Die Baumnuss, Gesundbrunnen der Natur

img_6411-002Essen Sie jetzt vermehrt Baumnüsse, dieses winterliche Schalenobst ist äusserst gesund. Baumnüsse gellten als Hirnnahrung und sollen Konzentration und Gedächtnis verbessern.

Nüsse gehören zu den ersten Nahrungsmitteln der Menschen. Sie ernähren uns schon seit Urzeiten als rohes, biologisches und veganes Lebensmittel. Zudem sind sie sehr geschmackvoll und vielseitig anwendbar.

Die Baumnuss, auch Walnuss genannt, gehört nicht zu den Nüssen, sondern zu den Steinfrüchten. Der Walnussbaum wächst in der Gegend von Europa bis China und kann 200 Jahre alt werden. Reife Baumnüsse schmecken ausgezeichnet wenn man sie „frisch geknackt“ isst. Sie lassen sich in der Schale, bei ca. 10 – 17 Grad Celsius und vor Licht geschützt, bis zu 12 Monate lagern. Ein guter Lagerort für Walnüsse in Schalen ist der Keller oder ein kühler Estrich. Geschälte, gehackte oder geriebene Baumnüsse sind hingegen höchstens 4 Wochen haltbar. Zu empfehlen ist eine luftdichte Verpackung und ein kühler Lagerort.

Walnüsse sind für ihre aufbauende, gesundheitsfördernde Wirkung bekannt, sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Calcium, Zink, Spurenelementen, Magnesium sowie Vitaminen. Die Linolsäure und Alpha-Linolsäure in den Baumnüssen senken den Cholesterinspiegel und fördern den Informationsfluss im Gehirn.

Walnusskerne passen, frisch oder leicht geröstet, ausgezeichnet zu Käse, Salaten, Müesli, Suppen etc. Jede Speise lässt sich mit ihnen ohne viel Aufwand verbessern, probieren Sie es aus. Ich wünsche Ihnen baumnussstarke Gesundheit. Erna

https://www.welt.de/gesundheit/article2421628/Walnuesse-sind-gesunde-Alleskoenner.html

https://www.walnuss.de/142/Walnuss/Gesundheit/Uebersicht-aller-Naehrstoffe.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Waln%C3%BCsse

https://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/gesund-essen/walnuesse-gesund-fettsaeuren-id36474.html

Ist Kieselerde gesund oder ungesund?

Die trockene Winterluft schadet jeweils meiner Haut, dem Haar und den Nägeln.

Deshalb habe ich mir diesen Herbst vorgenommen, meine Haut, die Haare und die Nägel besonders gesund und widerstandsfähig zu machen.

Da ist mir der gute Rat einer Freundin eingefallen. Nimm Kieselerde, das ist gesund für Nägel und Haar. Also bin ich schnellen Schrittes zur Apotheke gelaufen und habe mir die Flügge Kieselerde-Tabletten gekauft. 120 Tabletten kosteten unter CHF 20.— (den genauen Preis weiss ich nicht mehr, vermutlich ca. CHF 17.90) und die Apothekerin empfahl mir, täglich 3 x 2 Tabletten zu nehmen, immer nach den Mahlzeiten. Nach meinen Berechnungen ergibt dies eine schöne Haut und kräftige Nägel innert 20 Tagen. Eine preisgünstige Kur, dachte ich mir und zudem noch einfach anwendbar.

Leider vergesse ich es oft die Tabletten zu nehmen und so hat es sich ergeben, dass ich meist nur total 2 Tabletten pro Tag, zerkaut habe und mit viel Wasser nachspülte.

Trotz der geringen Dosis ist mir aufgefallen, dass meine Nägel widerstandsfähiger wurden, die Haut und das Haar haben sich vermutlich nicht stark verändert, bisher habe ich noch kein besonderes Kompliment dafür erhalten. Dieser Satz ist als Aufforderung gedacht. 😉

Also machte ich mich auf die Kieselerde auch im Blog zu empfehlen und suchte vorher noch einige Informationen dazu im Netz.

