Der König und ich

THE KING AND I im englischen Original erstmals in der Schweiz vom 19. November bis 1. Dezember 2019 im Theater 11 Zürich

Der Film The King and I mit Deborah Kerr und Yul Briner ist ein Klassiker der Filmgeschichte und immer wieder sehenswert. Jetzt gibt es die Möglichkeit vom 19. November bis 1. Dezember 2019 diese einzigartige Romanze als Musical im Theater 11 in Zürich,  zu erleben.  Mit über 50 hervorragenden Künstlern und einem gross besetzten Orchester bietet das Musical mit Liedern wie «Whistle a Happy Tune», «Getting to Know You» und «Shall We Dance» das Publikum einen besonderen Ohrenschmaus.

“Die Geschichte spielt 1860 in Bangkok: Die englische Lehrerin Anna Leonowens reist an den Hof des Königs von Siam, um dort seine 67 Kinder und zahllosen Frauen zu unterrichten. Sie soll ihnen Grundlagen der westlichen Zivilisation beibringen, um das internationale Ansehen des Hofs zu verbessern. Die resolute und willensstarke Frau stellt das Palastleben gründlich auf den Kopf. Dem autoritären Herrscher bietet sie die Stirn. Als dieser von der bevorstehenden Ankunft eines britischen Diplomaten hört, droht der Ernstfall: Damit beim Staatsbankett niemand aus der Rolle fällt, lässt Anna den Hofstaat kurzerhand nachsitzen und impft den Frauen westliches Benehmen ein. Selbst der König von Siam zeigt Gefühle.”

THE KING AND I wurde weltweit von den Kritikern gelobt, entpuppte sich am Broadway als Riesenerfolg und wurde nun 6-mal für die Olivier Awards 2019 nominiert (unter anderem in den Kategorien «Best Musical Revival», «Best Choreography» und «Best Costume Design»).

Unter der Regie von Bartlett Sher (South Pacific und My Fair Lady – Broadway) ist THE KING AND I ein besondere Genuss für alle Musical-Liebhaber. Nach ausverkaufter Spielsaison in London ist nun die englischsprachige Originalversion von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein im Theater 11 Zürich live zu erleben.

Vorstellungen:                         Theater 11 Zürich, 19. November bis 1. Dezember 2019

Dienstag, Donnerstag und Freitag, jeweils 19.30 Uhr

Mittwoch, 18.30 Uhr

Samstag, 14.30 und 19.30 Uhr

Sonntag, 13.30 und 18.30 Uhr

Ticketpreise:                          zwischen CHF 68 und CHF 148

Dauer:                                     ca. 2 Stunden 55 Minuten inkl. Pause

Sprache:                                 Originalversion in englischer Sprache

Vorverkauf CH:                     Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min), sowie www.ticketcorner.ch

Bildquelle: THE KING AND I by Rodgers and Hammerstein’s, , UK ASSOCIATE DIRECTOR -DAVID SIEBERT, SETS -MICHAEL YEARGAN, COSTUMES -CATHERINE ZUBER, LIGHTING – DONALD HOLDER, Manchester Opera House, 2019, Credit: Johan Persson

Stricken gegen das Vergessen

Stricken oder häkeln sie gerne? Dann ist ihre Mithilfe gefragt!

Cupholder zu stricken oder zu häkeln und mit dieser Aktion auf die Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam zu machen, das finde ich eine seh gute Idee und deshalb hier die Informationen von Pro Senectute um auf diese Aktion aufmerksam zu machen. Eventuell möchten sie gerne mitmachen?

«Mit vielen kunterbunten Cupholdern machen wir auf Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam.»

Stricken gegen das Vergessen. In der Schweiz leben rund 151’000 Menschen mit Demenz – im Alltag oftmals unsichtbar. Gemäss Prognosen wird sich die Zahl der Betroffenen bis 2040 verdoppeln. Gemeinsam stricken wir gegen das Vergessen. Stricken auch Sie mit!

Stricken auch Sie mit!

Holen Sie Ihre Stricknadeln und Wolle hervor und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Die gestrickten Cupholder werden am 22. Januar 2020 schweizweit beim Kauf von einem Kaffee zum Mitnehmen kostenlos abgegeben. Nur solange Vorrat.

Sie brauchen circa 25 g Strickgarn (Stärke 4,0 bis 5,0) und ein Stricknadelspiel Nr. 3 bis 5.

  1. Anschlagen: 10–12 Maschen pro Nadel (=40–48 Maschen)
  2. Stricken: Empfehlung: erste drei Runden links – danach alles rechts
  3. Aufnehmen: Nach circa 3 cm am Anfang jeder Nadel eine Masche aufnehmen
  4. Abketten: Nach circa 7 cm locker abketten und Fäden vernähen
  5. Dekorieren: Nach Lust und Laune persönlichen Cupholder dekorieren

Vielen Dank für Ihr Stricken!

Bitte senden Sie Ihre Cupholder bis zum 6. Dezember 2019 an:

GEWA
Abteilung Logistik
memo-info
Alpenstrasse 58
3052 Zollikofen

Wo werden die Cupholder abgegeben?

Ob Bäckerei, Café, Kiosk oder Tankstelle – jede Verkaufsstelle, die Kaffee zum Mitnehmen verkauft, kann an der Kampagne teilnehmen und sich auf unserer Webseite anmelden. Alle Verkaufsstellen werden zeitnah hier aufgeschaltet.

