Mummenschanz bieten noch mehr

 

Ab Herbst 2019 begeistern MUMMENSCHANZ die Schweiz mit 17 Zusatzvorstellungen.

MUMMENSCHANZ sind seit 2016 mit ihrer abendfüllenden Bühnenshow «you & me» erfolgreich auf Tournee im In- und Ausland. Das aktuelle Programm der visuellen Theatercompany lockt die Zuschauer rund um den Erdball in Scharen in die Theatersäle. Im Herbst 2019 ist das Erfolgsprogramm in wenigen Schweizer Orten zu erleben.

«you & me» ist lustig, melancholisch, witzig, romantisch, verblüffend, magisch, dramatisch und spannend zu gleich. Es ist ein Spiel, das ohne Worte und Musik auf unnachahmliche Weise Szenen aus dem menschlichen Alltag darstellt und damit Hundertausende von Menschen auf der ganzen Welt unterhält und berührt.

Floriana Frassetto hat die künstlerische Leitung von «you & me» inne. Die im St. Galler Rheintal lebende Poetin der Stille gründete Mummenschanz 1972 zusammen mit Andres Bossard und Bernie Schürch. Sie steht auch heute noch jeden Abend mit der Truppe auf der Bühne. Ihre grosse Erfahrung verleiht dem neuen Programm einen ganz besonderen Charakter. Floriana Frassetto präsentiert mit «you & me» das, was MUMMENSCHANZ seit bald 50 Jahren auszeichnet: Ohne Worte oder Musik, nur mit ruhigen Handlungen und wenigen Requisiten etwas zeigen, das amüsiert, berührt, in seinen Bann zieht. «you & me» ist ein Programm, das noch lange nach Vorstellungsende mit einer wunderbaren Leichtigkeit nachhallen wird!

Mummenschanz Tour „you & me“

  1. und 6. Oktober 2019: Thun, Schadausaal
  2. und 10. Oktober 2019: Olten, Stadttheater
  3. Oktober 2019: Schaan, SAL – Saal am Lindaplatz
  4. und 19. Oktober 2019: Zürich, Theater 11 Zürich
  5. und 26. Oktober 2019: Basel, Musical Theater Basel
  6. und 31. Oktober 2019: Wil, Tonhalle
  7. und 19. Dezember 2019: Villars-sur-Glâne, Salle Mummenschanz
  8. und 22. Dezember 2019: Biel, Nebia
  9. Dezember 2019: Saint-Maurice, Théâtre du Martolet

Dauer der Veranstaltung: ca. 1 Stunde 40 Minuten inkl. Pause

Kinder unter 6 Jahren empfehlen wir nicht an die Vorstellung mitzunehmen.

Kinder von 6 bis 14 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen.

Veranstalter:     MUMMENSCHANZ Stiftung

Tickets:             www.mummenschanz.com/tickets oder www.starticket.ch

Ticketpreise:     ab CHF 49.40

Weitere Infos:   www.mummenschanz.com

Rentner sitzen 25 Jahre im Schaukelstuhl

Die Alten sollten aktiver sein und sich und ihre Erfahrungen mehr in der Gesellschaft einbringen.

Die Zuger Zeitung veröffentlichte am Samstag, dem 17. August 2019 in der Wochenendbeilage ein Interview von Raffael Schuppisser mit Ludwig Hasler.  Die Kurzfassung zu Beginn des Artikels lautet: »Mit 65 in den Ruhestand zu treten, findet der Philosoph Ludwig Hasler einen Irrsinn. Statt die Hilfe vom Staat in Anspruch zu nehmen, sollen sich die Älteren selber helfen. Das mache auch glücklicher. Der 75jährige propagiert eine Art Sharing-Economy fürs Alter.»

Der Titel «Heraus aus dem Schaukelstuhl» in der Printausgabe und die Aussage «Lasst uns Altersqualitäten wieder schätzen! Ausgerechnet die Alten schlagen sie selber in den Wind» implizieren, dass die Rentner sich mit 65 Jahren in den Schaukelstuhl setzen und keinen Beitrag mehr für die Gesellschaft leisten.

Meine Erfahrungen mit den Rentnern in meinem Umfeld sind völlig anders. Alle sind stark engagiert und befinden sich eher im «Unruhestand». Mehrere hüten an zwei bis vier Wochentagen die Enkel und ermöglichen so ihren Töchtern oder Schwiegertöchtern ein Verbleiben im Beruf. Andere arbeiten gegen Entgelt oder ohne Bezahlung, meist über zwanzig Stunden pro Woche in diversen Arbeitsfeldern, einige engagieren sich vermehrt politisch oder kulturell. Ich kenne keinen Rentner und keine Rentnerin die nur noch Golf spielen oder Ferien machen oder sich im Schaukelstuhl ausruhen.

