Die Betrüger sind wieder fleissig

Der Enkeltrick ist schon ziemlich bekannt, nun geben sich die Betrüger als Polizisten aus und verlangen Bargeld oder Wertgegenstände von älteren Menschen.

Der neueste Trend geht so:

Gestern hat eine Bekannte von mir einen Anruf von der (falschen) Polizei erhalten, auf der Anzeige des Telefons war klar die Nummer 117 zu sehen. Der Anrufer erklärte ihr, dass in ihrer Wohngegend momentan viele Einbrüche stattfinden würden. Insbesondere ältere Personen würden vermehrt ausgeraubt. Auch das Geld auf der Bank sei unsicher, weil die Bankkarten und Bankdaten von den Einbrechern auf gestohlen würden. Darum mache die Polizei momentan eine spezielle Aktion zum Schutze der Bevölkerung. Sie solle unbedingt am Telefon bleiben und so schnell wie möglich auf ihre Bank gehen und dort ihr Geld abheben. Dann solle sie alles Geld, ihren Schmuck und wertvolle Dinge in eine Tasche packen und das alles einem Zivilpolizisten zur Verwahrung übergeben.

Dabei achtete der Anrufer sehr darauf, dass die Bekannte das Telefongespräch nicht unterbrach.

Sie dürfe auf keinen Fall das Gespräch beenden und auflegen, sie sei momentan direkt bedroht von einer Einbrecher-Bande und sobald sie das Telefon auflege könne die Polizei sie nicht mehr beschützen.

Die Polizei werde diese Werte gut für sie aufbewahren und ihr wieder zurückbringen, nachdem die Gefahr vorbei sei.

Fallen Sie nicht auf diesen Betrug herein, legen Sie auf und rufen Sie die (richtige) Polizei an.

Gemäss der Präventionsstelle der Berner Polizei können Sie sich so schützen:

So können Sie sich schützen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich ein angeblicher Polizist/eine angebliche Polizistin in akzentfreiem Hochdeutsch meldet.
  • Die Polizei verlangt nie nach grösseren Bargeldsummen oder Wertsachen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie ein angeblicher Polizist dazu bringen will, Bargeld abzuheben, zu zahlen und Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben.
  • Seien Sie skeptisch, wenn auf Ihrem Telefon die Nummer 117 angezeigt wird. Die echte Polizei ruft nie von der Notrufnummer 117 aus an.
  • Im Zweifelsfall legen Sie auf und melden den verdächtigen Anruf der Polizei.
  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten, Passwörter oder Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie nie Bargeld an unbekannte Personen.

http://www.police.be.ch/police/de/index/praevention/praevention/spoofing.html

http://www.police.be.ch/police/de/index/praevention/praevention/enkeltrick.html

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

http://www.stawa.bs.ch/praevention/enkeltrick.html

https://www.blick.ch/news/schweiz/achtung-trickbetrueger-mit-neuer-masche-polizisten-rauben-rentner-aus-id6662606.html

https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/ruestige-rentner-haben-die-nase-voll-enkeltrick-betrueger-plagen-uns-seit-monaten-id7481107.html

https://youtu.be/Wq1mKg7MOJw

Sicherheit im Alter

Unsere Empfehlung: Die Broschüre «Sicherheit im Alter» von der Schweizerischen Kriminalprävention, Bern. Sie ist bei jedem Polizeiposten der Schweiz gratis erhältlich, gedruckt in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch, oder als PDF-Datei unter www.skppsc.ch.

Hier auszugsweise das Vorwort.
“Unsere Broschüre «Sicherheit im Alter» möchte Ihnen dabei helfen, sich wirksam vor all den kleineren und grösseren Betrügern und Übeltätern des Alltags zu schützen. Zu diesem Zweck informieren wir Sie im ersten Teil über die gängigsten Methoden, mit denen Kriminelle versuchen könnten, an Ihr Geld und Ihre Wertsachen zu gelangen: Über
den Taschendiebstahl,
den Trickdiebstahl (besonders «Enkeltrick»),sicherheit_im_alter_10023Broschuere
den Einschleichdiebstahl,
den Einbruch,
den Diebstahl unterwegs,
bei Haustürgeschäften,
Spendensammlungen und Kaffeefahrten.

Im zweiten Teil der Broschüre haben wir für Sie einige grundsätzliche
Empfehlungen zu Ihrer Sicherheit.
Zahlungen lieber bargeldlos,
sicherer Umgang mit den neuen Medien,
Sicherheit durch ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn, Freunden und Kollegen.

Wir wollen, dass Sie in Sicherheit leben können, und wir helfen Ihnen gerne, wenn Sie eine Frage haben oder mit einer Straftat direkt oder indirekt in Berührung gekommen sind. So finden Sie am Schluss der Broschüre auch noch eine Reihe von Adressen und Ansprechpartnern, die Sie nutzen sollten. Geniessen Sie auch Ihren dritten Lebensabschnitt in Sicherheit! Ihre Polizei”

Die Broschüre ist eine wertvolle Hilfe für eins sicheres Leben im Alter. Leider ist die Schrift zu hell gedruckt was das Lesen sehr mühsam macht. Meine Augen sind auch nicht mehr die Jüngsten, bitte mehr Kontrast beim nächsten Druck!  Herzlichen Dank Erna

Ihre Polizei ist für Sie da: Notruf 117
http://skppsc.ch/linkupgold/show.php?n=87