Carmen la Cubana – Das erste kubanische Musical feiert Schweizer Premiere

l

 

Ein Stück Musiktheater, das mit karibischen Rhythmen, leidenschaftlichem Gesang und temperamentvollem Tanz auf künstlerisch höchstem Niveau überzeugt.

Mit Carmen la Cubana kommt vom 30. Oktober bis 11. November 2018 das erste Musical aus Kuba nach Zürich ins Theater 11. Es ist die atemberaubende Neuinterpretation des legendären Carmen-Stoffs und der vertrauten Melodien Georges Bizets. Opulente, farbenprächtige Tableaus und dichte Szenen führen am Vorabend der Revolution von einer Zigarrenfabrik im ländlichen Südosten der Insel in das lebendige Treiben der Bars und Clubs Havannas. Eine 14-köpfige Latin-Big-Band gibt dieser „Carmen“ musikalisch ihre einzigartige kubanische Note.

Carmen: leidenschaftlich kubanisch

„Drei Monate in Havanna zu leben und mit kubanischen Schauspielern, Sängern und Musikern das Musical zu entwickeln, war eine wunderbare Erfahrung. Havanna ist durchwoben vom Santería-Kult und der Musik, die wegweisend für unsere Version von Carmen war”, unterstreicht der international anerkannte Opern- und Musical-Regisseur Christopher Renshaw. „Leidenschaftliche Liebe, Salsa und Revolution! Was für ein Geschenk an jeden Regisseur!” Mit der Verlegung nach Kuba gewinnt Carmens Freiheitskampf die Intensität zurück, mit der schon Prosper Mérimée und Georges Bizet für Furore sorgten. Der kubanische Autor Norge Espinosa Mendoza und der britische Musical-Experte Stephen Clark machen die Hauptstadt Havanna zum Schauplatz von Eifersucht und Revolte. Das karibische Temperament wird zum Treibstoff des tragischen Geschehens. Die schonungslose Offenheit mit der Carmen ihre eigene Unabhängigkeit verteidigt, findet ihre Entsprechung in den Schlachtrufen der kubanischen Revolution und verleiht dem Stoff eine ganz neue geschichtliche Dimension.

Bizets vertraute Melodien mit afro-kubanischem Flair

Carmen zählt zu den bekanntesten und meistgespielten Titeln des Opernrepertoires. Grammy- und Tony-Award-Preisträger Alex Lacamoire ist mit Carmen la Cubana eine Neuinterpretation der Originalkomposition gelungen, die Opernkenner wie Musicalliebhaber gleichermassen anspricht. Der Arrangeur und Komponist mit kubanischen Wurzeln reichert die hispanisch akzentuierten Klangbilder aus Bizets Partitur mit verwandten Mustern des Latin Sounds an. Die Latin-Big-Band verleiht vertrauten Opernmelodien ein afro-kubanisches Flair, durch das die freiheitsliebende Carmen noch mehr Feuer und Überzeugungskraft gewinnt. Lacamoire, der für seine Orchestrierung der Broadwayhits Hamilton (2016) und Dear Evan Hansen (2017) mit dem Tony Award ausgezeichnet wurde, schlägt mit Carmen la Cubana eine konsequente musikgeschichtliche Brücke, denn auf Kuba fanden verschiedene Lied- und Tanzformen wie etwa die „Habanera“ ihren Ursprung. Im Zusammenspiel mit den energiegeladenen Choreografien von Roclan González Chávez – der kubanischen Stile wie Rumba oder Mambo mit zeitgenössischem Vokabular verbindet – transportiert sich das berauschende Lebensgefühl Kubas direkt in den Saal.

Carmen lebt! Seit über 200 Jahren.

Carmen fasziniert die Menschen seit dem 19. Jahrhundert. 1845 schuf der Franzose Prosper Mérimée die provokante Figur. 1875 folgte Georges Bizets Oper, die heute zu den Klassikern des Musiktheaters zählt. Nachdem 1943 Oscar Hammersteins Carmen Jones als Afroamerikanerin den Broadway eroberte, erlebt die Geschichte nun mit ihrer Verlegung nach Kuba eine packende Weiterentwicklung.

