Lachen als Gesundheitsvorsorge?

LachenmitLocherEin Fachmann mit einer jahrzehntelangen Praxis,  lässt uns teilhaben an seiner herzlichen Heiterkeit, dem Lachen und gesundem Humor. Danke Rolf W. Locher!

Lachen als Gesundheitsvorsorge?

Es ist wissenschaftlich sehr gut belegt und daher inzwischen unbestritten, dass sich eine dauerhafte negative Grundstimmung langfristig negativ auf die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden auswirken kann (Deprimiertheit, Traurigkeit, Sorgen, Angst oder Stressbelastung). Durch die Förderung von Heiterkeit im Alltag, als dauerhafte Eigenschaft, können die negativen Folgewirkungen von Deprimiertheit, Stressbelastung usw. verhindert oder zumindest erheblich abgeschwächt werden. Insbesondere für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist mehrfach in eindrucksvoller Weise nachgewiesen worden, dass eine dauerhafte negative Grundstimmung als bedeutender Risikofaktor anzusehen ist, und zwar unabhängig von anderen bekannten Risikofaktoren wie z.B. Rauchen oder mangelnde Bewegung.

Aus der wissenschaftlichen Befundlage lässt sich insgesamt schliessen, dass die Förderung von Heiterkeit und Gelassenheit im Alltag eine sinnvolle Komponente der Gesundheitsvorsorge ist, und zwar auch für junge und körperlich noch völlig gesunde Menschen und für Menschen, die keine ernsten depressiven oder ängstlichen Verstimmungen haben und sich nicht sehr stark belastet fühlen. Da eine dauerhafte negative Grundstimmung ein unabhängiger Risikofaktor ist, kann die Förderung der Heiterkeit andere wichtige Vorsorgemassnahmen wie z.B. Raucherentwöhnung, gesunde Ernährung usw. zwar nicht ersetzen, ist aber auf jeden Fall eine sinnvolle zusätzliche Massnahme.

Die Förderung von Heiterkeit im Alltag, als dauerhafte Eigenschaft kann bei allen Altersgruppen aber besonders auch in der zweiten Lebenshälfte dazu beitragen, das körperliche Wohlbefinden und die Selbständigkeit länger aufrecht zu erhalten, und sozialer Isolation und Einsamkeit entgegenzuwirken.

Bedingt durch natürliche Altersprozesse und die Anhäufung von verschiedenen Risikofaktoren entwickeln sich mit fortschreitendem Alter vermehrt chronische Krankheiten. Das Aufrechterhalten des psychischen Wohlbefindens in höherem Alter hilft, altersbedingte Krankheiten hinten anzuhalten. Menschen mit einer heitereren und gelassenen Grundstimmung fühlen sich auch allgemein gesünder und haben weniger körperliche Beschwerden, auch wenn sie objektiv gesehen gleich gesund oder krank sind wie andere. Personen, die eine positivere Grundstimmung haben, erholen sich auch besser von Erkrankungen, sind länger selbständig und haben sogar eine höhere Lebenserwartung.

Eine grosse Rolle in diesem Zusammenhang spielt das Vorhandensein positiver Sozialkontakte, die für sich selbst schon zur Lebensqualität beitragen, die darüber hinaus aber auch wiederum mithelfen, dass man gesünder bleibt und sich wohler fühlt. Die von Heiterkeit geprägte Trainingsgruppe ist für sich bereits eine Quelle positiver sozialer Kontakte. Personen mit einer positiveren, heitereren Grundstimmung suchen aber auch öfter Gesellschaft auf, halten mehr soziale Bindungen aufrecht (Freundschaften, Bekanntschaften), und die Bindungen sind von höherer Qualität.

Für wen sind Lach-Yoga Heiterkeitstraining geeignet?

Lach-Yoga Heiterkeitstraining sind grundsätzlich für alle Menschen vom jungen Erwachsenenalter bis ins hohe Alter geeignet. Dabei können ganz problemlos auch Menschen unterschiedlichster Herkunft mitmachen, da es keine Barrieren durch Bildung, Kultur, Religion oder Weltanschauung gibt.

