Zeigt her eure Schuhe!

IMG_9420Schuhe verraten viel über unsere Persönlichkeit und senden eine deutliche Botschaft, sie zeigen mehr von uns als wir denken.  

 Mit Schuhen kann man kommunizieren, dies ist bereits lange bekannt und es gibt viele wissenschaftliche Studien dazu.

Eine davon wurde an der Universität Kansas von Omri Gillath erstellt und soll beweisen, dass Schuhe unseren Mitmenschen verraten ob wir gerade «Beziehungsprobleme haben, pflichtbewusst sind oder gut verdienen». Forscher der Universität Kansas behaupten sogar anhand der Schuhe eines Menschen dessen Alter, seine politische Zugehörigkeit oder andere wichtige Persönlichkeitsmerkmale herausfinden zu können. Also Kommunikation pur! Dies belegen auch einige hier zusammengestellte Sprichwörter:

Eine kluge Frau schaut bei einem Mann zuerst auf die Schuhe.

Aschenputtel ist der Beweis dafür, dass ein neues Paar Schuhe dein Leben verändern kann.

Gib einer Frau die richtigen Schuhe und sie wird die Welt erobern. (Marilyn Monroe)

 Zeig mir deine Schuh und ich sage dir wer du bist.

Die Wahl des richtigen Schuhs ist auch sehr wichtig für die Gesundheit. Unpassende Schuhe können zu erheblichen Schmerzen und körperlichen Problemen führen.

Zudem überlege ich mir auch die Nachhaltigkeit eines Schuhkaufs. Lieber investiere ich in Schuhe die in der Schweiz oder im nahen Ausland produziert wurden. Eine gute Qualität garantiert mir Langlebigkeit, gutes Design zeigt die gewünschte kommunikative Wirkung und gleichzeitig sind richtig passende Schuhe gesund.

Es gibt viele Gründe sich den Kauf eines Schuhs sehr gut zu überlegen und den gekauften Schuh auch gut zu pflegen.

Deshalb empfehle ich Ihnen heute die Schuhe von Ena Ringli, die Schweizer Schuhmacherin welche mit ihrer Schuhkollektion yép die vielfältigsten Ansprüche erfüllt. Sie produziert von Hand in ihrer Werkstatt ein Weinfelden, TG, schöne, passende und nachhaltig produzierte Schuhe zu einem ansprechenden Preis. Das ist der Schuh-Himmel auf Erden!

https://www.yepstore.ch/schweizer-schuhe/yepstore-ch/schuh/

https://www.yepstore.ch/

https://psych.ku.edu/omri-gillath

https://www.welt.de/vermischtes/article106596457/Zeig-mir-deine-Schuhe-und-ich-gucke-in-deinen-Kopf.html

https://www.stern.de/lifestyle/mode/ratgeber-herrenmode/massschuhe—so-teuer-sind-massangefertigte-herrenschuhe-3354370.html

Warum haben Frauen einen Schuh-Tick?

 

Wofür soll Adinora gut sein?

www.adinora.com der Lebensstil-Blog von den Menschen der Generationen 55plus für die Menschen der Generationen 55plus verfolgt das Ziel unser Leben zu verbessern.
Es soll eine Art digitaler “Stammtisch” sein mit Blogeinträgen zu allen Lebenssituationen dieses Lebensabschnittes. Je mehr Menschen mitmachen desto vielseitiger und wertvoll wird www.adinora.com. Haben Sie einen guten Tipp oder ein Herzensanliegen? Dann schreiben Sie uns auf info@adinora.com und wir veröffentlichen Ihren Beitrage gerne, wenn er mehr Lebensqualität bringt. Wohnen, Lesestoff, Rezepte, Mode, Gesundheit etc., dies alles sind nur einige interessante Themen die auf Input von Ihnen warten. Wir feuen uns auf Sie und wünschen einen guten Start ins Jahr 2018. Erna

Velohttps://adinora.com/2017/06/04/kindersicherheit-in-der-wohnung-der-grosseltern/

https://adinora.com/2016/05/12/sprachen-lernen-wann-und-wo-sie-wollen/

https://adinora.com/2017/12/22/coeur-de-colmar-ein-liebestraum/

https://adinora.com/2017/05/30/jetzt-kreischen-sie-abends-wieder-durch-die-gassen/

https://adinora.com/2017/07/17/5385/

Warum www.adinora.com?

Erinnerungen in Seide und Wolle, gut zu finden!

IMG_9482Um den Hals vor Kälte zu schützen oder um ein schlichtes Kleid “aufzupeppen” greife ich gerne zu einem Schal oder einem Foulard. Ein Griff und …… das Chaos ist perfekt.

Eventuell geht es Ihnen auch so. Mit den Jahren haben sich ziemlich viele Tücher, Schals, Foulards und Schlauch-Halstücher in den unterschiedlichsten Formen und Farben in meinem Schrank angesammelt. Wenn ich ein Tuch suche bin ich überrascht welche Vielfalt sich meinen suchenden Augen und Händen bietet. Es ist wie in einer Schatzkiste zu wühlen. Plötzlich befindet sich das Uniform-Foulard aus dem Jahr 1980 wieder in meinen Händen. Das Weihnachtsgeschenk aus dem Jahr 1976, ein bestickter roter Cashmereschal, und das teure Seidenfoulard von Hermès welches ich anlässlich eines Sprachaufenthaltes in Paris kaufte. Ganz zu schweigen von meinen eigenen Kreationen zu Zeiten der Seidenmalerei. Diese Kostbarkeiten sind mit vielen Erinnerungen verbunden und zu schade zum Wegwerfen. Ehrlich gesagt, ich trage sie kaum, aber…… Jezt muss endlich Ordnung in mein Chaos kommen! Ausgestattet mit 6 Stück Ausziehschubladen gehe ich daran den “Augiasstall” auszumisten. Wahrhaftig eine Aufgabe für Herkules. Jedes Tuch hat seine Geschichte und ich komme nicht vorwärts, aber nach gefühlten Ewigkeiten ist die Aufgabe geschafft und nun ist es mir möglich die Erinnerungen mit einem Blick zu erfassen und gleichzeitig das ideale Tuch für die nächste Verschönerungsaktion zu finden.  Wenn Sie sich auch in Erinnerungen vertiefen möchten, Foulards aufräumen ist beinahe so wunderbar dafür wie Fotoalbum betrachten.  😉

