Caran d`Ache Malstifte ein wertvolles Geschenk

Caran dDas grösste Geschenk in meiner Kindheit waren Malstifte von Caran d`Ache. Dies hat sich, von mir aus gesehn, nicht geändert. Schenken Sie Ihren Enkelinnen und Enkeln Malstifte von Caran d`Ache und Sie bleiben ein Leben lang in deren Erinnerungen.

Caran d’Ache ist der Künstlername, des französischen Karikaturisten und Zeichnerx Emmanuel Poiré. “Karandash”  ist die russische Bezeichnung für Stift ist und dieseses Wort ist wiederum abgeleitet vom türkischen Wort “karao Tash” , was sich auf den schwarzen Stein, Graphit, bezieht. Der Visionär Arnold Schweitzer gründetet 1915 in Genf das weltweit bekannte Unternehmen, welche Malutensilien, luxuriöse Füllfederhalter und Kugelschreiber herstellt. Letztes Jahr durfte die ehemalige Bleistiftfabrik das 100 Jahr Jubiläum feiern. Alle Produkte werden in den Genfer Werkstätten hergestellt und sind Schweizer Qualitätsarbeit. Das Haus Caran d’Ache setzt sich dafür ein, die Natur und ihre Ressourcen zu erhalten und die Menschen in den Mittelpunkt seiner Entwicklung zu stellen. Das Familienunternehmen wird von Carole Hübscher in vierter Generation geführt.
Die bunten Farbmalstifte regen die Phantasie an und helfen Jung und Alt neue Welten zu entdecken.
Auf ins Farben-Wunderland. Erna

www.carandache.ch

http://store.carandache.com/ch-de/?gclid=CKbyoOLGwMwCFUO3GwodImkLOg

 

Eine Küchenhilfe die alles kann

Das habe ich mir schon immer gewünscht, eine Küchenhilfe die einfach alles kann und selber macht, ich muss nichts können und nichts machen. 😉

 Vor einem guten Jahr habe ich meinen Traum kennen gelernt und bin nun fest mit ihm verbunden.

Nein, ich berichte nicht von romantischen Abenteuern, sondern von einer Küchenmaschine, dem Thermomix ® von Vorwerk.

Ja, der Thermomix ist ein geniales Küchengerät welches 12 verschiedene Funktionen anbietet. Er eignet sich zum dampfgaren, emulgieren, kneten, kochen, kontrollierten erhitzen, mahlen, mixen, rühren, schlagen, vermischen, wiegen und zerkleinern.

Aber, mit dem Kauf von einem Thermomix ® werden sie nicht automatisch zum Spitzenkoch, er macht das Kochen einfacher, aber er kocht nicht von ganz alleine. Er ist ein geniales Küchengerät und kein Privatkoch. Sie erleichtern sich sich das Kochen mit diesem Gerät ungemein, selbst Profiköche und Profiköchinnen sind begeistert von diesem Küchenprofigerät. Es bietet die Möglichkeit mit frischen Produkten schnell, kreativ, ökonomisch und gesund zu kochen. Selbstgemachte Leckereien aus selbst ausgewählten heimischen Zutaten.

Natürlich fordert ein solches Multitalent auch eine richtige Bedienung. Es macht also Sinn, den Thermomix erst richtig kennen zu lernen, bevor sie sich auf ein längeres Verhältnis mit ihm einlassen. Deshalb empfehle ich ihnen den Tag der offenen Tür in der Thermomix® Showküche, Richtiarkade 20, 8304 Wallisellen, vom kommenden Sonntag, dem 9. Dezember 2018. Hier die Information was sie erwarten dürfen:

«Wir zeigen Ihnen anhand von festlichen Gerichten was der Thermomix® alles kann. Sie erfahren wichtige Tipps und Tricks zur Handhabung und erhalten viele Rezepte zum Nachkochen. Beim Wettbewerb verlosen wir drei gefüllte Thermomix® Taschen mit attraktiven Preisen. Das Team aus Zürich wird Ihnen an zehn Thermomix® Stationen festliche Gerichte und Geschenke vorkochen. Diese können direkt vor Ort degustiert werden. Lassen Sie sich inspirieren und nutzen Sie die Gelegenheit sich Ihren Thermomix® noch vor Weihnachten zu sichern! Kommen Sie vorbei und versetzten Sie sich dank dem Thermomix® in Weihnachtsstimmung. Wir freuen uns auf Sie!»

