Fremde Betten – spannende Zeiten

Franziska nimmt eine Auszeit von „Some kind of trouble“ und geniesst das Leben
im fremden Bett.

Weg von dem belastendenden Corona-Wechselgesang! Weg von der nebulösen Ungewissheit und dem widersprüchlichen Diktat! Franziska erfüllt sich diesen Wunsch zeitgemäss vorbildlich in der Schweiz. Im Hotel Schweizerhof in Luzern, 175 Jahr Lokalgeschichte, jedes Zimmer ein Geheimtipp und ein Teil der Lebensgeschichte von weltbekannten Berühmtheiten. Champagner unter den Epirelüstern wie Adele. Ein Stelldichein mit Tom Sawyer und Huckleberry Finn im Pavillon. Kaiserlich Speisen mit Wilhelm im Galerie. Crèmeschnitte und Espresso mit Politikgrössen in der Bar. Con te partiro mit Andrea Bocellis engelsgleicher Stimme und als krönenden Abschluss ins Bett von….

Halt wir wollen nicht indiskret sein!

Natürlich werden all ihre Wunsch erfüllt, die Schweizer Hotellerie weis was sich gehört und erfüllt ihren Gästen gerne die „beinahe“ unmöglichen Anliegen.

Nah sind alle diese Glückseeligkeiten, hier in der Schweiz, gleich um die Ecke findet sich alles wonach das Herz begehrt. Wenn Ihnen auch einmal die Decke auf den Kopf fällt, dann lesen sie zur Abwechslung den Reiseblog Franziska Stadlin – francescaontour Franziska Stadlin oder besuchen selbst eine neue Erlebniswelt im Hotel, ganz in ihrer Nähe.

Locked night – francescaontour Franziska Stadlin

 

Das 5-Sterne-Hotel Schweizerhof Luzern (schweizerhof-luzern.ch)

 

 

 

Den Tag mit Lachen beginnen

«Der Intellekt ist bei den allermeisten eine schwerfällige, finstere und knarrende Maschine, welche übel in Gang zu bringen ist: sie nennen es «die Sache ernst nehmen», wenn sie mit dieser Maschine arbeiten und gut denken wollen – o wie lästig muss ihnen das Gut-Denken sein! Die liebliche Bestie Mensch verliert jedes Mal, wie es scheint, die gute Laune, wenn sie gut denkt: sie wird «ernst»! Und: «wo Lachen und Fröhlichkeit ist, da taugt das Denken nichts» so lautet das Vorurteil dieser ernsten Bestie gegen alle «fröhliche Wissenschaft». Wohlan! Zeigen wir, dass es ein Vorurteil ist!»
(Friedrich Nietzsche, Die fröhliche Wissenschaft)

Wir müssen uns ja nicht gleich totlachen, wenn wir dem Tag hallo sagen. Aber es gibt, wie ich Ihnen hier zeigen werde, einige wirklich sinnvolle Übungen zum Tagesbeginn um in einen kleinen Lächel- und Lachflow zu kommen. Denn: «Wer den Tag mit Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen.»

Übungen
1.) Wenn Sie erwachen, ziehen Sie bewusst die Mundwinkel langsam, zu einem Lächeln,
nach hinten. Bleiben Sie einen Moment dabei.
2.) Sagen Sie: «Schön das du da bist.»
3.) Nehmen Sie zwei, drei tiefe Atemzüge und freuen sich, dass Sie leben und so gesund sind,
wie Sie im Moment gerade sind.
4.) Stehen Sie bewusst auf. Noch immer mit einem Lächeln im Gesicht, strecken Sie sich und
stehen wie ein Gewinner da. Sie dürfen auch in allen Richtungen Winken.
5.) Wenn Sie ins Bad kommen und sich im Spiegel sehen, sagen Sie mit einem Lächeln «hallo»
zu sich und «schön, dass es dich gibt!»
6.) Wenn Sie danach auch noch ein Musikstück hören das ihnen Freude bereitet, zB. Bobby
McFerrin – Don’t Worry Be Happy, dann ist der Tag, unabhängig des Wetters und anderen Umständen, in den schönsten Farben zu Ihnen unterwegs.
7.) Lächeln Sie doch auf dem Weg zur Arbeit einmal bewusst alle Menschen die Ihnen begegnen
an und registrieren Sie die Reaktionen. Sie können jeden Tag neu ausprobieren was funktioniert und ihre Beobachtungen auch aufschreiben. Das wird ganz spannend.
«Die Fantasie wird zur Wirklichkeit durch die Wirklichkeit der Fantasie».
In dem Sinne viel Vergnügen und Sie dürfen mir gerne Berichten wie es Ihnen ergangen ist.

PS. Wenn Sie mir ein Mail mit dem Kennwort „Lebensfreude“ senden, erhalten
Sie die Checkliste „Wo stehe ich auf meinem Lebensfreudebarometer“

Am Sonntag, 8. April 2018 um 11:11 Uhr öffnet der LachClub Solothurn seine Türen. Komme vorbei und geniesse eine wunderbare entspannte Zeit mit mir.

Am Freitag, 20. April 2018 findet das nächste «Lachen & Meditation» Tages-Seminar statt.  Wer die Gegensätze nicht scheut, ist hier genau richtig.

unter diesem Link findest du die anderen aktuellen Angebote.

Für und im LachClub Solothurn kann ich noch Unterstützung brauchen, wer Lust hat, bitte melden.

Herzlich lachende Grüsse

Rolf W. Locher

Lachen mit Locher

Rolf W. Locher

Obergerlafingenstrasse 30

CH-4563 Gerlafingen

Fon:    +41 32 530 70 38

Mail:  smile@hoho-hahaha.ch

Web:  www.hoho-hahaha.ch

schreibfehler sind gewollt eingefügt worden, wer sie findet darf sie behalten. carpe diem.