Adinora – der “digitale Stammtisch”

gemeinschaft_bild_4

 

Da stand ich also ein Glas Weisswein in der einen Hand und ein Käsehäppchen in der anderen Hand. «Wirtschaftsapero» mit regionalen und internationalen Grössen, die Gelegenheit um künftige Autoren kennen zu lernen.

 Ein wenig verloren blickte ich um mich und entdeckte im grossen Saal eine nahestehende Gruppe. Die Personen vermittelten durch Körpersprache den Eindruck der Offenheit und so wagte ich in deren Kreis zu treten. Da war der Vertreter der Bank, die Immobilienmaklerin, ein Herrenausstatter, der ehemalige CEO eines grossen Unternehmens und der Regionalpolitiker. Ja, die Frauen waren zahlenmässig nicht sehr stark vertreten. Sie sprachen über Blockchain und IT, über duale Bildung, fehlenden Wohnraum und Exportrisiken.

«Was machst du so?» War die Frage die kommen musste. Also, ich habe vor einiger Zeit mit einem Blog begonnen. Ein Lifestyle-Blog von über 55jährigen für über 55jährige. Der Gedanke dabei ist der «digitale Stammtisch». Es geht darum Tipps und Trends online zu veröffentlichen, mit Lebenserfahrung und Humor die Produkte und Dienstleistungen zu empfehlen die das Leben der «golden Agers» bereichern und erleichtern. «Aha, die Zielgruppe ist ja nicht gerade so heimisch im Internet, oder?», meinte der jugendlich gebliebene Herrenausstatter. «Ja, das wird aber je länger je besser,» wagte ich anzumerken. «Und wie viele Blogeinträge veröffentlichen Sie so pro Monat? Einen pro Woche?» fragte die Immobilienmaklerin. «Nun die Idee wäre mindestens 5 Beiträge pro Woche, idealerweise aber ein Blog pro Tag. Natürlich kann ich diese Beiträge nicht alle selbst schreiben. Dazu fehlen mir Zeit und Wissen. Zudem ist es auch nicht das Ziel. Es wäre ideal, wenn möglichst viele Leute über möglichst viele Themen schreiben würden. So kann eine grosse, wertvolle Vielfalt entstehen.»

«Oh, das ist aber nicht leicht zu erreichen,» bemerkte der pensionierte CEO.

Sofort zückte ich die Visitenkarten aus der Handtasche und verteilte sie freudig an die Anwesenden. «Jeder Beitrag ist willkommen, selbst ein einfaches Koch-Rezept oder eine humorvolle Pointe kann die Lebensqualität und die Lebensfreude eines Lesers verbessern.»

Nun bin ich also gespannt wer von den Anwesenden mir einen Beitrag senden wird?

Ich freue mich auf jeden guten Tipp, sei es zum Thema Gesundheit, Schönheit, Trends, Lesestoff, Mode, Reisen, Finanzen, Essen, Wohnen etc. etc.

Auch Sie haben bestimmt einiges zu berichten! Melden Sie sich zu Wort und reden Sie mit bei unserem «digitalen Stammtisch».

So wie beispielsweise Rolf,  Hans oder Verena.

Wenn Sie ihren Beitrag per Mail an info@adinora.com senden und ein Foto zur Verfügung stellen werde ich Ihren Blogbeitrag gerne veröffentlichen.

In freudiger Erwartung grüsst Erna

Schuhfabrikation erleben in Weinfelden

Schuhe

 

Möchten Sie direkt zusehen wie ein exklusives Paar Schuhe entsteht? Dann besuchen Sie dieses Wochenende die Schuhmanufactur yép von Ena Ringli.

Ena Ringli ist verrückt nach Schuhen, aus gutem Grund, sie ist Diplomingenieurin in Schuh- und Ledertechnik. Sie fertigt in ihrer Werkstatt in Weinfelden einzigartige Fussbekleidung in aufwendiger Handarbeit. Mit der Marke yép zeigt sie, dass Schuhe nicht nur bequem, sondern auch schön und extravagant sein können. Ihre vollständig von Hand gefertigten Herrenschuhe überzeugen mit ausgezeichneter Passform, exquisiter Qualität und einzigartigem Stil. Die Damenschuhe sind so schön, elegant und doch verspielt, dass man sich immer wieder freut, wenn man sie tragen darf.

Überzeugen Sie sich selbst davon beim Frühjahrs-Event, am 23., 24. oder 25. März, in der yèp Schuhmanufaktur in Weinfelden.

An diesem Wochenende ist auch das Schweizer Modelabel aéthérée zu Gast bei Ena Ringli und zeigt handgemachte Prêt à porter Deluxe Mode. Die Modeschöpferin Ly-Ling Vilaysane gewährt an allen 3 Tagen einen Einblick in ihre neue Kollektion, gemeinsam präsentiert mit extravaganter Schuhmode von yèp.

