Fett essen verlängert das Leben!

Oelgesund2Essen Sie genügend Fett? Ja, Sie haben richtig gelesen, Fett ist gesund!

Fette sind wichtige Energieträger, als lebenswichtige Bestandteile der täglichen Ernährung ermöglichen sie die Aufnahme lebenswichtiger Vitamine und die Bildung von Hormonen.

Vor nicht allzu langer Zeit dachte man, dass die gesättigten Fettsäuren in Fisch, Fleisch, Eier oder Milch die Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel seien und es dadurch mehr Herzerkrankungen gäbe.

Die ungesättigten Fettsäuren in pflanzlichen Ölen wie Omega 3, 6 oder 9  galten als gesundheitsfördernde Wundermittel. Auch nach dem Härten sind die Fettsäuren noch in genügender Menge vorhanden. Es können allerdings durch die Verarbeitung (Härtung) «Trans-Fettsäuren» entstehen. Diese finden sich hauptsächlich in Margarine und Fertiggerichten. Die Trans-Fettsäuren können den Stoffwechsel negativ beeinflussen. Öle, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind, sollten sie nicht zum Braten oder Frittieren benutzen. Nutzen Sie das Öl möglichst naturbelassen nur zum Dünsten oder zum Anmachen von Salaten und Gemüsen.

Die gesättigten Fettsäuren galten als ungesund und sollten vom Speisezettel gestrichen werden und die ungesättigten Fettsäuren wurden oft im Übermass konsumiert.

Heute weiss man, dass es keine schlechten Fette gibt. Entscheidend ist das Mass. Eine ausgewogene Ernährung mit genügend gesättigten und ungesättigten Fettsäuren ist essentiell wichtig um lange zu leben und gesund zu bleiben.

Untenstehend finden Sie einen Vortrag von Dr. med. Michael Gagesch Geriatrie Unispital Zürich und einige Beiträge der Ernährungs-Docs zum Thema. Ich wünsche Ihnen einen fetten Tag. Erna

http://www.altavita.ch/altavita/assets/File/altaVita_Vortrag_Dank%20Ernährung%20weniger%20dement_11_04_2018(2).pdf

https://www.youtube.com/watch?v=lgQMeHo7-dk

https://www.youtube.com/watch?v=Zkdc-L608Dw

https://www.youtube.com/watch?v=f7wHP7AbR5I

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-Mehr-Fette-weniger-Kohlenhydrate,ernaehrung640.html

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Multipler-Sklerose,multiplesklerose180.html

https://www.youtube.com/watch?v=6v0vqWEk5WI

https://www.youtube.com/watch?v=NDGi1MqbzkA

Vitamin K, köstlich verpackt im Käse!

Detektive schleichen durch die Stadt Zug

IMG_4047Detektive schleichen durch die Stadt, nichts bleibt Ihnen verborgen! Der Detektiv-Trail Zug macht auch sie zum erfolgreichen Detektiv!

Sind Ihnen die unermüdlich forschenden Detektive in den Schweizer Städten auch schon aufgefallen? Es gibt täglich mehr von Ihnen, dank den Detektiv-Trails in mehreren grossen Städten und mystischen Orten.

Mit Hilfe einer App oder einer ausgedruckten Schatzkarte ist es möglich die spannenden und überraschenden Geheimnisse der entsprechenden Gegend aufzudecken.

Detektiv Dachs macht sich mit Familien, Vereine, Paare, Schulen oder Firmen auf den Weg.
Als Lohn für die spannende Aufdeckung des Geheimnisses lockt ein Sofortpreis. Hier noch einige Details zum Angebot «Detektiv-Trail» gemäss dem Link am Ende der Seite.

Die meisten Trails beginnen beim Bahnhof, dort kann man bereits das erste Rätsel lösen. Danach gilt es, den beschriebenen Spuren und Wegbeschreibungen zu folgen. Insgesamt 17 Rätsel sind dabei zu lösen. Am Ende der Route finden die Detektive eine Schatztruhe. Mithilfe der aus den Rätsel errechneten Codes, lässt sich diese öffnen und die Teilnehmer erhalten einen kleinen Sofortpreis.

