Warum Adinora?

Ein digitaler «Stammtisch» für die Generationen 55plus! Berichten Sie auf www.adinora.com vom echten Leben der Generationen 55plus. Ganz unter uns.

 Was beschäftigt sie? Welche Erfahrungen mit Produkten, Dienstleistungen etc. haben Sie gemacht? Welches Produkt empfehlen Sie Ihrem besten Freund?

Welche Reise haben Sie gemacht und möchten Sie weiterempfehlen?

Wir durften schon viel veröffentlichen und manchen «Geheimtipp» weitergeben, aber wir möchten noch mehr!

Denn jeder Tag bringt neue Herausforderungen und neue Lösungen für Sie und uns.

Berichten Sie uns als Kommentar zu den bestehenden Blogeinträgen oder als E-Mail auf info@adinora.com

Wenn Sie nicht selbst schreiben möchten, dann rufen Sie uns an, wir freuen uns über jeden Tipp und helfen Ihnen den Bericht zu erstellen.

Warum www.adionora.com

Der Name ist ein Wortkonstrukt aus zwei Wörtern. Adina mit edel, fein, vornehm oder Alter übersetzt und ora = Gold.
Somit also ein Sinnbild für ein edles, vornehmes, goldenes Alter.
Adinora ist ein Blog für Menschen ab ca. 55 Jahren von den Menschen ab 55 Jahren. Das Ziel dieses Blogs ist es die Lebensumstände, modern gesagt den Lifestyle von uns, den Menschen ab ca. 55 Jahren, zu zeigen und zu erleichtern.  Er soll die Kommunikation unter der Generation des “Golden-Ages” fördern. Dabei möchten wir unser Wissen, unsere eigenen Erfahrungen, etc. weitergeben. Sie schreiben mit, je mehr Menschen mitwirken, desto grösser wird der Wissensschatz. Wir freuen uns auf Ihre Einträge, auf Empfehlungen von Produkten welche Ihr Leben erleichtern oder Empfehlungen von Dienstleistungsanbietern die wirklich etwas tun für eine bessere Lebensqualität unserer Generationen ab 55. Dabei ist auch zu beachten, dass die Kosten dieses Blogs gedeckt sein müssen, darum ist Werbung und der Verkauf von Produkten etc. möglich. Gute Produkte finden Sie in unserem Adinora Shop oder direkt bei den jeweiligen Anbietern auf den Links bei den Beiträgen.

Schreiben Sie uns noch heute auf info@adinora.com und lassen Sie uns an Ihrem Leben teilhaben. Erna

http://shop.adinora.com/

Herzlich Willkommen! Alles in Ordnung bei Ihnen?

Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag und oder Vollmacht?

Verdauung im Alter: Warum die Pflege der Darmflora so wichtig ist


Mit steigendem Alter nehmen Fältchen und Zipperlein zu, während die Sehkraft und die körperliche Fitness meist abnehmen. Auch die inneren Organe kommen langsam in die Jahre und Verdauungsprobleme wie Verstopfung oder Durchfall treten häufiger auf. Ein paar einfache Tricks können dazu beitragen, dass der Darm auch im Alter fit bleibt und die Verdauung keine Probleme bereitet.

Blühendes Leben im Darm – die Darmflora

Die Darmflora ist ein faszinierendes Ökosystem aus rund 10 bis 100 Billionen Bakterien, die in erster Linie den Dickdarm besiedeln. Den Namensteil Flora verdankt sie einem Irrtum, denn die Wissenschaft rechnete die Bakterien in der Vergangenheit zu den Pflanzen. Inzwischen wir diese einzigartige Bakteriengemeinschaft von Medizinern meist als intestinales Mikrobiom bezeichnet. Die Bakterien gehören zu etwa 500 bis 1.000 unterschiedlichen Arten und bilden eine optimal aufeinander abgestimmte Gemeinschaft, die zahlreiche Aufgaben erfüllt:

– Barrierefunktion: Schutz vor Besiedelung der Darmwand durch Krankheitserreger
– Unterstützung und Training des Immunsystems
– Energieversorgung der Darmschleimhaut
– gewährleistet die optimale Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen
– einige Bakterien produzieren Vitamine wie Vitamin K, Vitamin B12 und Vitamin B6

Die Erforschung der Darmflora ist längst nicht abgeschlossen und hält in der Zukunft vermutlich noch einige Überraschungen bereit. Vielleicht können irgendwann sogar Krankheiten gezielt durch präzise Eingriffe in die Darmflora geheilt werden. Die Darmflora kann man unter Shop Apotheke online kaufen.

