Ein glänzendes Leben führen mit den Tipps von Jutta

bc3587_0a06afd7f38b4e69b770e95438e700a1~mv2_d_3744_5616_s_4_2.jpg_srz_208_312_85_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srzHeute in der Zuger Zeitung – Aufräumen mit Jutta! Es wird Zeit Ordnung zu schaffen.

Heute morgen war ich in der Stadt auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für den Enkel und dann habe ich mir zwei Blusen gekauft! Doch mein Schrank ist schon voll und ich muss mir wirklich überlegen wohin damit.
Oder ich räume auf? Aufräumen, Loslassen, Klarheit schaffen, ein unendliches Thema! Also nichts wie los, die Sommerferien sind der ideale Zeitpunkt dafür, besonders während den heissen schwülen Tagen ist es im Haus viel kühler und angenehmer.  Zudem möchte ich mich danach am Glanz der aufgeräumten Kleiderschränke sonnen.

Und, übrigens das Geburtstagsgeschenk habe ich auch noch gefunden!

Lesen Sie jetzt den Artikel in der Zuger Zeitung und, oder das Buch von Jutta Klein  “Diamond for Life” , wenn sie die Tipps und Anregungen noch umsetzen, wird ihre Umgebung glänzen wie eine Diamant. Ein glanzvolles Wochenende wünscht Erna

https://www.juttaklein.ch/

https://epaper.luzernerzeitung.ch/#read/270/Zuger%20Zeitung/2018-07-28/1

IMG_1321Kopie

410ySrl8lBL._AC_US218_

Diamond for Life: Wie Sie durch Ordnung und Klarheit ein erfülltes Leben führen

Diamond for Life: Wie Sie durch Ordnung und Klarheit ein erfülltes Leben führen

Diamond for LifeRentner – und was nun? Trauern Sie vielleicht der Vergangenheit nach und wissen nicht, wie Sie die neue Zeit gestalten sollen? Ein bewusstes Aufräumen kann Ihnen helfen, positiv abzuschliessen und sich auf die neuen Chancen vorzubereiten.

Die Zeit des Übertritts vom Erwerbsleben in das Rentenalter ist einer der vielen Momente, in denen das Leben eine neue Richtung erfährt und frische Möglichkeiten eröffnet. Viele Menschen freuen sich daher bereits lange vorher auf diese Zeit. Doch egal, ob ihr mit Freude oder mit Respekt und auch Ängsten begegnet wird, wird empfohlen, diese Phase aktiv zu planen, damit sie zu einer schönen, sinnstiftenden und freudigen Zeit im Leben wird. Das fällt häufig schwer. Einer der Gründe ist, dass die vergangene Zeit nicht losgelassen werden kann. Ein bewusst durchgeführtes Aufräumen ist häufig ein Weg, mit der Vergangenheit im Guten abzuschliessen und sich so für das Neue und Zukünftige zu öffnen.

Aufräumen wirkt wie ein Reinigungsprozess. In seinem Umfeld Ordnung zu schaffen, hat positive Effekte auf Gedanken und Gefühle. Daher empfehle ich Ihnen, bei Ihrer Vorbereitung auf die Pensionierung mit Ihrem materiellen Umfeld anzufangen: Räumen Sie Ihre Wohnung auf und befreien Sie sich von allen Gegenständen, die Sie ab nun nicht mehr benötigen. Hierbei lassen Sie sich von zwei Kernfragen leiten:

  1. Benötigen Sie den Gegenstand (wirklich) noch?
  2. Macht der Gegenstand Sie glücklich und zufrieden, ist es ein sogenanntes „Lieblingsstück“?

Die erste Frage kann wahrscheinlich bei vielen Arbeitsutensilien mit Nein beantwortet werden: Ihre Arbeitskleidung benötigen Sie wohl eher nicht mehr, Ihre Arbeitstasche und Arbeitswerkzeuge ebenso wenig. Bücher, Zeitschriften und Dokumente, die zum Job gehören, sind eventuell nun ebenfalls nicht mehr relevant. Behalten Sie diese Gegenstände nur, wenn Sie auch die zweite Frage mit Ja beantworten, die Gegenstände also ein wertvolles Erinnerungsstück darstellen, z.B. ein Foto von einem tollen Teamevent oder der Beförderungsfeier. Ansonsten „verabschieden“ Sie sich von diesen Gegenständen. Sie können sie anschliessend verschenken, verkaufen oder entsorgen. Dies ist ein guter Moment, auch die sonstige Wohnung entsprechend aufzuräumen und vielleicht neu zu dekorieren. Das verleiht neuen Schwung und Motivation.

Sind die belastenden oder zumindest die Aufmerksamkeit ablenkenden Gegenstände nicht mehr in Ihrem Umfeld, können Sie die Vergangenheit loslassen. Gleichzeitig können Sie von den schönen Erinnerungen weiterhin profitieren und sind bereit, sich auf das Neue einzulassen. Sie können Ihre Zukunft aktiv und mit Freude planen und angehen. Neue Aktivitäten können Ihr Leben bereichern.

