Schöne, neue digitale Welt

4935db_9e8d1c823811455bb0f7a5440d8552f5~mv2Unglaublich, aber wir werden nicht mehr jünger und das Digitalzeitalter schreitet unaufhaltsam voran. Wie soll ich damit umgehen?

Unser Leben wird immer mehr durch die digitalen Medien bestimmt. Wirklichkeit und Vortäuschung wird in unserer Wahrnehmung immer mehr vermischt. Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Die Wertschöpfung entsteht vermehrt in der digitalen Welt. Wir wirtschaften weltweit und jederzeit.

Auch unser Alltag ist nicht mehr vergleichbar mit dem Alltag unserer Eltern. Wir können Lebensmittel, Kleider, Möbel etc. online bestellen. Der Flohmarkt findet nicht auf dem realen Marktplatz statt, sondern digital auf Ricardo, Ebay etc.

Wir buchen unserer Ferien online und vergleichen die Hotelpreise auf dem Smartphone. Bilder und Filme sind innert Sekunden an die ganze Familie «gepostet» und sogar Bahn- und Bustickets sind mehr und mehr digital erhältlich.

Ist dies eine schöne neue Welt, oder ein immer schlimmerer Alptraum? Wie sollen wir damit umgehen?

Eine Lösung ist es, sich den neuen Möglichkeiten nicht zu verschliessen und sich lebenslang weiter zu bilden. Auch mit 80 Jahren können Sie noch lernen mit den neuen Medien sinnvoll umzugehen. Sie können online lernen oder einen Kurs besuchen. Gerne empfehle ich Ihnen Daniel Stillhard, Blue IT, Arbon

http://www.blueit.ch/kurse

http://www.blueit.ch/anmeldung-smartphone-kurse

http://docs.wixstatic.com/ugd/4935db_e49b0db041ba4f268df03266636f6acb.pdf

https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/neues-internet-institut-der-alltag-wird-digitaler-wir-forscher-kommen-kaum-hinterher

blueIT hilft bei EDV-Problemen

Aufrüsten statt wegwerfen!

Rohstoff Elektroschrott: Alte Computer und HandysSparen Sie Zeit, Geld und Nerven indem Sie Ihren PC wieder flott machen.

Der Laptop ist schon ziemlich ins Alter gekommen, das Aufstarten des PCs dauert gefühlte “Stunden”, auf dem Tablett lässt sich das neue App nicht richtig öffnen.  Da möchte man das nervige Elektronikteil am Liebsten an die nächste Wand werfen! Oder, weniger dramatisch, entsorgen und neu einkaufen. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist die Versuchung gross, täglich schneit es verlockende Angebote ins Haus.

Gemäss der europäischen Umweltbehörde wächst der Elektronikschrott-Müllberg jedes Jahr um ca. 40 Millionen Tonnen. Elektronik wird also schneller entsorgt als jeglicher andere Hausmüll. Dabei gehen auch wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, und Glas verloren, unsere Umwelt wird durch viele Giftstoffe wie Blei, Arsen oder Kadmium im Elektronikschrott belastet.

Es macht also Sinn, seine Nerven zu schonen und den Geldbeutel weniger zu belasten indem man eventuell den Laptop, das Tablett oder den PC reparieren lässt.

Mein Fachmann dafür ist Daniel Stillhard, deshalb habe ich noch keine grauen Haare. 😉

Vielen Laptop’s und PC’s können wieder flott gemacht werden.

Einerseits mit einer Datenbereinigung auf der bestehenden Installation, damit der system-ausbremsende Datenmüll entfernt wird.

Oder mit einer kompletten Neuinstallation der Systems auf eine SSD-Festplatte mit Windows10pro und Office2016, damit Sie wieder auf dem neusten Stand sind!

Offerten unter:  daniel.stillhard@blueit.ch

Falls Sie einen Anbieter in Ihrer Region kennen senden Sie seine Daten als Kommentar oder per Mail an: info@adinora.com

Bildquelle: https://www.umweltbundesamt.de/themen/elektronikgeraete-herstellerpflichten-eu-weit

 

Sommer, Sonne, Zugersee!

Terrasse 1

 

Pack die Badehose ein, nimm dein liebes Schätzelein, und dann nichts wie raus zum Haus am Zugersee!

