Applaus für mehr Mut zum eigenen Weg

9783746002064xxlSo habe ich begonnen meine Visionen zu leben und die Herausforderungen des Lebens zu geniessen.

Das Buch Applaus der Luzerner Auftritts-Expertin ist «eigentlich» eine Anleitung für öffentliche Auftritte. Es begleitet Sie durch alle Phasen mit Tipps und Übungen zu Technik, Inhalt und Ausstrahlung. Es zeigt Ihnen, wie Sie mehr Sicherheit durch Offenheit gewinnen können, welche Requisiten für Ihre Rede sinnvoll sind und wie Sie zu sich selbst finden indem Sie loslassen und nichts erzwingen.

Aber dieses Buch nur als Anleitung für öffentliche Reden zu verstehen wäre viel zu kurzsichtig. Milena Haller versteht es ausgezeichnet mit diesem Buch einen Anstoss zu geben um die eigenen Bedürfnisse zu erkennen, persönliche Ideen zu Visionen zu formen und diese mit Begeisterung und Humor zu leben und mit anderen Menschen zu teilen.

Vor vielen Jahren durfte ich Milena Haller als Chanson-Sängerin in Luzern erleben und nun, vor einigen Tagen, war ich an einem «eva-Anlass» der Bank Cler. Milena Haller hat mich mit ihrer Lesung voll begeistert und mir direkt ins Herz gesprochen. Sie verstand es, das anspruchsvolle Frauen-Publikum des Anlasses «eva» zu fesseln, so dass man von ihr noch mehr erfahren will. Es ist wunderbar, dass es so tolle Powerfrauen mit Charme gibt, die grossen APPLAUS verdienen.

Sehr gerne empfehle ich ihr Buch und ihre Lesungen. Lassen Sie sich begeistern von ihrer Kompetenz, ihrem Humor und ihrer authentischen Ausstrahlung. Ingrid

«Milena Haller: Schweizer Expertin für Auftritt und Keynote Speakerin lebt in Luzern.
Seit über 25 Jahren auf der Bühne als Sängerin, Entertainerin und Motivationsrednerin mit mehr als 500 Auftritten in Europa und Amerika.»

https://www.milenahaller.ch/

https://www.milenahaller.ch/milena-haller-ladies-talk

https://youtu.be/S0lGNUDLkfs

https://www.youtube.com/watch?time_continue=207&v=S0lGNUDLkfs

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/milena-haller/applaus/id/9783746002064

https://youtu.be/VRlF9spdFBs

Als ich dich fand

9783548288574xlSeine Jagdhündin Sadie stand im Wald unter einem Baum und buddelte. Ihn irritierte die Art des Buddelns, denn sie schob mit ihrer Schnauze verwelkte Blätter zur Seite und scharrte vorsichtig nur mit einer Vorderpfote. Er richtete den Strahl seiner Taschenlampe auf den Blätterhügel und erstarrte, was er sah war ein winzig kleiner, menschlicher Fuss.

Der Klappentext verrät noch mehr: «Als Nathan McCann ein halbvergrabenes Baby im Wald findet, geht er davon aus, dass es tot ist. Doch dann bewegt es sich, und in einem einzigen kurzen Moment ändert sich Nathans Leben für immer.
Der kleine Junge wird zu seiner Großmutter geschickt, um bei ihr aufzuwachsen, aber Nathan kann ihn nicht vergessen, und er stattet der alten Frau einen Besuch ab. Er bittet um ein einfaches Versprechen: dass sie Nathan irgendwann dem Jungen vorstellen und ihm erzählen wird, dass er der Mann ist, der ihn im Wald gefunden hat.
Die Jahre vergehen, und Nathan nimmt an, dass die alte Dame ihr Versprechen vergessen hat, bis eines Tages ein wütender, schwieriger Junge mit einem Koffer in der Hand vor seiner Haustür steht.»

Eine Herausforderung für den biederen Buchhalter, der gerne auf Entenjagd geht und klare Vorstellungen vom Leben hat. Ein gegebenes Wort gilt und Abneigung sollte man überdenken. Er verliert seine Liebe wegen ihrer Vorurteile und Ressentiments gegenüber dem jungen Nat. «Sie konnte dich nicht um deiner selbst willen akzeptieren. Es geht um sie, ihre Ressentiments waren ihr wichtiger und sie war nicht bereit diese abzulegen. Die meisten Menschen denken, dass ihre Ressentiments die Schuld der Person sind, die sie ablehnen. Diese verdrehte Logik scheint in ihren Köpfen Sinn zu ergeben. Für mich ergibt das überhaupt keinen Sinn. Das ist so als ob ich behaupte, es ist deine Schuld wenn ich auf dich schiesse, weil die Waffe auf dich zielt. Das ist eine weit verbreitete Ansicht um sich von der Bürde zu befreien bei sich selbst anfangen zu müssen.» Seine Antwort auf den Wert des Lebens. “Meist verläuft das Leben nicht so wie ein Hollywoodfilm mit garantiert glücklichem Ende, denn das Leben ist immer das was du daraus machst.”

