The Lord of the Ring – The Fellowship of the Ring

Die Filmmusik von Oscar-Gewinner Howard Shore live aufgeführt vom 21st Century Orchestra & Chorus und dem Boys Choir Lucerne unter der Leitung von Ludwig Wicki im Hallenstadion Zürich.

Der erste Teil der Trilogie The Fellowship of the Ring zeigen wir als besonderes Live-Event auf Grossbildleinwand, begleitet vom 21st Century Orchestra & Chorus und dem Boys Choir Lucerne unter der Leitung von Ludwig Wicki. Über 200 Musiker begleiten sie mit der Oskar- und Grammy-prämierten Filmmusik auf der Reise nach Mittelerde.

Einzige vom Komponisten autorisierte Version

The Lord of the Rings – Das Original LIVE ist in direkter Zusammenarbeit mit dem Komponisten Howard Shore entwickelt worden und zeichnet sich als einzige von ihm autorisierte Produktion besonders durch den Einsatz der aussergewöhnlichen Instrumentierung seiner Filmmusik aus. Howard Shore schuf mit ihr ein voll durchkomponiertes Werk, das die Handlung mit emotionalen, komplex verwobenen Themen und individuellen Motiven für jede Kultur in Mittelerde begleitet. „Es erfüllt mich mit grosser Freude“, so Shore, „dass die langjährige und enge Zusammenarbeit mit Alegria und MünchenMusik als einzige von mir autorisierte Konzertveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in der Saison 2019/20 fortgesetzt wird und meine Musik wieder auf höchstem Niveau zu erleben sein wird.“

Aussergewöhnliche Instrumentierung

In einem persönlichen Gespräch erklärte Howard Shore kürzlich seine kompositorische Herangehensweise und die Besonderheiten dieser Produktion: „Es war eine sehr grosse Herausforderung, dieses einmalige Epos zu verfilmen und die Musik dafür zu komponieren. Die klare Linie in der Erzählung dieser komplexen Handlung stand für uns immer im Vordergrund und musste sich gerade in der Musik wiederspiegeln, denn auch diejenigen, die das Buch nicht gelesen hatten, sollten die Filme verstehen. Tolkien richtet den erzählerischen Kompass in verschiedene Himmelsrichtungen aus, was ich in der Musik unbedingt durch eine aussergewöhnliche Instrumentierung wiedergeben wollte.“ So verwendete er volkstümliche Instrumente aus vielen verschiedenen Kulturen: Taiko Trommeln aus Japan, tibetanische Gongs, chinesische Becken, Sarangi aus Indien oder südafrikanische Instrumente wie die Rhaita. Shore erklärt weiter: „Keltische Instrumente, die zu den ältesten der Welt gehören, prägen den Klang der westlichen Völker Mittelerdes, während beispielsweise die nordeuropäische Hardangerfiedel Rohan beschreibt. Auch die korrekte Verwendung der verschiedenen Sprachen Mittelerdes, die Tolkien speziell für dieses Epos kreierte, war mir ein besonderes Anliegen; so erklingen die Chöre auf Quenya, Sinadrin, Khuzdul, Black Speech und Adûnaic und tragen so zum historischen Klang, geprägt durch regionale Leitmotive, bedeutend bei.“

In The Fellowship of the Ring erbt der junge Hobbit Frodo Beutlin einen Ring. Doch dieser Ring ist mehr als nur ein Schmuckstück: Es ist der Meister-Ring, der eine, der alles beherrscht und der Sauron, dem bösen Herrscher von Mordor, die Macht über Mittelerde und ihre Völker verleihen würde. Es sei denn, Frodo und seinen treuen Gefährten – einer Gruppe aus Menschen, Hobbits, einem Zauberer, einem Zwerg und einem Elben – gelingt es, den Ring bis nach Mordor zu tragen, um ihn in die Flammen des Schicksalsberges Orodruin, in dem Sauron ihn selbst erschuf, zu werfen und für immer zu zerstören.

Buchen Sie jetzt:

THE LORD OF THE RINGS: THE FELLOWSHIP OF THE RING – Das Original LIVE

Vorstellung:                Hallenstadion Zürich, 12. Dezember 2019, 19.00 Uhr

Ticketpreise:               zwischen CHF 63 und CHF 143

Dauer:                              ca. 3 Stunden 30 Minuten (inkl. Pause)

Sprache:                          Englisch mit deutschen Untertiteln

Vorverkauf CH:            www.ticketcorner.ch, Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min)

sowie übliche Vorverkaufsstellen

Vorverkauf DE:             Eventim 01806 570070 (EUR 0.20/Anruf, Mobilfunkpreise
max. EUR 0.60/Anruf) sowie www.eventim.de

Weitere Informationen:     https://www.musical.ch/de/lordoftherings

Wertvolle Zeit für dich und mich

Nachbarschaftshilfe, die kostenlose vierte Säule. Machen sie heute den ersten Schritt in ein freudiges Alter.

«Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind aufzuziehen», kennen Sie diesen Ausspruch? Er soll zeigen, dass die Verwandten, Nachbarn und Freunde wichtige Bezugspersonen für Kinder sein können. Deren Beispiel und ihr Verhalten helfen Kindern ihre Umwelt zu verstehen und zu einem glücklichen Leben zu finden.

Was für die Jungen gilt, hat auch seine Berechtigung für die Senioren. Eventuell fehlen Familie und Verwandte, oder sie sind zeitlich stark eingebunden und können nicht so viel Zeit mit ihren Eltern, Grosseltern und/oder Urgrosseltern verbringen. Nachbarschaftshilfe – die kostenlose vierte Säule im Alter, findet immer mehr Mitglieder.

Noch ist es so, dass es mehr Menschen gibt die gerne freiwillig helfen als Menschen die gerne Hilfe annehmen.

Wenn Sie mehr Besuch möchten, jemanden als Begleitung auf eine Reise oder den Alltag suchen, beim Einkaufen, bügeln oder Kaffee trinken, dann melden sie sich bei der Nachbarschaftshilfe ihrer Gemeinde. Sie finden die Adressen im Internet, bei Pro Senectute oder der Gemeindeverwaltung.

Auch freiwillige Helfer sind jederzeit willkommen.

Stadt Zug – Kiss Genossenschaft Zug, stadtzug@kiss-zeit.ch Telefon 076 283 50 90
Cham – Kiss Genossenschaft Cham, cham@kiss-zeit.ch Telefon 076 443 38 58
Steinhausen – freiwillig mitenand, freiwilligenarbeit@steinhausen.ch Telefon 079 798 70 83
Risch – engagiert fürenand, engagiert@rischrotkreuz.ch, Telefon 076 724 83 77

KISS – Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschrift

 

Musical – Das Buch der Mormonen

Aufgrund der grossen Nachfrage wird die Spielzeit von THE BOOK OF MORMON, Broadways erfolgreichstes Musical von Trey Parker, Matt Stone und Robert Lopez, verlängert. Die mit dem Tony-, Olivier- und Grammy-Preis ausgezeichnete Show ist ab dem 10. Dezember 2019 neu bis am 5. Januar 2020 im Theater 11 Zürich zu sehen. Tickets für sämtliche Aufführungen sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

THE BOOK OF MORMON erzählt die Geschichte zweier Mormonen, welche in Uganda, weit weg von ihrem Zuhause in Salt Lake City, ihre Mission erfüllen müssen. Die beiden Hauptrollen werden von Kevin Clay als Elder Price und Conner Peirson als Elder Cunningham übernommen.

Nach der Weltpremiere im März 2011 im New Yorker Eugene O’Neill Theatre wurde THE BOOK OF MORMON mit neun Tony Awards ausgezeichnet, unter anderem als bestes Musical. Insgesamt hat der Broadway-Hit bislang über 30 internationale Auszeichnungen eingeheimst.

Diese Satire von den Machern der TV-Animationsserie South Park ist ein absolutes Phänomen in der Musicalgeschichte. Trotz politisch inkorrekten Themen und dunkelschwarzem Humor löst die kontroverse Show weltweit Begeisterungsstürme aus.

Auch die internationale Presse ist voll des Lobes. Der Rolling Stone jubelte: „Die bislang lustigste Show vom Broadway ist auf dem Weg eine Legende zu werden. Besser als The Book of Mormon geht es nicht.“ Und die Washington Post schwärmte: „Ein unbezahlbar subversives Stück Musical-Comedy“.

THE BOOK OF MORMON

Vorstellungen:

Theater 11 Zürich, 10. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020  Dienstag,
Donnerstag und Freitag, jeweils 19.30 Uhr
Mittwoch, 18.30 Uhr
Samstag, 14.30 und 19.30 Uhr
Sonntag, 13.30 und 18.30 Uhr

Ticketpreise:                           ab CHF 48.–

Dauer:                                    ca. 2 Stunden 30 Minuten inkl. Pause

Sprache:                                 Originalversion in englischer Sprache

Vorverkauf CH:                     Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min) sowie übliche

Vorverkaufsstellen und www.ticketcorner.ch

www.musical.ch/bookofmormon

Senioren gehören entsorgt

Diesen Brief habe ich heute im Briefkasten gefunden…. Mir ist beinahe das Herz stehen geblieben!

Stellen sie sich vor, sie kommen friedlich nach Hause, freuen sich auf eine geruhsame Zeit vor dem Fernseher und dann dies! Ein Brief liegt im Briefkasten mit der Aufschrift: «Die Alten gehören entsorgt!» Unglaublich! Jetzt geht der Wahlkampf aber zu weit. Nun werden nicht nur Familien mit Kindern als Umweltsünder angegriffen, nun geht es also auch uns «Alten» an den Kragen. Ein öffentlicher Aufruf zum Meuchelmord an alten Menschen und zur umweltvertrträglichen, nachhaltigen Entsorgung mit den Grünabfällen? Das kann doch nicht sein? Ist so ein öffentlicher Aufruf zu kriminellen Handlungen nicht strafbar?