Treuer Begleiter bis ins hohe Alter

Die Darmflora entwickelt sich ab der Geburt zu einem individuell abgestimmten System. Sie ist bei jedem Menschen unterschiedlich und erweist sich als treuer Begleiter bis zum Ende des Lebens. Im Alter ändert sich allerdings die Darmflora und die Anzahl der Bakterien wird deutlich geringer. Neben der vereinfachten Zusammensetzung gibt es unterschiedliche Ursachen, die dazu führen können, dass Senioren häufiger unter unangenehmen Verdauungsbeschwerden wie Durchfall oder Verstopfung leiden. Chronische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson können die Funktionen der Darmflora beeinflussen und auch Medikamente erschweren den kleinen Mikroorganismen häufig das Leben. Schmerzmittel und Betablocker hemmen die Verdauung und Antibiotika bekämpfen leider nicht nur die schädlichen Bakterien. Die Darmflora wird durch Antibiotika stark in Mitleidenschaft gezogen und kann leider ihre natürlichen Funktionen nicht mehr ausreichend erfüllen.

Schadet das Leben im Pflegeheim der Darmflora?

In Irland stellte Dr. O’Toole vom University College in Cork vor einigen Jahren die Ergebnisse einer Studie vor, an der 178 Senioren im Alter von 78 Jahren teilgenommen hatten. Die Studie führte zu einem erstaunlichen Ergebnis. Während die im gewohnten Umfeld lebenden Teilnehmer eine unverändert variantenreiche Darmflora aufwiesen, zeigte sich bei den im Seniorenheim lebenden Menschen ein deutlich anderes Bild. Diese Senioren hatten eine deutlich geringere mikrobielle Vielfalt und litten häufiger unter unangenehmen Begleiterscheinungen wie Durchfall oder Verstopfung. Nach Ansicht der Forscher liegt die Ursache in der einseitigen Ernährung mit weniger Ballaststoffen sowie zu viel Zucker und Fett. Es gibt neben Zuspruch jedoch auch Widerspruch gegen diese These. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler ist die Gebrechlichkeit ein entscheidender Grund für den Einzug in ein Pflegeheim und begünstigt in der Folge die Reduzierung der Artenvielfalt im Darm.

Praktische Tipps für eine gesunde Darmflora

Das geheimnisvolle Ökosystem in unserem Inneren können wir mit einigen Tricks positiv beeinflussen. Besonders wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, damit die Darmtätigkeit gut unterstützt wird. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen begünstigt die optimale Versorgung und sorgt für eine gesunde Darmflora. Ausreichende Bewegung unterstützt die Darmtätigkeit und kann dazu beitragen, dass es nicht zu Verstopfungen kommt. Rad fahren, Gymnastik und Schwimmen sind empfehlenswert und auch ein kurzer Spaziergang nach dem Mittagessen bringt neuen Schwung in das Verdauungssystem.

Kaffee Frech – eine frech-fröhliche Erfahrung

Das waren noch Zeiten, als man, egal an welchem Tag der Woche, in ein Kaffee oder ein Restaurant gehen konnte. Heute muss man immer abklären wann kann ich wohin gehen? Nicht so das Kaffee Frech in Zug. – Hier sind sie an 7 Tagen in der Woche willkommen.

Beim letzten Schlechtwetter-Sonntagsspaziergang in der Stadt Zug kam es mir so vor als würden in dieser Stadt an regnerischen Sonntagen die «Trottoirs hochgeklappt». Kaum ein Auto war zu sehen, andere Spaziergänger kreuzten nur sporadisch unseren Weg und wir suchten vergeblich nach einer Möglichkeit am Nachmittag einen Kaffee zu trinken und ein wenig Wärme zu tanken.