Das ist wohl der Grund dafür, dass ich nicht so viele Rentner finde die einen Beitrag auf Adinora veröffentlichen, zur Vermittlung ihrer Erfahrung auf allen Lebensgebieten. 😉

Was meinen sie zum Artikel «Heraus aus dem Schaukelstuhl» oder digigal, “Rauf mit Pensionsalter: “25 Jahre Ausruhen sind eine bescheuerte Perspektive” und wie erleben sie ihr Rentnerdasein?

Liebe unruhige Rentnergrüsse an alle Leser von Erna

https://www.luzernerzeitung.ch/leben/philosoph-die-alten-muessen-sich-den-respekt-verdienen-ld.1143534

http://www.ludwighasler.ch/

https://www.aargauerzeitung.ch/kommentare-aaz/wir-verwoehnten-alten-134688780

https://twitter.com/raff_schupp?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

 

Warum www.adinora.com?

Reparieren statt wegwerfen

Im Repair Café in Arbon wird Ihnen geholfen.

In Arbon gibt es ab Juli 2019 ein Repair Café. Das Café Selig an der Hauptstrasse 4 in 9320 Arbon bietet Ihnen neu die Gelegenheit, mit der Hilfe von Profis kostenlos ihre Lieblingsobjekte zu reparieren und dabei Kaffee und Kuchen zu geniessen.

NEU!! repair Café Arbon

Das erste repair Café in Arbon startet am 5.7.2019 von 14:00 – 18:00 Uhr

Es werden Elektro und Elektronik Geräte, sowie Laptops, PCs, Handys, usw repariert.     

Und dies kostenlos, eine freiwillige Spende ist willkommen.

Kaffee und Kuchen gibt es auch, zu Normalpreisen.

Genauere Infos:

https://www.blueit.ch/repaircafe-arbon

https://www.blueit.ch/

https://www.seelig-und-meer.ch/

Daten:

Freitag, 5. Juli 2019
Freitag, 6. September 2019
Freitag, 4. Oktober 2019
Freitag, 1. November 2019
Freitag, 6. Dezember 2019
jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Skandalöse Sinnlichkeit in Paris

Das Theater Folies Bergère huldigt dem exzentrischen Designer Jean Paul Gaultier.

Eine skandalöse, provokative und erotische Show schüttelt das Publikum des Pariser Nachtlebens aus den roten Plüschsesseln und lässt sie perlend aufsteigen in die himmlischen Gefilde der Jean Paul Gaultier Fashion Freak Show. Auch Franziska schwebt auf spitzbrüstigen Lederwolken und riskiert heimliche Blicke auf wohlgerundete Rückenansichten eines schwarzen Adonis unter blauweiss gestreiftem Marineshirt.

Ein Skandal! Oder Erotik nahe der Schmerzgrenze? Franziska beschreibt hautnah!

https://www.francescaontour.ch/2019/06/18/freak-out/

https://www.francescaontour.ch/2019/06/15/blaue-stunde/

https://www.foliesbergere.com/fr/node/1652

Heute lassen wir die Bilder sprechen!

 

Présentation

Heidi, wo bisch du dihei?

Mit «Heidi, wo bisch du dihei?» geht das MärliMusicalTheater diesmal mit einer weltbekannten Geschichte auf Schweizer Tournee.

Andrew Bonds Interpretation des Kinderbuchklassikers HEIDI fasziniert mit Tiefgang, aber auch viel Humor. Mit bekannten und neuen Liedern erfreut das neuste MärliMusical des bekannten Kinderliedermachers während 6 Monaten an 43 Spielorten in der Schweiz.

Die berühmte Geschichte von HEIDI kann man gar nicht genug nacherzählen. Auf überaus bewegende Art und Weise thematisiert Andrew Bond mit einfühlsamen Liedern diese zeitlose Erzählung mit den Lebensthemen Ausgrenzung, Beeinträchtigung und Einsamkeit, aber auch Naturverbundenheit, Freundschaft und Liebe.

Mit «Heidi, wo bisch du dihei» wurde ein bezauberndes Familienmusical geschaffen, welches für einmal auch die Geschichte vom Alpöhi, dem Geissenpeter, der blinden Grossmutter und Klara beleuchtet. Ihnen allen fehlen Bezugspersonen und sie bewegen sich am Rand der Gesellschaft. In Maienfeld munkelt man, der Einzelgänger Alpöhi habe Dreck am Stecken, sonst müsste er sich doch nicht auf der Maiensäss verschanzen. Der Geissenpeter hat keinen Vater mehr und im Sommer hält er sich tagsüber nur unter Ziegen auf. Seine alte Grossmutter erwartet nichts mehr vom Leben. Klara’s Mutter ist leider verstorben und ihr Vater die meiste Zeit auf Geschäftsreisen unterwegs. Sie alle werden durch die Ankunft und das offene, herzliche Wesen von Heidi aufgerüttelt und bewegt. Und dann wird ihnen Heidi wieder genommen. Sie alle spüren auf ihre Art, was Nähe und Freundschaft heisst. Bei allen steht die Urfrage im Mittelpunkt, wo und bei wem man eigentlich zuhause ist.

