Die Tropen neu besuchen!

Nach drei Wochen Sommerpause mit intensiven Unterhalts- und Wartungsarbeiten erstrahlen die Tropen in neuem Glanz.

Das Tropenhaus Wolhusen ist seit dem  8. August 2018 neu überarbeitet und die üppige Pflanzenwelt im Erlebnisgarten spriesst und gedeiht. Das kulinarische Angebot des Restaurants MAHOI präsentiert sich in einem neuen Kleid und das Halbjahresprogamm bietet abwechsungsreiche Live Konzerte und Workshops. Wenn Sie das Tropenhaus bereits besuchten denken sie jetzt eventuell, dass das Tropenhaus schon bisher eine üppige Pflanzenwelt geboten hat und sich mit einem ausgezeichneten kulinarischen Angebot sowie interessanten Workshops profilierte. Sie haben natürlich recht,  vieles ist so geblieben wie sie es kennen und doch hat sich einiges gewandelt.

Tropengarten im neuen Glanz
Ein Blick in den Tropengarten lässt die ausgiebigen Unterhalts- und Wartungsarbeiten der letzten drei Wochen erahnen. Pflanzen wurden zurückgeschnitten, Scheiben gereinigt und Technik gewartet.
Die Fokus-Ausstellung “Jambo Afrika” ist abgebaut und die ersten Aufbauarbeiten für zukünftige Ausstellungen, welche sich weiterhin der faszinierenden Welt der Tropen widmen werden, haben begonnen. Wir wollen noch nicht alle Details verraten, sie wollen die neuen Glanzpunkte der geheimnissvollen grünen Welt sicherlich selbst erforschen.  Die aufgefrischte Pflanzenpracht und das von der Sonne erzeugte Schattenspiel locken besonders jetzt im Sommer für einen Besuch.

Neues Halbjahresprogramm
Das neue Eventprogramm überzeugt mit einem breiten Spektrum an Aktivitäten und Erlebnissen. Die informativen Workshops, wie Zigarrenrollen oder Kaffeezubereiten kennen sie eventuell schon und wollen sie ihren Freunden und Bekannten weiter empfehlen? Sie finden zudem verschiedene neue Degustationen und Live Konzerte welche kulinarisch durch die Küche des Restaurant MAHOI mit Gerichten aus der Küche des Herkunftslandes der jeweiligen Musiker serviert werden.

Oder sie wagen sich selber in neue Welten von Flora und Fauna.  Zum Beispiel am 6. September, im Workshop “Insektenevent”. Dort erfahren sie viele interessante Details zum “Fleisch der Zukunft” und lernen die Welt der Insekten als Lebensmittel kennen. Die essbaren Insekten bieten nicht nur ihren Sinnesorganen ein einmaliges Erlebnis, sie lernen auch wie sie mit nachhaltigen und gesunden Insekten ein feines Essen zubereiten können.

Der nächste exotische Höhepunkt wird in Form der “Hawaiian Night” am 13. September angeboten. An diesem Abend geniessen sie drei hawaiianisch inspirierte Gänge im Ambiente von hawaiianischem Hula und traditioneller Musik. Inselromantik im schweizer Mittelland.

http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/deu/aktuelles_17402.shtml

Wir haben hoffentlich nicht schon zu viel verraten?

Die neuen Tropen laden sie herzlich ein zu neuen eigenen Entdeckungen mit Familie und Freunden:

http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/deu/default.shtml

http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/files/Halbjahresprogramm_2_GzD_2.pdf

Quelle: Tropenhaus Wolhusen

Öffnungszeiten Tropenhaus Wolhusen

Tropischer Erlebnisgarten:
Mittwoch bis Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Restaurant MAHOI:
Mittwoch und Donnerstag 09:30 bis 23:30 Uhr
Freitag und Samstag 09:30 Uhr bis 00:30 Uhr;
Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Reservation empfohlen

#TropenOase: Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram

Für weitere Informationen
Sämi Meyer, Leiter Marketing und Kommunikation Tropenhaus Wolhusen
E-Mail: saemi.meyer@tropenhaus-wolhusen.ch
Tel: 041 925 77 99

Ascona, du Schöne im Winterschlaf

1522018453

Franziska entdeckt «Bella Svizzera» im Tessin. Wohl weilt die «Schöne» noch im Dornröschenschlaf, aber es benötigt nur wenige warme Sonnenküsse und die Holde blüht auf.

Ja die Schweiz ist schön und wird oft viel zu wenig beachtet. Warum? Sie lebt ihre extrovertierte Seite sehr selten aus. Manchmal lässt sie sich zu farbenprächtiger «Italianita», zu eleganter «Grande Nation» oder auch mal zu «bodenstädigem Hoselupf» verführen. Aber meist hält sie sich dezent im Hintergrund.

Franziska geht das Risiko ein und sucht im Süden des Landes die heissblütige Schweiz. Durch den Neattunnel ist die Fahrt mit dem Zug von Zürich ins Tessin ein Katzensprung.

Kaum in den südlichen Gefilden angekommen fühlt sie sich wie Rapunzel im Turm. Das Hotel Castello Seeschloss, Ascona bietet südländisches Ambiente mit Palmen, weissen filigranen Gartenstühlen und kristallklarem Pool. Sie lernt die drei «K» kennen. Nein, nicht die kleingeschriebenen «kommandieren, kontrollieren, korrigieren», sondern die grossgeschriebenen, «Kunst, Kulinarik und Kamelien»

Sie bewundert in der Galleria Sacchetti füllige Damen aus Equador welche die Last des Daseins auf ihren Köpfen tragen. Hüllt sich in leuchtendes Orange mit Jaguarprint und geniesst frische Lachsforelle und süsse, schaumig geschlagene Zabaione.

Um ihrer Lebensfreude Ausdruck zu geben und die schlafende Schönheit der Schweiz zu wecken singt Francesca mit Francesco ein Ständchen auf dem leicht errötenden Quai von Ascona.

Oha, Sie haben es bemerkt, die Kamelien fehlen. Ja, da gibt es nur eine Lösung, lesen Sie den neuesten Reisebeblog von Franziska und sie werden auch die fehlenden Kamelien sehen. 😉 Ich wünsche Ihnen viel «Dolce Vita» über Ostern und unterhaltsame Minuten mit der Lektüre von Francescaontour. Erna

https://www.francescaontour.ch/2018/03/26/bella-svizzera-1/

https://www.francescaontour.ch/reiseblog-das-neuste-1/

http://www.castello-seeschloss.ch/

http://galleriaberno.ch/?page_id=761