Es ist ein Tag im Jahr 1958. In der Provinz von Santiago de Cuba träumt Carmen von einem besseren Leben und flüchtet sich von einem Liebesabenteuer ins nächste. Der junge Soldat José erliegt ihrem Charme und attackiert einen Feldwebel aus falsch verstandenem Ehrgefühl. Das Paar flieht in die Hauptstadt, wo Carmen sich in das berüchtigte Nachtleben stürzt. Ein Flirt mit dem Boxer El Niño Martinez wird ihr schliesslich zum Verhängnis …

Gefeierte Uraufführung an der Seine

Als sich 2016 der Vorhang für die Weltpremiere des ersten kubanischen Musicals Carmen la Cubana am Pariser Théâtre du Châtelet hob, überschlugen sich Presse und Publikum: „Eine Carmen-Version muy caliente, die die Zuschauer elektrisiert”, jubelte Le Figaro. „Witzig und sexy. Eine atemberaubende Inszenierung”, schwärmte Le Parisien. „Es funktioniert“, befand France Inter: „Die kubanischen Rhythmen, die die musikalisch wohlbekannten Themen durchdringen, jagen einem wahren Schauer über den Rücken. Das Publikum verlässt das Theater Abend für Abend vollkommen überwältigt und begeistert.” Diese Carmen hat das Zeug, das Publikum wieder und wieder zu verführen. Viva Carmen la Cubana!

Showinfos: Carmen la Cubana

Vorstellungen:                 Theater 11 Zürich, 30. Oktober – 11. November 2018

Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils 19.30 Uhr

Mittwoch, 18.30 Uhr

Samstag, 14.30 und 19.30 Uhr

Sonntag, 13.30 und 18.30 Uhr

Ticketpreise:   zwischen CHF 48 und CHF 118

Dauer:  ca. 2,5 Stunden inkl. Pause

Sprache:  Spanisch mit deutschen Übertiteln

Vorverkauf CH:   www.ticketcorner.ch, Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min)

Vorverkauf DE:   www.eventim.de sowie Eventim 01806 570070 (EUR 0.20/Anruf

inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. EUR 0.60/Anruf inkl. MwSt.)

Weitere Informationen:   www.musical.ch/carmenlacubana und www.carmen-la-cubana.de

Veranstalter:  BB Promotion GmbH | Freddy Burger Management

Social Media:  www.facebook.com/CarmenlaCubanaMusical

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

21 Lektionen fuer das 21 Jahrhundert von Yuval Noah Harari

Anspruchsvolle Themen leicht verständlich, interessant und mit Stil beschreiben, das ist eine Kunst die wenige Menschen können. Yuval Noah Harari beherrscht diese Kunst meisterhaft.

Einige Kapitel scheinen auf den ersten Blick zu banal. «Du bist nicht der Nabel der Welt» oder «Veränderung ist die einzige Konstante». Doch ein vertiefter Blick offenbart eine neue Welt.
Eine Welt die beunruhigt, «Wenn du erwachsen bist, hast du vielleicht keinen Job», oder «Unterschätze niemals die menschliche Dummheit»! Oh jehhhh… soll ich dieses Buch wirklich lesen? Es wird mich eventuell in trübe Gedanken stürzen und mich hilflos meiner schwarzen Fantasie überlassen? Eigentlich werde ich ja täglich von viel zu vielen Informationen überflutet und möchte mich lieber mit einer lustigen Kurzgeschichte unterhalten.
Zudem bin ich damit beschäftigt mich um die täglichen Kleinigkeiten des Alltags zu sorgen, diese bereiten schon genügend schlaflose Nächte! Was soll es helfen, wenn ich mich mit den Problemen des 21. Jahrhunderts beschäftige? Das ist eine Schuhnummer zu gross für mich!

Und doch. Meine Neugier ist geweckt und es kann ja wohl nicht der Lebenszweck sein, seine alten Tage mit dem Hausputz und dem TV-Gerät zu verbringen. Also auf in die Welt der Zukunft, eventuell verstehe ich dann besser wie mit «Big Data» umgehen oder was «Fake News» bewirken sollen und welche Welt meine Enkel erwartet.

Machen Sie sich auf in eine interessante, brillant erklärte neue Welt und nehmen Sie einfach nur wahr. Erna

Sehr empfehlenswert ist auch das Hörbuch.

https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-Download/21-Lektionen-fuer-das-21-Jahrhundert/Yuval-Noah-Harari/der-Hoerverlag/e548158.rhd

 

«Yuval Noah Harari wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Sein Weltbestseller “Eine kurze Geschichte der Menschheit” wurde in fast 40 Sprachen übersetzt.»

https://www.amazon.de/Yuval-Noah-Harari/e/B00J21BCIW/ref=dp_byline_cont_book_1

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/yuval-noah-harari/21-lektionen-fuer-das-21-jahrhundert/id/9783406727788

https://beckassets.blob.core.windows.net/product/readingsample/24603105/24603105_her_harari21lektionenfuerdas2_978-3-406-72778-8_1a_druck_lep_innenteil.pdf

https://www.chbeck.de/harari-noah-21-lektionen-21-jahrhundert/product/24603105

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/21_lektionen_fuer_das_21_jahrhundert/yuval_noah_harari/EAN9783406727788/ID106869486.html

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/yuval-noah-harari/21-lektionen-fuer-das-21-jahrhundert/id/9783406727788

 

Wie kommen wir zur Verjüngung?