Das Rätselerlebnis eignet sich gut für einen Ausflug mit den Enkeln. Sogar die Kleinsten schaffen die rund 4,5 Kilometer lange Strecke, denn es findet sich immer wieder ein schöner Platz zum Verweilen und Staunen. Die 10`000 täglichen Schritte sind im Nu geschafft und das spannende und aussergewöhnliche Spiel wird den Enkeln noch lange im Gedächtnis bleiben. Eventuell bietet sich die Gelegenheit mit der ganzen Familie eine Stadt neu zu entdecken und gemeinsam ein Geheimnis zu lüften.

Viel Spass wünscht Erna

Kosten: CHF 8.00 pro Person inkl. Sofortpreis Rabatt:
6-10 Personen: CHF 48.00 pauschal
11-20 Personen: CHF 88.00 pauschal
21-30 Personen: CHF 168.00 pauschal

Reservation: keine Reservierung notwendig

Öffnungszeiten: täglich geöffnet (ausser 25.12. und 1.1.) Es gelten die Ladenöffnungszeiten der Zieldestination:
Mo – Fr 06.30 – 19.00 Uhr
Sa 07.00 – 17.00 Uhr
So 08.00 – 12.00 Uhr
Wichtiger Hinweis: Falls der Schatz aufgrund der Ladenöffnungszeiten der Zieldestination nicht abgeholt werden kann, kann dies auch noch nachträglich jederzeit gemacht werden

Dauer: 3 bis 5 Stunden
(je nach Verweildauer)

Verkaufsstelle: Druckversion der Schatzkarte erhältlich bei Zug Tourismus, Bahnhofplatz, 6300 Zug

https://www.zug-tourismus.ch/de/aktivitaeten/familien/Erlebnisse/detektiv-trail-zug

Detektiv-Dachs

Detektiv-Trails

 

Kreativ gesunde Tage in Davos

marianne Froelicherdaniela GlauserVerbringen sie den September 2018  kreativ entspannt in Davos. Mit Marianne Froelicher Beck und Daniela Glauser erleben sie die Leichtigkeit des Seins.

Marianne Froelichers Name ist Programm. Sie kennt die Wanderwege in Davos wie ihre Westentasche. Mit ihr ist das Wandern nicht «doof», sondern interessant, lustig und gesund. Als begeisternde Bewegungspädagogin teilt sie gerne ihren grossen Wissensschatz mit Ihnen. Schon bald werden sie die positiven Auswirkungen des Wanderns auf den Fettstoffwechsel, das Immunsystem und den Kreislauf spüren.

Um Körper und Geist noch mehr in Einklang zu bringen weist ihnen Daniela Glauser die bunten Wege ins Glück. Mit ihrem Malworkshop zeigt sie ihnen kreative und genussvolle Wege im Umgang mit Farbe und Form auf. Mit der Konzentration auf sich selbst gelingt es Ihnen besser sich zu entspannen und ihren Geist zu regenerieren.

Also nichts wie los nach Davos zum entspannten Dasein in der herrlichen Bergwelt. Erna

 Malen-Wandern-Wellness 3 Tage im zauberhaften Davos vom 15.-19. September kreativ-gesund-entspannend

Leitung Malworkshop:     Daniela Glauser, Kunstmalerin www.arkasia.ch

Leitung Wanderungen:    Marianne Froelicher Beck, Bewegungspädagogin www.bewegungsstudio.ch

Programm:                        Samstag, 15. September: Individuelle Anreise mit

SBB/RhB oder Auto (Hotelparkplätze vorhanden)

Sonntag – Dienstag, 16.- 18. September:

10-12 Wanderung, 15-17 Uhr Malworkshop

Mittwoch, 19. September: Individuelle Rückreise oder allenfalls Ferienverlängerung

Hotel:                                    Sunstar Alpine Hotel Davos **** Tel.: +41 81 836 12 12 (Frau Koller) https://davos.sunstar.ch/ davos@sunstar.ch

Kosten (ohne Hotel):          270.—Fr. plus 30.– Fr. für Mal-Grundmaterial

Anmeldeschluss:                   spätestens am 15. Juli  2018

Partner, Freunde oder Bekannte, selbst wenn sie beim Malen oder Wandern nicht teilnehmen wollen, sind ebenfalls willkommen!