Gesunde oder weitgehend Gesunde geniessen und profitieren in jedem Fall vom Lach-Yoga Heiterkeitstraining, egal wie heiter, fröhlich oder humorvoll sie sich von vorneherein einstufen. Eine Voraussetzung dafür, dass das Training Wirkungen zeigt, ist allerdings, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freiwillig mitmachen. Darüber hinaus sprechen Personen schneller oder besser auf die Methode an, die Lust darauf haben, einmal nicht ernsthaft zu sein, auch einmal etwas ‘nur zum Spass zu machen; die Lust darauf haben, auch einmal etwas zu tun, bei dem es nicht um die Erfüllung einer Pflicht oder das zielstrebige Verfolgen eines bestimmten Ziels geht.

…und dann könnten wir ja mit einigen der vielen Redewendungen die es bezüglich Lächeln und Lachen gibt schliessen.

„Lachen die beste Medizin“

„Lachen heute, denn du weisst nicht, ob du morgen noch kannst“

„Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“

Das nächste Lachseminar findet am am Samstag, 17. Februar 2018 statt. Eine Investition für Leib und Seele. Bis dann!

https://www.hoho-hahaha.ch/seminare/lach-seminar/

https://www.hoho-hahaha.ch/lachen-mit-locher/fazit/

Weitergehende Informationen finden Sie unter www.hoho-hahaha.ch

rolf w. locher
obergerlafingerstrasse 30
ch-4563 gerlafingen

fon 079 300 25 37

smile@hoho-hahaha.ch

www.hoho-hahaha.ch

schreibfehler sind gewollt eingefügt worden, wer sie findet darf sie behalten. carpe diem.

Saisonale Lebensmittel für die schlanke Linie!

RosenkohlWer über die Festtage ein paar Pfunde zugenommen hat kann jetzt genussvoll mehr Früchte und Gemüse essen.

Aber welche dieser Lebensmittel haben im kalten Januar Saison?

Im Saisonkalender finden sich viele Lebensmittel welche importiert werden müssen, wie Ananas, Avocados, Grapefruits, Mangos oder Orangen. Die Ananas ist eine kalorienarme Frucht, ebenso wie die Orange oder die Grapefruit. Diese Früchte haben nur ca. 50 kcal pro 100 Gramm und versorgen uns mit wichtigen Vitaminen welche unsere Abwehr stärken. Sie verhelfen uns also zu einer guten Figur und zu einem besseren Immunsystem.

Aber macht es Sinn importierte Lebensmittel zu verzehren? Diese haben oft einen weiten Weg hinter sich und belasteten dadurch die Umwelt. Gibt es auch gesunde Früchte und Gemüse aus der Schweiz?

Meine Suche in den Angeboten diverser Produzenten und Händler hat mir gezeigt, dass viele Sorten von Äpfel und Birnen aus der Schweiz im Angebot sind. Im Hinterkopf meldet sich mein kleines Skeptiker-Teufelchen. Wie wurden diese gelagert und wie viel Energie musste dafür aufgewendet werden? Ich scheuche es weg und denke an die Holzgestelle im Keller meiner Grosseltern, voller Äpfel.
Beim Gemüse ist das Angebot noch etwas vielseitiger. Ich fand verschiedenste frische Kohlsorten wie Wirsing, Weisskohl, Spitzkohl, Rotkohl, Chinakohl etc. Auf meinen Spaziergängen wandere ich oft an grossen Feldern von grünem Kohl (Federkohl) vorbei. https://adinora.com/2017/11/25/federkohl-chips/

Aber was ich besonders liebe ist der Rosenkohl. Ich mag seinen nussigen Geschmack und die angenehme Textur. Er hat noch weniger Kalorien als die oben erwähnten Früchte und macht schneller satt als sie.

