THE KING AND I im Original erstmals in der Schweiz

 

THE KING AND I vom 19. November bis 1. Dezember 2019 im Theater 11 Zürich  ist eines der grössten musikalischen Kunstwerke in der Musical-geschichte.

Die mit vier Tony Awards ausgezeichnete Produktion nach dem Erfolgsfilm «Anna und der König» steckt voller Tragik, Romantik und Exotik. Vom 19. November bis 1. Dezember 2019 ist die englischsprachige Originalversion im Theater 11 Zürich erstmals in der Schweiz zu erleben.

Die Geschichte spielt 1860 in Bangkok: Die englische Lehrerin Anna Leonowens reist an den Hof des Königs von Siam, um dort seine 67 Kinder und zahllosen Frauen zu unterrichten. Sie soll ihnen Grundlagen der westlichen Zivilisation beibringen, um das internationale Ansehen des Hofs zu verbessern. Die resolute und willensstarke Frau stellt das Palastleben gründlich auf den Kopf. Dem autoritären Herrscher bietet sie die Stirn. Als dieser von der bevorstehenden Ankunft eines britischen Diplomaten hört, droht der Ernstfall: Damit beim Staatsbankett niemand aus der Rolle fällt, lässt Anna den Hofstaat kurzerhand nachsitzen und impft den Frauen westliches Benehmen ein.

Mit über 50 hervorragenden Künstlern und einem gross besetzten Orchester zieht das Musical mit Liedern wie «Whistle a Happy Tune», «Getting to Know You» und «Shall We Dance» das Publikum in seinen Bann. THE KING AND I wurde weltweit von den Kritikern gelobt, entpuppte sich am Broadway als Riesenerfolg und wurde nun 6-mal für die Olivier Awards 2019 nominiert (unter anderem in den Kategorien «Best Musical Revival», «Best Choreography» und «Best Costume Design»).

Unter der Regie von Bartlett Sher ist THE KING AND I ein Must für alle Musical-Liebhaber. Nach ausverkaufter Spielsaison in London ist nun die englischsprachige Originalversion von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein im Theater 11 Zürich live zu erleben.

Showinfos – Musical THE KING AND I

Vorstellungen:                         Theater 11 Zürich, 19. November bis 1. Dezember 2019 Dienstag,

Donnerstag und Freitag, jeweils 19.30 Uhr
Mittwoch, 18.30 Uhr
Samstag, 14.30 und 19.30 Uhr
Sonntag, 13.30 und 18.30 Uhr

Ticketpreise:                    zwischen CHF 68 und CHF 148

Dauer:                                 ca. 2 Stunden 55 Minuten inkl. Pause

Sprache:                             Originalversion in englischer Sprache

Vorverkauf CH:               Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min), sowie übliche

Vorverkaufsstellen und www.ticketcorner.ch

Vorverkauf DE:                       Eventim 01806 570070 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen) sowie www.eventim.de

Weitere Informationen:           www.musical.ch/kingandi

Die Bartfrau

Hüte dich vor der Bartfrau! Sie ist “Exbärtin” für schwierige Eltern. 😉

Normal ist nicht genug, ein Kind soll brav sein und wenn dies nicht klappt, gibt es immer noch die Möglichkeit die Bartfrau zu rufen.

Wer kennt sie nicht, die unheimliche Gestalt welche die Kinder dazu bewegen soll zu gehorchen? Bei uns war es jeweils der “Seemuggi” ein Ungeheuer im See, welches die unruhigen Kinder zur Ruhe bringen sollte – im Buch von Katalina Brause ist dies die Bartfrau, eine Schreckensgestalt der Fantasie!

Die Bartfrau ist nicht so wie der Struwwlpeter, das Bilderbuch von Heinrich Hoffmann.

1845 war es noch üblich den Kindern anschaulich zu zeigen was unvorsichtiges Verhalten auslösen kann. Ein Sturz ins Wasser, eintauchen in ein Tintenfass oder…..

Die Bartfrau zeigt eher den Eltern was ihre Ansprüche auslösen und wie es auch anders geht.

Lassen sie sich überraschen!

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Struwwelpeter

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID117433206.html?ProvID=10917736&gclid=EAIaIQobChMIy5zVj-j64wIVhbHtCh1KVg1nEAAYASAAEgK57_D_BwE

Frauen im Laufgitter

Offene Worte zur Stellung der Frau aus dem Jahr 1958 von Iris von Roten. Ist der Inhalt des Buches noch aktuell oder längst Geschichte?  