Viel Vergnügen wünscht Erna

IMG_9490

IMG_9540

IMG_9539

 

 

 

 

 

http://switzerland-de.hermes.com/

http://www.getyourscarf.com/25-techniken-schal-binden/

https://www.fabricfrontline.ch/de/

Cashmere – das Geschenk der Natur

Zwiebeln sind modern!

layerSchicht über Schicht über Schicht zur modischen Diversität. Was sich in Sport und Freizeit bewährt hat, ist ein Dauerbrenner in der Modewelt.

«Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlecht gewählte Bekleidung». Diesen Spruch musste ich oft hören, wenn ich mich frierend oder durchnässt über die schlechten Wetterbedingungen bei einer Wanderung beklagte oder schwitzend vor mich hin jammerte. Ja, Weisheiten aus dem Volksmund haben oft mehr Berechtigung als was man ihnen zugestehen möchte. Mit der Zeit habe ich gelernt bei Wanderungen mit ungewissen Wettervorhersagen dem Schichtenlook zu vertrauen. Dies hat sich bewährt. Mit mehreren dünnen Schichten bin ich besser gegen wechselhaftes Wetter gerüstet und kann mich wärmer halten als mit einem dicken Pullover oder einer dicken Jacken.

Im Alltag bietet der Schichtenlook, auch Zwiebelbellook oder Layerlook genannt, bei der Kleiderwahl viele Vorteile. Wetterkapriolen machen ihnen keine Sorgen mehr, Sie können je nach Temperatur einzelne Schichten ausziehen oder anziehen. Ihre geliebten Sommerkleider müssen nicht unbedingt im Mottenschrank ein einsames Dasein fristen.

Die Zwiebeloptik hilft die ungeliebten Fettpölsterchen zu verstecken und streckt die Figur. Es spricht also nichts dagegen sich zwiebelmässig zu kleiden.

Beachten Sie dabei, dass zwischen den einzelnen Kleidungsstücken genügend Platz bleibt für die Luftzirkulation. Eng geschnittene Kleidungsstücke wie Shirts, Leggins etc. bilden die unterste Schicht, darüber eine Bluse, ein Hemd etc. Dann eine Jacke, ein Pullover und eventuell ein Mantel. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Weitere Tipps finden Sie in Links.

https://www.wohlfuehlweb.at/magazin/artikel/1-2-3-so-funktioniert-der-schichtenlook/

http://www.glamour.de/mode/modetrends/lagenlook

https://www.pinterest.de/explore/schichtkleidung/

http://www.annabelle.ch/mode/trends/modetrend-schlicht-stilvoll-durch-den-herbst-31247

https://www.modenova.com/de/blog/schichten-look-warm-eingepackt

http://news.pkz.ch/story/aut

Auf wiedersehen, liebe Sommerkleider!

IMG_3269Im Winter gilt es Abschied nehmen von den leichten, bunten Sommerkleidern. Tschüss liebe Sommerbluse, liebes Hawaiihemd. Schön war die Zeit mit dir!

Der nächste Sommer kommt bestimmt und dann sollten die lieb gewonnen Kleider in alter Frische erstrahlen. Nun gilt es die Sommerkleider richtig einzuwintern.

Zuerst prüfe ich, welche Sommerkleider den ganzen Sommer kaum getragen wurden. Werde ich diese Kleidungsstücke im nächsten Sommer tragen? Wenn nicht dann also tschüss! Dieser Teil der Garderobe wandert in die Altkleidersammlung. Die Stücke welche gerne auch im nächsten Sommer getragen werden möchten sollten nun vor Motten und Feuchtigkeit geschützt werden. Ein qualitativ guter Mottenschrank mit einem robusten Reissverschluss ist eine gute Lösung und ermöglicht es, die Kleider im Keller, im Estrich oder in einer Abstellkammer zu überwintern. In einem stabilen Mottenschrank finden auch Plastikboxen mit Kleidern ihren Platz.

Nachdem Sie ihre Kleider sortiert und auf Bügel gehängt oder in Schachteln verpackt haben ist es ratsam den Motten kein Menu zu bieten. Auf natürliche und nachhaltige Weise gelingt dies mit Lavendelsäckchen.

Bei uns, im Shop, finden Sie Lavendelherzen welche Sie über den Bügel hängen oder in eine Schachtel legen können. Übrigens Lavendel hilft auch bei Schlafproblemen. Bis zum nächsten Mai, liebe Sommerkleider! Erna

Fragen? Anregungen? Wünsche? Schreiben Sie uns ein Mail: info@adinora.com

https://shop.adinora.com/zum-verwoehnen/

https://shop.adinora.com/zum-verwoehnen/18/rotes-lavendelherz?c=8

https://shop.adinora.com/zum-verwoehnen/7/weisses-lavendelherz-mit-gruenen-sternen?c=8

Lavendel – die kraftvolle Ruhe!