Es war eine grosse Überraschung für mich, zu erfahren, dass es auch schädlich sein kann Kieselerde einzunehmen.

Kieselerde seien Mineralien und Sedimente mit einem hohen Gehalt an Silicium. Dieses Halbmetall sei für den Menschen wichtig für den Aufbau von Knochen, Knorpel und Bindegewebe. Es ist das dritthäufigste Spurenelement im menschlichen Körper und die Menge des wichtigen Stoffes nehme mit zunehmendem Alter ab. Gemäss Dr. Stephan Lück sei es möglich genügend Silizium über die Nahrung aufzunehmen. Haferflocken, Datteln, Weizenkleie, Bohnen, Sultaninen und besonders Bier sind Lebensmittel mit einem hohen Siliziumgehalt.

Aha, also auf zum Biertrinken anstelle von Kieselerde kauen!

Welche Erfahrungen haben Sie mit Kieselerde? Ein Tipp aus eigener Erkenntnis hilft, schreiben Sie mit an diesem Blog von über 55Jährigen für über 55Jährige. Ihr Wissen interessiert. Alles Liebe, Erna

Schreiben Sie ein Mail an info@adinora.com oder einen Kommentar zum Beitrag.

https://www.onmeda.de/naehrstoffe/silizium.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Kieselerde

https://www.rtl.de/cms/wundermittel-kieselerde-wie-gefaehrlich-ist-das-beauty-produkt-2214900.html

https://www.ch.fem.com/gesundheit-ernaehrung/nahrungsergaenzungsmittel-risiken-von-kieselerde

https://www.naturinstitut.info/kieselerde.html

 

Eine Hand voller Mandeln

Täglich eine Hand voller Mandeln knabbern hilft der Verdauung, macht schlank und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Fetten, Mineralien und Vitaminen.

Mandeln schmecken sehr gut und gehören deshalb für mich zur täglichen Ernährung. Nun habe ich nach mehr Informationen zu diesem Lebensmittel gesucht und herausgefunden, Mandeln sind sehr gesund.

Gemäss Bericht im Fachblatt „American Journal of Clinical Nutrition“ helfen Mandeln beim Abnehmen. Der Grund dafür sei, dass das in den Mandeln enthaltene Fett vom Körper nur schlecht verwertet werde. Statt der angegebenen 170 Kalorien pro 28 Gramm, was ca. einer Hand voller Mandeln entspricht, nimmt man bei der genannten Portion Mandeln daher nur ca. 129 Kalorien auf.

Zudem sollen Mandeln eine probiotische Wirkung haben. Sie harmonisieren die Darmflora indem sie jenen Darmbakterien Nahrung liefern die unser Immunsystem unterstützen. Mandeln liefern Ballaststoffe welche die Darmtätigkeit anregen und gesunde Fette für die Darmbakterien.

Sie sind außerdem reich an Magnesium, Vitamin E und weiteren Mikronährstoffen. Das Vitamin E gilt als wichtiges Anitoxidans und soll als Radikalenfänger die Gesundheit der Zellen unterstützen. Magnesium verhilft den Nerven und Muskeln zu einer besseren Funktion.

Die ungesättigten Fettsäuren der Mandeln helfen nicht nur dem Darm und den Nerven, sie wirken sich auch unterstützend auf einen gesunden Cholesterinspiegel aus.

“Mandeln können Diabetiker unterstützen. Ihre Fette und Ballaststoffe helfen bei der Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Magnesium unterstützt die Insulinsensitivität der Zellen.”

Detaillierte Informationen finden Sie in den untenstehenden Links.

Ich esse Mandeln einfach gern und wenn sie auch gesund sind, um so besser. Erna

http://www.fr.de/wissen/gesundheit/magenschmerzen-verstopfung-diese-zehn-lebensmittel-regen-die-verdauung-an-a-347352

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mandeln.html

https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/mandeln-haben-weniger-kalorien-als-erwartet

https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/mandeln-gesund

https://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/obst/mandeln

Sind Mandeln gesund?

