Neujahrswunsch

Gesegnet deine Wünsche
und deine Sehnsucht und alles,
was in dir lebendig ist.
Gesegnet die Tage und die Jahre,
in denen deine Träume zu leben
du nicht vergisst.

Gesegnet die Zeiten deiner Trauer,
dass du ihnen nicht entfliehst.
Gesegnet, wenn du sie durchgestanden
und wieder neue Wege vor dir siehst.

Gesegnet jeder Augenblick,
der dich zur Freude
und zum Glücklichsein verführt.
Gesegnet jeder Mensch,
der mit Zärtlichkeit und Liebe
dein Herz berührt.

Irischer Segen zum Neujahr

Star Wars als Konzert

 

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis…

Die grösste Science-Fiction-Saga der Filmgeschichte begeistert weltweit Millionen von Fans aller Generationen. Die Titelmelodie ist einer der erfolgreichsten Soundtracks der Filmgeschichte. Können Sie ihn summen?

Der erste Teil der Original-Trilogie, STAR WARS: A New Hope, ist nun als unvergessliches Konzerterlebnis zu sehen. Unter der Leitung des international renommierten Dirigenten Ludwig Wicki bringt das 21st Century Orchestra am

  1. Januar 2019 die Oscar-, Golden Globe- und Grammy-prämierte Musik im Hallenstadion Zürich zur Aufführung,
    während gleichzeitig der komplette Film auf einer Grossbild-Leinwand zu sehen ist – im Original mit deutschen Untertiteln.

 

Neunzehn Jahre nach Entstehung des Imperiums wird Luke Skywalker in den Kampf der Rebellenallianz hineingezogen, als er auf Obi-Wan Kenobi trifft, der seit Jahren abgeschieden auf dem Wüstenplaneten Tatooine gelebt hatte. Obi-Wan beginnt mit der Jedi-Ausbildung Lukes, und dieser begleitet ihn auf einer wagemutigen Mission, um die bezaubernde Rebellenanführerin Prinzessin Leia aus den Fängen des bösen Imperiums zu befreien. Auch wenn sich Obi-Wan in einem Lichtschwertduell gegen Darth Vader aufopfert, beweist sein ehemaliger Schüler Luke, dass er eins ist mit der Macht, denn er kann den gefürchteten Todesstern des Imperiums zerstören.

Seit der Veröffentlichung des ersten Teils vor fast 40 Jahren hat die von George Lucas bis ins Detail durchdachte STAR WARS Saga die Filmlandschaft Hollywoods revolutioniert und bis heute nichts von ihrem Charme eingebüsst. Mit ihrer mythischen Geschichte, ihren fesselnden Charakteren, den bahnbrechenden Spezialeffekten und der weltberühmten Filmmusik von John Williams wurde die STAR WARS Saga zu einer wahren Ikone der amerikanischen Kultur.

 

Erleben Sie eine der erfolgreichsten Verfilmungen der Kinogeschichte als multimediales Konzerterlebnis!

 

Showinfos:

STAR WARS IN CONCERT: A NEW HOPE
21st Century Orchestra, Dirigent: Ludwig Wicki

 

Vorstellung:                      Hallenstadion Zürich, 27. Januar 2019, 18.00 Uhr

Ticketpreise:                    zwischen CHF 58 und CHF 118

Dauer:                                ca. 2h 40min (inkl. Pause)

Vorverkauf:                         www.ticketcorner.ch, Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min)

sowie übliche Vorverkaufsstellen

Weitere Informationen:    www.musical.ch/de/starwars

 

Makronen, Mistel, Meuchelmord

24 Kurz-Weihnachtskrimis nicht nur für den Advent, sie lassen sich auch zwischen den Feiertagen vortrefflich lesen.

Im Advent liegt Spannung in der Luft, dies nicht nur wegen der Vorfreude auf das Weihnachtsfest, auch weil 24 Krimis täglich für Gänsehaut sorgen.

