Heiliger Reis im Tropenhaus Wolhusen

ReisTropenhausReis wird seit Jahrhunderten angebaut und bildet das Grundnahrungsmittel für über 50 Prozent der Weltbevölkerung. Erleben Sie die spannende Geschichte des Reises im Tropenhaus Wolhusen.

Gestern durfte ich Reis pflanzen. Nein, ich bin nicht in Thailand sondern in der kalten, windigen und schneereichen Schweiz.

Das Tropenhaus Wolhusen eröffnete gestern die Ausstellung, «Heiliger Reis – die einzigen Reis-Terrassen der Schweiz». Sie bietet den Besuchern die Möglichkeit Reis mit allen Sinnen zu erleben. Auf den drei übereinander liegenden Reis-Terrassen sieht man die Reispflanze in unterschiedlichen Wachstumsstadien.

Was mich sehr erstaunte, war die Information, dass der Anbau von Reis nicht nur riesige Mengen von Wasser verbraucht, sondern auch sehr viel Methan freisetzt und dadurch zu grossen Teilen die Ozonschicht zerstört.

Die Verantwortlichen für die Ausstellung arbeiteten bei der Planung und Umsetzung des Reisanbaus eng mit Spezialisten von Helvetas, Coop und der Reismühle Brunnen, zusammen. Die Erkenntnisse des Reisanbaus im Tropenhaus Wolhusen unterstützen den umweltschonenden Anbau von Reis. Das Tropenhaus baut den Reis nach der «Alternate Wetting an Drying Method» (AWD-Methode) an. Dabei werden die Reispflanzen in einem jüngeren Stadium und mit mehr Abstand eingepflanzt. Die Reisfelder stehen nicht immer im Wasser, sondern abwechselnd im Trockenen und im Wasser. Die Reispflanze wird robuster und bildet mehr Wurzeln und Ähren.

Durch diesen nachhaltigen Anbau hat sich der Ertrag verdoppelt, es kann über 30 Prozent Wasser gespart werden und die Methanbildung verringert sich um über 40 Prozent.

Mehr als 150 Millionen Kleinbauern leben vom Reisanbau. Das Thema Reis ist aktuell und bietet viele interessante Informationen.

Erfahren Sie im Tropenhaus Wolhusen die spannende Geschichte des Reises, fühlen Sie den Reis, bewundern Sie seine Farben und geniessen Sie seinen Geschmack.

Der nächste Ausflug mit den Enkeln führt ins Tropenhaus Wolhusen zum heiligen Reis. Alles Liebe wünscht Erna

Das Tropenhaus ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Für Führungen und Exklusiv-Reservationen steht das Tropenhaus aber 7 Tage in der Woche offen. Reservieren Sie am besten gleich heute!

Garten Mittwoch – Sonntag 09.30 – 17.30 *
Restaurant MAHOI Mittwoch – Samstag 09.30 – 00.30
Sonntag 09.30 – 17.30

Für das Restaurant MAHOI empfiehlt sich eine Tischreservation! Sonntagnachmittags sind keine Reservationen möglich.
* Als Gast des Restaurant MAHOI können Sie den Garten auch nach 17:30 Uhr besuchen.

Das Tropenhaus ist grösstenteils rollstuhlgängig.

http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/deu/default.shtml

http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Einzige-Reis-Terrassen-der-Schweiz-eroeffnet-11197882

https://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/tropenhaus-wolhusen-probt-auf-terrassen-nachhaltigen-reisanbau-132346546

https://adinora.com/2018/01/12/exotische-oase-in-der-schweiz/

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/luzern/wenn-wir-100-kilo-reis-schaffen-waere-das-schon-viel;art9647,1221416

http://www.tagblatt.ch/nachrichten/panorama/umweltschonender-reisanbau-in-wolhusen;art253654,5246999

Reisen ist Leben

P1050086Die Einsamkeit ist eines der grössten Probleme des “Altwerdens”. Eine Reise mit Gleichgesinnten und leiblichen Genüssen bringt Freude, Freunde und ist Balsam für Leib und Seele.

Zuhause vor dem Fernseher sitzen, eine Reisedokumentation sehen und ein gutes Glas Wein trinken. Welch schönes Leben! Aber noch schöner ist es die Reise zu tun, mit allen Sinnen zu erleben und nicht nur auf dem Bildschirm zu sehen. Alleine reisen macht nicht so viel Spass wie reisen in einer Gruppe und mit persönlicher, engagierter, privater Reiseleitung.

