Die Heilkraft der Pflanzenknospen

51RLOGlIzeL._SX417_BO1,204,203,200_„Brombeere, Haselstrauch oder Linde: profitieren Sie von den sanften heilenden Kräften der Knospen von Bäumen und Sträuchern.“

Das sind die einleitenden Worte zum Buch „Die Heilkraft der Pflanzenknospen – Gemmotherapie entdecken und anwenden.“ Die Autorin, Cornelia Stern ist Apothekerin und Referentin für Klassische Homöopathie und Spagyrik, sowie Präsidentin der Schweizerischen Apotheker-Gesellschaft für Homöopathie (SAGH). Seit Anfang 2013 führt sie, zusammen mit ihrem Mann, die Freiburger Heilpflanzenschule. Als Mitherausgeberin der Deutschen Heilpraktiker Zeitschrift (DHZ) ist sie verantwortlich für die Fachgebiete Homöopathie und Phythotherapie.
Die Gemmotherapie wird definiert als: „Die Verwendung von Mitteln aus dem embryonalen Gewebe von verschiedenen Bäumen und Sträuchern oder anderen meristematischen Teilen.“ Es handelt sich somit um Präparate, die aus den winzigen Knospen von Sträuchern und Bäumen hergestellt werden. Diese Knospen sind, dank ihrem hohen Gehalt an Proteinen und Aminosäuren, voller Energie. Kleine Kraftwerke der Natur die alle künstlich hergestellten Proteinpräparate in den Schatten stellen. Cornelia Stern erklärt im Buch detailliert wie Sie Gemmopräparate herstellen und anwenden können. Anhand Fotos und detaillierten Erklärungen zeigt sie die 23 wichtigsten Knospen, deren Aussehen, Wirkungen und Indikationen, auf.
Hier ein Auszug zur Preiselbeere: „Ursprünglich stammt der Strauch aus Nordamerika. Dank seiner desinfizierenden Wirkung kurierte man schon in alten Zeiten mit seinen Früchten und Blättern bakterielle Infektionen. Knospen: Beim Preiselbeerstrauch sind nur End knospen vorhanden. Diese sind umgekehrt pyramidenförmig. Statt Knospenschuppen gibt es kleine, aneinander liegende Blätter, die am Rand bewimpert sind. Wirkungen und Indikationen: Wie in der Naturheilkunde wird der Preiselbeerstrauch in der Gemmotherapie häufig als desinfizierendes, krampflösendes Mittel bei (immer wieder auftretenden) Blasenentzündungen eingesetzt. Da die Preiselbeere kristalline Ausfälle im Urin hemmt, kann man mit diesem Mittel zudem Nierensteinen vorbeugen. Sehr wirkungsvoll ist der Preiselbeerstrauch bei Erkranungen des Darms……. aus: Stern, Die Heilkraft der Pflanzenknospen (ISBN 9783830482079) © 2015 Trias Verlag
Lesen Sie mehr im Buch „Die Heilkraft der Pflanzenknospen“ von Cornelia Stern.

http://www.narayana-verlag.de/homoeopathie/pdf/Die-Heilkraft-der-Pflanzenknospen-Cornelia-Stern.18361_2aus_dem_Inhalt.pdf

https://www.amazon.de/Die-Heilkraft-Pflanzenknospen-Gemmotherapie-entdecken/dp/3830482078

http://static.onleihe.de/content/thieme/20150219/978-3-8304-8208-6/v978-3-8304-8208-6.pdf

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/cornelia-stern/die-heilkraft-der-pflanzenknospen/id/9783830482079

https://www.fachzeitungen.de/ebook-die-heilkraft-der-pflanzenknospen

Blütentee und Pflanzensud

IMG_4277Die Natur bietet einen riesigen Schatz an Heilpflanzen an. Das Wissen darum ist wertvoll und kann erlernt werden.

Im SWR-Fernsehen habe ich die Sendung Kräuterfrauen im Schwarzwald – mit der Heilkraft der Natur gesehen. Dort wurde auch die Freiburer Heilpflanzenschule und Cornelia Stern vorgestellt.  Dieser Beitrag hat mir wieder ins Bewusstsein gebracht, wie viel Heilkraft in den Pflanzen steckt. Meine Grossmutter war eine weise Kräuterfrau. Wenn wir Enkelkinder gesundheitliche Probleme hatten war Sie unsere Hilfe in der Not. Zahnschmerzen? Nägeli kauen hilft! Gerötetes Zahnfleisch, die selbstgemachte Kräutertinktur brachte Linderung. Beim Sturz vom Velo das Knie aufgeschlagen und die Wunde voller Dreck. Ihre Zugsalbe verhinderte eine Entzündung. Wenn wir müde und lustlos waren. Grosis-Brennesseltee mit süssem Honig, brachte uns wieder auf Trab.

Ein Brennesselsud verhalf uns auch zu wunderschön glänzendem Haar. Zudem, wenn ich mich noch richtig erinnere, war eine Spühlung mit Spinatwasser sehr gut für die Haare. Gegen die trockenen Ellenbogen half eine Crème aus Ringelblumen. Leider kenne ich nicht mehr alle Hausmittel die uns damals halfen, aber ich war begeistert von den vielen Möglichkeiten die uns die Natur bietet. Lange Zeit habe ich mich nicht mehr besonders dafür interessiert aber jetzt werde ich probieren Grosis Brennesseltee selbst herzustellen um fit und munter den Sommer zu geniessen.

«Cornelia Stern studierte Pharmazie in der Schweiz. Während ihrer Arbeit als Apothekerin spezialisierte sie sich auf naturheilkundliche Therapieverfahren, insbesondere die Klassische Homöopathie. Ihr Weg führte sie nach Süddeutschland, wo sie zunächst als Geschäftsführerin eines Gemmo-Präparate-Herstellers arbeitete. Seit 2013 leitet sie zusammen mit ihrem Mann die Freiburger Heilpflanzenschule. Dort gibt sie ihr Wissen in zahlreichen Seminaren an Fachleute und Laien weiter. Außerdem ist sie Herausgeberin der Deutschen Heilpraktiker Zeitschrift (DHZ) und dort verantwortlich für die Fachgebiete Phytotherapie, Spagyrik und Homöopathie.»

https://www.swrfernsehen.de/kraeuterfrauen-im-schwarzwald-mit-der-heilkraft-der-natur/-/id=2798/did=19703660/nid=2798/1ebk0kl/index.html

https://www.heilpflanzenschule.de/

http://programm.ard.de/?sendung=28486141724066&first=1

http://brunnmatthof.ch/ferien-auf-dem-bauernhof/heilpflanzen-kraeuteranbau/heilpflanzen-kraeuteranbau.php

https://www.lid.ch/medien/mediendienst/detail/info/artikel/kraeuteranbau-ist-eine-lukrative-nische/

http://www.ihr-wellness-magazin.de/bildergalerien/beauty-01/spuelung-selber-machen-bilder/spuelung-12.htm

http://www.hp-zs.ch/home/

http://www.heilpflanze.ch/hp/heilpflanzen/brennessel.asp?navid=15