Stricken gegen das Vergessen

Stricken oder häkeln sie gerne? Dann ist ihre Mithilfe gefragt!

Cupholder zu stricken oder zu häkeln und mit dieser Aktion auf die Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam zu machen, das finde ich eine seh gute Idee und deshalb hier die Informationen von Pro Senectute um auf diese Aktion aufmerksam zu machen. Eventuell möchten sie gerne mitmachen?

«Mit vielen kunterbunten Cupholdern machen wir auf Demenz und ihre Folgen im Alltag aufmerksam.»

Stricken gegen das Vergessen. In der Schweiz leben rund 151’000 Menschen mit Demenz – im Alltag oftmals unsichtbar. Gemäss Prognosen wird sich die Zahl der Betroffenen bis 2040 verdoppeln. Gemeinsam stricken wir gegen das Vergessen. Stricken auch Sie mit!

Stricken auch Sie mit!

Holen Sie Ihre Stricknadeln und Wolle hervor und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Die gestrickten Cupholder werden am 22. Januar 2020 schweizweit beim Kauf von einem Kaffee zum Mitnehmen kostenlos abgegeben. Nur solange Vorrat.

Sie brauchen circa 25 g Strickgarn (Stärke 4,0 bis 5,0) und ein Stricknadelspiel Nr. 3 bis 5.

  1. Anschlagen: 10–12 Maschen pro Nadel (=40–48 Maschen)
  2. Stricken: Empfehlung: erste drei Runden links – danach alles rechts
  3. Aufnehmen: Nach circa 3 cm am Anfang jeder Nadel eine Masche aufnehmen
  4. Abketten: Nach circa 7 cm locker abketten und Fäden vernähen
  5. Dekorieren: Nach Lust und Laune persönlichen Cupholder dekorieren

Vielen Dank für Ihr Stricken!

Bitte senden Sie Ihre Cupholder bis zum 6. Dezember 2019 an:

GEWA
Abteilung Logistik
memo-info
Alpenstrasse 58
3052 Zollikofen

Wo werden die Cupholder abgegeben?

Ob Bäckerei, Café, Kiosk oder Tankstelle – jede Verkaufsstelle, die Kaffee zum Mitnehmen verkauft, kann an der Kampagne teilnehmen und sich auf unserer Webseite anmelden. Alle Verkaufsstellen werden zeitnah hier aufgeschaltet.

Vielen Dank für Ihr Stricken und Ihr Häkeln!

https://www.memo-info.ch/de/vollpersoenlich/

Bildquelle: https://www.prosenectute.ch/de/engagement/mitmach-aktionen/stricken-gegen-das-vergessen.html

https://youtu.be/CIgODk2riIU

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/08/memo-info-haekeln-flyer-web-de.pdf

https://admin.memo-info.ch/app/uploads/sites/35/2019/07/memo-info-strickanleitung-de-vollpersoenlich.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=MC_Gt_ZHdvI

https://www.srf.ch/radio-srf-musikwelle/senioren-magazin/sensibilisierungs-kampagne-stricken-gegen-das-vergessen

 

Die bargeldlose Zukunft

Werden wir in naher Zukunft bargeldlos leben?

In Kanada habe ich erlebt, dass wir kaum mit Bargeld bezahlen konnten. Meist reagierten die Verkäufer in den Läden oder die Servicemitarbeiter in den Restaurants sehr erstaunt, wenn wir das Portemonnaie zückten und mit Kanadischen Dollars in Noten oder Münzen bezahlen wollten.

Eine Ausnahme war der Bauernmarkt. Hier konnte nur mit Bargeld bezahlt werden, es hatte aber genügend Bargeldautomaten rund um den Markt aufgestellt um das «Kartengeld» in bare Münze zu wechseln.

Dies stimmte mich ziemlich nachdenklich. Vermutlich wird sich die bargeldlose Zahlungsmodalität auch vermehrt in der Schweiz durchsetzen! Und in meiner Fantasie spielten sich schon Schrecken Szenarien von der totalen Überwachung meiner Finanztätigkeiten ab. Ok, es ist kaum interessant herauszufinden wie viele Schokoladen ich pro Monat kaufe oder welches meine liebsten Kosmetikartikel sind, aber, ein ungutes Gefühl bleibt. Jedes kleinste Detail wird bei bargeldlosem Zahlen aufgelistet. Zu welcher Zeit, an welchem Ort habe ich was gekauft etc. Irgendwie unheimlich, oder?

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im Finanzmuseum, Zürich, ein interessanter Ausflug für regnerische Tage.

Ich wünsche Ihnen viele ereignisreiche Tage mit oder ohne Bargeld. Erna

https://www.finanzmuseum.ch/de/home/museum.html

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/darf-man-auch-kleine-betraege-mit-der-bankkarte-bezahlen

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/nur-bares-ist-wahres-die-abschaffung-von-bargeld-birgt-risiken/

https://cashlink.de/blog/barzahlung-vs-bargeldlose-zahlung/

https://www.boerse.de/nachrichten/Globale-Studie-zeigt-wirtschaftliche-Vorteile-bargeldloser-Staedte-auf/7816887

 

Juhui, das Princely Liechtenstein «Tattoo» ist wieder da

Lassen sie sich von traditioneller Marschmusik, kombiniert mit  Pop und Rock, begeistern.