Auch Little Manny, der zu kurz geratene Boxtrainer von Nat lebt nach seinen Grundsätzen. «Man kann die Illusionen eines Menschen zerstören indem man ihn auf die harte Wirklichkeit aufmerksam macht und an seinen Realitätssinn appelliert. Aber wenn man seine Träume zerstört wird er einen für immer hassen und nie wirklich glauben, dass er es nicht hätte schaffen können. Die Schuld wird immer bei demjenigen bleiben der ihm im Weg gestanden ist und nicht an ihn geglaubt hat.»

Der Roman “Als ich dich fand” von Catherine Ryan Hyde ist im englischen Original bereits 2013 erschienen und seit 2015 in deutscher Übersetzung erhältlich. Es ist keine Neuerscheinung aber ein lesenswertes Buch.

Ich habe das Buch in den Sommerferien gelesen und keine Gelegenheit ausgelassen mich in die Geschichte dieser besonderen Protagonisten zu vertiefen. Es fiel mir schwer meinen Reader weg zu legen und ich machte mir einige Gedanken. Keine leichte Kost und gerade deshalb lesenswert. Erna

Welches Buch hat Sie in der letzten Zeit berührt und warum?

https://www.amazon.de/dich-fand-Catherine-Ryan-Hyde-ebook/dp/B00THIPIY4

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/catherine-ryan-hyde/als-ich-dich-fand/id/9783548288574?gclid=EAIaIQobChMIqIWP4O_Z1QIVogrTCh3SBQc2EAYYASABEgJg9PD_BwE&gclsrc=aw.ds&dclid=CNP52OTv2dUCFUuhUQodwjAGSw

http://www.magnoliaelectric.net/2015/09/lets-talk-about-books.html

https://www.amazon.de/Catherine-Ryan-Hyde/e/B001ITTR60

Globi, der schlaue Bauer

086_4_Globi_Bd84_SchlauerBauer_UG_D.inddGlobi hilft immer gerne und im Band «Globi, der schlaue Bauer», zeigt er wie man Früchte, Gemüse und Getreide so produziert, dass die Umwelt für all unsere Nachkommen erhalten bleibt.

In Reimen, wunderbar poetisch aufgeführt, las ich voll Freude wie Globi einem Bauern hilft und dabei lernt, Bauer sein ist gar nicht einfach! Er macht sich voller Elan an die Aufgabe einem Bauersmann auf dem Markt zu helfen und bringt ihn nach Hause. Auf dem Hof angekommen merkt Globi schnell, dieser Bauernhof braucht Hilfe. Globi nutzt seine unkonventionellen Ideen um zu renovieren, flicken und neu zu gestalten. Die Tiere helfen tatkräftig mit und die Schwalben « Mauersegler» erzählen Globi von Afrika. Im fernen Kontinent lernt Globi eine biologische Art der Schädlingsbekämpfung kennen und setzt diese auf dem Hof als schlauer Bauer um.

In diesem Band geht Globi mit der Zeit und erklärt auf lustige, unterhaltsame Weise wie sich die Menschen mit einfachen Mitteln besser uns sinnvoller ernähren könnten.

Das Buch erschien zum Internationalen UNO-Jahr des «Family Farming» 2014 und die Geschichten wurden in Kooperation mit der Stiftung Biovision entwickelt.

Ein unterhaltsames, lustiges, lehrreiches Geschenk, ein wunderbares Vorlesebuch, eine schöne Kindheitserinnerung und gleichzeitig die Möglichkeit Biovision zu unterstützen. Sie erhalten das Buch, im Buchhandel, Online und mit einem kleinen Aufpreis bei Biovision. Viel Vergnügen wünscht

https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/globi-setzt-als-schlauer-bauer-auf-bio?id=2c9123f6-3417-4864-951a-6503aef6c6f5

http://www.biovision.ch/aktuelles/shop/

http://www.biovision.ch/aktuelles/medienmitteilungen/biovision-bilder/

Der Ort an dem die Reise endet

DerOrtandemEin Roman in atemberaubender Sprache geschrieben für schlaflose Nächte.

