Das beste Käsemesser der Welt

Global Käsemesser GS10Die Marke Global von Yoshikin ist besonders bekannt für seine Messer, welche bei der Klingenschärfe, bei der Schnittqualität und bei der Schneidehaltigkeit in allen Test eine sehr gute Note erhielten.
Spitzenköche verwenden hauptsächlich Global Produkte. Denn für Kochprofis zählen nicht ausgefeilte Werbesprüche, sondern Produkte die nachhaltig sind. Das heisst ein langlebiges Produkt, das den täglichen Ansprüchen einer Profi-Küche standhalten kann.

Auch für den Privathaushalt sind die Produkte von Global lohnenswert. Das perfekt designte Global-Käsemesser GS 10 wird von Hand aus Molybdän-Vanadium Stahl gefertigt. Es ist resistent gegen Säure und Laugen, ist perfekt scharf und liegt leicht in der Hand. Global-Produkte halten ein Leben lang.

Dieses Messer ist zumindest für Käseliebhaber unersetzbar: Das Käsemesser schneide Hartkäse und Weichkäse präzise und ohne zu kleben. Dieses «Alroundmesser» bietet alle Möglichkeiten um Käse in schöne Portionen zu schneiden.

Das Käsemesser wurde aus CROMOVA 18 Edelstahl gefertigt. Es zeichnet sich aus durch einen perfekt ausbalancierten Edelstahlgrifft und eine optimale Klingenhärte von 56-58 Grad Rockwell. Dadurch sind hervorragende Schnittflächen garantiert und eine enorme Widerstandsfähigkeit gegenüber Rost und Oxidation.

Eine feine Käseplatte mit dem passenden Wein dazu und frischem knusprigen Brot. Ein einfaches und herrlich gemütliches Abendessen mit Freunden ist bereit. Präsentieren sie dazu das einzigartig Käsemesser von Global und der Käse kann geteilt werden. 🙂

Sie können dieses einzigartige Käsemesser und ebenso die Global-Kochpinzette bei uns im Shop zu einem besonders günstigen Preis bestellen. Erna

http://www.globalmesser.ch/de/

https://adinora.com/2015/11/26/global-kochpinzette-gs-28-der-profi-helfer-beim-kochen/

 

Adiós enemigo!

Ich finde Spanisch eine der schönsten Sprachen der Welt. Sie klingt sehr edel und kraftvoll. Zudem bieten Spanischkenntnisse noch andere Vorteile.

Spanisch ist die Muttersprache von über 430 Millionen Menschen, sie sei in über 20 Ländern die offizielle Landessprache und werden von über 6 Prozent der Weltbevölkerung gesprochen. Diese Sprache sei nach Chinesisch die am zweitmeisten verbreitete Muttersprache und nach Englisch die zweitmeist gesprochen Weltsprache. Soviel zu den Fakten die ich über diese Sprache herausfinden konnte.

Ja. Spanisch fasziniert mich und da ich auch erfahren habe, dass gemäss einer Studie der Universität Gent in Belgien, das Erlernen einer Sprache den Ausbruch von Alzheimer und Demenz verschieben kann, bin ich noch mehr motiviert meine Spanischkenntnisse zu verbessern.

Ideal wäre es, wenn ich nach Spanien reisen könnte und dort, zum Beispiel in Valencia, die Lebensart und die Sprache täglich um mich hätte. Aber dies ist momentan nicht möglich also lerne ich mit meinen Büchern, mit Babbel online und mit Krimis.

Kennen Sie die Lernkrimi von compact? Ich bin begeistert von den packenden Handlungen welche mich motivieren den Text in der Originalsprache zu lesen und zu üben. Ich kann das Buch überall und jederzeit zur Hand nehmen.

Die spannenden Geschichten gibt es übrigens auch in anderen Sprachen.

Les deseo una agradable lectura! Erna

https://blog.lingoda.com/de/gruende-spanisch-lernen

https://blog.linguista.ch/spanisch-lernen-gut-zu-wissen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Sprache

https://www.circonverlag.de/

Teilen – nicht alles haben wollen!