Sie erfahren vom Weihnachtsretter in Mucklhusen der unkonventionell für unvergessliche Weihnachtstage sorgte. In “Umkehr” wird das Geheimnis der Christbaumbeschaffung und der Partnervermittlung gelüftet.  Zusätzlich erhalten sie frei Haus die Bastelanleitung für einen Adventskalender mit dem perfekten Mord.

Alleine dafür lohnt es sich dieses Buch zu kaufen, wer bastelt sich so preisgünstige eine unaufklärbare Bluttat?

«Alle Jahre wieder – die schönsten Schauergeschichten als Countdown zum Fest der Liebe. Frei nach dem Motto: Ihr Mörderlein kommet, o kommet doch all‘!»

“Freuen Sie sich auf jede Menge Nervenkitzel unterm Tannenbaum!” Die neue Frau über “Plätzchen, Punsch und Psychokiller”

Weitere Bücher aus dieser Bestseller-Reihe schauriger Weihnachts-Geschichten:
Kerzen, Killer, Krippenspiel
Plätzchen, Punsch und Psychokiller
Türchen, Tod und Tannenbaum
Stollen, Schnee und Sensenmann
Süßer die Schreie nie klingen
Glöckchen, Gift und Gänsebraten
Maria, Mord und Mandelplätzchen

https://www.droemer-knaur.de/ebooks/9596306/makronen-mistel-meuchelmord

https://www.amazon.de/Makronen-Mistel-Meuchelmord-Weihnachtskrimis-Ostsee/dp/3426523558

https://www.kriminetz.de/krimis/makronen-mistel-meuchelmord

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID113966619.html

Caran d`Ache Malstifte ein wertvolles Geschenk

Caran dDas grösste Geschenk in meiner Kindheit waren Malstifte von Caran d`Ache. Dies hat sich, von mir aus gesehn, nicht geändert. Schenken Sie Ihren Enkelinnen und Enkeln Malstifte von Caran d`Ache und Sie bleiben ein Leben lang in deren Erinnerungen.

Caran d’Ache ist der Künstlername, des französischen Karikaturisten und Zeichnerx Emmanuel Poiré. “Karandash”  ist die russische Bezeichnung für Stift ist und dieseses Wort ist wiederum abgeleitet vom türkischen Wort “karao Tash” , was sich auf den schwarzen Stein, Graphit, bezieht. Der Visionär Arnold Schweitzer gründetet 1915 in Genf das weltweit bekannte Unternehmen, welche Malutensilien, luxuriöse Füllfederhalter und Kugelschreiber herstellt. Letztes Jahr durfte die ehemalige Bleistiftfabrik das 100 Jahr Jubiläum feiern. Alle Produkte werden in den Genfer Werkstätten hergestellt und sind Schweizer Qualitätsarbeit. Das Haus Caran d’Ache setzt sich dafür ein, die Natur und ihre Ressourcen zu erhalten und die Menschen in den Mittelpunkt seiner Entwicklung zu stellen. Das Familienunternehmen wird von Carole Hübscher in vierter Generation geführt.
Die bunten Farbmalstifte regen die Phantasie an und helfen Jung und Alt neue Welten zu entdecken.
Auf ins Farben-Wunderland. Erna

www.carandache.ch

http://store.carandache.com/ch-de/?gclid=CKbyoOLGwMwCFUO3GwodImkLOg

 

Mein Sinn des Lebens

Mit bald 61-Jahren Lebenserfahrung stellt sich – sofern ich es zulasse – die Frage …… was habe ich erreicht und bewirkt? Was werde ich zurücklassen? Was soll ich noch unternehmen? Gibt es einen Lebens-Sinn? Solche und weitere Fragen können sich einstellen, wenn der Raum und die Offenheit dafür vorhanden sind.