Mit originellem Bühnenbild, tollen Kostümen und begeisternden Darstellerinnen und Darstellern zeigt das MärliMusicalTheater erneut eine mitreissende Produktion, die bei Gross und Klein noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Und vor allem darf man sich auch auf die lustigen, immer wieder frechen Geissen freuen, die viel Schwung und Humor ins Musical treiben. Die lebensgrossen Handpuppen werden starke Charakter und wohl die heimlichen Stars der Shows werden.

 

Konzept, Buch und Musik        Andrew Bond

Regie                                      Björn Reifler

Regie-Assistenz                      Sandro Schlegel

Choreographie                        Daniel Kenel

Bühnenbild                              Raoul Schweizer

Kostüme                                  Vittoria Michel

Maske                                     Sarah Reifler

Requisiten                               Lienhard Anz

 

DarstellerInnen

Marisa Jüni                             Heidi

Tobias Fischer                        Pfarrer Casutt, Geissenpeter, Geissen, Sebastian

Urs Rusterholz                        Alpöhi, Doktor Tranleber

Anja Monn                              Tante Dete, Klara, Geissen

Irina Bard                                Barbel, Geissen, Grossmutter von Geissenpeter, Lehrerin,

Wachtmeister Drückeberger

Corinne Liss                            Geissen, Fräulein Rottenmeier

 

Showinfos «HEIDI, wo bisch du dihei?»

Spielzeit:                                 Oktober 2019 bis März 2020

Vorverkauf:                             www.ticketcorner.ch

Ticketcorner Hotline 0900 800 800 (CHF 1.19/Min.) sowie

bei allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen

Vorstellungsbeginn:                jeweils 14 Uhr, ausser Winterthur, Pfäffikon und Basel um 13.30 Uhr

Sowie Zürich Oerlikon, Bern, Aarau, Luzern, Frauenfeld und Uster um 14.30 Uhr

Vorstellungsdauer:                  ca. 2 Stunden inkl. Pause

Veranstalter:                            Freddy Burger Management

Presenting Sponsoren:           Zürcher Kantonalbank und Coop

Weitere Informationen:            www.maerlimusicaltheater.ch / www.musical.ch

 

 

Spielplan


19.10.2019
Wädenswil Kulturhalle Glärnisch
20.10.2019 Wädenswil Kulturhalle Glärnisch
26.10.2019 Landquart Forum im Ried
27.10.2019 Glattfelden MZH Eichhölzli
02.11.2019 Winterthur Kantonsschule Rychenberg
03.11.2019 Zürich Oerlikon Theater 11
09.11.2019 Stäfa Gemeindesaal Obstgarten
10.11.2019 Bern Theater National
16.11.2019 Wohlen Casino
17.11.2019 Liestal Hotel Engel
23.11.2019 Wil SG Stadtsaal
24.11.2019 Aarau Kultur- und Kongresshaus
30.11.2019 Laufenburg Stadthalle
01.12.2019 Cham Lorzensaal
07.12.2019 Langnau am Albis Gemeindesaal Schwerzi
08.12.2019 Thun KKThun
14.12.2019 Pfäffikon Chesselhuus
11.01.2020 Wetzikon Rudolf Steiner Schule
12.01.2020 Sissach Schule Dorf
18.01.2020 Bülach Stadthalle
19.01.2020 Schwyz Mythenforum
25.01.2020 Küsnacht Heslihalle
26.01.2020 Luzern Aula KS Alpenquai
29.01.2020 Affoltern am Albis Kasinosaal
01.02.2020 Kloten Zentrum Schluefweg
05.02.2020 Zürich Höngg Kirchengemeindehaus Höngg
08.02.2020 Herisau Casino
09.02.2020 Männedorf Gemeindesaal
15.02.2020 Wangen Buechberghalle
16.02.2020 Frauenfeld Casino
19.02.2020 Solothurn Konzertsaal
22.02.2020 Zofingen Stadtsaal
23.02.2020 Illnau-Effretikon Gasthaus Rössli
29.02.2020 Diessenhofen Rhy Halle
01.03.2020 Suhr Zentrum Bärenmatte
04.03.2020 Wangs Sternensaal
07.03.2020 Horgen Schinzenhof
08.03.2020 Hochdorf Kulturzentrum Braui
14.03.2020 Lyss Weisses Kreuz
15.03.2020 Uster Stadthofsaal
21.03.2020 Basel Volkshaus
22.03.2020 Bäretswil MZH Dorf
28.03.2020 Möriken Gemeindesaal
29.03.2020 Jona Stadtsaal (Kreuz)