Selbstverständlich ist es auch möglich, den Aufenthalt im Sunstar Alpine Hotel zu verlängern, und entweder früher an- oder später abzureisen. (Bitte direkt mit dem Hotel absprechen).

Die Hotelrechnung kann vor der Abreise direkt im Hotel bezahlt werden.

Mitnehmen:                      Malschürze,Outdoor-Sportbekleidung/Sportschuhe, Regenschutz, ev Nordic Walking Stöcke.

Die schriftliche Anmeldung für die Kreativtage  bis spätestens Ende Juli  ist verbindlich.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, da die Platzzahl beschränkt ist (höchstens 8 Personen, welche am Malworkshop teilnehmen)

Unfall- und Annullationsschutzversicherung sind Sache der Teilnehmenden.

Geniessen Sie  3 entspannende Tage (oder mehr) in der herrlichen Bergwelt von Davos. Sie reisen bequem mit dem Zug oder Ihrem Auto an und wohnen im tollen Sunstar-Alpine Hotel mit seiner wunderschönen Wellness-Oase inklusive grosszügigem Hallenbad:  https://davos.sunstar.ch/
Sie logieren im kleinen, aber feinen und ruhig gelegenen Einzelzimmer mit Dusche, Flachbild-Fernseher, Radio, Telefon, Minibar, Safe, WC, Haartrockner, Sitzecke und Schreibtisch zu günstigen 100.—Fr. pro Nacht. Die Kurtaxe beträgt 4.60 Fr. pro Tag.
Sie erhalten eine Gästekarte, mit der Sie viele Vergünstigungen haben, zB sind der Ortsbus, die RhB von Klosters bis Filisur und 6 Bergbahnen gratis. Zudem können Sie am kostenlosen Gästeprogramm teilnehmen, welches viele interessante, spannende Veranstaltungen und Freizeitangebote beinhaltet:
https://www.davos.ch/sommer/aktivitaeten/davos-klosters-active/

Falls Sie lieber ein grösseres Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer hätten, ist das auch möglich. Ebenso können Sie Ihren Aufenthalt problemlos verlängern.
Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet erkunden Sie jeweils am Morgen mit der Bewegungspädagogin Marianne Froelicher in einer etwa 2-stündigen leichten Wanderung die Landschaft Davos und kehren am Mittag zurück ins Hotel. Gestalten Sie nun Ihre Zeit nach eigenem Gutdünken.
Um 15 erwartet sie die Malerin Daniela Glauser zum Malworkshop in einem Raum des Hotels, was für Sie sehr bequem ist. Selbst wenn Sie noch nie gemalt haben sind sie dort herzlich willkommen und werden angeleitet. Gestalten Sie ihr eigenes Bild, das sie dann nach Hause mitnehmen können. Nach etwa 2 Stunden Kreativität ist es Zeit fürs Wellnessen im Hotel oder für einen Bummel durch Davos, das in jeder Hinsicht viel zu bieten hat. Nicht zu vergessen die gemütlichen Restaurants, in denen man von Pizza über Pasta bis zu Bündner Spezialitäten alles erhält.
Nach einem erlebnisreichen Tag werden Sie in der frischen Bergluft gut schlafen.
Für weitere Infos oder für Ihre Anmeldung steht Ihnen Marianne Froelicher gerne zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 8 Teilnehmende am Mal- und Wanderprogramm. Mindestanzahl für die Durchführung 5 Teilnehmende.
Der Preis fürs Programm beträgt 270.—Fr. plus 30.—Fr. fürs Mal-Grundmaterial.
Nicht am Programm teilnehmende Partner, Bekannte und Freunde  sind ebenfalls herzlich willkommen.

Freuen Sie sich mit uns auf Ihre kleine Auszeit in Davos

Gerne geben wir Ihnen jederzeit weitere Auskünfte:

Tel. 061 901 72 68      Mail: info@bewegungsstudio.ch

Daniela Glauser und Marianne Froelicher

Bewegung ist nicht alles – aber alles ist nichts ohne Bewegung!