«100 Gramm gekochter Rosenkohl haben etwa 30 kcal/124 kJ. Rosenkohl enthält viel Vitamin A und C und ist reich an Mineralstoffen wie Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium»

Deshalb hier noch mehr Informationen zum Rosenkohl und einige Rezepte. Falls ihr ein gutes Rosenkohl-Rezept habt, sendet eine Kopie mit Bild an info@adinora.com. Besten Dank

Mehr Genuss, weniger Gewicht und stabile Gesundheit wünscht Erna

https://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/gesund-essen/rosenkohl-id29659.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/rosenkohl.html

http://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_71601898/rosenkohl-so-gesund-ist-das-wintergemuese.html

https://www.kuechengoetter.de/rezepte/jakobsmuscheln-mit-rosenkohlgemuese-93121

https://www.kuechengoetter.de/rezepte/rosenkohl-kartoffel-gulasch-88288

https://www.kuechengoetter.de/saisonkalender/januar

https://www.gartenflora.de/mein-garten/gartenpraxis/obst-gemuese-kraeuter/rosenkohl/

https://www.essen-und-trinken.de/rosenkohl/82305-rtkl-rosenkohl-zubereitung-tipps

Zeigt her eure Schuhe!

IMG_9420Schuhe verraten viel über unsere Persönlichkeit und senden eine deutliche Botschaft, sie zeigen mehr von uns als wir denken.  

 Mit Schuhen kann man kommunizieren, dies ist bereits lange bekannt und es gibt viele wissenschaftliche Studien dazu.

Eine davon wurde an der Universität Kansas von Omri Gillath erstellt und soll beweisen, dass Schuhe unseren Mitmenschen verraten ob wir gerade «Beziehungsprobleme haben, pflichtbewusst sind oder gut verdienen». Forscher der Universität Kansas behaupten sogar anhand der Schuhe eines Menschen dessen Alter, seine politische Zugehörigkeit oder andere wichtige Persönlichkeitsmerkmale herausfinden zu können. Also Kommunikation pur! Dies belegen auch einige hier zusammengestellte Sprichwörter:

Eine kluge Frau schaut bei einem Mann zuerst auf die Schuhe.

Aschenputtel ist der Beweis dafür, dass ein neues Paar Schuhe dein Leben verändern kann.

Gib einer Frau die richtigen Schuhe und sie wird die Welt erobern. (Marilyn Monroe)

 Zeig mir deine Schuh und ich sage dir wer du bist.

Die Wahl des richtigen Schuhs ist auch sehr wichtig für die Gesundheit. Unpassende Schuhe können zu erheblichen Schmerzen und körperlichen Problemen führen.

Zudem überlege ich mir auch die Nachhaltigkeit eines Schuhkaufs. Lieber investiere ich in Schuhe die in der Schweiz oder im nahen Ausland produziert wurden. Eine gute Qualität garantiert mir Langlebigkeit, gutes Design zeigt die gewünschte kommunikative Wirkung und gleichzeitig sind richtig passende Schuhe gesund.

Es gibt viele Gründe sich den Kauf eines Schuhs sehr gut zu überlegen und den gekauften Schuh auch gut zu pflegen.

Deshalb empfehle ich Ihnen heute die Schuhe von Ena Ringli, die Schweizer Schuhmacherin welche mit ihrer Schuhkollektion yép die vielfältigsten Ansprüche erfüllt. Sie produziert von Hand in ihrer Werkstatt ein Weinfelden, TG, schöne, passende und nachhaltig produzierte Schuhe zu einem ansprechenden Preis. Das ist der Schuh-Himmel auf Erden!

https://www.yepstore.ch/schweizer-schuhe/yepstore-ch/schuh/

https://www.yepstore.ch/

https://psych.ku.edu/omri-gillath

https://www.welt.de/vermischtes/article106596457/Zeig-mir-deine-Schuhe-und-ich-gucke-in-deinen-Kopf.html

https://www.stern.de/lifestyle/mode/ratgeber-herrenmode/massschuhe—so-teuer-sind-massangefertigte-herrenschuhe-3354370.html

Warum haben Frauen einen Schuh-Tick?