Ich wünsche Ihnen viele sinnliche und freudige Kocherlebnisse mit Ihrem Traumküchengerät Thermomix®. Liselotte

https://switzerland.thermomix.com/event/tag-der-offenen-tuer-sonntagsverkauf/

https://switzerland.thermomix.com/

https://switzerland.thermomix.com/rezepte/

https://switzerland.thermomix.com/ueber-uns/

https://switzerland.thermomix.com/event/thermomix-kennenlernen-4/

https://thermomix.vorwerk.de/thermomix/12-funktionen/

https://thermomix.vorwerk.de/thermomix/unser-multitalent/

https://www.nzz.ch/ein-etwas-vorlauter-kuechenjunge-1.18714612

https://youtu.be/Ljk8BJypI1U

Woher kommt der Adventskranz?

 

Im Advent macht man sich bereit für die Weihnachtszeit. Festliche Dekorationen und Lichter sollen eine freudige Stimmung bewirken, die kalten Dezembertage und unsere Herzen erwärmen.

Zur Tradition des festlich geschmückten Zuhauses gehört auch der Adventskranz. Was ist die Bedeutung des Adventskranzes und woher stammt der Brauch?

Der Adventskranz ist ein Ring, welcher meist aus Tanne geflochten wird, mit vier Kerzen bestückt ist und mit Weihnachtsschmuck verziert wird. Am ersten Adventssonntag wird die erste Kerze angezündet und an jedem weiteren Adventssonntag eine weitere Kerze. Am vierten Advent brennen alles vier Kerzen.

«Der Brauch, in der Adventszeit einen Kranz aufzustellen, ist noch ziemlich jung. Auf die Idee ist der evangelische Theologe (Gottesgelehrte) Johann Hinrich Wichern im Jahr 1839 gekommen. Er leitete das “Rauhe Haus”, das noch heute in Hamburg steht. Damals war es ein Heim für Kinder und Jugendliche ohne Eltern.

Johann Wichern wollte seinen Waisenkindern mit einem Adventskranz zeigen, wie lange sie sich noch bis Weihnachten gedulden müssen. Diese Wartezeit wollte er ihnen mit dieser schönen Adventsidee verkürzen. Dafür nahm er ein großes, hölzernes Rad einer alten Kutsche und setzte 28 Kerzen darauf: 24 kleine rote und vier dicke weiße. Diesen Kerzenkranz hat er anschließend im Waisenhaus aufgehängt.»

Die Vier weißen Kerzen symbolisierten die Sonntage und die roten Kerzen natürlich die Werktage. Jeden Abend durfte eines der Kinder eine weitere Kerze anzünden. Am Sonntag vor Heiligabend brannten dann alle Kerzen, so dass der Raum in hellem Licht erstrahlte.»

Der Kranz wurde schnell bekannt und ist heute in Millionen Stuben vertreten.

Unsere Adventsaktion als Vorbereitung auf das Fest der Liebe:

Senden Sie uns ein Mail an info@adinora.com in dem Sie uns ihrer Themenwünsche für sinnvolle Blogbeiträge senden. Zum Beispiel: Ich möchte gerne mehr über Brauchtum, Versicherungen oder Kuchenrezept etc. etc. wissen.

Jedes Mail wird beantwortet, wenn Sie uns ihre Adresse dazuschreiben senden wir Ihnen auch gratis eine Adventsgeschenk.

Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit mit viel Licht und Freude. Erna

Quelle: https://www.helles-koepfchen.de/artikel/752.html

https://www.youtube.com/watch?v=TD9gM4NOt1Y

https://de.wikipedia.org/wiki/Adventskranz

Häusliche Pflege von Demenzkranken: Sicherheit und Hilfe im Alltag

Die meisten Senioren haben den Wunsch, ihren Lebensabend in ihrem eigenen Zuhause verbringen zu können.

Falls eine Demenzerkrankung vorliegt, sprechen aber auch medizinische Gründe dafür. Durch den gewohnten Tagesablauf und die Sicherheit, die ihnen die vertraute Umgebung vermittelt, werden die betroffenen Personen stabilisiert. So können sie noch vergleichsweise lange ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen. Allerdings sollten beizeiten mögliche Gefahrenquellen beseitigt werden, und bevor eine Überlastungssituation eintritt, sollten sich die pflegenden Angehörigen nicht scheuen, verschiedene Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen.

Sicherheit im Alltag

Durch eine fortschreitende Demenz können alltägliche Gegenstände und Situationen für den Betroffenen zu einer Gefahr werden. Dies gilt insbesondere für Elektrogeräte wie der Herd, aber auch für Türen und Fenster, durch die der zunehmend orientierungslose Mensch in einem unbeobachteten Moment nach draußen gelangen kann. Durch technische Hilfsmittel lassen sich viele dieser gefahren entschärfen. So können beispielsweise Sicherheitsschalter mit Abschaltautomatik angebracht und die Haustür mit einem Bewegungsmelder versehen werden. Der Pflegebedürftige selbst kann mit einem GPS-Armband im Notfall leicht geortet werden. Damit die finanzielle Belastung nicht zu groß wird, übernehmen die Pflegekassen in vielen Fällen die Kosten für derartige Pflegehilfsmittel.

