er bakterienhemmend, Blutdruck senkend, beugt Tumoren und Blutverklumpung vor und senkt den Cholesterinspiegel. Unbedingt ausprobieren:  Schnittlauch mit Joghurt und Saure Sahne und ein bisschen Salz dazu vermischen – die perfekte Sauce für Gemüselaibchen.

Mittelmeer Kräuter – wie im Urlaub

Gemüse

Quelle: Pexels.com

Oregano

Nicht aus der italienischen Küche wegzudenken ist der Oregano. Er ist leicht bitter und scharf. Sein Duft allein erinnert schon an eine frische Pizza  direkt aus dem Ofen. Mit dieser gelang er übrigens auch nach Deutschland und hat sich seither in Tomatensoße, Bruschetta und provenzalischen Gemüseeintöpfen bewährt. Anders als andere Kräuter bleibt sein Geschmack auch getrocknet erhalten. Außerdem fördert er den Gallenfluss und die Verdauung. Gegen Erkältungen: Ein Teeaufguss zum Trinken oder ein heißes Bad mit Oregano wirken Wunder und sind auch noch krampflösend.

Basilikum

Ein anderes Kraut, das in der italienischen Küche nicht fehlen darf, ist Basilikum, eines der beliebtesten Kräuter Deutschlands. Tomaten-Mozzarella ohne Basilikum? Undenkbar. Sein Geschmack ist mild und die Blätter sind als Dekoration perfekt geeignet. Basilikum passt perfekt zu Dips, Brotaufstrichen, Pasta oder Pizza. Indisches Basilikum wird aber auch in Ölen, als Mittel gegen Atemwegs- und Infektionskrankheiten, zum Stressabbau und Verdauungsbeschwerden verschrieben. Zur Aufbewahrung: Basilikum kann eingefroren werden. Dazu die Kräuter in einer Gefrierdose mit etwas Olivenöl mischen.

Rosmarin

Rosmarin ist ein vielseitiges Kraut. Sein Duft erinnert an Kiefern und soll durch seinen starken Geschmack sparsam verwendet werden. Rosmarin eignet sich zum Würzen aller möglichen Gerichte. Egal ob Huhn, Lamm, Schwein, Fisch oder sogar zu Gemüseeintöpfen, Rosmarin darf nicht fehlen. Vor allem, wenn ein pikantes Gericht gewünscht ist. Das Kraut wird aber auch als Heilpflanze hoch angesehen und wirkt gegen Magenkrämpfe oder Blähungen. In ätherischen Ölen hilft es bei Kopfschmerzen und stimuliert die Durchblutung.

Tipp: Am besten lässt man ganze Zweige beim Kochen mitdünsten, um die ätherischen Öle in den Nadeln freizulassen.

Reisen ist Leben

P1050086Die Einsamkeit ist eines der grössten Probleme des “Altwerdens”. Eine Reise mit Gleichgesinnten und leiblichen Genüssen bringt Freude, Freunde und ist Balsam für Leib und Seele.

Zuhause vor dem Fernseher sitzen, eine Reisedokumentation sehen und ein gutes Glas Wein trinken. Welch schönes Leben! Aber noch schöner ist es die Reise zu tun, mit allen Sinnen zu erleben und nicht nur auf dem Bildschirm zu sehen. Alleine reisen macht nicht so viel Spass wie reisen in einer Gruppe und mit persönlicher, engagierter, privater Reiseleitung.

Kombinieren Sie Kultur, Erlebnis und Genuss noch diesen Herbst mit einer 7 tägigen Weinreise auf den Spuren des heiligen Jakobus.

Von Samstag, 29. September bis Freitag, 5. Oktober 2018 geht es von Zürich nach Santiago de Compostela, über Galicien zum Douro und Porto bis Evora im Alentejo.

Der Reiseblog von Franziscaontour bot schon viele Tipps zu Porto. Auf dieser Reise ist noch viel mehr zu erleben.

In Santiago ist die Gastronomie zur Kunst erhoben und ist ein aktiver Teil des kulturellen Lebens der Stadt. Das Angebot an Restaurants, Kneipen und Gasthäusern guter Qualität ist spektakulär und die Preise sind für jeden Geldbeutel erschwinglich. Kosten Sie die Produkte der Region, vor allem Meeresfrüchte, Fisch und Rindfleisch. Geschmackserlebnisse, die Lust auf mehr machen.

Santiago ist neben Rom und Jerusalem eines der bedeutendsten Pilgerziele der Christenheit. Jedes Jahr machen sich Tausende von Pilgern auf den Weg – zu Fuss, auf dem Fahrrad oder auch zu Pferd –, um Erfahrungen zu sammeln, bei denen sich Abenteuer und Spiritualität mischen.

