Die bargeldlose Zukunft

Werden wir in naher Zukunft bargeldlos leben?

In Kanada habe ich erlebt, dass wir kaum mit Bargeld bezahlen konnten. Meist reagierten die Verkäufer in den Läden oder die Servicemitarbeiter in den Restaurants sehr erstaunt, wenn wir das Portemonnaie zückten und mit Kanadischen Dollars in Noten oder Münzen bezahlen wollten.

Eine Ausnahme war der Bauernmarkt. Hier konnte nur mit Bargeld bezahlt werden, es hatte aber genügend Bargeldautomaten rund um den Markt aufgestellt um das «Kartengeld» in bare Münze zu wechseln.

Dies stimmte mich ziemlich nachdenklich. Vermutlich wird sich die bargeldlose Zahlungsmodalität auch vermehrt in der Schweiz durchsetzen! Und in meiner Fantasie spielten sich schon Schrecken Szenarien von der totalen Überwachung meiner Finanztätigkeiten ab. Ok, es ist kaum interessant herauszufinden wie viele Schokoladen ich pro Monat kaufe oder welches meine liebsten Kosmetikartikel sind, aber, ein ungutes Gefühl bleibt. Jedes kleinste Detail wird bei bargeldlosem Zahlen aufgelistet. Zu welcher Zeit, an welchem Ort habe ich was gekauft etc. Irgendwie unheimlich, oder?

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im Finanzmuseum, Zürich, ein interessanter Ausflug für regnerische Tage.

Ich wünsche Ihnen viele ereignisreiche Tage mit oder ohne Bargeld. Erna

https://www.finanzmuseum.ch/de/home/museum.html

https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/darf-man-auch-kleine-betraege-mit-der-bankkarte-bezahlen

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/nur-bares-ist-wahres-die-abschaffung-von-bargeld-birgt-risiken/

https://cashlink.de/blog/barzahlung-vs-bargeldlose-zahlung/

https://www.boerse.de/nachrichten/Globale-Studie-zeigt-wirtschaftliche-Vorteile-bargeldloser-Staedte-auf/7816887

 

Chinggis Khans stählerner Blick kann auch bezaubern

Die Mongolei ist ein Land von unbeschreiblicher Weite und zugleich eine geheimnisvolle Wundertüte.

Die Wundertüte Mongolei öffnet sich mit Charme und weiblicher Schönheit. Und was blinkt da aus den Tiefen des Faltenwurfes der ethnischen Minderheiten? Ultramoderne Glaspaläste! Verwirrung kommt auf! Wo sind die Jurten und Stuten? Soko schafft sofort wieder Ordnung im Weltbild. Ulan Bator ist die Hauptstadt der Mongolei. Die Mongolei beheimatet 3 Millionen Einwohner und 20 Volksgruppen. Ulan Bator wird korrekt Ulanbaatar geschrieben, aber diese Schreibweise ist uns so fremd wie die moderne Welt auf diesem Kontinent.

Plötzlich bricht unter den Damen der Reisegruppe eine unbekannte Krankheit aus, «Cashmere-Mania» eine Sucht nach weich fliessendem Gewebe! Stossdämpfer für die nächste Höllenfahrt!?! Die Fahrt über die Schlaglöcher der mongolischen Strasse boostet den Schrittzähler auf 209 Stockwerke und löst die Nackenmuskulatur der Passagiere. All dies ist im Fahrpreis inbegriffen und wirkt als gute Abhärtung und Vorbereitung auf den stählernen Blick von Chinggis Khan. Der Herrscher blickt furchterregend von seinem Stahlross und zeigt, auch hunderte Jahre nach seinem Tod, imposante Grösse.

Doch schon locken die kulinarischen Genüsse der Mongolei. In «jurtenbehüteter» Natur finden eingelegte Rettiche und auf heissem Stein gegartes Rindfleisch reissenden Absatz. Der Durst ist mit einheimischen Bier auf das Vortrefflichste gelöscht.

So gestärkt geht es an den Aufbau einer Jurte……und man glaubt es kaum, dabei fanden sich auch wunderschöne Edelweiss. Ein mongolisches, bezauberndes Wunderwerk der Natur.

Doch es kommt noch wundervoller. Ein junger Lama begrüss die Gruppe mit stoischer Ruhe und gewählten Worten.

„Ob Du wanderst, reitest, zehn Stunden über Schlaglöcher fährst…. Du hast uns gesucht…. Du bist willkommen.“

Im Hier und Jetzt wird sorgsam die Schwelle zu traditionellen Welten überschreiten. Kahl geschorene, junge Mönche beten, meditieren, rezitieren und lesen. Wo sind Computer oder Natel? Ein unergründliches Geheimnis?

Und dann der Kontrast in der Stadt, das Nationaltheater mit galoppierender Musik farbenprächtige Kostüme und ausdruckstarke Tänze.

Die Seele der Mongolei, so vielschichtig und bunt!

Ein würdiger Abschluss einer einzigartigen Reise!

Wohlbehütet vom kochenden Schauspieler Manuel dem prosaischen Professor der Physik und der charmanten Melanie kehrt Franziska zurück von einer Reise voller bleibender Eindrücke.

Sie können Franziska auf dieser Reise der Superlative begleiten!

Viel Reisevergnügen wünscht Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/09/06/weites-land/

https://www.francescaontour.ch/2018/09/08/sanfte-stunden/

https://www.francescaontour.ch/2018/09/09/ueber-den-wolken-8/

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulaanbaatar

https://de.wikipedia.org/wiki/Mongolei#Bevölkerungsgruppen_und_Entwicklung