Lauwarmer Gemüsesalat im Winter

IMG_9830 - KopieLeichte und frische Gehirnnahrung aus saisonalen Schweizer Produkten.

Wir alle möchten gerne mit frischen Produkten aus der Region kochen. Momentan ist das gar nicht so einfach. Aus Schweizer Anbau habe ich Rüebli, Kohlraben und Federkohl gekauft. Die Vitamine und die Farbe lassen sich eher bewahren, wenn man Produkte als Salat ist. Nur, in der kalten Jahreszeit haben wir eher Lust auf eine warme Mahlzeit. Hier ein Kompromiss «Lauwarmer Gemüsesalat aus Rüebli, Kohlraben und Federkohl» die Tomaten sind nicht aus der Schweiz.

«En Guete» wünscht Kurt

Zutaten für 4 Personen:

4 Rüebli (ca. 200 g)
2 kleine Kohlraben ( ca. 200 g)
300 g Federkohl
12 Cherrytomaten

Vinaigrette:

1 EL Essig, weisser Balsamico
3 EL kalt gepresstes Olivenöl
2 EL Gemüsefond
3 Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle
3 Prisen Salz

Die Rüebli und Kohlraben schälen und in Stäbchen schneiden. Die Gemüsestäbchen 5 Minuten im Salzwasser kochen. Sie sollten noch einen leichten Biss haben. Kalt abschrecken. Den Federkohl ganz ca, 4 Minuten kochen, danach die festen Strunkteile abschneiden und die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden.

Sie können die so zubereiteten Zutaten im Kühlschrank kühl stellen und dann zu einem späteren Zeitpunkt im Steamer ca. 3 Minuten wärmen.

Das Gemüse anrichten, die Cherrytomaten waschen, halbieren und auch zum Salat legen, dann mit der Vinaigrette beträufeln.

Wenn Sie ein eigenes Rezept für Vinaigrette haben, eventuell mit Senf etc. dann schmeckt diese sicherlich auch sehr gut zu dem lauwarmen Gemüsesalat.

Wir haben auch die Hälfte einer kleinen Zwiebel in die Vinaigrette geschnitten, aber Sie können darauf verzichten, der Salat ist auch so schon gesund genug.:-)

IMG_9804

IMG_9816 - Kopie

IMG_9803

Die Baumnuss, Gesundbrunnen der Natur

img_6411-002Essen Sie jetzt vermehrt Baumnüsse, dieses winterliche Schalenobst ist äusserst gesund. Baumnüsse gellten als Hirnnahrung und sollen Konzentration und Gedächtnis verbessern.

Nüsse gehören zu den ersten Nahrungsmitteln der Menschen. Sie ernähren uns schon seit Urzeiten als rohes, biologisches und veganes Lebensmittel. Zudem sind sie sehr geschmackvoll und vielseitig anwendbar. Die Baumnuss, auch Walnuss genannt, gehört nicht zu den Nüssen, sondern zu den Steinfrüchten. Der Walnussbaum wächst in der Gegend von Europa bis China und kann 200 Jahre alt werden. Reife Baumnüsse schmecken ausgezeichnet wenn man sie „frisch geknackt“ isst. Sie lassen sich in der Schale, bei ca. 10 – 17 Grad Celsius und vor Licht geschützt, bis zu 12 Monate lagern. Ein guter Lagerort für Walnüsse in Schalen ist der Keller oder ein kühler Estrich. Geschälte, gehackte oder geriebene Baumnüsse sind hingegen höchstens 4 Wochen haltbar. Zu empfehlen ist eine luftdichte Verpackung und ein kühler Lagerort.

Walnüsse sind für ihre aufbauende, gesundheitsfördernde Wirkung bekannt, sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Calcium, Zink, Spurenelementen, Magnesium sowie Vitaminen und sie sind völlig frei von Cholesterin.

Walnusskerne passen, frisch oder leicht geröstet, ausgezeichnet zu Käse, Salaten, Müesli, Suppen etc. Jede Speise lässt sich mit ihnen ohne viel Aufwand verbessern, probieren Sie es aus. Ich wünsche Ihnen baumnussstarke Gesundheit. Erna

https://www.welt.de/gesundheit/article2421628/Walnuesse-sind-gesunde-Alleskoenner.html

https://www.walnuss.de/142/Walnuss/Gesundheit/Uebersicht-aller-Naehrstoffe.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Waln%C3%BCsse