Allan Karlsson rettet die Welt

Der Hundertjährige, “Allan Karlsson,” hält Schweden und die ganze politische Welt auf Trab.

Haben Sie das Buch von Jonas Jonasson, «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» schon gelesen? Oder den Film gesehen? Die unglaublich lustige Geschichte eines unkonventionellen und erstaunlich fitten 100jährigen. Die Flucht vor seinem 100ten Geburtstagsfest ist der Startschuss für eine «atemberaubend sportliche» Lebensgeschichte mit politischen Höhepunkten.

Jetzt ist Allan Karlsson noch älter, aber nicht altersmüde. Auf der Suche nach dem Rezept des Getränkes «Volkssoda» reist er von Bali über Nordkorea und New York in den Kongo. Im Buch, «Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten», geht es wieder turbulent politisch zu.

Jonas Jonasson, der Autor, findet die täglichen Fernseh- oder Radionachrichten meist nicht sehr erheiternd. Doch in Trübsinn zu verfallen ist auch keine Lösung. Ein wenig Satire hilft den Zustand der Welt mit strahlend hellem Humor zu betrachten und sich nicht von grauer Traurigkeit einnebeln zu lassen. Begleiten sie Allan Karlsson auf seiner Mission und sie werden manche vergnügliche Stunde erleben. Erna

Portrait

“Jonas Jonasson war zunächst Journalist und Gründer einer sehr erfolgreichen Medien-Consulting-Firma. Später verkaufte er seine Firma und schrieb Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Der Roman wurde ein weltweiter Megaseller und verkaufte sich allein in Deutschland über 4,4 Millionen Mal. Auch Jonassons weitere Romane wurden gefeierte Nr.-1-Bestseller.”

Den Roman erhalten sie im Buchhandel oder online.

https://www.exlibris.ch/de/aktionen-und-specials/autoren/jonas-jonasson/?utm_term=text&utm_medium=email&utm_source=newsletter&utm_campaign=nl_mo_mit_a_180903&o_cid=f2d70c01-3f57-19f2-a3f5-0004ac102c38

https://www.bz-berlin.de/kultur/film/film-fortsetzung-der-hundertjaehrige-ist-wieder-da

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID115539032.html?ProvID=10917736

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=der+hundertj%C3%A4hrige+der+zur%C3%BCckkam&tag=hydrach-21&index=aps&hvadid=272950114695&hvpos=1t3&hvnetw=g&hvrand=16621107466037537573&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1003235&hvtargid=kwd-454458191902&ref=pd_sl_9ogdudy9pw_b

Adinora – der “digitale Stammtisch”

gemeinschaft_bild_4

 

Da stand ich also ein Glas Weisswein in der einen Hand und ein Käsehäppchen in der anderen Hand. «Wirtschaftsapero» mit regionalen und internationalen Grössen, die Gelegenheit um künftige Autoren kennen zu lernen.

 Ein wenig verloren blickte ich um mich und entdeckte im grossen Saal eine nahestehende Gruppe. Die Personen vermittelten durch Körpersprache den Eindruck der Offenheit und so wagte ich in deren Kreis zu treten. Da war der Vertreter der Bank, die Immobilienmaklerin, ein Herrenausstatter, der ehemalige CEO eines grossen Unternehmens und der Regionalpolitiker. Ja, die Frauen waren zahlenmässig nicht sehr stark vertreten. Sie sprachen über Blockchain und IT, über duale Bildung, fehlenden Wohnraum und Exportrisiken.

«Was machst du so?» War die Frage die kommen musste. Also, ich habe vor einiger Zeit mit einem Blog begonnen. Ein Lifestyle-Blog von über 55jährigen für über 55jährige. Der Gedanke dabei ist der «digitale Stammtisch». Es geht darum Tipps und Trends online zu veröffentlichen, mit Lebenserfahrung und Humor die Produkte und Dienstleistungen zu empfehlen die das Leben der «golden Agers» bereichern und erleichtern. «Aha, die Zielgruppe ist ja nicht gerade so heimisch im Internet, oder?», meinte der jugendlich gebliebene Herrenausstatter. «Ja, das wird aber je länger je besser,» wagte ich anzumerken. «Und wie viele Blogeinträge veröffentlichen Sie so pro Monat? Einen pro Woche?» fragte die Immobilienmaklerin. «Nun die Idee wäre mindestens 5 Beiträge pro Woche, idealerweise aber ein Blog pro Tag. Natürlich kann ich diese Beiträge nicht alle selbst schreiben. Dazu fehlen mir Zeit und Wissen. Zudem ist es auch nicht das Ziel. Es wäre ideal, wenn möglichst viele Leute über möglichst viele Themen schreiben würden. So kann eine grosse, wertvolle Vielfalt entstehen.»

«Oh, das ist aber nicht leicht zu erreichen,» bemerkte der pensionierte CEO.

Sofort zückte ich die Visitenkarten aus der Handtasche und verteilte sie freudig an die Anwesenden. «Jeder Beitrag ist willkommen, selbst ein einfaches Koch-Rezept oder eine humorvolle Pointe kann die Lebensqualität und die Lebensfreude eines Lesers verbessern.»

Nun bin ich also gespannt wer von den Anwesenden mir einen Beitrag senden wird?

Ich freue mich auf jeden guten Tipp, sei es zum Thema Gesundheit, Schönheit, Trends, Lesestoff, Mode, Reisen, Finanzen, Essen, Wohnen etc. etc.

Auch Sie haben bestimmt einiges zu berichten! Melden Sie sich zu Wort und reden Sie mit bei unserem «digitalen Stammtisch».

So wie beispielsweise Rolf,  Hans oder Verena.

Wenn Sie ihren Beitrag per Mail an info@adinora.com senden und ein Foto zur Verfügung stellen werde ich Ihren Blogbeitrag gerne veröffentlichen.

In freudiger Erwartung grüsst Erna