Beeindruckend an dieser tausendjährigen Stadt sind sicher auch die Baudenkmäler, die zahlreichen Paläste, Kirchen, Gassen und Plätze der Altstadt. Interessant ist auch ein Spaziergang über den Markt von Santiago, und wer Interesse hat, kann auch um 12.00 Uhr die internationale Pilgermesse besuchen.

In Galicien besuchen wir eine kleine familiäre Bodega und degustieren unter anderem den bekannten Weisswein Albariño, begleitet mit feinen Tapas.P1040718

In Porto angekommen, checken wir im romantischen Hotel aus der Belle Epoque ein, das im alten Stadtteil liegt. Bevor wir uns mit einem feinen Nachtessen überraschen lassen, haben wir genügend Zeit, uns die Umgebung anzuschauen. Weitere Details finden sich im Reiseprogramm.

Aveiro, auch bekannt als das „Venedig Portugals“, ist eine Stadt mit besonderer Atmosphäre. Die Stadt liegt an der Küste des Atlantischen Ozeans, 60 km südlich von Porto am Südufer der Ria de Aveiro, und wird wegen der drei Kanäle Canal de São Roque, Canal das Pirâmides und Canal dos Santos Mârtires auch „das Venedig Portugals“ genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit die sensationellen Azulejos am Bahnhofsgebäude zu bewundern.

Nach dem Frühstück fahren wir zum Familienweingut nach Montemor-O-Nova. Hier trifft Wein und Kunst zusammen. Die Quinta besitzt eine interessante Sammlung zeitgenössischer Kunst und ein umfassendes Antiquariat portugiesischer Weingeschichte. Die Philosophie des Familienweingutes und der eigenen Rebschule basiert in der tiefverwurzelten Leidenschaft zu den portugiesischen Rebsorten.

Eine Reise der Superlative, dafür lohnt es sich vom Sofa aufzustehen und sich ins Erlebnis zu wagen. Ich freue mich darauf mit Ihnen diese Reise zu geniessen. Verena

P1040688Detailinformationen und Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.buholzer-weine.ch

Buholzer Fischer Weine AG, Beckenriederstrasse 25, 6374 Buochs

Telefon 041 360 60 60

info@buholzer-weine.ch

Details: http://buholzer-weine.ch/369/weinreisen/spanien-portugal-2018

Kommen Sie vorbei und besprechen Sie mit uns Ihre Reise im Wein Bistro:
“Vreni und Bobby’s Wy- und Reisestübli” ist jeden Donnerstag und Freitag von 15.00 – 20.00 Uhr und am Samstag von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

März und April: Happy Hour am Donnerstag und Freitag von 16.00 – 18.30 Uhr

Die Liebe, der Tod und die Zeit danach

Leonardo-da-VinciEs ist für Jeden besser, darüber Bescheid zu wissen und frühzeitig zu handeln. Denn es ist anders als meistens bekannt.

“Wir Menschen sind nach der Geburt verbunden mit allem und jedem im Universum.
Die ideale Vorstellung dazu ist das bekannte Bild von Leonardo da Vinci von dem Menschen
mit den ausgebreiteten Armen.” (Vitruvian Man)

Hugin Munin, Autor der Geistigen Homöopathie, ist von Grigori Grabovoi in seinem Sachverstand dieser besonderen Methoden anerkannt, und vertritt die reine Lehre von Grigori Grabovoi zur Wiederherstellung von allem und jedem. Er ist ausserdem geistiger Vertreter von Igor Arepjev im deutschsprachigen Raum.

Deshalb lade ich Sie hiermit zu unserer nächsten Tages-Veranstaltung mit HUGIN MUNIN ein:

28.04.2018 in Zug

Beginn 10.00 Uhr / Ende 16.00 Uhr

Thema: Die Liebe, der sogenannten Tode und die Zeit danach. Steuern & Lenken mit Hugin Munin

Wer will keine Liebe?
Wer will schon sterben?
Und was erwartet uns in dieser Sondersituation des Lebens?
Es ist für jeden besser, darüber Bescheid zu wissen und frühzeitig zu handeln. Denn es ist anders als meistens bekannt.

Hugin Munin greift in jeder Veranstaltung Themen auf, die uns alle persönlich angehen. Die meisten Menschen, die Ihn einmal persönlich gehört haben, kommen immer wieder.
Manche vollziehen regelrecht eine Kehrtwendung in ihrem Leben und finden den Weg des Glücks.
Wenn Sie Lust und Zeit auf diesen besonderen Tag haben, dann freuen wir uns, wenn Sie es wagen mit uns hinter die Kulissen dieser Welt zu schauen.

Wenn Sie diese Veranstaltung mit-er-leben möchten, dann freuen wir uns über Ihre definitive Anmeldung an bw-mensch@geistige-homoeopathie.com oder bei joanka@bodyandhealth.ch.