Hilfe für pflegende Angehörige 

In den meisten Fällen wird auch heute noch die häusliche Pflege von Demenzkranken von deren Kindern oder anderen nahen Verwandten übernommen. Da die Erkrankung nicht nur mit Vergesslichkeit einhergeht, sondern auch teilweise tiefgreifende Persönlichkeitsveränderungen mit sich bringt, bedeutet dies gerade für nahestehende Menschen eine enorme psychische Belastung. Selbst bislang harmonische Beziehungen leiden unter den ungewohnten Aggressionen, die häufig im Zusammenhang mit einer Demenz auftreten, und es kann auch äußerst kränkend sein, wenn der geliebte Mensch die Betreuungsperson nicht mehr erkennt. Damit pflegende Angehörige besser mit den Veränderungen durch die schleichende Erkrankung umgehen können, empfiehlt www.24-stunden-pflege.net  einen speziellen Kurs für die Angehörigen von Demenzkranken zu besuchen, wie sie vielerorts kostenlos angeboten werden. Außerdem kann es sinnvoll sein, wenn zusätzlich ein professioneller häuslicher Pflegedienst in Anspruch genommen wird, damit die Angehörigen durch regelmäßige Erholungspausen neue Kraft schöpfen können. Daniela

http://www.24-stunden-pflege.net/

https://goodcare.ch/?gclid=EAIaIQobChMIzcKZmOP23gIV1ybgCh3mBwV_EAEYASAAEgI8OPD_BwE

Herzlich Willkommen! Alles in Ordnung bei Ihnen?

Ich bin Professional Organizer und unterstütze Menschen dabei, wieder Ordnung in ihr Zuhause oder ihren Arbeitsplatz zu bringen. Zu viele Gegenstände von „falscher“ Qualität am „falschen“ Ort können sehr belastend sein. Ich helfe Menschen dabei, sich von diesem Ballast zu befreien, um wieder eine bessere Wohn-/Arbeitsqualität und somit auch höhere Lebensfreude zu erreichen.

Vieles im Leben ist einfacher, wenn man es gemeinsam macht. Für viele Menschen ist es daher eine Erleichterung, wenn sie die grosse Aufgabe des Aufräumens nicht alleine angehen müssen, sondern eine motivierende und professionelle Begleitung erhalten. Für mich als Ordnungscoach ist es ebenfalls eine Bereicherung, wenn ich mich im Rahmen meiner Arbeit mit Kollegen/-innen austauschen und beraten kann. Daher freue ich mich sehr über meine Mitgliedschaft bei Swiss-APO, dem Berufsverband der Professional Organizer in der Schweiz.

Berufsverbände der Aufräumexperten gibt es in anderen Ländern schon länger, z.B. in den USA, in Japan, Grossbritannien oder Italien. Der Schweizer Verband ist noch verhältnismässig jung. Er wurde Mitte 2016 gegründet. Swiss-APO verfolgt insbesondere folgende Ziele:

  • Einheitliche Kommunikation, um das Berufsbild und den Service der Professional Organizer in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.
  • Vernetzung und Austausch der Aufräumfachleute, um den Service laufend zu verbessern.
  • Aus- und Weiterbildung, um die Qualität des Berufsstandes zu vereinheitlichen und sicherzustellen (z.B. Angebote meiner Kolleginnen, siehe www.feederleicht.ch für die Deutschschweiz und www.armadiomania.ch für das Tessin).

Im Rahmen aktueller gesellschaftlicher Themen wie Minimalismus, werte-orientierter Konsum oder Slow-Bewegung wird das Thema „Ordnung schaffen und halten“ für viele Menschen immer wichtiger. Aufräumen leistet einen wichtigen Beitrag, seine persönlichen Werte in diesem Rahmen verfolgen und leben zu können. So wächst der Verband mit aktuell 23 Mitgliedern in der ganzen Schweiz stetig. Auch auf der Kundenseite wird der Aufräumservice immer bekannter und beliebter. Durch die Dienstleistung der Professional Organizer erhalten die Kunden beispielsweise wertvolle Zeit (zurück), die sie mit Familie, Freunden und Hobbies verbringen können.

Ich schätze sowohl den Austausch mit meinen Swiss-APO-Kolleginnen als auch die gemeinsame Arbeit mit meinen Kunden/-innen sehr. Dankbarkeit und Freude über das Erreichte ist der schönste Lohn meiner Arbeit.

Ich wünsche Ihnen, dass bei Ihnen stets alles „in Ordnung“ ist.

„Aufgeräumte“ Grüsse

Ihre Jutta

https://www.juttaklein.ch

https://www.swiss-apo.ch

https://www.feederleicht.ch

https://www.armadiomania.ch