Craniosacral Therapie – mit den Händen lauschen

Der Liquor – die Flüssigkeit um Hirn und Rückenmark – hat die Aufgabe das zentrale Nervensystem zu schützen und zu nähren. Die subtilen Bewegungen, die er in Knochen und Gewebe bewirkt, können ertastet werden. Dies nennt man «dem Lebensatem lauschen». Bei einer Behandlung unterstützt die Craniosacral-Therapeutin Annina Clifford-Mettler das Körpersystem des Klienten sich vermehrt wieder zum Gesunden hin zu orientieren.

Grundsätzliches

«Im Körper gibt es drei Rhythmen – den Puls, den Atem und die Bewegung des Liquors, das ist der craniosacrale Rhythmus», erklärt Annina. «Dieser dritte Rhythmus ist der langsamste. Gewebe und Knochen werden durch den Liquor bewegt. Jede ‚Erschütterung’ im Körper, ein Unfall, eine Verletzung, körperliche oder psychische Ereignisse haben Einfluss darauf und werden im Körper abgespeichert. Solche Blockaden können Schmerzen und Krankheiten verursachen. Sie können ertastet und auch wieder aufgelöst werden.»

Wie Annina zu Cranio kam

Ein Vortrag über Craniosacral-Therapie bei den Oberwiler Kursen machte sie neugierig und so liess sie sich anschliessend von der Kursleiterin behandeln. Da sie so am eigenen Leib erfahren hat wie wohltuend diese Art der Körpertherapie ist, war für sie klar, dass sie diese Methode selber erlernen wollte. 2002/03 machte sie die Grundausbildung zur Cranio-Therapeutin, seither jedes Jahr Weiterbildungen. «Nach wie vor liebe ich es, selber behandelt zu werden. Die tiefe Entspannung tut einfach in jeder Lebenssituation gut, gibt Mut und Kraft für den Alltag».

Der Ablauf

Eine Cranio-Behandlung beginnt immer mit einem Gespräch über das Befinden des Klienten. Dann lädt Annina die Person ein sich (bekleidet) auf die Liege zu legen. «Mir ist es wichtig, dass der Mensch wieder lernt in welcher Lage es ihm am wohlsten ist, ob er ein Augenkissen, eine Knierolle, ein Kissen unter dem Kopf oder eine Decke braucht. In der heutigen, hektischen Zeit ist dieses Spüren bei vielen Menschen verloren gegangen.»

Sie lädt darauf in einer Art Meditation ein, auf den Atem zu hören, darauf zu achten was der Körper ‚erzählt’. Sie lässt den Klienten Zeit zu berichten was sie wahrnehmen. «Mit der Zeit lernen sie so die Sprache ihres Körpers wieder kennen.» Indem Annina z.B. die Füsse des Klienten in ihre Hände nimmt, beginnt sie mit dem Aufspüren von Rhythmus und Bewegung – lauscht dem Lebensatem – und leitet  so die Eigenregulierung des Körpers ein, stärkt und ermutigt Ressourcen, damit positive Veränderungen stattfinden können.

Vom Baby bis ins hohe Alter

«Diese feinen Berührungen können bei Menschen jeden Alters angewendet werden. Zwischendurch stelle ich Fragen zu Befinden und Empfinden. Denn unsere Gedanken und Gefühle haben einen Einfluss auf unser Wohlergehen. Ich möchte das geniale Unterbewusstsein und das Körpersystem meiner Klienten anregen, ganz eigene Lösungen zu finden, so dass sich Körper, Geist und Seele harmonisieren und in Einklang zusammen wirken, um so die Aufgaben des Lebens mit mehr Leichtigkeit und Freude angehen zu können.»

Häufigkeit und Dauer

Es gibt Klienten, die kommen ein paar Mal, andere spüren, dass es ihnen gut tut, wenn sie regelmässig kommen oder sie kommen nach einer Pause wieder. Cranio kann gut für sich alleine, als Begleitung zu einer Arzt- oder Zahnarztbehandlung oder einer Psychotherapie angewendet werden oder einfach zur Unterstützung und Erhaltung der Gesundheit.