Entdecken Sie Neues und gehen Sie «herrlichen Schuhzeiten» entgegen am yép offene Schuhmanufaktur Event an diesem Wochenende. Erna

Frühjahrs Event in der yép Schuhmanufaktur in Weinfelden

Fr 23. März    16.00 – 20.00
Sa 24. März   11.00 – 18.00
So 25. März   11.00 – 16.00

yép Schuhmanufaktur
Hardstrasse 36, 8570 Weinfelden
Telefon 079 886 61 22

https://www.yepstore.ch/aktuelles/

https://www.yepstore.ch/herren/

https://www.aetheree.ch/

Zeigt her eure Schuhe!

Lederwaren für Damen und Herren

gggggggggggg

herrenLederwaren für Damen und Herren gehören zu jenen Produkten, die man zum elitären Kreis der Gesellschaft zählt.

Mit anderen Worten könnte man auch sagen, dass Lederwaren von Damen und Herren aus den elitären Gesellschaftschichten getragen oder benutzt werden. Dies erscheint vielleicht auf den ersten Blick etwas verwunderlich zu wirken, weil man Lederwaren durchaus auch beim “Mann auf der Strasse” sehen kann. Dennoch gibt es gravierende Qualitätsunterschiede. Dies beginnt bereits bei der Auswahl der bei der Verarbeitung zu diesen Produkten benutzen Ledersorten.

Natürlich sind bestimmte Ledersorten einfach teurer in Ihrer Anschaffung und Verarbeitung. Wer sich etwas näher damit beschäftigt, dem wird auch auffallen, dass bestimmte – meist sehr exklusive Marken – auf ganz auserwählte Ledersorten achten. Die Produkte, welche von so elitären Marken wie zum Beispiel Prado angeboten werden, sind etwa Produkte aus Alligatorleder oder Leder von Ochsenfröschen. Diese Tiersorten gelten als sehr selten und dessen Zucht ist auch äußerst schwierig. Zu diesem Zweck müssen sie besonders gehalten werden und verlangen äußerste Obsorge. Natürlich wirkt sich dies letztlich auch auf den Preis und das Image des Produktes aus. Wer zum Beispiel Lederwaren aus Alligatorleder kauft, wird dies aus einem bestimmten Grund kaufen. Es handelt sich dabei auch um ein sehr gutes Beispiel, wie man Qualität sichtbar nach außen tragen kann.

Alligatorleder erscheint bereits auf den ersten Blick sehr elitär. Man merkt sofort, dass es sich um „etwas Besonderes“ handelt. Alligatorleder lässt sich auch sehr gut zu jeder Jahreszeit kaufen. Aus diesem Grund wird es auch sehr gerne von verschiedenen Kundengruppen gekauft. Man kann zum Beispiel elitäre Handtaschen aus Leder im kalten Russland tragen, aber gleichzeitig in einem Tropenparadies. Da Leder natürlich ein Produkt aus der Natur ist, hat es sehr individuelle Merkmale, die letztlich von der Beschaffenheit des Tieres abhängt. Keine Haut ist gleich.

Dies trifft sowohl auf den Menschen wie auch auf das Tier zu. Dies merkt man natürlich letzten Endes auch bei den gekauften Lederwaren für Damen und Herren im Fachgeschäft. Man sollte sich beim Kauf der Lederwaren ausreichend Zeit nehmen. Sie können Lederwaren für Damen und Herren heute praktisch überall kaufen. Obwohl der Handel im Internet zugenommen hat, lassen sich Lederwaren für Damen und Herren aber auch sehr gut im Fachgeschäft kaufen.

https://www.bags-brands.de/

Ich schenke dir mein Herz!

NussbaumHerzFlach2011 KopieDas Herz ist Symbol der Liebe, Sitz der Seele und manchem Menschen möchte man einfach sein Herz zu Füssen legen.

Das Herz ist anatomisch gesehen ein Muskel der als zentrales Organ, als Pumpe des Blutkreislaufs, den Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Aber die anatomische Sichtweise erklärt nicht was das Herz als Symbol für Gefühle in uns auslöst. Wir sprechen von Herzen, schliessen unsere Liebe ins Herz oder brechen jemandem das Herz. Es gibt Menschen mit einem Herz aus Stein oder mit einem Herz aus Gold. Sie kennen sicher noch viel mehr bedeutende Synonyme für dieses Körperorgan. Das Herz hat für uns eine starke Bedeutung. Woher kommt es, dass gerade das Herz so wichtig ist.

Das Herz ist ein lebenswichtiges Organ, wenn es still steht ist unser Leben beendet. Könnte dies ein Grund sein weshalb wir das Herz so schätzen?

Das Herzsymbol steht für die Liebe. Die Liebe ist ein zentral wichtiger Aspekt in unserem Leben. Man sagt, dass das Herz als Symbol der romantischen Liebe erst im Mittelalter, durch die Minnesänger, seine Verbreitung fand. Ist die zentrale Bedeutung der Liebe der Grund für die Millionen von Herzen die täglich als Emoji elektronisch versendet werden?