Der junge talentierte Student Odidi Oganda wird auf Nairobis Straßen erschossen. Deshalb kommt seine in Brasilien lebende Schwester Ajany in ihre Heimat zurück, um zusammen mit ihrem Vater seinen Leichnam, in die Heimat im Norden Kenias, zu überführen.
Mit der Heimkehr überkommen Ajany schmerzhafte Erinnerungen, die die Familie noch immer nicht verarbeitet hat.
Yvonne Adhiambo Owuor beschreibt in ihrem Debütroman eindrucksvoll Land und Leute, gibt ungeschönte Einblicke in die Kultur Kenias, erzählt von Traditionen und afrikanischen Riten sowie afrikanische Weisheiten. Kraftvoll und intensiv läßt sie uns am kenianischen Leben teilhaben, das nicht immer so schön ist wie man sich das evtl. vorstellt.
Auch die komplette Bandbreite an Gefühlen lässt sie einen erleben und mitfiebern, in diesem Meisterwerk Kenias…..ich bin total begeistert und freue mich dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen zu dürfen.
Hoffentlich folgen bald weitere Bücher dieser großartigen Autorin, die zurecht 2015 den Jomo Kenyatta Prize for Literature erhalten hat.
“Der Ort an dem die Reise endet ist ein grosser Roman über eine versehrte Familie und ein zerrissenes Land. Mit einer Sprache, die einem den Atem raubt, erzählt Yvonne Adhiambo Owuor eine Geschichte von universeller Dringlichkeit – eine Geschichte von Macht und Täuschung, von unerwiderter Liebe und dem unbeirrbaren Willen zum Überleben.”

Wenn Sie wieder einmal nicht schlafen können, diese Lektüre ist besser als ein Traum, für diesen Roman sind Sie gerne schlaflos.

https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/yvonne-adhiambo-owuor/der-ort-an-dem-die-reise-endet/id/9783832164249?gclid=EAIaIQobChMIifG2kN-I1gIVLCrTCh285Ag9EAQYASABEgLQ-PD_BwE&gclsrc=aw.ds&dclid=CPSn05HfiNYCFVG3Gwodq-oBsw

http://www.kaufleuten.ch/event/openair-literatur-festival-yvonne-adhiambo-owuor/

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/der_ort_an_dem_die_reise_endet/yvonne_adhiambo_owuo/ISBN3-8321-6424-3/ID48027490.html?ProvID=10917735

Individuelle, glückliche Kinder, dank Remo H. Largo?

02915883-00-00Was brauchen Kinder damit sie sich gut entwickelen können? Eine Frage die Remo H. Largo schon sei vielen Jahren umtreibt und zum Schreiben animiert.

Sein Buch «Babyjahre» ist 1993 erstmals erschienen und erzielte ein Auflage von mehr als 480`000 Exemplaren, auch die Bücher «Kinderjahre» und «Glückliche Scheidungskinder» verkaufen sich sehr gut.  Als Kinderarzt hat Remo Large gesehen, «das Spektrum dessen, was als normale Entwicklung gilt, ist weit grösser als bisher angenommen».  Dies bedeutete für Ihn, dass man nicht alle Kinder über den gleichen Kamm schären darf. Kinder müssen individuell gefört werden. Natürlich, das ist uns allen bewusst, trotzdem sind wir oft sehr stark gefangen im Zeitgeist und wollen unsere Kinder zielorientiert erziehen. «Wenn Sie ein Kleinkind jeden Tag auf den Topf setzen, wird es nicht früher trocken werden», ist eine der Erkenntnisse, die vielen Eltern Mühe und Kopfzerbrechen ersparen könnte.

Eltern können individuell erziehen, aber was passiert in der Schule? Haben unsere Kinder überhaupt eine Zukunftschance ohne höhere Bildung und ausgefeilten, guten Manieren? «Ich habe vieles gelernt und die Angst verloren, dass aus den Kindern nichts wird, wenn wir Eltern sie nicht dauernd antreiben. Heute weiss ich: Wenn es den Kindern auf der Beziehungsebene gut geht und sie die Erfahrungen machen können, die sie für ihre Entwicklung brauchen, kommt es gut. Ängste haben alle Eltern, das ist normal. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.»

Die gute Nachricht ist: «Die Erziehung der schweizer Kinder hat sich positiv gewandelt, von der patriarchlischen, autoritären Strenge zum kindorientierten Begleiten. Dies liegt hauptsächlich an den emanzipierten, gebildeten Frauen. Der neue Erziehungsstil verändert auch die Gesellschaft positiv». So die Aussage von Remo. H. Largo. Die schlechte Nachricht ist: «Die schweizer Bildungspolitik gleicht einer Planwirtschaft und führt schon bei Kindern zu Burnouts. Das wirtschaftliche Lebensumfeld ist unwirtlich und fremdbestimmt, die alten Menschen sind oft traurig und einsam».

Trotzdem sieht Remo Largo positiv in die Zukunft. «Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das sich und seine Umwelt reflektieren kann. Er wird sich auf seine Grundbedürfnisse besinnen und seine Umwelt so gestalten, dass sie ihm entspricht».

http://www.buch.ch/shop/home/artikeldetails/kinderjahre/remo_h_largo/ISBN3-492-23218-3/ID2915883.html?ProvID=10907254

https://www.migrosmagazin.ch/menschen/interview/artikel/ein-kind-kommt-nicht-fuer-die-weltern-zur-welt

https://www.nzz.ch/gesellschaft/remo-largo-darueber-was-uns-ausmacht-immer-mehr-menschen-sind-ungluecklich-ld.1294799

https://www.nzz.ch/articleDGBHG-1.194262