 

Denken sie jetzt…… Oh welch schreckliches Deutsch! Dann bin ich froh, denn eventuell habe ich damit ihre Aufmerksamkeit auf das Teilen gelenkt?

Ein Trend der nicht mehr aufzuhalten ist, «Sharing» also teilen anstelle von besitzen, greift immer mehr um sich. Wer ist an diesem Trend interessiert und weshalb?

Gemäss meinen Recherchen sind die Nutzer von internetbegründetem Teilen hauptsächlich junge Menschen im Alter zwischen zwanzig und vierzig Jahren die mit dem Internet vertraut sind. Sie leben meist in grösseren Städten, sind gut ausgebildet und verdienen gut. Ihnen sind Status, Prestige und Hierarchie nicht wichtig. Sie streben ein sinnvolles Leben mit Spass und Teamarbeit an.

Ältere Menschen beteiligen sich selten am «Teilen» oder Sharing und Co-Konsum, wie das Teilen auch genannt wird.  Warum eigentlich? Gerade wir Älteren erkennen immer mehr die Last des Besitzes und verabschieden uns meist gerne von Dingen die wir selten nutzen.

Hauptsächlich zwei wichtige Gründe führen dazu, dass sich Menschen zum Teilen motiviert fühlen. Einesteils die ökonomischen und andererseits die ökologischen Gründe.

Was ein eigenes Auto kostet ist vielen sehr wohl bewusst. Die Auslagen für den Kauf, dann die jährlichen Versicherungen, die Benzinkosten, den Standplatz etc. «Mobility» https://www.mobility.ch/de/   bietet die Chance ein Auto nur dann zu nutzen, wenn wir es wirklich brauchen

Sie können mit ihren Besitztümern auch Geld verdienen indem sie diese auf «Sharing-Plattformen» wie sharely zum Teilen anbieten. https://sharely.ch/ Oder sie verdienen Geld mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung auf Rent a Rentner.  https://www.rentarentner.ch/v2/index.html

Teilen ist ein Modell der Zukunft welches auch uns Rentnern und Rentnerinnen das Leben erleichtert.

Frohe Leichtigkeit ohne «Besitzlasten»  wünscht Erna

https://www.nzz.ch/schweiz/nutzen-statt-besitzen-1.18377330

https://www.mobility.ch/de/news/mobility-journal/mobility-journal-04-2015/flotte/

https://adinora.com/2016/03/18/hilfe-mein-hochdruckreiniger-geht-fremd/

https://www.peer-sharing.de/data/peersharing/user_upload/Dateien/PeerSharing_Arbeitsbericht_2.pdf

https://assets.thalia.media/images-adb/0f/7f/0f7f1e46-ebf5-4675-a7a2-e100297f5730.pdf

 

Wenn das Knie schmerzt

Das menschliche Kniegelenk ist Tag für Tag enormen Belastungen ausgesetzt und es ist zudem sehr verletzungsanfällig. Kein Wunder, dass bei vielen Menschen Knieschmerzen auftreten.

Schmerzen sind ein Hinweis des Körpers und sollten auf jeden Fall beachtet werden. Schmerzen im Knie sind häufig und sollten nicht über längere Zeit mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Wenn das Knie infolge eines Sturzes oder eines Unfalles schmerzt, sollten Sie rasch möglichst einen Arzt aufsuchen der Spezialist kann eine genau Diagnose stellen und die entsprechend notwendige Therapie einleiten. Auch wenn Knieschmerzen immer wieder ohne einen klaren Grund auftreten, ist eine ärztliche Abklärung die beste Wahl.

Schmerzen im Knie können vielfältige Ursachen haben. Hüftprobleme oder Probleme der Lendenwirbelsäule führen manchmal dazu, dass die Schmerzen über die Muskulatur bis zum Knie ausstrahlen. Eventuell werden die Schmerzen im Knie auch durch eine Schwäche der Oberschenkelmuskulatur verursacht. Beim Steigen einer Treppenstufe wird die Zugkraft des Kniestreckers über die Kniescheibe umgeleitet und verursacht einen Druck von mehr als das 7-fache des eigenen Körpergewichts auf die Kniescheibe.

