Hummel–Spaziergang

IMG_0594Kopie3Der Hummelflug zeigt die Schönheit der Natur und erleichtert gesundes Schritte zählen.

Wenn das Wetter frühlingshaft wird ist es leichter die täglichen 10`000 Schritte zu gehen. Nicht nur die gesundheitlichen Gründe, wie die Förderung der Beweglichkeit, die Vermeidung von Rückenschmerzen oder die Stärkung der Muskulatur, bilden nun Motivation für den Spaziergang.

Das Erwachen der Natur mit der wunderbaren Blütenpracht und den sattgrünen Wiesen erhellen das Gemüt. Vor einigen Tagen durfte ich die fleissigen Bienen bewundern und zum ersten Mal hatte ich die Musse einige herrlich flauschigen Wonnekugeln bei ihrer Arbeit zu beobachten. Die Hummeln! Es war mir bisher gar nicht bewusst wie wunderschön sie aussehen und wie friedlich sie ihrer Arbeit nachgehen. Ihr tiefes Brummen erfreute mein Gehör und ihre Farbenpracht mein Auge. Leider war es ziemlich schwierig ein Bild von Ihnen zu machen. Ich hörte aber von einer lieben Freundin, dass sie in diesem Jahr auch schon sehr viele Hummeln gesehen hat. Deshalb mein Gesundheitstipp für heute. Gehen Sie in die freie Natur und sehen Sie sich um. Eventuell sehen Sie auch einige Hummeln oder Bienen. Bei mir hat ihr Anblick grosse Freude ausgelöst.

Auf zu den nächsten 10`000 Schritten mit viel Hummel-Freude. Erna

Und hier noch ein musikalischer Leckerbissen, der Hummelflug von Nikolai Rimski-Korsakow gespielt vom Festivalorchester Basel (Live Recording, Basel Dez. 31, 2016 – Musical Theater Basel)

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesund-durch-spazieren-gehen-ia.html

https://www.smarticular.net/wie-20-minuten-taegliches-spazierengehen-dein-leben-veraendern-kann/

http://www.zeit.de/sport/2012-03/laufen-joggen-spazieren-medikament-bewegung

https://de.wikipedia.org/wiki/Hummeln

 

https://www.youtube.com/watch?v=t3splSJ4Jp0

10`000 Schritte gehen im Advent

Weniger Medikamente – mehr Bewegung!

VeloLaut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind heute in der Schweiz rund 330’000 Krankheitsfälle und über 1000 Todesfälle pro Jahr, auf mangelnde Bewegung zurück zu führen.  Die WHO schätzt, dass 2020 über zwei Drittel aller Erkrankungen durch den bewegungsarmen Lebenswandel verursacht sein werden.

Bereits vor vielen Jahren konnten die beiden Forscher Huseyin Naci von der London School of Economics and Political Science und John Ioannidis von der Stanford-Universität genau beweisen, dass Sport genauso gut gegen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Altersdiabetes wirkt wie Pillen. Sie haben dazu Daten von 340 000 Menschen verarbeitet. Trägheit ist schuld an mehr als 10 % der Brustkrebs- und Darmkrankheiten und zu über 6 % der koronaren Herzerkrankungen und Altersdiabetes. Diese Resultate der Studie wurden schon 2012 veröffentlicht und die Situation hat sich bisher nicht verbessert. Die Trägheit, eine kleine menschliche Schwäche, kostet die Schweiz jährlich über 3 Milliarden Franken. Diese Zahlen rütteln auf und zeigen zugleich eine mögliche und kostengünstige Lösung auf. Mehr Bewegung bringt Segen. Aber wie viel Bewegung sollte es sein? Wie intensiv und wie lange? Es braucht kein intensives Sportprogramm um Gesund zu bleiben und Kosten zu sparen. Alles was Sie tun sollten, ist folgendes:
Es genügt ein zügiger Spaziergang von ca. 2 1/2 Stunden pro Tag. Achten Sie darauf Ihren Alltag möglichst aktiv zu gestalten, benutzen Sie keinen Lift mehr. Je älter Sie sind, desto mehr Bewegung tut gut. Insbesondere tägliches Stretching,  Krafttraining und Gleichgewichtstraining ist von grossem Vorteil. Erna

https://adinora.com/2016/07/11/bewegung-ist-nicht-alles-aber-alles-ist-nichts-ohne-bewegung/

http://www.beobachter.ch/gesellschaft/artikel/bewegung_sport-ist-eine-superpille/

https://vistano.com/gesundheit/selbsthilfe/weniger-medikamente-durch-bewegung/

http://www.rundschau-online.de/ratgeber/gesundheit/sport-statt-pillen-weniger-medikamente-dank-bewegung-4908882

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/krebs/krebs-weniger-medikamente-durch-bewegung-aid-1.4097619