Stricken gegen das Vergessen

Stricken oder häkeln sie gerne? Dann ist ihre Mithilfe gefragt!

Cupholder zu stricken oder zu häkeln und mit dieser Aktion auf die Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam zu machen, das finde ich eine seh gute Idee und deshalb hier die Informationen von Pro Senectute um auf diese Aktion aufmerksam zu machen. Eventuell möchten sie gerne mitmachen?

«Mit vielen kunterbunten Cupholdern machen wir auf Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam.»

Stricken gegen das Vergessen. In der Schweiz leben rund 151’000 Menschen mit Demenz – im Alltag oftmals unsichtbar. Gemäss Prognosen wird sich die Zahl der Betroffenen bis 2040 verdoppeln. Gemeinsam stricken wir gegen das Vergessen. Stricken auch Sie mit!

Stricken auch Sie mit!

Holen Sie Ihre Stricknadeln und Wolle hervor und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Die gestrickten Cupholder werden am 22. Januar 2020 schweizweit beim Kauf von einem Kaffee zum Mitnehmen kostenlos abgegeben. Nur solange Vorrat.

Sie brauchen circa 25 g Strickgarn (Stärke 4,0 bis 5,0) und ein Stricknadelspiel Nr. 3 bis 5.

  1. Anschlagen: 10–12 Maschen pro Nadel (=40–48 Maschen)
  2. Stricken: Empfehlung: erste drei Runden links – danach alles rechts
  3. Aufnehmen: Nach circa 3 cm am Anfang jeder Nadel eine Masche aufnehmen
  4. Abketten: Nach circa 7 cm locker abketten und Fäden vernähen
  5. Dekorieren: Nach Lust und Laune persönlichen Cupholder dekorieren

Vielen Dank für Ihr Stricken!

Bitte senden Sie Ihre Cupholder bis zum 6. Dezember 2019 an:

GEWA
Abteilung Logistik
memo-info
Alpenstrasse 58
3052 Zollikofen

Wo werden die Cupholder abgegeben?

Ob Bäckerei, Café, Kiosk oder Tankstelle – jede Verkaufsstelle, die Kaffee zum Mitnehmen verkauft, kann an der Kampagne teilnehmen und sich auf unserer Webseite anmelden. Alle Verkaufsstellen werden zeitnah hier aufgeschaltet.

Vielen Dank für Ihr Stricken und Ihr Häkeln!

https://www.memo-info.ch/de/vollpersoenlich/

Bildquelle: https://www.prosenectute.ch/de/engagement/mitmach-aktionen/stricken-gegen-das-vergessen.html

https://youtu.be/CIgODk2riIU

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/08/memo-info-haekeln-flyer-web-de.pdf

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/07/memo-info-strickanleitung-de-vollpersoenlich.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=MC_Gt_ZHdvI

https://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/senioren-magazin/sensibilisierungs-kampagne-stricken-gegen-das-vergessen

 

Schwere Kerle rollen besser

Unbekannte und grossartige Storys über das Schwingen.

Schwingen, ein Traditionssport der die Verbundenheit zur Heimat und zu den urschweizerischen Tugenden zum Ausdruck bringt. Ein Schwinger ist Ehrlich, Fair, Zuverlässig, Bescheiden und kann verlieren.  Ein Schwinger ist meist ein kräftiger Kerl der zupacken kann und mit beiden Beinen auf dem Boden steht. In den letzten Jahren wurde der Schwingsport immer populärer und die Schwinger immer professioneller und sportlicher.

Linus Schöpfer erzählt in seinem Buch «Schwere Kerle rollen besser» die Geschichte des Schwingsports und beschreibt eine Sportart die nicht nur in den nächsten Tagen die Menschen fasziniert. In alten Schwingersagen werden monströse Kerle beschrieben und selbst der Teufel stieg ins Sägemehl. Ein Wettkampf von unermesslichem Ausmass mit menschlichen Abgründen, unsportlichem Neid und spektakulären Aktionen.

Schwingen, ein Ballett der Giganten oder ein simples Gezerre?

Informieren sie sich und urteilen sie dann selbst.

Wussten Sie? Nicht jeder Schwinger darf sich «Böser» nennen. Ein «Böser» ist ein Schwinger der an einem Eidgenössischen Schwingfest einen Kranz erschwungen hat und somit zu den besten Schwingern der Schweiz gehört.