Beachten sie das Schmerz-Signal ihres Körpers und beobachten sie genau, wann der Schmerz auftritt und was ihn lindert. Eventuell helfen ihnen einige der in den Links erwähnten Turnübungen. Erna

https://www.liebscher-bracht.com/schmerzlexikon/knieschmerzen/

https://www.hirslanden.ch/de/corporate/publications/hirslanden-fachartikel/das-schmerzhafte-knie–was-tun-.html

https://www.dr-gumpert.de/html/knieschmerzen_oberschenkelmuskulatur.html

https://www.bauerfeind.de/de/themen/bewegung-gesundheit/knie-und-kniescheibe/schmerzen-an-der-kniescheibe.html

https://www.apotheken-umschau.de/knie/knieschmerzen

THE KING AND I im Original erstmals in der Schweiz

 

THE KING AND I vom 19. November bis 1. Dezember 2019 im Theater 11 Zürich  ist eines der grössten musikalischen Kunstwerke in der Musical-geschichte.

Die mit vier Tony Awards ausgezeichnete Produktion nach dem Erfolgsfilm «Anna und der König» steckt voller Tragik, Romantik und Exotik. Vom 19. November bis 1. Dezember 2019 ist die englischsprachige Originalversion im Theater 11 Zürich erstmals in der Schweiz zu erleben.

Die Geschichte spielt 1860 in Bangkok: Die englische Lehrerin Anna Leonowens reist an den Hof des Königs von Siam, um dort seine 67 Kinder und zahllosen Frauen zu unterrichten. Sie soll ihnen Grundlagen der westlichen Zivilisation beibringen, um das internationale Ansehen des Hofs zu verbessern. Die resolute und willensstarke Frau stellt das Palastleben gründlich auf den Kopf. Dem autoritären Herrscher bietet sie die Stirn. Als dieser von der bevorstehenden Ankunft eines britischen Diplomaten hört, droht der Ernstfall: Damit beim Staatsbankett niemand aus der Rolle fällt, lässt Anna den Hofstaat kurzerhand nachsitzen und impft den Frauen westliches Benehmen ein.

Mit über 50 hervorragenden Künstlern und einem gross besetzten Orchester zieht das Musical mit Liedern wie «Whistle a Happy Tune», «Getting to Know You» und «Shall We Dance» das Publikum in seinen Bann. THE KING AND I wurde weltweit von den Kritikern gelobt, entpuppte sich am Broadway als Riesenerfolg und wurde nun 6-mal für die Olivier Awards 2019 nominiert (unter anderem in den Kategorien «Best Musical Revival», «Best Choreography» und «Best Costume Design»).

Unter der Regie von Bartlett Sher ist THE KING AND I ein Must für alle Musical-Liebhaber. Nach ausverkaufter Spielsaison in London ist nun die englischsprachige Originalversion von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein im Theater 11 Zürich live zu erleben.

Showinfos – Musical THE KING AND I

Vorstellungen:                         Theater 11 Zürich, 19. November bis 1. Dezember 2019 Dienstag,

Donnerstag und Freitag, jeweils 19.30 Uhr
Mittwoch, 18.30 Uhr
Samstag, 14.30 und 19.30 Uhr
Sonntag, 13.30 und 18.30 Uhr

Ticketpreise:                    zwischen CHF 68 und CHF 148

Dauer:                                 ca. 2 Stunden 55 Minuten inkl. Pause

Sprache:                             Originalversion in englischer Sprache

Vorverkauf CH:               Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min), sowie übliche

Vorverkaufsstellen und www.ticketcorner.ch

Vorverkauf DE:                       Eventim 01806 570070 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen) sowie www.eventim.de

Weitere Informationen:           www.musical.ch/kingandi