Die Abendshows auf der historischen Burgruine Schellenberg bieten einen choreographischen und musikalischen Hochgenuss. Unter der Schirmherrschaft des Landesfürsten Hans-Adam II von Liechtenstein findet vom 5. Bis 7. September 2019 ein Tattoo, mit viel Charme und der speziellen Atmosphäre eines international familiären Anlasses, statt.  Ein Tattoo das zu Liechtenstein passt und zu der historischen Burgruine Schellenberg.

Sie werden mit herzlichem «Willkomm» begrüsst und von internationalen Formationen und talentierten Nachwuchsbands, sowie inländischen und regionalen Musikgruppen und Künstlern auf das vortrefflichste unterhalten.

Ab diesem Jahr findet „The Princely Liechtenstein Tattoo” im 2-Jahresrhytmus statt. Deshalb ist es jetzt höchste Zeit sich auf die «Socken» zu machen und sich dieses einzigartige Erlebnis zu gönnen.

Details zum Programm 2019 finden Sie auf der Seite

https://www.princely-tattoo.li/

https://www.starticket.ch/de/tickets/the-princely-liechtenstein-tattoo-20190905-2030-20190907-2300-historische-burgruine-schellenberg-schellenberg

Berichte aus den Vorjahren:

https://adinora.com/2016/09/03/the-princely-liechtenstein-tatoo/

https://adinora.com/2017/08/04/das-einzigartige-princely-lichtenstein-tattoo/

https://www.starticket.ch/de/tickets/the-princely-liechtenstein-tattoo-20190905-2030-20190907-2300-historische-burgruine-schellenberg-schellenberg

Das einzigartige Princely Lichtenstein Tattoo

E Schlungg voller Chraft

D`Franziska isch eigentlich e Städteri wie us em Bilderbuech, aber am ESAF mutiert sie zum «Sännemeitli»

S`ESAF 2019 in Zug chasch nur uf Dialekt beschriebe, hed sich d`Franziska dänkt und ihre Bitrag im Blog au so uufgschtellt. Sie isch voller Traditionsbewusstsy i`d Arena gstige und hed sich de Useforderig gstellt. Mit offenem Sinn und jahrelangem Trainiere hed si scho im Vorus gwüsst was e Wiberhoge, e Schlungg oder en Brienzer isch. Au bi de Aleggi hed ere niemmert chone öppis vormache. Ganz in Rosa aber mit de richtige Bluse isch sie voll debii gsi und cha mitrede.

Ohlala, sie zeiged sogar Hinterasichte vo dem Fäscht und laat sich beeidrucke vo de Chraft und de Entschlosseheit vo de Schwingermanne. Sie weiss genau was imene Böse is Gsicht gschribe isch und was die schöne Ehredame alles z`ghöre überchömed.
Sie trinkt zwar Wy und nöd Bier, aber…….

de Schlungg isch ire glunge und die neui Schriibkönigin heisst:

 

«Franzi»

Läsed alles uf:

https://www.francescaontour.ch/2019/08/28/wiberhoge/

 

Schwere Kerle rollen besser

Unbekannte und grossartige Storys über das Schwingen.

Schwingen, ein Traditionssport der die Verbundenheit zur Heimat und zu den urschweizerischen Tugenden zum Ausdruck bringt. Ein Schwinger ist Ehrlich, Fair, Zuverlässig, Bescheiden und kann verlieren.  Ein Schwinger ist meist ein kräftiger Kerl der zupacken kann und mit beiden Beinen auf dem Boden steht. In den letzten Jahren wurde der Schwingsport immer populärer und die Schwinger immer professioneller und sportlicher.

Linus Schöpfer erzählt in seinem Buch «Schwere Kerle rollen besser» die Geschichte des Schwingsports und beschreibt eine Sportart die nicht nur in den nächsten Tagen die Menschen fasziniert. In alten Schwingersagen werden monströse Kerle beschrieben und selbst der Teufel stieg ins Sägemehl. Ein Wettkampf von unermesslichem Ausmass mit menschlichen Abgründen, unsportlichem Neid und spektakulären Aktionen.

Schwingen, ein Ballett der Giganten oder ein simples Gezerre?

Informieren sie sich und urteilen sie dann selbst.

Wussten Sie? Nicht jeder Schwinger darf sich «Böser» nennen. Ein «Böser» ist ein Schwinger der an einem Eidgenössischen Schwingfest einen Kranz erschwungen hat und somit zu den besten Schwingern der Schweiz gehört.

In den nächsten Tagen werden wir zu Aristokraten und lassen den Schwinger König hochleben. Liebe ESAF-Grüsse von Erna

Autorentext
«Linus Schöpfer, 1985 geboren, ist Kulturredakteur des Tages-Anzeigers. Er ist im Entlebuch aufgewachsen und hat in Bern und Berlin Literaturwissenschaften und Geschichte studiert.»

www.schwingen.ch

https://www.luzernerzeitung.ch/sport/warum-sind-schwinger-boese-ld.1002071

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwingen

https://www.schlussgang.ch/de/boese

https://nagel-kimche.ch

https://nagel-kimche.ch/buecher/linus-schpfer-schwere-kerle-rollen-besser

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/linus-schoepfer/schwere-kerle-rollen-besser/id/9783312011445