Kombinieren Sie Kultur, Erlebnis und Genuss noch diesen Herbst mit einer 7 tägigen Weinreise auf den Spuren des heiligen Jakobus.

Von Samstag, 29. September bis Freitag, 5. Oktober 2018 geht es von Zürich nach Santiago de Compostela, über Galicien zum Douro und Porto bis Evora im Alentejo.

Der Reiseblog von Franziscaontour bot schon viele Tipps zu Porto. Auf dieser Reise ist noch viel mehr zu erleben.

In Santiago ist die Gastronomie zur Kunst erhoben und ist ein aktiver Teil des kulturellen Lebens der Stadt. Das Angebot an Restaurants, Kneipen und Gasthäusern guter Qualität ist spektakulär und die Preise sind für jeden Geldbeutel erschwinglich. Kosten Sie die Produkte der Region, vor allem Meeresfrüchte, Fisch und Rindfleisch. Geschmackserlebnisse, die Lust auf mehr machen.

Santiago ist neben Rom und Jerusalem eines der bedeutendsten Pilgerziele der Christenheit. Jedes Jahr machen sich Tausende von Pilgern auf den Weg – zu Fuss, auf dem Fahrrad oder auch zu Pferd –, um Erfahrungen zu sammeln, bei denen sich Abenteuer und Spiritualität mischen.

Beeindruckend an dieser tausendjährigen Stadt sind sicher auch die Baudenkmäler, die zahlreichen Paläste, Kirchen, Gassen und Plätze der Altstadt. Interessant ist auch ein Spaziergang über den Markt von Santiago, und wer Interesse hat, kann auch um 12.00 Uhr die internationale Pilgermesse besuchen.

In Galicien besuchen wir eine kleine familiäre Bodega und degustieren unter anderem den bekannten Weisswein Albariño, begleitet mit feinen Tapas.P1040718

In Porto angekommen, checken wir im romantischen Hotel aus der Belle Epoque ein, das im alten Stadtteil liegt. Bevor wir uns mit einem feinen Nachtessen überraschen lassen, haben wir genügend Zeit, uns die Umgebung anzuschauen. Weitere Details finden sich im Reiseprogramm.

Aveiro, auch bekannt als das „Venedig Portugals“, ist eine Stadt mit besonderer Atmosphäre. Die Stadt liegt an der Küste des Atlantischen Ozeans, 60 km südlich von Porto am Südufer der Ria de Aveiro, und wird wegen der drei Kanäle Canal de São Roque, Canal das Pirâmides und Canal dos Santos Mârtires auch „das Venedig Portugals“ genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit die sensationellen Azulejos am Bahnhofsgebäude zu bewundern.

Nach dem Frühstück fahren wir zum Familienweingut nach Montemor-O-Nova. Hier trifft Wein und Kunst zusammen. Die Quinta besitzt eine interessante Sammlung zeitgenössischer Kunst und ein umfassendes Antiquariat portugiesischer Weingeschichte. Die Philosophie des Familienweingutes und der eigenen Rebschule basiert in der tiefverwurzelten Leidenschaft zu den portugiesischen Rebsorten.

Eine Reise der Superlative, dafür lohnt es sich vom Sofa aufzustehen und sich ins Erlebnis zu wagen. Ich freue mich darauf mit Ihnen diese Reise zu geniessen. Verena

P1040688Detailinformationen und Anmeldeformulare finden Sie unter:

www.buholzer-weine.ch

Buholzer Fischer Weine AG, Beckenriederstrasse 25, 6374 Buochs

Telefon 041 360 60 60

info@buholzer-weine.ch

Details: http://buholzer-weine.ch/369/weinreisen/spanien-portugal-2018

Kommen Sie vorbei und besprechen Sie mit uns Ihre Reise im Wein Bistro:
“Vreni und Bobby’s Wy- und Reisestübli” ist jeden Donnerstag und Freitag von 15.00 – 20.00 Uhr und am Samstag von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

März und April: Happy Hour am Donnerstag und Freitag von 16.00 – 18.30 Uhr

Azulejos!

1518885112Keine Ahnung was das ist? Dann geht es Ihnen wie mir. Aber nun habe ich den Beitrag von Franziska gelesen und bin informiert.

Franziska sündigt in Porto! Sie flirtet mit der Stadt am Douro und hat bereits ein zweites Date im Sinn.

