www.adinora.com

Ein digitaler «Stammtisch» für die Generationen 55plus! Berichten Sie auf www.adinora.com vom echten Leben der Generationen 55plus.

 Was beschäftigt sie? Welche Erfahrungen mit Produkten, Dienstleistungen etc. haben Sie gemacht? Welches Produkt empfehlen Sie Ihrem besten Freund?

Welche Reise haben Sie gemacht und möchten Sie weiterempfehlen?

Wir durften schon viel veröffentlichen und manchen «Geheimtipp» weitergeben, aber wir möchten noch mehr!

Denn jeder Tag bringt neue Herausforderungen und neue Lösungen für Sie und uns.

Berichten Sie uns als Kommentar zu den bestehenden Blogeinträgen oder als E-Mail auf info@adinora.com

Wenn Sie nicht selbst schreiben möchten, dann rufen Sie uns an, wir freuen uns über jeden Tipp und helfen Ihnen den Bericht zu erstellen.

Warum www.adionora.com

Der Name ist ein Wortkonstrukt aus zwei Wörtern. Adina mit edel, fein, vornehm oder Alter übersetzt und ora = Gold.
Somit also ein Sinnbild für ein edles, vornehmes, goldenes Alter.
Adinora ist ein Blog für Menschen ab ca. 55 Jahren von den Menschen ab 55 Jahren. Das Ziel dieses Blogs ist es die Lebensumstände, modern gesagt den Lifestyle von uns, den Menschen ab ca. 55 Jahren, zu zeigen und zu erleichtern.  Er soll die Kommunikation unter der Generation des “Golden-Ages” fördern. Dabei möchten wir unser Wissen, unsere eigenen Erfahrungen, etc. weitergeben. Sie schreiben mit, je mehr Menschen mitwirken, desto grösser wird der Wissensschatz. Wir freuen uns auf Ihre Einträge, auf Empfehlungen von Produkten welche Ihr Leben erleichtern oder Empfehlungen von Dienstleistungsanbietern die wirklich etwas tun für eine bessere Lebensqualität unserer Generationen ab 55. Dabei ist auch zu beachten, dass die Kosten dieses Blogs gedeckt sein müssen, darum ist Werbung und der Verkauf von Produkten etc. möglich. Gute Produkte finden Sie in unserem Adinora Shop oder direkt bei den jeweiligen Anbietern auf den Links bei den Beiträgen.

Schreiben Sie uns noch heute auf info@adinora.com und lassen Sie uns an Ihrem Leben teilhaben. Erna

http://shop.adinora.com/

Herzlich Willkommen! Alles in Ordnung bei Ihnen?

Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag und oder Vollmacht?

Senioren im Klassenzimmer

Was lernen die Kinder heute in der Schule? Wird alles am Computer vorgestellt oder büffeln sie das Einmaleins genauso wie wir es mussten?

Wenn sie der «Gwunder» sticht und sie zu den Senioren gehören die sich gerne engagieren möchten, dann auf in die Schule!

Sie können wieder die Schulbank drücken und aktiv mitarbeiten als Senior im Klassenzimmer. Keine Angst, sie müssen nicht mehr an fünf Tagen in der Woche in die Schule. Ein freiwilliger Einsatz von einigen Lektionen pro Woche bringt ihnen viel Freude und Kontakt mit Lehrpersonen und Kindern. Sie schenken ihre Zeit, ihre Lebenserfahrung, ihren Humor und ihr Durchsetzungsvermögen und erhalten dafür einen direkten Einblick in das Leben der jungen Generationen und in den Alltag der «modernen Schule». Schon mancher Senior oder manche Seniorin hat bei diesem Kontakt mit der «heutigen Jugend» viel gelernt. Eine Horizonterweiterung für Jung und Alt.