Vielen Dank für Ihr Stricken und Ihr Häkeln!

https://www.memo-info.ch/de/vollpersoenlich/

Bildquelle: https://www.prosenectute.ch/de/engagement/mitmach-aktionen/stricken-gegen-das-vergessen.html

https://youtu.be/CIgODk2riIU

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/08/memo-info-haekeln-flyer-web-de.pdf

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/07/memo-info-strickanleitung-de-vollpersoenlich.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=MC_Gt_ZHdvI

https://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/senioren-magazin/sensibilisierungs-kampagne-stricken-gegen-das-vergessen

 

Die bargeldlose Zukunft

Werden wir in naher Zukunft bargeldlos leben?

In Kanada habe ich erlebt, dass wir kaum mit Bargeld bezahlen konnten. Meist reagierten die Verkäufer in den Läden oder die Servicemitarbeiter in den Restaurants sehr erstaunt, wenn wir das Portemonnaie zückten und mit Kanadischen Dollars in Noten oder Münzen bezahlen wollten.

Eine Ausnahme war der Bauernmarkt. Hier konnte nur mit Bargeld bezahlt werden, es hatte aber genügend Bargeldautomaten rund um den Markt aufgestellt um das «Kartengeld» in bare Münze zu wechseln.

Dies stimmte mich ziemlich nachdenklich. Vermutlich wird sich die bargeldlose Zahlungsmodalität auch vermehrt in der Schweiz durchsetzen! Und in meiner Fantasie spielten sich schon Schrecken Szenarien von der totalen Überwachung meiner Finanztätigkeiten ab. Ok, es ist kaum interessant herauszufinden wie viele Schokoladen ich pro Monat kaufe oder welches meine liebsten Kosmetikartikel sind, aber, ein ungutes Gefühl bleibt. Jedes kleinste Detail wird bei bargeldlosem Zahlen aufgelistet. Zu welcher Zeit, an welchem Ort habe ich was gekauft etc. Irgendwie unheimlich, oder?

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im Finanzmuseum, Zürich, ein interessanter Ausflug für regnerische Tage.

Ich wünsche Ihnen viele ereignisreiche Tage mit oder ohne Bargeld. Erna

https://www.finanzmuseum.ch/de/home/museum.html

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/darf-man-auch-kleine-betraege-mit-der-bankkarte-bezahlen

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/nur-bares-ist-wahres-die-abschaffung-von-bargeld-birgt-risiken/

https://cashlink.de/blog/barzahlung-vs-bargeldlose-zahlung/

https://www.boerse.de/nachrichten/Globale-Studie-zeigt-wirtschaftliche-Vorteile-bargeldloser-Staedte-auf/7816887

 

Ein Tier-Porträt von Animalia

 

Verena Kirchlechner gelingt es die charakteristische Ausstrahlung jedes Tieres in ihren Tier-Porträts zum Ausdruck zu bringen.

Die Tierporträts von Verena Kirchlechner begeistern durch die charaktervolle Ausstrahlung der Tiere.

Jedes Tier offenbart sein Wesen im Bild auf einzigartige Weise. Verena versteht es in die Seele des Tieres zu blicken und es in voller Aussagekraft auf dem Bild zu präsentieren.

Besonders beeindruckt war ich bei der letzten Vernissage von Majestoso, dem Königskranich. Sein Blick ruhte majestätisch ruhig und doch auch ein wenig herablassend auf mir.

Im Gegensatz dazu schienen mich, die drei Möwen, eher spitzbübisch zu mustern. Sicher machten sie nur eine kleine Pause um dann sofort geschwätzig die Welt um sie herum weiter zu erforschen. Der Schalk in ihren Augen glänzte unübersehbar.

Wenn ich ein geliebtes Haustier hätte, würde ich es sehr gerne von Verena malen lassen. Ihr Porträt wäre dann eine liebe Erinnerung an die Einzigartigkeit meines Tieres und an die wunderschöne Zeit die wir zusammen hatten. Als Kind bin ich mit einem geliebten, treuen Deutschen Schäferhund aufgewachsen und ich wäre froh, wenn ich heute ein so ausdrucksstarkes Erinnerungsbild an ihn hätte. Erna

Mehr über Verena und ihre Kunst erfahren sie auf ihrer Webseite.

https://www.atelier-animalia.com/about

https://www.atelier-animalia.com/new-page

www.animalia.art

Atelier Animalia
Unter Altstadt 8
CH-6300 Zug
Schweiz

Telefon: +41 (79) 711-89-89

E-Mail: verena.kirchlechner@datazug.ch

E Schlungg voller Chraft

D`Franziska isch eigentlich e Städteri wie us em Bilderbuech, aber am ESAF mutiert sie zum «Sännemeitli»

S`ESAF 2019 in Zug chasch nur uf Dialekt beschriebe, hed sich d`Franziska dänkt und ihre Bitrag im Blog au so uufgschtellt. Sie isch voller Traditionsbewusstsy i`d Arena gstige und hed sich de Useforderig gstellt. Mit offenem Sinn und jahrelangem Trainiere hed si scho im Vorus gwüsst was e Wiberhoge, e Schlungg oder en Brienzer isch. Au bi de Aleggi hed ere niemmert chone öppis vormache. Ganz in Rosa aber mit de richtige Bluse isch sie voll debii gsi und cha mitrede.

Ohlala, sie zeiged sogar Hinterasichte vo dem Fäscht und laat sich beeidrucke vo de Chraft und de Entschlosseheit vo de Schwingermanne. Sie weiss genau was imene Böse is Gsicht gschribe isch und was die schöne Ehredame alles z`ghöre überchömed.
Sie trinkt zwar Wy und nöd Bier, aber…….

de Schlungg isch ire glunge und die neui Schriibkönigin heisst:

 

«Franzi»

Läsed alles uf:

https://www.francescaontour.ch/2019/08/28/wiberhoge/