Nachdem ich mich vom ersten Schrecken erholt habe, sehe ich mir den Briefumschlag etwas genauer an. Aha! Das fett gedruckte Wort ENTSORGT ist teilweise durchgestrichen und mit einem grüngelben Schriftzug umgedeutet in umSORGT! Das konnte ich mit meinen «alten Augen» auf den ersten Blick gar nicht erfassen.

Darf ich mich trauen dieses Couvert aufzuschneiden? Oder ist irgendeine gefährliche Substanz darin?
Das grün-gelbe «um» gibt mir Hoffnung und ich traue mich!

Und…. Ein Spendenaufruf der Pro Senectute?!

Mit dem folgenden Text:

«»Wann werden Sie «entsorgt»? Ausgemustert, abgeschoben und vergessen: In der Schweiz fühlen sich immer mehr Seniorinnen und Senioren entsorgt statt umsorgt. …..Mit ihrer Spende helfen sie mit, Seniorinnen und Senioren in der Schweiz einen glücklichen und erfüllten Lebensabend zu ermöglichen.»

Hoffentlich ist dieser ungewöhnliche Spendenaufruf wirksam! Erna

https://zg.prosenectute.ch/de.html

https://www.prosenectute.ch/de.html

Mir gefällt es sehr gut!

Haben Sie heute schon eine Einlage auf Ihr Erinnerungs-Konto einbezahlt?

“Ein 92-jähriger Mann beschloss nach dem Tod seiner Frau ins Altersheim zu gehen. Die Wohnung schien ihm zu gross und er wollte für seine letzten Tage auch noch ein bisschen Gesellschaft haben, denn er war geistig noch in guter Verfassung. Im Heim musste er lange in der Halle warten, ehe ein junger Mann zu ihm kam und mitteilte, dass sein Zimmer nun fertig sei. Er bedankte sich und lächelte seinem Begleiter zu, während er, auf seinen Stock gestützt, langsam neben ihm herging. Bevor sie den Aufzug betraten erhaschte der Alte einen Blick in eines der Zimmer und sagte. “Mir gefällt es sehr gut.” Sein junger Begleiter war überrascht und meinte, er habe doch sein Zimmer noch gar nicht gesehen. Bedächtig antwortete der alte Mann.”Wissen Sie, junger Mann, ob ich den Raum mag oder nicht, hängt nicht von der Lage oder der Einrichtung, sondern von meiner Einstellung ab, von der Art wie ich ihn sehen will. Und ich habe mich entschieden glücklich zu sein. Diese Entscheidung treffe ich jeden Morgen, wenn ich aufwache, denn ich kann wählen. Ich kann im Bett bleiben und damit hadern, dass mein Körper dies und jenes nicht mehr so reibungslos schafft – oder ich kann aufstehen und dankbar sein für alles, was ich noch kann. Jeder Tag ist ein Geschenk, und solange ich meine Augen öffnen kann, will ich sie auf den neuen Tag richten, und solange ich meinen Mund öffnen kann, will ich Gott danken für all die glücklichen Stunden, die ich erleben durfte und noch erleben darf. Sie sind noch jung, doch nehmen Sie sich den Rat eines alten Mannes zu Herzen. Deponieren sie alles Glück, alle Freude, alle schönen Erlebnisse als Erinnerungen auf einem Spezialkonto, um im Alter über einen Schatzu zu verfügen, von dem Sie zehren können, wann immer Sie dessen bedürfen.  Es liegt an Ihnen, wie hoch die Einlagen auf dem Konto sind. Ich verrate Ihnen noch zwei einfache Tricks, mit denen Sie Ihr Konto rasch wachsen lassen können: Hegen Sie in Ihrem Herzen nur Liebe und in Ihren Gedanken nur Freude. In dem Bewusstsein so ein Konto zu besitzen verliert die Zukunft ihre Ungewissheit und der Tod seine Angst.

Der junge Mann hatte staunend zugehört und bedankte sich nun mit einem strahlenden Leuchten in seinen Augen. Freudig drückte er den Arm des Alten und meinte:”Vielen Dank, soeben habe ich ein Erinnerungs-Konto bei meiner Bank eröffnet, und dieses Gespräch ist die erste Einlage.” Mit diesen Worten öffnete er die Tür, um dem neuen Bewohner sein Zimmer zu zeigen. Mit einem schmunzeln sagte dieser:”Mir gefällt es sehr gut.” ”

Text auf der Page von Rolf Locher, er bietet diese wunderbaren Seminare an:

https://www.hoho-hahaha.ch/

Quelle Text und Bild von www.hoho-hahaha.ch

LachYoga Schweiz
Rolf W. Locher
Trainer GFS für Humor & Resilienz
smile@hoho-hahaha.ch
www.hoho-hahaha.ch
www.rwl.ch

Die nächsten Termine