In der ganzen Schweiz bietet sich die Möglichkeit zur aktiven Mitarbeit. Unter dem Titel «Generationen im Klassenzimmer» oder «Senioren im Klassenzimmer» finden sich Einsatzmöglichkeiten in beinahe jeder Gemeinde. Je nach Region gibt es verschiedenste Projekte, dabei gilt aber immer, dass alle Seniorinnen und Senioren mitmachen können die Freude an der Mitarbeit in der Schule oder im Kindergarten haben. Sie sind besonders gut im Werken, im Stricken oder Rechnen? Dann auf, geben sie ihr Wissen weiter! Eine sinnvolle Aufgabe die jung macht.

Sie möchten mehr darüber wissen?  In den Links sind noch Detailinformationen zu finden. Falls ihre Region nicht aufgeführt ist, dann erhalten sie Informationen bei Pro Senectute Schweiz oder bei der Gemeindeverwaltung ihres Wohnortes. Auf in die Schule der Zukunft mit Senioren der Gegenwart. Erna

https://www.intergeneration.ch/de/generationen-im-klassenzimmer?gclid=EAIaIQobChMI4bTWz6K93gIVz-J3Ch3U4A5fEAAYASAAEgJEEfD_BwE

https://www.srrb.ch/publikationen/seniorinnen_und_senioren_in_der_schule_baden.pdf

https://volksschulbildung.lu.ch/-/media/Volksschulbildung/Dokumente/unterricht_organisation/planen_organisieren/planung_schuljahr/sik_wegleitung.pdf?la=de-CH

https://so.prosenectute.ch/de/ihr-einsatz/klassenzimmer.html

https://www.stadt-zuerich.ch/schulen/de/buhn/unterricht/foerderangebot/generationen_im_klassenzimmer.html

 

Liebe auf jiddisch

Was passiert, wenn sich ein orthodoxer Jude von Zürich in eine Mitstudentin verliebt? Die Antwort finden sie im Kino!

Der Film Wolkenbruch von Michael Steiner basiert auf dem Roman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse».

Motti will sein Leben selbst bestimmen und sich nicht an die vielen Vorschriften der orthodox jüdischen Gemeinschaft und insbesondere seiner Mutter, halten.

Doch alles hat seinen Preis!

Es lohnt sich diese Komödie anzusehen. Manchmal ist es anstrengend den jiddischen Dialogen zu folgen. Doch diese Sprache macht den Film authentisch und hilft dem Betrachter die spezielle Lebenssituation von Motti besser begreiflich zu machen.

Der Zusammenprall der gezeigten Kulturen regt mit viel Situationskomik zum Lachen an und unterhält ausgezeichnet. Der Film und das Buch haben mich motiviert mehr über die jüdisch-orthodoxe Lebensweise zu erfahren um das Dilemma des jungen «Rebellen» Motti, besser zu verstehen. Viel Vergnügen und Anregung wünscht Erna

http://wolkenbruch-film.ch/

http://www.meinkino.ch/Jetzt-im-Kino/Wolkenbruch.html

https://nzzas.nzz.ch/kultur/michael-steiners-verfilmung-von-wolkenbruch-ist-ein-plaedoyer-fuer-toleranz-ld.1423516?reduced=true

https://www.n-tv.de/leben/Juedisch-sein-aber-nicht-orthodox-article20531636.html

https://www.annabelle.ch/liebe/partnerschaft/jüdisch-orthodox-unter-haube-18238

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

 

 

Trailer zu Wolkenbruch

https://www.youtube.com/watch?v=u4OJt8WlboY

 

 

Sprachen lernen auch im hohen Alter?

Nach der Pensionierung bietet sich die Chance fremde Länder zu bereisen und unbekannte Kulturen hautnah kennen zu lernen.

Doch das Vergnügen ist begrenzt, wenn man die Sprache des Landes nicht versteht und nicht einmal fähig ist einen Kaffee oder ein Bier zu bestellen oder sich zu bedanken.

Ist es möglich auch im höheren Alter noch eine neue Sprache zu lernen?