Zuerst wird sie von den glänzenden, blauweissen Kachelmosaiken angezogen. Sorry, Kacheln darf man nicht sagen. Es sind wunderschön gearbeitete Azulejos welche nicht nur atemberaubend schön, sondern auch noch bautechnisch wertvoll und praktisch sind. Ein Besuch der Stadt lohnt sich schon ihretwegen. Die Portugiesen haben diese Kunstwerke nicht erfunden, sie stammen eigentlich von den Mauren, welche im 8. Jahrhundert auf der iberischen Halbinsel das Sagen hatten. Daher leitet sich der Name Azulejos nicht vom Wort «blau» ab, sondern vom arabischen Wort «az-zulaiǧ», Kachelwerk, Fayence.

Doch die einheimischen Handwerker lernten schnell und waren ab dem 12. Jahrhundert wahrliche Künstler die mit Geschick und Fantasie die schönsten Bilder und Mosaike schafften. Berühmt für die hohe Kunst der Herstellung von Azulejos sind und waren Granada sowie Valencia.

Sie haben es sicherlich bemerkt, ich kann gar nicht mehr aufhören über die Azulejos zu schreiben, so gut gefallen sie mir. Leider habe ich sie noch nicht in Natura gesehen aber die Beiträge von Franziska erwecken in mir die Lust auf Porto und Gaja.

Aber kehren wir zurück zu www.francescaontour.ch Begleitet vom psychologische gebildeten Guillermo «tuktukt» sie durch die Gässchen und über die Brücken der Stadt. Sie lernt die «Konkurrentin» Franceschina kennen, und geniesst einen runden Curvos. Nein, nicht im Mc Donalds und nicht im Hotel Intercontinental, aber dort war sie auch anzutreffen. Sie denken sicherlich, was, Franziska im Mc Donalds? Ja, mit gutem Grund! Für 3 Euro fährt sie mit Sergio im nostalgischen Tram der Atlantikküste entlang, speist mit «güldenem» Besteck und trinkt, oh weh, einen Vinho verde von ausserhalb der Provenienz. Sie fährt unter sechs Brücken durch und …..ich kann gar nicht alles erzählen, so erlebnisreich und sündhaft schön ist dieses Porto. Da muss ich unbedingt mal hin! Auf zu den Azulejos! Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/02/17/mos%C3%A0ico/

https://www.francescaontour.ch/2018/02/07/o-hhhh-porto/

http://www.museudoazulejo.gov.pt/

http://www.museudoazulejo.gov.pt/en-GB/default.aspx

https://www.tiqets.com/de/barcelona-c66342/museu-nacional-dart-de-catalunya-ohne-anstehen-p974918?utm_source=bing&utm_medium=cpc

Juhui, Fairtiq Landesweit!

FairtiqFairtiq ist die bequemste Möglichkeit um mit dem öffentlichen Verkehr zu reisen. So einfach und preisgünstig sind Sie noch nie gereist. Schöne neue digitale Welt! 🙂

Sie brauchen nicht mehr lange den Fahrplan zu lesen oder online nach der günstigsten Verbindung suchen! Von heute an aktivieren Sie ihr Fairtiq-App mit einem Finger und fahren los. Wo und wann sie wollen. Fairtiq ist in der ganzen Schweiz und im Ländle (Liechtenstein) gültig. Sie möchten gerne morgen ins Tessin fahren, wissen aber noch nicht genau wann Sie es auf den Bus schaffen? Kein Problem! Sie gehen auf dem Haus, ziehen den Startknopf im Fairtiq nach rechts und schon geht die Reise los. Per Bus oder Tram zum Bahnhof, mit der S-Bahn zum Verkehrsknotenpunkt, mit dem Interregio nach Ascona, mit dem Bus nach Arcegno.  Sie können jederzeit umsteigen oder ihre Route ändern. Am Ende Ihrer Reise wischen Sie mit dem Finger nach links und alles ist erledigt. Fairtiq funktioniert nach dem “Check-in/Check-out”-System, es ermittelt selbständig wo Sie sich befinden und rechnet Ihnen am Ende der Reise den günstigsten Tarif aus. Sie haben vor lauter Freude an der Tessiner Sonne vergessen sich auzuloggen? Kein Problem Fairtiq läutet und fragt Sie auf dem Display: “Möchten Sie Ihre Reise beenden?”

Ja, Fairtiq ist eine geniale Lösung nur eines kann Fairtiq noch nicht, das Gepäck selbständig an die Feriendestination reisen lassen. Daran müssen Sie selbst denken!

Laden Sie jetzt Fairtiq auf Ihr Handy und reisen Sie sorgenlos, bequem und zeitlich frei zum günstigsten Tarif! Ich bin ganz begeistert von Fairtiq und möchte Sie gerne mit meiner Begeisterung anstecken! Gute Reise wünscht Erna

http://fairtiq.ch/de

Reisen mit Fairtiq – so einfach wie noch nie!