In den nächsten Tagen werden wir zu Aristokraten und lassen den Schwinger König hochleben. Liebe ESAF-Grüsse von Erna

Autorentext
«Linus Schöpfer, 1985 geboren, ist Kulturredakteur des Tages-Anzeigers. Er ist im Entlebuch aufgewachsen und hat in Bern und Berlin Literaturwissenschaften und Geschichte studiert.»

www.schwingen.ch

https://www.luzernerzeitung.ch/sport/warum-sind-schwinger-boese-ld.1002071

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwingen

https://www.schlussgang.ch/de/boese

https://nagel-kimche.ch

https://nagel-kimche.ch/buecher/linus-schpfer-schwere-kerle-rollen-besser

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/linus-schoepfer/schwere-kerle-rollen-besser/id/9783312011445

Wenn das Knie schmerzt

Das menschliche Kniegelenk ist Tag für Tag enormen Belastungen ausgesetzt und es ist zudem sehr verletzungsanfällig. Kein Wunder, dass bei vielen Menschen Knieschmerzen auftreten.

Schmerzen sind ein Hinweis des Körpers und sollten auf jeden Fall beachtet werden. Schmerzen im Knie sind häufig und sollten nicht über längere Zeit mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Wenn das Knie infolge eines Sturzes oder eines Unfalles schmerzt, sollten Sie rasch möglichst einen Arzt aufsuchen der Spezialist kann eine genau Diagnose stellen und die entsprechend notwendige Therapie einleiten. Auch wenn Knieschmerzen immer wieder ohne einen klaren Grund auftreten, ist eine ärztliche Abklärung die beste Wahl.

Schmerzen im Knie können vielfältige Ursachen haben. Hüftprobleme oder Probleme der Lendenwirbelsäule führen manchmal dazu, dass die Schmerzen über die Muskulatur bis zum Knie ausstrahlen. Eventuell werden die Schmerzen im Knie auch durch eine Schwäche der Oberschenkelmuskulatur verursacht. Beim Steigen einer Treppenstufe wird die Zugkraft des Kniestreckers über die Kniescheibe umgeleitet und verursacht einen Druck von mehr als das 7-fache des eigenen Körpergewichts auf die Kniescheibe.

Beachten sie das Schmerz-Signal ihres Körpers und beobachten sie genau, wann der Schmerz auftritt und was ihn lindert. Eventuell helfen ihnen einige der in den Links erwähnten Turnübungen. Erna

https://www.liebscher-bracht.com/schmerzlexikon/knieschmerzen/

https://www.hirslanden.ch/de/corporate/publications/hirslanden-fachartikel/das-schmerzhafte-knie–was-tun-.html

https://www.dr-gumpert.de/html/knieschmerzen_oberschenkelmuskulatur.html

https://www.bauerfeind.de/de/themen/bewegung-gesundheit/knie-und-kniescheibe/schmerzen-an-der-kniescheibe.html

https://www.apotheken-umschau.de/knie/knieschmerzen

Eine gute Verdauung ist Gold wert

Der Darm steuert unsere Emotionen und unsere Gesundheit.

Wissenschaftliche Studien sollen belegen, dass unser Darm direkt mit dem Gefühlszentrum im Gehirn kommuniziert. Durch unsere Ernährung sollen das Immunsystem und die Emotionen beeinflusst werden. Wie stark dies wirklich nachweisbar ist, kann ich nicht beurteilen, aber sie alle kennen sicherlich die schlechten Gefühle, wenn die Verdauung nicht klappt und man unter Verstopfung, Blähungen, Durchfall und Magenkrämpfen leidet.

Eine angepasste Ernährung hilft in den meisten Fällen. Deshalb hier drei Tipps für eine gute Verdauung.

Essen sie vermehrt Äpfel mit der Schale, dieses Obst ist voller Balaststoffe und die Pektine sind ein herrliches Festmahl für unsere Darmflora. Die gut gefütterten, glücklichen Darmbakterien halten schädliche  Keime in Schach verhelfen uns zu einer gesunden Verdauung. Das Sprichwort: Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern, ist vermutlich etwas überzogen aber Sprichwörter zeigen bekanntlich die praktische Lebenserfahrung von Generationen auf.

Geniessen sie Haferflocken, auch sie sind eine ideale Nahrung für die Darmbakterien. Die Beta-Glucane im Hafer quellen im Wasser auf und bilden so eine schützende Schicht für die Magen- und Darmschleimhaut. Porridge ist in Grossbritannien ein beliebtes Frühstück und hat auch in unserm Birchermüesli eine gesunde Abwandlung gefunden. Der Haferbrei des Porridge wird aber gekocht und ist daher bekömmlicher. Haferbrei verliert immer mehr sein schlechtes Image und ist jetzt der neueste Trend der gesunden Ernährung, er wird als Superfood angepriesen und mit unendlich vielen Zutaten ergänzt. Ich persönlich liebe Porridge auf die einfache Art zubereitet: Dazu nehme ich eine Tasse Wasser und eine halbe Tasse Milch, gebe eine gute Prise Salz dazu, stelle alles in einer Pfanne auf den Herd und rühre eine halbe Tasse Haferflocken dazu.(Verhältnis Haferflocken 1 zu 3 Teilen Flüssigkeit)  Alles zusammen ziemlich stark aufkochen und ca eine Minute mit einer Holzkelle gut umrühren. Dann stelle ich den Herd ab und lasse die Masse in der Wärme für ca. 10 Minuten stehen. (Zeit für anziehen, duschen etc.) Danach kann man den “Haferbrei”, falls sie dies mögen, mit Honig oder Zucker süssen, mit frischen Früchten und Beeren anreichern, mit Quark oder Joghurt geniessen. Ich mag ihn am Liebsten ohne alles drumherum.  Mit Haferflocken zum Frühstück sind sie bestimmt satt bis zum Mittagessen.