Der Energieausgleich für diese Tages-Veranstaltung: CHF 99.00

Weitere “Hugin Munin live” Veranstaltungen entnehmen Sie bitte über die Leitseite der GEISTIGEN HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi www.geistige-homoeopathie.com

Joanka Marlies Dinkel

http://www.bodyandhealth.ch/default.aspx?id=101

«Restenlos geniessen» von Betty Bossi

27110_aIn den Schweizer Haushalten geht viel Geld verloren durch Food Waste. Betty Bossi kennt das Rezept dagegen.

Betty Bossy bietet mit dem Buch «Restenlos geniessen» viele feine Rezepte und 355 Tipps für Ihr Haushaltbudget.

Gemäss der Organisation foodwaste.ch gehen in den Schweizer Haushalten ein Drittel aller Lebensmittel verloren. Lebensmittel, die eigentlich für den menschlichen Konsum gedacht sind, dann aber weggeworfen werden. Gemäss Betty Bossi könnten Sie pro Person in Ihrem Haushalt, pro Jahr, CHF 1000.–, ausgeschrieben, eintausend Franken sparen, wenn sie nachhaltig mit Ihren Lebensmitteln umgehen. Eine grosse Summe!

Abgesehen vom finanziellen Aspekt muss das Essen auch Freude machen!

Mit den «gluschtigen» Rezepten von Betty Bossi schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Mehr Finanzen und mehr Genuss!

Das Nachschlagewerk «Restenlos geniessen» erhalten Sie jetzt zum Vorzugspreis

Von CHF 29.—bei https://ww2.bettybossi.ch/de/Angebote/Detail/16463069197

Spar-Vorteil: Einführungsangebot: nur CHF 29.90 statt 36.90. Sie sparen CHF 7.-!

http://foodwaste.ch/was-ist-food-waste/

https://adinora.com/2017/11/18/restenlos-gluecklich/

https://adinora.com/2016/03/02/was-kann-ich-gegen-lebensmittelverschwendung-tun/

https://youtu.be/4ocX5Iu1yoE

Azulejos!

1518885112Keine Ahnung was das ist? Dann geht es Ihnen wie mir. Aber nun habe ich den Beitrag von Franziska gelesen und bin informiert.

Franziska sündigt in Porto! Sie flirtet mit der Stadt am Douro und hat bereits ein zweites Date im Sinn.

Zuerst wird sie von den glänzenden, blauweissen Kachelmosaiken angezogen. Sorry, Kacheln darf man nicht sagen. Es sind wunderschön gearbeitete Azulejos welche nicht nur atemberaubend schön, sondern auch noch bautechnisch wertvoll und praktisch sind. Ein Besuch der Stadt lohnt sich schon ihretwegen. Die Portugiesen haben diese Kunstwerke nicht erfunden, sie stammen eigentlich von den Mauren, welche im 8. Jahrhundert auf der iberischen Halbinsel das Sagen hatten. Daher leitet sich der Name Azulejos nicht vom Wort «blau» ab, sondern vom arabischen Wort «az-zulaiǧ», Kachelwerk, Fayence.

Doch die einheimischen Handwerker lernten schnell und waren ab dem 12. Jahrhundert wahrliche Künstler die mit Geschick und Fantasie die schönsten Bilder und Mosaike schafften. Berühmt für die hohe Kunst der Herstellung von Azulejos sind und waren Granada sowie Valencia.

Sie haben es sicherlich bemerkt, ich kann gar nicht mehr aufhören über die Azulejos zu schreiben, so gut gefallen sie mir. Leider habe ich sie noch nicht in Natura gesehen aber die Beiträge von Franziska erwecken in mir die Lust auf Porto und Gaja.

Aber kehren wir zurück zu www.francescaontour.ch Begleitet vom psychologische gebildeten Guillermo «tuktukt» sie durch die Gässchen und über die Brücken der Stadt. Sie lernt die «Konkurrentin» Franceschina kennen, und geniesst einen runden Curvos. Nein, nicht im Mc Donalds und nicht im Hotel Intercontinental, aber dort war sie auch anzutreffen. Sie denken sicherlich, was, Franziska im Mc Donalds? Ja, mit gutem Grund! Für 3 Euro fährt sie mit Sergio im nostalgischen Tram der Atlantikküste entlang, speist mit «güldenem» Besteck und trinkt, oh weh, einen Vinho verde von ausserhalb der Provenienz. Sie fährt unter sechs Brücken durch und …..ich kann gar nicht alles erzählen, so erlebnisreich und sündhaft schön ist dieses Porto. Da muss ich unbedingt mal hin! Auf zu den Azulejos! Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/02/17/mos%C3%A0ico/

https://www.francescaontour.ch/2018/02/07/o-hhhh-porto/

http://www.museudoazulejo.gov.pt/

http://www.museudoazulejo.gov.pt/en-GB/default.aspx

https://www.tiqets.com/de/barcelona-c66342/museu-nacional-dart-de-catalunya-ohne-anstehen-p974918?utm_source=bing&utm_medium=cpc