Als ich mich vor drei Jahren mit Meditation zu beschäftigen begann und spezifisch mit der Praxis der ZEN-Meditation Bekanntschaft machte, veränderte sich nach und nach die Sichtweise auf mein Leben. Bereits Jahre zuvor konnte ich mit Wissen über Meditation, Achtsamkeit und Mindfulness glänzen. Aber erst durch die Anwendung und die tägliche Umsetzung des Wissens in die Praxis, hat sich im Geist wie auch im Körper etwas Neues manifestiert.

Auch ich hatte betreffend Meditation meine Vorbehalte und offenen Fragen: würde ich es überhaupt «können»? Würde ich die Stille aushalten? War es nicht langweilig? Könnte ich die Zeit nicht besser nutzen? Erlangte ich dadurch «Erleuchtung»? Was sollte mir das Ganze überhaupt bringen?

Fragen über Fragen, die sich im Kopf drehten, bis ich anfing es wirklich zu «TUN»! Und nach und nach, Schritt für Schritt kam ich mir selbst näher. Die Fragen wurden durch die Praxis beantwortet. Der Quadratmeter Sitzfläche mit Kissen wurde immer mehr zu einer, meiner «Rettungs-Insel» der Ruhe, der Geborgenheit aber auch immer wieder zum Punkt des physischen und psychischen Schmerzes. Als ich anfing waren bereits 5, 10 und 15-Minuten eine nicht endende Ewigkeit, die fast nicht zum Aushalten war. Heute sind 20, 30, 40 Minuten oder länger die Regel. Aber auch hier kommt es mir je nach Verfassung, immer mal wieder wie eine Ewigkeit vor.

In meinem Leben, in meinem Getrieben sein war Langsamkeit, Stille, sich auf etwas voll und ganz einlassen, nicht wirklich vorhanden. Stetig musste etwas laufen oder ich lenkte mich stetig ab, sonst wurde ich unruhig.

Und heute? Ich praktiziere täglich Zazen, also sitzen in Achtsamkeit und Stille. Dies hat viel zu meiner neuen Lebenshaltung und im Besonderen zu mehr Gelassenheit, Wertschätzung und Liebe im Innen und Aussen beigetragen. Ich habe immer noch das eine oder andere Problemchen resp. die eine oder andere Aufgabe, aber ich gehe heute ganz anders damit um.  Es gibt für mich heute vielfältigere Perspektiven und Lösungsansätzen. Auch die unbewusste Wut und die Ängste haben an Kraft verloren.

«Steter Tropfen höhlt den Stein» wird gesagt. Das heisst für mich: weiterhin regelmässiges Sitzen in Stille gibt mir eine gewisse «Sicherheit», der Unbill des Lebens auf Augenhöhe begegnen zu können. Das immer wieder zurückkehren zur «Stille», zum Atem ermöglicht einen kurzen Moment, einen Wimpernschlag des Eins-Werdens mit ALLEM. Vielleicht mit Gott?

Nun, es gibt keine Garantie etwas Spezielles erreichen zu können und das ist gut so. Auch wenn du den Masterabschluss in Meditation machst, das Wissen würde dir auf dem Kissen rein gar nichts nützen.  Handkehrum ist die Wahrscheinlichkeit von Selbsterkenntnis im TUN doch sehr gross, selbst wenn es über 60-Jahre dauert, es ist nie zu spät!

Um auf die eingangs erwähnte Frage nach dem Sinn des Lebens zurück zu kommen, meiner Meinung nach gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage. Je nach Herkunft, gesellschaftlicher Zugehörigkeit, Religion und anderen Faktoren ergeben sich viele unterschiedliche Haltungen.

Folge doch einfach dem Link hier und du kannst in wenigen Schritten und durch beantworten einiger Fragen feststellen was DEIN SINN es Lebens sein könnte.

Viel Vergnügen. Rolf

Rolf W. Locher

Trainer für Lachen & Resilienz

smile@hoho-hahaha.ch

www.hoho.hahaha.ch

www.rwl.ch