Für Aristoteles solle eindeutig gewesen sein, das Herz ist der Sitz der Seele. Der berühmte Philosoph schätzte das Herz viel höher als das Hirn, es war für ihn der Inbegriff des Lebens.
Das Herz als Sinnbild des lebendigen Menschen mit Seele? Ist das der Grund für die grosse Kraft und emotionale Bedeutung dieses Symbols?

Was es auch ist, ein Herz zu verschenken ist immer eine besonders liebenswerte Geste. Sei es zum Valentinstag, zum Geburtstag oder einfach so als kleine Aufmerksamkeit. Es muss ja nicht unbedingt ihr Herz sein. Sie finden wunderschöne Herzen in unserem Shop. Von Herzen grüsst Erna.

«Heiner Müller hat die Metapher des Herzens ineinem einzigen Dialog auf den Punkt gebracht:

Eins: Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen?

Zwei: Wenn Sie mir meinen Fußbodennicht schmutzig machen.

Eins: Mein Herz ist rein.

Zwei: Das werden wir ja sehen.

Eins: Ich kriege es nicht heraus.

Zwei: Wollen Sie, dass ich Ihnen helfe …

Eins: Wenn es Ihnen nichts ausmacht.

Zwei: Es ist mir ein Vergnügen. Ich kriege es auch nicht heraus.

Eins: Heult.

Zwei: Ich werde es Ihnen herausoperieren. Wozu habe ich einTaschenmesser? Das werden wir gleich haben. Arbeiten und nicht verzweifeln. So, das hätten wir. Aber das ist ja ein Ziegelstein. Ihr Herz ist ein Ziegelstein.

Eins: Aber es schlägt nur für Sie.

Heiner Müller, Herzstück, 1983»

https://www.herzbewusst.de/leben-nach-dem-herzinfarkt/lebensstilaenderung/das-herz-als-sitz-der-seele

http://www.studgen.uni-mainz.de/manuskripte/jordan.pdf

https://www.dasgehirn.info/entdecken/meilensteine/aristoteles-das-gehirn-als-kuehlsystem

Zum Muttertag ein Lavendelherz

Zu Alt gibt es nicht, oder?

yoga-1434787_1920Für junge Mode ist man nie zu alt!

Es ist völlig normal, das der Mensch mit zunehmendem Alter vorsichtiger wird und bestimmte Situationen besser einschätzen kann als dies in der Jugend der Fall ist. Gleichermaßen ist unbestritten, dass die körperliche Leistungsfähigkeit nachlässt. Allerdings können Menschen, die beispielsweise das 55. Lebensjahr überschritten haben, durch ihre Erfahrung und auch durch Training einige der Handicaps, die gegenüber jüngeren Menschen bestehen, ausgleichen.

Es besteht aber noch ein weiterer, fast schon unschlagbarer Vorteil der 55+Gruppe. Es ist das Wissen darum, das viele Ängste unbegründet sind, vor allem Zukunftsängste. Wer bereits über 5 Jahrzehnte seines Lebens hinter sich gebracht hat, kann ungefähr abschätzen was auf ihn oder sie noch zukommen wird. Das macht es einfacher, auch mal riskante Entscheidungen zu treffen, zumal die Risiken kalkulierbar sind. Im täglichen Leben sind diese Vorteile erst recht anwendbar, da sich der persönliche Stil längst durchgesetzt hat und Rücksichten nur noch bedingt eine gewisse Bedeutung besitzen. Warum denn nicht zum Beispiel der eher jungen Mode, wie sie auf takemore.net zu finden ist, den Vorzug geben. Um sich konservativ zu kleiden, bestehen noch genügend andere Anlässe.

Tatsächlich steht sowohl der Frau als auch dem Mann im Altersabschnitt ab 55 Jahren die Welt offen, denn in der Regel ist die finanzielle Ausstattung besser als in jungen Jahren und der Urlaubsanspruch größer. Hinzu kommt, das Reisen immer einfacher wird. Selbst weit entfernte Ziele schrumpfen auf mehrere Flugstunden zusammen. Eine gute Gelegenheit, um zum Beispiel einen geeigneten Ort für die Zeit zu suchen, in der nicht mehr gearbeitet werden muss. Allerdings zieht es weit weniger zukünftige Rentner in das Ausland, als gemeinhin durch die Medien vermittelt wird. Im Jahr 2017 waren es gerade einmal 1,34 % aller Rentner, die sich ihre Altersbezüge ins Ausland überweisen ließen.

Mit 55+ sind heute viele Menschen beiderlei Geschlecht dank einer gute medizinischen Versorgung und einer grundlegend gesunden Ernährung in der Lage, viele Dinge zu tun, die noch zwei Generationen zuvor eher schwierig waren. Neben den „üblichen“ Freizeittätigkeiten wie Wandern, Städtereisen oder dem Heimwerken ist beispielsweise das Motorradfahren zu einem Hobby avanciert, in dem die Altersgruppe von 50 bis 59 die Spitzenreiter sind. In keiner anderen Altersklasse wurden etwa im Jahr 2015 mehr Motorräder neu zugelassen. Bei den jungen Menschen der Altersklasse bis 29 Jahre waren es nur halb so viele. Alex

https://de.takemore.net/