Glanzvolles Alaska

Alaska der Staat des schillernden Eis und glänzenden Goldes, wer könnte da widerstehen?

Franziska verlässt schweren Herzens die seelenberührenden Riesen und fliegt betupft in neue Welten. Ja, in Grönland ist die Zollkontrolle genauer als in Norwegen.

Über dem Nordpol kommt ihr wasserfester Filzschreiber zum Einsatz «E=O», Physik ist allgegenwärtig.

Alaska lockt mit Eis und Gold in zwei Farben. Aber….

Leider, Fairbanks Einkaufsmeile ist nichts für Franziska. Macheten und gehäutete Polarfüchse lassen sich schlecht ins Borgepäck packen.

Doch Fairbank bietet dafür andere Highlights wie die heissen Quellen des Chenai Flusses oder das idyllisch gelegene Eismuseum. Unter dem strahlend blauen Bogen der Eiskappelle möchte sie auch nicht heiraten und sie vermutet, dass das Eis-Bett die glühende Leidenschaft der Hochzeitsnacht abkühlen könnte.

Sie geniesst lieber einen grünschillernden Drink in «à la minute» gefrästen Eisgläsern. Unglaublich, hier werden nicht die Mahlzeiten vor dem Gast zubereitet, sondern das Geschirr!  Frisch gestärkt geht es auf zum schwarzen Gold der Alyeska Pipeline und zu den Gitarrenklängen des «zahnlosen Johny Cash» Der Sänger bringt ihr Glück und macht sie zur erfolgreichen Goldschürferin.

Danke Alaska für die glänzende Pracht, nicht nur Diamanten sind die besten Freunde der „Girls“ auch Goldfreundschaften sind angenehm. Die Links von Franziskas Reiseblog entführen sie in goldene Zeiten. Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/08/27/ueber-den-wolken-3/

https://www.francescaontour.ch/2018/08/29/golden-times/

Francesca zu Besuch bei den Eisbären

 

Die brütendheissen Schweizer Nächte wecken in Franziska den Wunsch nach kühlen Gletschern.

Ausgerüstet mit «quitsch-gelber» Jacke, Schneeleoparden Faserpelz und Goretex-Tretern macht sich Franziska auf in kühlere Gefilde.

Ihre exklusive Reiseroute von www.hltravel.ch führt von Zürich über Spitzbergen, Ilulissat, Fairbanks, Anchorage, Petropawlows, Kamtschatka, Wladiwostok, Ulan Bator und Wien zurück nach Zürich.

Ein wichtiges Detail im Gepäck ist ein wasserfester Filzstift, grosse Vorfreude und Wissensdurst.

https://www.francescaontour.ch/2018/08/16/18-8-18/

Auf dem Weg nach Spitzbergen erklärt der Doktor der Physik, Werner Gruber, die osmotischen Geheimnisse der «Salzgleichung» bei der Zubereitung von Tafespitz. Als Doktor der Physik ist er Fachmann für das Kochen. «Kochen ist reine Physik»

Kochmännisch kultiviert vergeht die Reisezeit wie im Flug und schon sind die Spitzbergen in Sicht. Oder besser gesagt die Nebelwand vor den Spitzbergen. Ein wenig Nebel und regennasse Rollbahnen bringen das Urgestein des  organisationsresistenten Norwegers nicht aus der Ruhe. Das zieht Franziska die Schuhe aus und lässt sie auf leisen Socken schleichen. Die Kohle ist allgegenwärtig und obwohl es sich hier um Kohle von höchster Qualität handelt, hinterlässt sie überall schwarze Spuren. Schwarze Haut, schwarze Kleider, schwarzer Schnee, schwarze Eisbären. Halt! Das ist nicht wahr, die Eisbären sind schneeweiss und imposante Raubtiere! Kein Schritt ohne Waffenschutz vom Bärenwächter. Es wäre ja auch zu schade, wenn ein Tier der bedrohten Art getötet werden müsste, weil es einen Touristen angreift. Dann schon lieber mit Body-Gard zum WC-Häuschen, zum eigenen Schutz und zum Schutz des Bären. Vergnüglich Reisen mit Franziska empfiehlt mit lieben Grüssen. Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/08/20/ueber-den-wolken-1/

https://www.francescaontour.ch/2018/08/21/kohleschwarz-und-b%C3%A4renweiss/

https://www.francescaontour.ch/2018/08/22/gletscherfahrt-mit-polargirl/

https://www.amazon.de/Die-Genussformel-Kulinarische-Werner-Gruber/dp/3902404590

https://www.kekinwien.at/kunst/10/2017/die-genussformel-werner-gruber/