Diamond for Life: Wie Sie durch Ordnung und Klarheit ein erfülltes Leben führen

Diamond for LifeRentner – und was nun? Trauern Sie vielleicht der Vergangenheit nach und wissen nicht, wie Sie die neue Zeit gestalten sollen? Ein bewusstes Aufräumen kann Ihnen helfen, positiv abzuschliessen und sich auf die neuen Chancen vorzubereiten.

Die Zeit des Übertritts vom Erwerbsleben in das Rentenalter ist einer der vielen Momente, in denen das Leben eine neue Richtung erfährt und frische Möglichkeiten eröffnet. Viele Menschen freuen sich daher bereits lange vorher auf diese Zeit. Doch egal, ob ihr mit Freude oder mit Respekt und auch Ängsten begegnet wird, wird empfohlen, diese Phase aktiv zu planen, damit sie zu einer schönen, sinnstiftenden und freudigen Zeit im Leben wird. Das fällt häufig schwer. Einer der Gründe ist, dass die vergangene Zeit nicht losgelassen werden kann. Ein bewusst durchgeführtes Aufräumen ist häufig ein Weg, mit der Vergangenheit im Guten abzuschliessen und sich so für das Neue und Zukünftige zu öffnen.

Aufräumen wirkt wie ein Reinigungsprozess. In seinem Umfeld Ordnung zu schaffen, hat positive Effekte auf Gedanken und Gefühle. Daher empfehle ich Ihnen, bei Ihrer Vorbereitung auf die Pensionierung mit Ihrem materiellen Umfeld anzufangen: Räumen Sie Ihre Wohnung auf und befreien Sie sich von allen Gegenständen, die Sie ab nun nicht mehr benötigen. Hierbei lassen Sie sich von zwei Kernfragen leiten:

  1. Benötigen Sie den Gegenstand (wirklich) noch?
  2. Macht der Gegenstand Sie glücklich und zufrieden, ist es ein sogenanntes „Lieblingsstück“?

Die erste Frage kann wahrscheinlich bei vielen Arbeitsutensilien mit Nein beantwortet werden: Ihre Arbeitskleidung benötigen Sie wohl eher nicht mehr, Ihre Arbeitstasche und Arbeitswerkzeuge ebenso wenig. Bücher, Zeitschriften und Dokumente, die zum Job gehören, sind eventuell nun ebenfalls nicht mehr relevant. Behalten Sie diese Gegenstände nur, wenn Sie auch die zweite Frage mit Ja beantworten, die Gegenstände also ein wertvolles Erinnerungsstück darstellen, z.B. ein Foto von einem tollen Teamevent oder der Beförderungsfeier. Ansonsten „verabschieden“ Sie sich von diesen Gegenständen. Sie können sie anschliessend verschenken, verkaufen oder entsorgen. Dies ist ein guter Moment, auch die sonstige Wohnung entsprechend aufzuräumen und vielleicht neu zu dekorieren. Das verleiht neuen Schwung und Motivation.

Sind die belastenden oder zumindest die Aufmerksamkeit ablenkenden Gegenstände nicht mehr in Ihrem Umfeld, können Sie die Vergangenheit loslassen. Gleichzeitig können Sie von den schönen Erinnerungen weiterhin profitieren und sind bereit, sich auf das Neue einzulassen. Sie können Ihre Zukunft aktiv und mit Freude planen und angehen. Neue Aktivitäten können Ihr Leben bereichern.

Ich wünsche Ihnen für Ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit und viel Freude!

Ihre Jutta Klein

Mehr Tipps und Tricks rund ums Thema Aufräumen erhalten Sie in meinem Buch „Diamond for Life“ oder auch in einem individuell auf Sie zugeschnittenen Ordnungs-Coaching.

Am 9. Juli können Sie von 14h30 bis 15h30 an meiner „Signier- und Fragestunde“, inklusive Buchverlosung, teilnehmen.