Doch dann, unverhofft, erblickten wir in der Nähe der Hauptpost und dem Metalli doch noch ein kleines, feines Kaffee. Das Kaffee Frech wirkt von aussen gesehen gar nicht frech sondern eher gemütlich und einladend.

Die wenigen Tische waren gut besetzt, nachdem wir einige Minuten an der Baar gewartet hatten wurde ein Tisch frei.

Wir genossen die heimelige Atmospähre und die gelungene Einrichtung. Warme Naturtöne, Shabby chic und freche Dekorationselement. Hängende Pflanzencontainer, Licht welches in alles Richtungen leuchtet und die strahlenden Augen der drei charmanten, jungen und freundlichen Frauen wärmten unsere Seelen und erfreuten unsere Herzen. Lena und ihren Mitarbeiterinnen macht die Arbeit sichtlich Spass und sie verwöhnen die Gäste mit viel Freude und Humor.

Der Kampf gegen den Schneeregen und den beissenden Wind in den Gassen, hatte mich hungrig gemacht und so bestellte ich ein Stück Quiche mit Speck und Lauch. Sie war sehr reichhaltig und schmeckte ausgezeichnet. Am Nebentisch ass ein Pärchen eine herrlich duftende Waffel mit Schokoladensauce und Schlagrahm. Ich hätte so gerne auch eine bestellt aber leider fand sich in meinen Magen keinen Platz mehr dafür. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

Ich werde auf jeden Fall wieder ins Kaffee Frech gehen und kann auch ihnen einen Besuch von Herzen empfehlen. Das Ambiente ist einzigartig, die Bedienung äusserst freundlich und zuvorkommend und das Angebot sehr appetitanregend.

Einen so schönen Sonntagnachmittag habe ich schon lange nicht mehr genossen, da kann der Wettergott machen was er will, im Kaffee Frech wird alles wieder gut!

Kaffee Frech
Gubelstrasse 7
CH – 6300 Zug
Tel: +41 79 358 60 88
info@kaffee-frech.ch

Geöffnet: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr, am Samstag von 08.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr

https://www.kaffee-frech.ch/kaffee-mehr/

https://www.gubelhof-suites.ch/de/

Gesunde Zähne machen einen gesunden Menschen

Paracelsus wusste es schon vor mehreren hundert Jahren. “An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch.“ Entzündetes Zahnfleisch und, oder kranke Zähne können den gesamten Körper krank machen.

Im Mund eines Menschen sind mehr als eine Billion Bakterien angesiedelt. Sie helfen die Nahrung zu verarbeiten und sind wichtige Helfer unseres Immunsystems. Damit sich diese Bakterien nicht massiv verbreiten und mit ihrer Säure den Zahnschmelz zerfressen und Entzündungen im Mund und Rachenraum verursachen, ist eine tägliche Mundhygiene wichtig. Entzündungen im Mund können sich auf den ganzen Körper auswirken.

Um die Gesundheit der Zähne zu erhalten sollte man sich täglich 2 bis 3mal die Zähne putzen.  Doch ein schnelles Bürsten der Zähne von wenigen Sekunden nützt zu wenig. Nehmen sie sich genügend Zeit für ihre Zähne. Drücken Sie nicht zu stark beim Zähneputzen, dies kann ihre Zähne und dem Zahnschmelz erheblichen Schaden zufügen. Wählen sie die richtige Zahnbürste. Verschiedene Studien haben gezeigt, elektrische Zahnbürsten reinigen schonender und gründlicher als die Handzahnbürste.

Vor einigen Wochen habe ich im Coop die elektrische Zahnbürste Trisa Pro CleanTimer gekauft welche ich sehr empfehlen kann. Sie wird in der Schweiz, bei Trisa in Triengen hergestellt, der Borstenschnitt passt sich ideal der Zahnform an und bietet mit 8`800 Rotationsbewegungen eine wirklich effiziente Rundum-Reinigung. Der Anpressdruck beim reinigen der Zähne und des Zahnfleisches wird durch das Dämpfungselement gesteuert und der Zwei-Minuten-Timer zeigt automatisch an, wenn die empfohlene Reinigungszeit von zwei Minuten erreicht ist.