Und dann wäre da noch die feine Pfefferminze. Probieren sie es selbst einmal, eine heisse Tasse Pfefferminztee nach einem Essen kurbelt die Magentätigkeit an. Die ätherischen Öle der Pfefferminzblätter sollen sogar bei Blähungen und Krämpfen helfen. Gerne können sie die Pfefferminzblätter auch mit Kamille, Fenchel oder Anis kombinieren. Ein Genuss und gleichzeitig eine Wohltat für ihren Darm. Mehr Informationen finden sie in den Links. Ich wünsche eine charmante Darmzeit. Erna

Darm mit Charme

https://www.diepresse.com/home/science/5574153/Wie-der-Darm-das-Gemuet-beeinflusst

https://www.bing.com/videos/search?q=porridge+rezept&&view=detail&mid=120A697040AD9D50DFBA120A697040AD9D50DFBA&rvsmid=38E30FBB30E1EA80414838E30FBB30E1EA804148&FORM=VDRVRV

https://www.gofeminin.de/abnehmen/haferflocken-abnehmen-s1967158.html

https://www.fitforfun.de/abnehmen/porridge-dieses-fruehstueck-macht-richtig-satt-248278.html

Schwarzbubenland

Kriminalromane sind so schön beruhigend, der Böse wird immer gefasst und gestraft, dann ist die Welt wieder in Ordnung, oder?

Kriminalromane, dieses Genre der Literatur ist scheinbar sehr beliebt bei Frauen im Alter zwischen 45 und 65 Jahren. Sie sind auch die Haupt-Kundengruppe der Fernsehsender bei den “Krimis” im Abendprogramm. Das habe ich an einem Vortrag über private TV-Sender gehört und es hat mich nicht erstaunt. Falls ich an einem Sonntagabend, um ca. 20.15 Uhr noch eine meiner Freundinnen oder Kolleginnen anrufen möchte, ist das keine gute Idee!  Vielen von ihnen ist der Krimi-Sonntagabend heilig und sie nehmen keine Anrufe an oder wimmeln mich so schnell wie möglich ab. Ja, sie haben recht, heute kann man die Sendungen aufnehmen und später ansehen etc. Aber es geht doch nichts über ein gewohntes Ritual!

In den letzten Tagen war das Wetter sehr wechselhaft, und da musst einfach etwas beruhigendes her. Hier mein Tipp in Sachen Kriminalroman: Schwarzbubenland von Christoph Gasser.

Christoph Gasser wurde 1960 in Zuchwil bei Solothurn geboren und schreibt seit 2016 Kriminalrome die gerne gelesen werden und regelmässig auf der Schweizer Bestsellerliste erscheinen.

Der Klappentext verrät einen dramatischen Inhalt und sie ahnen richtig, die Bösen werden gefasst und bestraft! 🙂 Doch das gelingt nicht einfach so, die Geschichte ist spannend geschrieben und sie werden den Krimi kau aus der Hand legen bis das Rätsel gelöst ist. Und übrigens wo ist eigentlich das Schwarzbubenland?

“Die Suche nach der verschollenen Gattin eines Alt Regierungsrates führt Journalistin Cora Johannis in ein kleines Dorf im Schwarzbubenland, dessen Bewohner sie feindselig empfangen. Kurz nach ihrer Ankunft überschlagen sich die Ereignisse: In der nahen Burgruine kommt eine junge Frau zu Tode, zwei weitere Leichen werden in einer Höhle entdeckt. Als die Kugeln eines Heckenschützen Cora knapp verfehlen, besteht kein Zweifel mehr, dass sie Verbrechern auf der Spur ist, die vor nichts zurückschrecken.”

https://www.krimi-couch.de/titel/18392-schwarzbubenland/

https://www.schwarzbubenland.info/

https://www.amazon.de/s?k=schwarzbubenland&hvadid=80882855681834&hvbmt=be&hvdev=c&hvqmt=e&tag=hyddemsn-21&ref=pd_sl_7nxkdxjcel_e

https://www.facebook.com/solothurnkrimi