Mehr Infos entnehmen Sie bitte meiner Homepage unter „Angebot“.

https://www.juttaklein.ch

https://www.juttaklein.ch/buch-ordnung-diamond-for-life

https://www.juttaklein.ch/angebot

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/jutta-klein/diamond-for-life/id/9783990600900

 

Chilly`s Flasche für weniger Plastik und mehr Ozean

IMG_1086KPlastikmüll belastet die Umwelt dramatisch, verschmutzt Flüsse und Meere. Mikroplastik kommt über die Nahrungskette auf unseren Teller.

Seit den 1950er Jahren erleichtern Plastikprodukte unser Leben. Nur wenige wissen noch, wie es war, als die Milch noch täglich vom «Milchmann» in den frühen Morgenstunden geliefert wurde. Frisch abgefüllt, in ein Emailgefäss, in den Milchkasten unterhalb des Briefkastens gestellt. Eistee war damals unbekannt, wir tranken Wasser mit selbst gemachtem Sirup oder der Götti kaufte uns an einem besonderen Feiertag eine Cola aus der Glasflasche im Restaurant.

Heute kaufen wir die Milch in PE-Flaschen und den Eistee, die Cola, das Wasser etc. in PET Flaschen.

PE ist die Abkürzung für Polyethylen, und PET steht für Polyethylenterephthalat. Diese Materialien eignen sich sehr gut für Getränkeflaschen, weil sie leicht, meist durchsichtig und bruchsicher sind.

Nebst den vielen Vorteilen haben Produkte aus diesen Materialien aber auch sehr viele Nachteile. Deshalb ist es äusserst sinnvoll über Alternativen nachzudenken.

Nachdem ich erfahren habe, dass Plastiktüten über 20 Jahre und PET-Flaschen sogar 450 Jahre im Meer schwimmen können bis sie sich abgebaut haben, gehe ich bewusster mit meinem Plastikkonsum um.

Als ersten Schritt auf diesem Weg benutze ich nun eine «Chilly`s Bottle» aus Metall. Sie ist sehr leicht und kann dicht verschlossen werden. Damit bleiben kalte Getränke, über viele Stunden, wirklich kalt und warme Getränke warm. Es gibt auch gute Flaschen aus Glas, damit habe ich aber noch keine Erfahrungen gemacht.

Momentan bin ich noch dabei die ideale Mischung für einen schmackhaften Eistee herauszufinden. Eventuell kennen Sie ein gutes Rezept für einen durststillenden und gesunden Eistee?

Probiert es mit mir aus und reduziert den Verbrauch von Plastik, ich bin gespannt auf euere Informationen und Tipps. Liebe Grüsse Erna

5 Tipps um PET-Einwegflaschen zu vermeiden

  1. Leitungswasser trinken
  2.  Wasser zuhause selbst aufsprudeln
  3. Mineralwasser nur in Mehrweg-Glasflaschen aus der Region kaufen
  4. Trinkflaschen aus Glas oder Edelstahl sowie BPA-freiem Kunststoff (Tritan) für unterwegs verwenden
  5. Aktionen wie „Refill“ nutzen

Am 28. 6. 2018 wurde das Thema auch anschaulich von Einstein behandelt. Sehen Sie hier:

https://www.srf.ch/play/tv/einstein/video/plastikmuell—auch-ein-schweizer-problem?id=158e11a0-bd19-463c-a49b-2220849d27f2&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7

https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/fileadmin/meere_ozeane/Downloads/160913_Dossier_Plastikmuell_im_Meer.pdf

https://daslamm.ch/der-recyclingweltmeister-tut-sich-mit-dem-recyclen-von-milchflaschen-schwer/

https://www.chillysbottles.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/PET-Flasche

http://www.petrecycling.ch/de/wissen/wertstoff-pet/lexikon-der-kunststoffe

http://www.swissrecycling.ch/wertstoffe/pet-getraenkeflaschen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Polyester

https://www.srf.ch/news/international/verbot-von-einwegartikeln-eu-kommission-will-gegen-plastikmuell-vorgehen

6 Ways To Tackle Ocean Plastic 21cm 881×881

Quelle Grafik: https://lessplastic.co.uk/6-ways-to-tackle-ocean-plastic/