Wie realistisch ist der Traum von ewiger Jugend und Glückseeligkeit?

Im Laufe des Lebens kommt kaum einer von uns umhin sich irgendwann einmal mit dem Thema Altern und dem zunehmenden Verlust von Jugend und Gesundheit zu beschäftigen. Wer wünscht sich nicht einen gesunden, energiegeladenen und leistungsfähigen jungen Körper?

Die klassische Medizin bietet viele Ansätze unter der Ueberschrift “Anti Aging”. Auch die Alternativmedizin macht grosse Versprechungen und bietet allerlei “Wundermittel” und “Behandlungen. Doch gibt es in diesem Bereich wirklich erfolgversprechende Wege?

Hugin Munin, der Sachkenner im Bereich Geistige Homöopathie nach Grigori Grabovoi®, spricht am Abend vom 6. Oktober 2018 über den wahren Kern des Themas. Warum altert der menschliche Körper wirklich und was kann man konkret tun um diesen Prozess zu verlangsamen oder gar umzukehren?

Wie realistisch ist der Traum von ewiger Jugend und Glückseeligkeit? Wie können wir Krankheiten überwinden? Wie die Fruchtbarkeit wieder herstellen? Was können wir tun um unser äusseres Erscheinungsbild wieder voller jugendlicher Kraft erstrahlen zu lassen? Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend voller tiefgreifender Erkenntnisse.

Vortrag am 6. Oktober 2018

Türöffnung 19.00 Uhr. Beginn 19.30 Uhr

Anmeldung bitte möglichst per E-Mail an info@praxisimlebensfluss.ch

Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis.

Weitere Informationen unter https://praxisimlebensfluss.ch

Autor des Artikels:
Praxis im Lebensfluss
Alexander Oberrauter
Bremgartenstrasse 3
CH-8967 Widen AG

Von 06 Oktober 2018 19:30 bis 06 Oktober 2018 22:00
Ort: Praxis Im Lebensfluss, Bremgartenstrasse 3, 8967 Widen AG

https://praxisimlebensfluss.ch/index.php/component/rseventspro/event/87-abendvortrag-wie-kommen-wir-zur-verjüngung-referent-hugin-munin

Quelle von Bild und Text Alexander Oberrauter

Tropenpflanzen die unseren Alltag erleichtern

Das Tropenhaus Wolhusen beleuchtet in seiner neuen Ausstellungs-Station “Exotische Powerpflanzen” die Wirkung diverser tropischer Nutzpflanzen und zeigt auf, welche Pflanze uns bei welchem Alltagsbedürfnis unterstützen kann.

Dass Koffein wach macht ist allgemein bekannt. Dass die kleinen roten Guarana-Früchte aber fünfmal so viel Koffein besitzen wie herkömmliche Kaffeebohnen ist hingegen nur den Wenigsten geläufig. Dazu kann Guarana die Konzentration stärken und vitalisierend auf die Haut wirken. – Genau mit solchen botanischen Multitalenten befasst sich die neue Ausstellungs-Station “Exotische Powerpflanzen” im Tropenhaus Wolhusen. Die Ausstellung vermittelt, dass tropische Nutzpflanzen viel mehr können als nur hübsch aussehen und gut schmecken. Sie strotzen vor Energie, unterstützen uns Menschen bei der Bedürfnisbefriedigung in verschiedenen Lebensphasen und sind dank dem Trend “Superfood” aktueller denn je.

Die Besucher des Tropengartens lernen in interaktiven Stationen die verborgenen Inhaltstoffe der verschiedenen Powerpflanzen, sowie deren Verwendungszweck im Alltag kennen. So wird beispielsweise durch ziehen, drehen und schieben an einem Holzrelief die Wirkung verschiedener Tropenpflanzen auf eine spielerische und humorvolle Weise vermittelt. Der Fokus liegt dabei auf bekannten Pflanzen wie Avocados oder Ingwer, aber auch unbekanntere Tropenpflanzen wie Guarana und Baobab werden thematisiert. Nach dem Rundgang kann der Besucher im Shop eine Powerfrucht oder ein hauseigenes Powerprodukt erwerben und damit eine Portion Tropenenergie nach Hause
nehmen.