Ich wünsche Ihnen für Ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit und viel Freude!

Ihre Jutta Klein

Mehr Tipps und Tricks rund ums Thema Aufräumen erhalten Sie in meinem Buch „Diamond for Life“ oder auch in einem individuell auf Sie zugeschnittenen Ordnungs-Coaching.

Am 9. Juli können Sie von 14h30 bis 15h30 an meiner „Signier- und Fragestunde“, inklusive Buchverlosung, teilnehmen.

Mehr Infos entnehmen Sie bitte meiner Homepage unter „Angebot“.

https://www.juttaklein.ch

https://www.juttaklein.ch/buch-ordnung-diamond-for-life

https://www.juttaklein.ch/angebot

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/jutta-klein/diamond-for-life/id/9783990600900

 

Death-Cleaning – Selbst entscheiden was wichtig ist!

417NuKzO11L._SX320_BO1,204,203,200_

41c+1vrQ5lL._SX302_BO1,204,203,200_

Ist Death-Cleaning auch für mich ein Thema? Ach was, dafür bin ich doch noch viel zu jung! Oder?

In den letzten Tagen las ich vermehrt den Begriff Death Cleaning und war im ersten Augenblick schockiert darüber. Deshalb beschloss ich, mich darüber zu informieren. Ich wollte wissen was damit gemeint ist und wie man es macht.

die Kunst die Dinge des Lebens zu ordnen. Es geht darum, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen, darüber nachzudenken, was

Woher kommt der Begriff?

„Death-Cleaning“ ist eine englische Ableitung des schwedischen Wortes „Döstädning”.

Das schwedische Konzept der Trennung von unnötigem Plunder und der genauen Auflistung wichtiger Daten und Unterlagen basiert auf dem Buch der Schwedin Margareta Magnusson.  Das Buch ist seit einiger Zeit in  englischer Sprache erhältlich. Seit Ende März ist es auch auf Deutsch erhältlich. Der deutsche Titel lautet: „Frau Magnussons Kunst, die letzten Dinge des Lebens zu ordnen“. Sie können das Buch online bestellen, bei einem Buchhändler Ihrer Wahl kaufen oder auf den Reader laden.

Was ist Death-Cleaning?

Der Begriff ist nicht so schauerlich wie ich erst dachte. Death-Cleaning ist ein bewusstes Nachdenken über sein Hab und Gut. Es ist eine Methode die helfen soll die eigenen Besitztümer und Unterlagen zu entrümpeln, sortieren und bereit zu stellen, damit es nicht eines Tages jemand anders machen muss. Es ist eine Möglichkeit die guten Erinnerungen bewusst zu behalten und sich von schlechten Erinnerungen zu lösen. Alles was nicht glücklich macht kann entsorgt werden und alles was wichtig ist oder aufbauend ist kann individuell und flexibel neu sortiert und organisiert behalten werden.

Ab welchem Alter ist es eine Aufgabe?

Frau Magnusson glaubt, man solle mit Death Cleaning anfangen, sobald das Thema in den eigenen Gedanken auftaucht. Es ist also nicht eine Altersfrage sondern eine Organisationsfrage. Ihre Botschaft lautet: „Sammle keine Dinge an, die du nicht willst, die dein Leben belasten und eventuell auch das Leben deiner Nachkommen.»

In den letzten Jahren habe ich einige Freunde durch unerwartete Todesfälle verloren. Sie waren zwischen 50 und 70 Jahre alt und «eigentlich» kerngesund. Viele Hinterbliebenen hatten nebst dem emotionalen Schock und der Trauer noch mit wochenlanger Suche nach wichtigen Unterlagen und monatelangen Aufräumaktionen zu tun. Diese Beispiele haben mir gezeigt, dass Death-Cleaning befreit und Nachkommen das Leben erleichtert. Erna

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-03/deathcleaning-sterben-aufraeumen-inszenierung

https://utopia.de/ratgeber/death-cleaning-ausmisten-methode/

https://www.galaxus.ch/de/page/doestaedning-der-einfache-weg-ballast-loszuwerden-6389

https://www.amazon.de/Magnussons-Kunst-letzten-Lebens-ordnen/dp/3103973233/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1526230246&sr=8-1&keywords=margarete+magnusson

 

https://www.youtube.com/watch?v=fXj3iy1Sgc4

 

https://www.youtube.com/watch?v=babSjxqXsgo

 

 

„Death Cleaning“: der schwedische Weg, Ballast loszuwerden

Alte Erinnerungen – Neu digitalisiert

4935db_a267ff04f1ec4caabb3e23793f8aab7a~mv2Lassen Sie Ihre Super-8 Filme und Ihre Videos auf  VHS-Kassetten professionell digitalisieren.

