Wie lange darf man ein gutes neues Jahr wünschen?

Am 6. Januar geht es dem Christbaum an den Stern. Spätestens an diesem Tag wird er seiner glänzenden Kugeln beraubt.

Der schmückende Tand fristet sein Leben ab sofort im hintersten Plätzchen des Estrichs, sorgsam verpackt in umweltschonenden Schachteln. Der staubtrockene Adventskranz findet seine neue Bestimmung als Gründünger und der nackte Tannenbaum wird mit Schwung aus dem Fenster geworfen. Nun die ersten Tulpen in die Vase gestellt. Fertig Weihnachten!

Gut, die Wohnung ist auf Frühling eingestellt, aber wie ist es eigentlich mit den Glückwünschen zum neuen Jahr? Wie lange darf ich meinen Mitmenschen die besten Wünsche für das Leben mit dem neugeborenen Jahr entbieten? Gibt es eine Etikette-Regel dafür?

Meine Recherchen in der einschlägigen Literatur und im Internet haben nicht zu einer eindeutigen Antwort geführt.

Während der ersten Woche des neuen Jahres ist es auf jeden Fall erlaubt, raten einige Experten. Andere finden es höchstens bis zum Dreikönigstag angebracht und dann herrscht noch die Meinung, dass es bis Mitte Januar auf jeden Fall passtend ist allen, erstmalig im neuen Jahr  angetroffenen Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen die besten Wünsche zu entbieten.

Ich finde, es ist nie zu spät die Neujahrswünsche im Reiseblog von Franziska zu lesen. Die erheiternden, aber auch ernsten und tiefsinnigen Worte, begleitet von leuchtend farbigen Bildern und liebevollen Wünschen sind ein Seelenbalsam und hellen unser nebelgedrücktes Gemüt auf! Noch weit in die nächsten Tage hinein!

Deshalb, auf zum Jahresbeginn in Franziskas Wunschgarten!

https://www.francescaontour.ch/2019/12/31/im-wunschgarten/

Wandern ist doof

51cbvzwep0L

Ja, genau das habe ich auch schon oft gedacht! Der Titel diese Buches spricht mich an. Oft frage ich mich bei einer Wanderung:”Wie konnte ich mir das nur antun?”

Der Begriff “Wandervogel” ist völlig überbewertet. Was bitteschön hat wandern mit einem Vogel zu tun? Vögel schwingen sich in die Lüfte, schweben im Gleitflug über die rauschenden Wellen der Seen und die lichtdurchfluteteten bunten Bergwiesen. Sie gleiten wie schwerelose Federn ins tiefste Tal um danach pfeilgeschwind und mit grösster Leichtigkeit die steilsten Anhöhen hinauf zu fliegen.
Als Wanderin stapfe ich keuchend waldige Anhöhen  hinauf, schleppe mich rutschend ins Tal und hoffe die glitzernden Wellen eines kühlenden Sees zu erreichen bevor mein erhitzter Körper vollständig zerflossen ist. Wanderbegeisterte Zeitgenossen versuchen mich mit der wunderschönen Aussicht auf Berg und Tal zu motivieren, der herrliche Lohn für eine mühevolle Wanderung. Aha! Und was habe ich von der lohnenswerten, einzigartigen Aussicht ins Tal, wenn ich nur “weiss” sehe? Das weisse Taschentuch mit dem ich mir den Schweiss von der Stirne wische!
Sie haben mich erwischt! Mein Jammern ist leicht übertrieben, ganz so schlimm ist es nicht immer. Wandern verhilft auch zu herrlichen Zeiten und ist zudem sehr gesund. Wandern kann glücklich machen und manchmal krempelt es das ganze Leben um.  Falls Sie nun aber doch nicht gleich die Wanderschuhe anziehen wollen um einem mehrstündigen Marsch in Angriff zu nehmen, empfehle ich ihnen sich in eine ruhige Ecke zu setzen. Dort wandern Sie ganz gemütlich durch die Zeilen von Blanca Imbodens Buch “Wandern ist doof”.  Ich verspreche Ihnen, eine amüsante, spannende, humorvolle Wanderung durch Höhen und Tiefen, von abgrundtiefer Verzweiflung zu liebestrunkenen Höhenflügen. Wobei wir wieder beim Wort “Wandervogel” wären.  Viel Wandervergnügen mit Blanca Imbodens Buch wünscht Erna.

Autorentext
“Blanca Imboden, geb. 1962, schrieb schon in der Primarschule Fortsetzungsromane. Schreiben blieb ihre erste Leidenschaft, die zweite war die Musik. Als Tanzmusikerin reiste sie während dreizehn Jahren durch die Schweiz und Deutschland. Später arbeitete sie als Redaktionssekretärin und Kolumnistin jahrelang bei einer Lokalzeitung. Als diese Ende 2013 wegrationalisiert wurde, fand sie ihren neuen Teilzeitjob dort, wo ihre dritte Leidenschaft liegt: in den Bergen, wo sie die Seilbahn Morschach-Stoos bedient. »Wandern ist doof« ist ihr erster Roman, den sie für den Wörterseh Verlag schrieb, er stand wochenlang auf der Bestsellerliste. Blanca Imboden lebt in Ibach SZ.”

 

 

http://www.wandern-ist-doof.ch/

http://www.blancaimboden.ch/de/Wandern_ist_doof

https://www.weltbild.ch/artikel/buch/wandern-ist-doof_17871128-1

http://www.blancaimboden.ch/de/Ueber_mich

https://www.lesefieber.ch/buchbesprechungen/blanca-imboden-wandern-ist-doof/

https://www.weltbild.ch/suche/blanca%20imboden

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=blanca+imboden&tag=hyddemsn-21&index=stripbooks&hvadid=80745417401135&hvqmt=p&hvbmt=bp&hvdev=c&ref=pd_sl_49vv0krma5_p

Auf das Stanserhorn mit dem Cabrio

Frank Walter Steinmeier, der neue Bundespräsident von Deutschland

SteinmeierDer erweiterte Bundestag der Bundesrepublik Deutschland hat heute den neuen Bundespräsidenten gewählt.
Und natürlich  heisst er erwartungsgemäss Frank Walter Steinmeier, vormals Aussenminister der Republik. Seine Kandidatur war ein geschicktes Kalkül der SPD.
Im Fernsehen habe ich die Wahl mitverfolgt.
Steinmeier war nie mein Favorit. Immer hatte ich das Gefühl von «Kariereleiter hochklettern» in der Art «verdientes Parteimitglied».
Eine eher blasse Figur die sich erst beweisen muss. Gewählt wurde er im ersten Wahlgang mit 931 von 1239 Stimmen gewählt.
Allerdings hatte ich, obwohl ich gemein hin das politische Geschehen in Deutschland genau verfolge nie einen Favoriten. Bis heute.
Die Rede des bald nicht mehr Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Norbert Lammer war schlichtweg super. Überzeugend
sowohl inhaltlich wie auch in der Form: diplomatisch, humorvoll und weise . Schade, dass er sich nicht als Kandidat für dieses Amt
zur Verfügung stellte. Ich denke er wäre der perfekte Kandidat dafür gewesen und hätte diesem Amt Würde und gehaltvollen Inhalt
verleiht.
Steinmeier war ein Konsenskandidat und wird das Amt entsprechend ausfüllen.
Bleibt abzuwarten, wie er den Herausforderungen gerecht wird. In schwierigen Zeiten wie den momentanen kein wirklich einfaches
Unterfangen. Das Stichwort Trump ist da nur eine Randbemerkung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Lammert
http://www.ardmediathek.de/tv/Das-Erste/live?kanal=208