In Anlehnung an die neue Ausstellungs-Station veranstaltet das Tropenhaus verschiedene Workshops und Events, welche die Thematik der Powerpflanzen auf eine praktischere Weise aufgreifen und sie mit allen Sinnen erlebbar machen. Während die Teilnehmer im Smoothie Workshop die richtige Herstellung eines Smoothies lernen, können sie im Tee-Event die Geschmacksvielfalt verschiedener Teesorten
degustieren

Öffnungszeiten Tropenhaus Wolhusen
Tropischer Erlebnisgarten:
Mittwoch bis Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Restaurant MAHOI:
Mittwoch und Donnerstag 09:30 bis 23:30 Uhr
Freitag und Samstag 09:30 Uhr bis 00:30 Uhr;
Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Reservation empfohlen

Tropenhaus Wolhusen
Hiltenberg 4
CH-6110 Wolhusen
T 041 925 77 99
info@tropenhaus-wolhusen.ch
www.tropenhaus-wolhusen.ch

Kleidung fair herstellen? Ist das möglich?

Franziska Lack kann es!  Sie verkauft seit 20 Jahren Fairtrade-Kleidung.

Seit über 20 Jahren verkauft Franziska Lack mit ideale Fair Trade in Bern Fairtrade-Kleidung. Damals wurde noch nicht so stark über die Löhne der Produzenten in den Herkunftsländern unserer Kleider gesprochen. Sie verkauft nicht nur fair hergestellt Labels wie Blusenkleider und Herrenhemden aus hochwertigen Produktionsresten des Berliner Unternehmens aluc upcycling fashion Berlin.

Sie engagiert sich direkt und persönlich für ihre grossen Ziele. Faire Arbeitsplätze für produzierende Arbeitnehmer in den Herkunftsländern der Kleider. Nachhaltig geführte Manufakturen. Kulturelle Eigenheit der Herstell-Länder bewahren und fördern.

Damit ihre Ziele auch wirklich so wie gedacht umgesetzt werden, sorgt sie persönlich. In Vietnam lässt sie unter fairen Arbeitsbedingungen, eine exklusive Designerkollektion aus lokalen Fair Trade Produkten aus Laos und Kambodscha fertigen. Sie reist mehrmals im Jahr nach Vietnam und kennt Weber, Schneider und Designer persönlich. Die Seide, sowie sämtliches Zubehör, wie Fäden, Knöpfe etc. stammen aus fairer, lokaler Produktion.

Dieses Geschäftsmodell verlangt sehr viel persönliches Engagement von Franziska Lack. Sie informiert über ihre Produzenten offen und detailliert auf ihrer Homepage. Hier ein Ausschnitt, den Link finden sie unterhalb des Textes.

«Seide ist aufgrund seiner feinen Struktur und der isolierenden, jedoch atmungsaktiven Wirkung ein beliebter, natürlicher Rohstoff. Das Wissen um ihre optimale Gewinnung und Verarbeitung ist in Vietnam seit 2000 Jahren bekannt. Die Aufzucht der Raupen, die Gewinnung der Kokons und deren Abhaspeln zu einwandfreien Seidenfäden, die präzise Aufbereitung der Fäden für das Weben, das Weben selbst, das Färben und Glätten des fertigen Stoffs, dies alles wird von vielen Vietnamesen in der Provinz Nam Ha in der Nähe von Hanoi gemacht. Die Seidenherstellung bietet so gut wie jeder Familie in der Gegend eine willkommene Arbeit und fairen Lohn. In der Hauptstadt selbst wird der Stoff anschliessend von erfahrenen Schneidern zu Kleidung verarbeitet. Selten ist bei einer Produktion die Kette von Anfang bis Ende so lokal und relativ übersichtlich. Mit Freude ist auch zu beobachten, wie die Menschen, die hinter dieser vorbildlichen Seidenproduktion stehen, durch ihre

Arbeit verhältnismässig gut und glücklich leben können.»

Es lohnt sich bei Franziska Lack, im Kellergeschäft an der Kramgasse 9 in Bern, wunderbare Designerstücke in einzigartiger Qualität zu erwerben. Ihre Produkte sind nicht nur umweltfreundlich und nachhaltig produziert. Sie sind auch wunderschön und behalten über Jahrzehnte ihre vorteilhaften Eigenschaften. Erna

http://www.ideale.biz/

http://www.ideale.biz/pdf/derbund_170220.pdf

http://www.ideale.biz/pdf/2016_Hochparterre.pdf

http://www.ideale.biz/pdf/besuch_bei_den_seidenproduzenten_und_verarbeitern_in_vietnam_1.pdf

Bildquelle: http://www.swissfairtrade.ch/aktuelles/archiv/article/20-jahre-ideale-ouverture-saison-2015/

Upcycling – Hochwertige Mode aus Müll