 Ich habe es wieder zur Hand genommen um in «alten Zeiten» zu stöbern.

Denn heute ist ja wirklich alles völlig anders, keine Eingrenzung mehr durch Konventionen, Familienbild oder Berufswahl. Heute lebt es sich als Frau so gut wie nie!

Haben sie die folgenden Aussagen auch schon gehört?

«Benachteiligung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts, ach was, das kommt in der heutigen Zeit gar nicht mehr vor, alles längst Geschichte!

Heute stehen den Frauen alle erdenklichen Möglichkeiten offen. Freie Berufswahl, Karriere, Kinder, Familie, Freunde, eigenes Geld und viel Freizeit, alles vorhanden, die Frauen müssten halt zugreifen!

Was, die Frauen verdienen weniger als die Männer? Das kommt eben davon, wenn man sich nicht den richtigen Beruf auswählt. Ist doch klar, dass ein Ingenieur mehr verdient als eine Teilzeit-Pflegefachfrau. Sie sollten sich eben für einen Beruf entscheiden der sich auch finanziell lohnt!»

Was denken Sie? Lohnt es sich einen Rückblick zu wagen um die Gegenwart und die Zukunft der Frauenrolle zu beurteilen?

Eine Möglichkeit bietet das Buch «Frauen im Laufgitter»

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/iris-von-roten/frauen-im-laufgitter/id/9783905561999

https://de.wikipedia.org/wiki/Iris_von_Roten

https://www.srf.ch/sendungen/doppelpunkt/frauen-im-laufgitter-wie-steht-es-um-die-emanzipation

Hallo, Herr Eisbär!

Das Älteste unter den Geschwistern zu sein ist schon schwer genug, da wäre es gar nicht nötig, dass der jüngere Bruder manchmal so sehr mühsam ist.

Arthur ist unglücklich und fühlt sich unfair behandelt, weil seine Eltern von ihm erwarten, dass er Rücksicht auf seinen jüngeren Bruder nimmt und oft an seine Vernunft als älteren Bruder appellieren. An manchen Tagen verbringt er so viel Zeit auf seinem Zimmer, dass er sich danach sehnt mehr beachtet zu werden. Alles dreht sich nur um seinen jüngeren Bruder und er wird völlig übersehen. Eigentlich kommt er nur noch vor, wenn es Unruhe gibt und er ins Zimmer muss.

Da hilft nur noch ein Eisbär! Ja, Eisbären sind die idealen Tröster für «vernachlässigte» Kinder! 😉

Maria Farrer beschreibt die typische Situation eines Erstgeborenen so detailliert, ironisch und fantasievoll, dass sich beim Leser oft ein kleines Schmunzeln über das Gesicht ausbreitet.

Die Illustrationen von Daniel Rieley veranschaulichen die phantastische Welt eine Kindes auf besonders eindrückliche und liebenswerte Art.

«Arthur staunt nicht schlecht, als ein riesiger Eisbär mit stinkigem Fischatem vor der Haustür seiner Familie steht. Herr Eisbär taucht genau im richtigen Moment auf, denn Arthur hat so einige Probleme mit seinem jüngeren Bruder Liam und fühlt sich völlig unverstanden von seinen Eltern. Wer könnte da besser helfen, als ein Eisbär? Eine wundervolle Geschichte für die ganze Familie – zum Selbst- und Vorlesen. Mit zahlreichen witzigen Illustrationen von Daniel Rieley.»

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/39240-hallo_herr_eisbaer.html

https://www.amazon.de/Hallo-Herr-Eisbär-Maria-Farrer/dp/3407812329/ref=sr_1_1?hvadid=80608014740284&hvbmt=be&hvdev=c&hvqmt=e&keywords=hallo+herr+eisb%C3%A4r&qid=1562157927&s=gateway&sr=8-1

https://www.amazon.de/Hallo-Herr-Eisbär-Englischen-Kathrin/dp/394570989X/ref=sr_1_2?hvadid=80608014740284&hvbmt=be&hvdev=c&hvqmt=e&keywords=hallo+herr+eisb%C3%A4r&qid=1562157967&s=gateway&sr=8-2

Hallo, Herr Eisbär