Wirkung

«Es ist immer wieder eindrucksvoll miterleben zu dürfen, wie z.B. Stress und Erschöpfung aber auch Schmerzen und Verspannungen sich langsam abbauen und mehr Ruhe und Gelassenheit, Kraft und Wohlbefinden erfahren werden können. Die Craniosacral-Therapie kann sowohl bei chronischen, als auch bei akuten Beschwerden erstaunliche Erfolge aufweisen.»

Mehr Informationen zum Ablauf und zu Indikationen finden Sie auf der Webseite von Annina Clifford-Mettler www.cranio-sacral-balancing.ch oder melden Sie sich telefonisch unter 041 711 23 08 oder 078 653 34 28 für eine Behandlung an, um am eigenen Körper zu erfahren, wie es Ihnen dabei ergeht.

www.cranio-sacral-balancing.ch

Basilikum – ein Hauch Mittelmeergefühle!

Basilikum riecht für mich nach Sonne, Meer und Ferien. Spaghetti mit Basilikum Pesto erinnern mich immer an meine Ferien als junge Frau am Mittelmeer.

Basilikum können sie überall im Handel kaufen. Meist werden die Pflanzen in kleinen Töpfchen und ziemlich preisgünstig angeboten. Doch leider mussten wir die Erfahrung machen, dass die Pflänzchen schon nach einigen Tagen ihre Frische verlieren und trotz genügend Wasser immer schlaffer werden. Nach der Ernte wachsen kaum neue Blätter nach. Schon nach kurzer Zeit ist das kleine Töpfchen aufgebraucht und es müssen neue Töpfchen gekauft werden.

Wir möchten im Sommer gerne mehr mit Basilikum kochen und würzen. Sie als frische Zutat zu Tomatensalat und anderen Gerichten verwenden und eventuell auch ein Pesto herstellen. Aber dazu benötigt man mehr Basilikum. Was kann man tun damit das Basilikum wächst und gedeiht?

Unsere Recherchen haben ergeben, dass es wichtig ist, die folgenden Punkte zu beachten:

  1. Nehmen sie das Basilikum aus dem kleinen Topf in dem es verkauft wurde und topfen sie es in einen grossen Topf mit guter, lockerer und humusreicher Erde.
  2. Stellen Sie die Pflanzen an einen warmen, hellen und geschützten Ort im Freien. Basilikum braucht viel Wärme und Licht.
  3. Giessen sie regelmässig aber nicht zu viel, Basilikum mag keine Staunässe. Achten sie beim Giessen darauf, dass die Blätter nicht nass werden. Düngen sie die Pflanze einmal im Monat.
  4. Schneiden sie die Stängel mit den Blättern regelmässig ab. Die Pflanze sollte keine Blüten treiben. Beachten sie dabei, dass sie mindestens die untersten drei Blätter stehen lassen. So gedeiht ihr Basilikum und wächst wieder nach.

Unser kleines Pflänzchen haben wir in drei grössere Töpfe umgetopft und genau so gepflegt wie beschrieben und Voilà! Auf dem Bild sehen Sie die Pracht welche aus einer kleinen Pflanze entstand. Wir haben bereits mehrmals mit Basilikum gekocht und es ist auch genügend Basilikum da für eine feine Pesto Genovese. Gutes Gelingen wünscht Erna

Gute Tipps zur Pflege der Basilikumpflanze finden sie in den untenstehenden Links.

https://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/kraeuter/basilikum-im-topf.html

https://www.t-online.de/heim-garten/id_47984784/basilikum-warum-geht-es-zuhause-immer-ein-.html

https://www.baldur-garten.ch/onion/content/pflege-tipps/gem%C3%BCse-und-kr%C3%A4uter/basilikum-(ocimum-basilicum)

https://de.wikipedia.org/wiki/Basilikum

https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/kraeuter-gewuerze/kraeuter/basilikum