Wenn Sie jetzt im Büro sitzen
und voll Unmut am PC schwitzen,
ja dann nichts wie raus zum Haus am Zugersee!

machen Sie die Lampe aus,
schliessen ab das heisse Haus,
und dann nichts wie raus zum Haus am Zugersee!

Dort gibt’s nur noch Freud und Lust,
keine Sorgen, keinen Frust!
So ist das im Haus am Zugersee!

Jeden Tag nur Sonnenschein,
voller Spass und draussen sein?
Ja dann nichts wie raus zum Haus am Zugersee!

Springen in den See hinein,
trinken weissen Wein, so fein,
ja das gibt’s im Haus am Zugersee!

Essen Fische aus dem See,
trinken kaum gesunden Tee!
Das ist pures Glück im Haus am Zugersee!

Jetzt buchen, es sind nur noch wenige Termine frei.

http://www.hausamzugersee.ch/content/agenda/

http://www.hausamzugersee.ch/

SBB-Kursbuch nur noch online

fahrpseniorEs gibt bald keine gedruckten Kursbücher mehr und Billette sind mehrheitlich online zu kaufen.

Das SBB-Kursbuch wird ab dem nächsten Jahr nicht mehr gedruckt. Wenn Sie keinen Computer haben, können Sie den SBB-Fahrplan nicht mehr einsehen.

Die digitalen Medien übernehmen immer mehr die gedruckten Medien. Das SBB-Kursbuch ist nur noch dieses Jahr als Papier-Nachschlagewerk vorhanden. Danach müssen Sie den Fahrplan auf www.sbb.ch auf Ihrem PC oder auf Ihrem Natel nachsehen. Auch die regionalen Verkehrsbetriebe überlegen sich, die Fahrpläne nicht mehr auf Papier herauszugeben. Einerseits ist Sparen angesagt und anderseits werden die gedruckten Kursbücher immer weniger nachgefragt. Menschen ohne Computerkenntnisse sind dadurch immer mehr benachteiligt. Auch ist es kaum mehr möglich die Bahnbillette an einem Schalter mit individueller Beratung zu kaufen. Was ist zu tun? Verschliessen Sie sich den neuen Trends nicht. Es ist möglich auch im „hohen Alter“ zu lernen mit den digitalen Medien zu leben. Pro Senectute bietet in der ganzen Schweiz SBB Schulungen für digitale, Fahrplanabfragen und Ticketkäufe an. Auch die Swisscom zeigt wie Sie mit dem Natel, dem Tablet etc. besser umgehen können. Sie werden begeistert sein, was alles möglich ist. Machen Sie sich auf zu neuen Ufern und betrachten Sie die Veränderung der Lebenswelt als Chance um Neues zu lernen und geistig fit zu bleiben. Viel digitales Vergnügen wünscht Ihnen Erna.

Bildquelle: http://www.sbb.ch/sbb-konzern/sbb-als-geschaeftspartnerin/kantone/regionalverkehr/westschweiz/region-neuenburg/fahrplan.html

https://www.prosenectute.ch/de/dienstleistungen/freizeit/bildung/sbb-kurse.html

https://www.swisscom.ch/de/privatkunden/services/academy/kursangebot.html?null

Kann man mit 100 Jahren noch Sprachen lernen?

Gianni Guiata erzählt im Informationsvideo von Babbel bewegend und eindrücklich wie man auch im hohen Alter noch jung bleiben kann.

Die Familie bildet seinen Lebensmittelpunkt und er lernt viel von seinen drei Kindern, seinen Enkeln und Urenkeln, insbesondere seine Urenkelin Giorgina ist eine grosse Inspiration für ihn.

In seinem Buch „Discorrendo con Eros e con Thanatos“ (Gespräch mit Liebe und Tod) möchte er seine Gedanken über das Leben weiter geben. Er hält fest:“Unsere Kultur und unser Sexualleben lenken uns zu Eros, aber wir sind taub für Thanatos, den Gefährten von Eros.“

Seine Beziehung zur Technik zeigen die folgenden Sätze.
„Wir haben früher noch mit der Federfüller und Schreibmaschine geschrieben und ganze Bibliotheken gelesen, eine sehr langsame Methode um zu lernen. Heute bieten uns Computer ein wunderbar schnelles Werkzeug. Mit dem Computer ist es nun möglich mit der gesamten kulturellen Welt zu kommunizieren. Die Welt öffnet sich dir und du kannst das Universum sehen.“