 

Davos – du schöne Stadt in Weiss und Grün!

22a99dab-3482-42a2-b7b8-4d521bf88b0e

Davos bietet kaum kuschelige Chalets in einsamer Landschaft und auch kaum lautes Après-Ski bis in die frühen Morgenstunden, trotzdem hier meine Liebeserklärung an Davos.

Liebe Freundin Davos, dein Aussehen mit den Davoser Flachdachhäusern zeigt sich eher von zurückhaltendem Charme und entspricht nicht den romantischen Vorstellungen von Alpenchic im Chalet-Stil. Aber Kenner wissen, dass die Konstruktion deiner Häuser ganz genau auf die klimatischen Bedingungen der Umgebung abgestimmt ist. Das Kaltdach als geniale Lösung mit besonderem Flair.

Du liegst wohlig eingebettet in einer wunderbaren Alpenlandschaft umkränzt von bekannten Ski- und Wandergebieten wie zum Beispiel Jakobshorn, Pischa, Rinerhorn und Parsenn. Die vielen Sonnentage des Jahres machen es deinen Gästen schwer gemütlich zu «chillen» oder das kulinarische Angebot zu testen. Da locken im Winter die Loipen, Skipisten, Schlittel-Wege und Eisflächen. Im Sommer die Wanderwege, der See und die Pilze in Feld und Wald. Manchmal hofft man auf einen Regentag um das Shopping Angebot testen zu können oder einen Ausflug mit dem Glacier Express zu machen.

Mit dir zusammen wird es nie langweilig, du bietest den Spengler-Cup, das Challenge Davos Festival, den Fatbike-Spass, die Führungen im Institut für Schnee- und Lawinenforschung, das Sportrodeln Rinerhorn, die Tastentage, das Cover-Festival usw. Nur um einen kleinen Einblick in die über zweihundert Events zu bieten, welche du jedes Jahr mitmachst.

Der Expressionismus gehört zu deiner liebsten Kunstrichtung denn du warst die Muse von Ernst Ludwig Kirchner, er wurde von deiner einzigartigen Anmut zu seinen wichtigsten und schönsten Arbeiten inspiriertest.

Eigentlich könntest du dir einiges einbilden und dich als Diva fühlen, denn du bist weltberühmt. Jedes Jahr besuchen dich die Eliten der Politik und der Wirtschaft mit dem Ziel, den politischen und wirtschaftlichen Dialog zu verbessern und die Welt ein bisschen besser zu machen. Leider sind nicht alle Besucher immer ganz so ehrlich in ihrer Absicht, aber du bietest gastfreundschaftliche Möglichkeit.

Dein grösster Trumpf sind die Davoser Bürger, sie sind wie du, nicht aufgetakelt und laut sondern bodenständig, leise, freundlich und zuverlässig. Auch im grössten Touristengedränge und bei Verhältnissen im Verkehr wie in der Grossstadt sind sie die Ruhe selbst. Und ihr Dialekt ist so melodisch und voller sonniger «A» und «I», dass man gar nicht mehr von dir wegfahren möchte.

Liebe Freundin, Davos, wir sehen uns bald wieder. Alles Liebe Erna

https://www.davos.ch/

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltdach

https://www.davos.ch/davos-klosters/events/

https://www.davos.ch/winter/aktivitaeten/?gclid=EAIaIQobChMI8oKP1erK2QIVlhobCh0-ygWrEAAYASAAEgIvkvD_BwE

https://www.graubuendner.ch/blog/spass-humor/gott-und-zbuendner-dialekt/

«Da sprach der liebe Gott: „Jonu, denn redend iar halt aso wian i !!»

https://www.google.ch/imgres?imgurl=https://www.davos.ch/fileadmin/_processed_/csm_davos_winter_night_87_3f0a2ecab8.jpg&imgrefurl=https://www.davos.ch/davos-klosters/portrait-image/davos/&h=493&w=950&tbnid=kjfk3oq3scBMnM:&tbnh=160&tbnw=308&usg=__IQwKj3EoObCCOJA5izeKUxGDxXY%3D&vet=10ahUKEwiVq5Gc68rZAhUDEVAKHYweA7cQ_B0I3AEwFA..i&docid=ZUr9-MWHS2YXUM&itg=1&sa=X&ved=0ahUKEwiVq5Gc68rZAhUDEVAKHYweA7cQ_B0I3AEwFA