 

Wofür soll Adinora gut sein?

www.adinora.com der Lebensstil-Blog von den Menschen der Generationen 55plus für die Menschen der Generationen 55plus verfolgt das Ziel unser Leben zu verbessern.
Es soll eine Art digitaler “Stammtisch” sein mit Blogeinträgen zu allen Lebenssituationen dieses Lebensabschnittes. Je mehr Menschen mitmachen desto vielseitiger und wertvoll wird www.adinora.com. Haben Sie einen guten Tipp oder ein Herzensanliegen? Dann schreiben Sie uns auf info@adinora.com und wir veröffentlichen Ihren Beitrage gerne, wenn er mehr Lebensqualität bringt. Wohnen, Lesestoff, Rezepte, Mode, Gesundheit etc., dies alles sind nur einige interessante Themen die auf Input von Ihnen warten. Wir feuen uns auf Sie und wünschen einen guten Start ins Jahr 2018. Erna

Velohttps://adinora.com/2017/06/04/kindersicherheit-in-der-wohnung-der-grosseltern/

https://adinora.com/2016/05/12/sprachen-lernen-wann-und-wo-sie-wollen/

https://adinora.com/2017/12/22/coeur-de-colmar-ein-liebestraum/

https://adinora.com/2017/05/30/jetzt-kreischen-sie-abends-wieder-durch-die-gassen/

https://adinora.com/2017/07/17/5385/

Warum www.adinora.com?

Lachen macht gesund und glücklich

51XpRWVrepL._SX323_BO1,204,203,200_Lachen Sie oft und intensiv, das stärkt das Immunsystem! Lachen kostet meist nichts und ist eine Medizin die frei ist von Nebenwirkungen ist, abgesehen vom “Lachmuskelkater” bei ausgiebiger Anwendung.

Lachen setzt Glückshormone frei, trainiert hunderte von Muskeln in menschlichen Körper und ist gut für das Gemüt.

Die «Gelotologie», also die Wissenschaft des Lachens ist noch jung und soll ihren Anstoss in der Autobiografie von Norman Cousins gefunden haben. Im Buch “Der Arzt in uns selbst” beschreibt er die von ihm erfundene Lachtherapie, mit welcher er sich selbst von einer chronischen Krankheit heilte. Die Gelotologen (Griechisch – Gelos – Gelächter) sollen erstaunlich positive Reaktionen des Lachens auf das Immunsystems festgestellt haben. Die positive Wirkung auf die Abwehrkräfte des Menschen konnten mit Blutwertmessungen eindeutig bewiesen werden.

Das tägliche Leben bietet normalerweise nicht gerade viele Momente zum Lachen. Insbesondere wenn man krank oder unglücklich ist.

Suchen Sie gerade dann aktiv nach Lachmöglichkeiten.

Sie könnten ein Lachseminar besuchen, untenstehend finden Sie die Homepage von einigen Anbietern. Oder auf YouTube lustige Filme ansehen. Auch im Fernsehprogramm oder im Radio etc. finden sich Sendungen mit denen Sie die Lachmuskeln trainierten können. Sie werden bemerken, Lachen ist äusserst ansteckend und verbreitet sich schneller als Grippeviren.

Sie finden zwei Beweisvideos von YouTube am Ende des Artikels. Beginnen Sie noch heute mit Ihrem Lachtraining! Gesundes Lachen wünscht Erna

https://www.youtube.com/watch?v=HVgXJSw2P_k

https://www.youtube.com/watch?v=vwv3yTU7eIY

https://www.muzio.ch/

https://www.hoho-hahaha.ch/

https://www.lachdichgesund.com/lachen-fuer-private

http://liebeundlebedeinlachen.ch/lachen/

http://www.lachtherapie-muessemann.de/interessantes-ueber-die-gelotologie-lachforschung.phtml