Liegen noch alte Super-8 Filme von Ihrer Hochzeit oder einem Familienfest in Ihrem Schrank, in einer Schachtel im Estrich oder Keller? Eventuell haben Sie noch Videos Ihrer Kinder oder der ersten Ferien auf VHS-Kassetten im Wohnzimmerbüffet?

Sie sind dabei Ordnung zu schaffen und finden alte Erinnerungen die Sie mit den neuen Geräten nicht mehr abspielen können und/oder welche viel zu Schade zum Wegwerfen sind.

Jetzt bietet sich die Gelegenheit diese schönen Rückblicke auf Ihr Leben für sich oder Ihre Liebsten zu bewahren. Lassen Sie die Super-8 Filme und/oder VHS-Kassetten von einem Fachmann digitalisieren.

Daniel Stillhard von blueIT bietet jetzt eine spezielle Aktion an. Für einen unglaublich günstigen Preis erhalten Sie eine bedruckte DVD oder auf Wunsch einen USB-Stick mit den Filmen in digitaler Form (Formate: avi, mp4, usw oder als Video-DVD) und in bestmöglicher Qualität. Abspielbar auf DVD-Player oder am Computer.

Das ist die Gelegenheit wertvollen Erinnerungen zu speichern als schöne Erinnerung an die Höhepunkte des eigenen Lebens oder als glücklicher Rückblick für Ihre Nachkommen.

VHS KassetteNähere Informationen:
http://www.blueit.ch/film-digitalisierung

Bitte verlangen Sie eine Offerte unter:
daniel.stillhard@blueit.ch
078 947 19 67

Erinnerungen festhalten

 

 

Das Zuhause richtig entrümpeln

bildhaemmerleWer kennt es nicht, nach einigen Jahren kann sich allerlei im eigenen Zuhause ansammeln. Viele Dinge sind mit Erinnerungen verbunden, aber vieles nimmt, wenn man ganz ehrlich ist, nur Platz weg.

Sein Zuhause jedoch regelmäßig auszumisten ist sehr wichtig, man schafft Platz und kann so dem Zuhause auch ohne Renovierungsarbeiten oder neue Möbel ein ganz neues Aussehen verschaffen. Ein Teil des Gerümpels landet wahrscheinlich direkt auf der Sperrmüll, doch meist findet man auch einige Schätze, die man  vielleicht selber nicht mehr braucht, aber anderen noch große Freude bereiten können. So kann man heutzutage viele Dinge ganz einfach im Internet im Auktionshaus versteigern und damit noch ein zusätzliches Taschengeld verdienen.  Hierzu können sie online mehr erfahren. Doch wie entrümpelt man nun richtig und was lohnt sich noch zum Verkauf?

Wie kann ich mich von meinen Sachen trennen?

Die wichtigste Frage, die Sie sich immer wieder beim ausmisten stellen müssen, lautet: „Brauche ich das wirklich noch?“. Besonders bei Dingen, die seit Jahren im Regal verstauben, von denen man sich aber  trotzdem nie trennen konnte, sollte man sich vor Augen führen, wann man sie das letzte Mal wirklich benutzt hat. Auch von kaputten Dingen oder nie gelesenen Büchern können sich viele Menschen nur schwer trennen, da diese eine Verpflichtung ausstrahlen. Jedoch sollte man an einem Punkt zu dem Schluss kommen, dass man das Buch nie lesen, oder den kaputten Wecker nie reparieren wird und den Platz im Regal freimachen. Beschriften Sie Umzugskartons mit den Kategorien „Verkaufen“, „Verschenken“, „Müll“, und „Weiß nicht“. So behält man den Überblick und alles ist bereits ordentlich verstaut.

Was kann ich noch verkaufen? Lohnt sich das überhaupt?

Generell lässt sich einiges, von dem man es nicht dachte noch an Händler oder Privatkäufer im Internet verkaufen. Besonders bei gutem altem Geschirr, Silberbesteck oder ähnlichen Artikeln findet man schnell Abnehmer. Doch auch alte Radios, Plattenspieler und Platten, alte Lampen und Perserteppiche erfreuen sich zur Zeit wieder großer Beliebtheit, vor allem bei der jüngeren Generation, und werden im Internet sogar recht teuer angeboten. So ist es immer sinnvoll, sich über Angebot und Nachfrage vorher einmal zu informieren, um seine Ware zu einem realistischen Preis anzubieten. Spannend wird es, wenn man seine Sachen im Auktionshaus anbietet, ob nun online oder bei sich in der Stadt. Dort können die Preise ganz fix in die Höhe schnellen. In den meisten Fällen lohnt es sich eigentlich immer, seine aussortierten Gegenstände zu verkaufen, selbst wenn man dadurch nicht das große Geld macht. Alles, was nach einigen Monaten nicht verkauft wurde, kann dann immer noch gespendet werden. So kann man vielen Menschen gleichzeitig eine Freude bereiten und hat bei sich zuhause für Ordnung gesorgt. Alex

https://www.haemmerle.de/