Die Antwort lautet ja, sie können in jedem Alter eine neue Sprache lernen, wenn sie sich folgende Tipps zu Herzen nehmen:

  1. Machen sie den ersten Schritt. Oft nimmt man sich vor einen Sprachkurs zu besuchen oder mit dem App mehr zu lernen. Informieren sie sich noch heute über die Möglichkeiten in ihrer Nähe und online und wählen sie dann aus.
  2. In Gemeinschaft lernt sich besser. Die eigene Motivation erlahmt meist schnell, wenn man keine Lernpartner hat. Suchen sie sich Partner für Gespräche und Filme in der fremden Sprache. Lesen Sie die gleichen Bücher oder Zeitungsartikel etc. Eventuell lernen Sie die Lernpartner in einem Kurs kennen oder sie suchen sie in ihrem Bekanntenkreis. Ich war schon oft erstaunt darüber, dass es mehr interessierte Kollegen gibt als man sich denkt. Wenn sie einen Kurs besuchen sind sie durch den regelmässigen Kontakt mit Gleichgesinnten nachhaltig motiviert.
  3. Einen aktuell wichtigen Wortschatz aufbauen. Beginnen sie mit dem Wortschatz, denn sie wirklich benötigen, begrüssen, vorstellen, bedanken, den Namen fragen etc. Wenn sie täglich ca. 10 neue Wörter lernen, werden sie innert kürzester Zeit über einen grossen Wortschatz verfügen.
  4. Lernen sie die richtige Aussprache. Mit den heutigen multimedialen Mitteln können sie zuhause die Betonung und Aussprache üben ohne sich öffentlich zu «blamieren». Sie finden dazu Apps, DVDs etc. Lernen Sie jeden Tag ca. 20 Minuten und nicht nur einmal pro Wochen für zwei Stunden. Regelmässige Wiederholung festigt ihr Wissen.
  5. Spass, spass, spass. Fremdsprachen lernen soll Spass machen und nicht eine lästige Pflicht sein. Wenn sie Freude an Filmen haben, dann sehen sie sich Filme in der entsprechenden Fremdsprache an. Wenn sie gerne kochen, dann kochen sie mit ihren Lernpartnern und lernen dabei die wichtigsten Koch-Vokabeln, Musik hören und Musiktexte lernen macht viel Spass. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Weitere Tipps finden sie in den untenstehenden Links. Erna

http://senioren.lerntipp.at/Fremdsprache-lernen.shtml

https://www.klubschule.ch/

https://www.prosenectute.ch/de/dienstleistungen/freizeit/bildung.html

Kann man mit 100 Jahren noch Sprachen lernen?

Sprachen lernen wann und wo Sie wollen

Mann und Frau, eine Lebensform der Zukunft?

Wie sieht das zukünftige Leben von Mann und Frau aus? Braucht es den Mann oder die Frau noch für die Fortpflanzung? Ist die Ehe ein Auslaufmodell und wie verhalten sich die Geschlechter der Zukunft?

Wie sieht es mit der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann aus? Wird es in der Zukunft noch solche Debatten wie “MeToo” geben oder werden sie überflüssig?  Wie entspannt oder spannungsreich werden die zwischenmenschlichen Verhältnisse ablaufen und wird das eine Frage zwischen den Geschlechtern oder eine Frage von Mensch zu Mensch sein? Das heutige Machtfefälle zwischen Mann und Frau wird sich in der Zukunft ändern und die heutigen Lebensformen werden sich vermutlich radikal wandeln.  Wie werden sich Mann und Frau in Zukunft zueinander verhalten? Die Philosophin Svenja Flaßpöhler und der Philopsoph Richard David Precht diskutieren neue Ansätze des Zusammenlebens der Geschlechter, der Menschheit allgemein, im Format Precht im ZDF. Gedankennahrung für Zukunftsdenker. Erna

http://www.flasspoehler.com/index.php/buecher

https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/richard-david-precht—-nur-zu-googeln-reicht-nicht–8159408.html