Die Trisa Pro Clean Timer bietet die Qualität eines Schweizer Produktes, macht die tägliche Pflege der Zähne zu einem Vergnügen, verhilft zu mehr Gesundheit und ist äusserst preisgünstig.

Trisa Pro Clean Timer, die gute Wahl für ein gesundes Lächeln.

Viele vergnügliche Zahnputzminuten wünscht Erna

https://www.trisa.ch/home.html

http://www.gzm.org/fileadmin/inhalte/Artikel/Immunsystem.pdf

https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/zaehne-putzen-wann-und-wie-oft_id_7258124.html

Zwischen Offenheit und Misstrauen: Sicherheit beim Online Dating

Ein kostenloses E-Book zum Thema Online Dating & Singlebörsen mit umfassenden Informationen zum Download.

Die Nutzung eines Dating-Portals oder einer Partnervermittlung im Internet erfordert es, sehr persönliche Daten ins Internet zu stellen. Profilfoto, Vorstellungstext, ein echter Name für die Anmeldung, die zugehörige Adresse und sogar Bankdaten werden beim jeweiligen Anbieter gespeichert. Im Laufe der Zeit kommen mehr oder weniger intime Chatprotokolle hinzu. Aber selbst, wenn Sie ein vertrauenswürdiges Portal gefunden haben, sagt das noch nichts über seine Mitglieder aus.

Grundlegende Sicherheitsregeln sind nicht unhöflich

Begegnen Sie einem potenziellen Partner von Anfang an mit Misstrauen, kann das einem erfolgversprechenden Flirt sehr im Wege stehen. Vorbehalte sind spürbar – über Körpersprache und Stimme zum Beispiel. Ein gewisses Grundvertrauen ist nötig, um fremde Menschen kennenzulernen und ihnen eine Chance zu geben. Das darf aber nicht in Leichtsinn umschlagen. Online-Dating ist in dieser Beziehung kaum anders als Begegnungen in der freien Wildbahn der Großstadt. Die eigene Wohnung ist kein geeigneter erster Treffpunkt, und wenn der Dating-Partner vorher auch noch so viel Seriosität ausgestrahlt hat. Die Singlezentrale empfiehlt einen öffentlichen Ort mit viel Publikum. Ein gut besuchter Park, ein Café oder Restaurant sind perfekt. Außerdem sollte Gelegenheit zum Gespräch sein, ohne sich anschreien zu müssen. Die Diskothek fällt also ebenso aus wie der Kinobesuch.

Genug geflirtet

Der Traumpartner ist gefunden, Sie möchten Ihre kostenpflichtige Mitgliedschaft in einer Partnerbörse beenden. Denn auch das gehört zur Sicherheit beim Online-Dating: der Schutz vor unberechtigten finanziellen Forderungen, die leider bei den schwarzen Schafen der Branche zum großen Problem werden können. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass eine Mitgliedschaft, die Sie online abschließen, ebenso einfach wieder beendet werden kann.

Die Kündigung bei Elitepartner per E-Mail ist also zulässig, und so sagen es auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) seriöser Anbieter. Eine strengere Anforderung als Textform – und das ist eine E-Mail – ist unzulässig, wenn sie für den Vertragsabschluss nicht vorgeschrieben war. Eine Mitgliedschaft gegen Entgelt kommt übrigens nur zustande, wenn sie ausdrücklich bestätigt wurde, zum Beispiel mit einem Button „Jetzt kostenpflichtig abschließen“. Das unvorsichtige Anklicken eines Werbebanners begründet keinen Vertrag, auch wenn Inkassobüros versuchen, Ihnen das Gegenteil zu suggerieren. Vorsicht ist geboten bei scheinbar kostenlosen Schnupper-Abos, die sich ohne Kündigung in eine längerfristige Premium-Variante umwandeln. Florian

http://www.singlezentrale.com/files/ebooks/singleboersen.pdf