Drohnen, die heimlichen Beobachter

Drohnen

Herrlich, Sonne pur und endlich freie Zeit, die Gelegenheit im Freien die Natur zu geniessen beim Sonnenbaden?!

Um möglichst ungestört genügend Vitamin D tanken zu können, lege ich mich, gut geschützt vor fremden Augen, leicht bekleidet, auf meinem privaten Balkon an die Sonne. Zuerst lese ich im neuesten Buch von Bianca Imboden und schmunzle leise vor mich hin. Mit der Zeit werden meine Augen müde und ich schlafe ein.

In meinem Traum umschwirrt mich eine riesige «Hummel» und bedroht mich. Angstvoll schrecke ich auf. Ach was, es war nur ein Traum! Aber warum höre ich dann immer noch dieses tiefe Brummen. Ich blicke aus verschlafenen Augen um mich. Eine Multikopter schwirrt wenige Meter vor mir über den Balkon und über die Häuser und Grundstücke der Nachbarschaft.

Sofort ziehe ich ein Oberteil über und stürze mich ans Geländer um herauszufinden wo sich der Pilot dieses Hobbykopters befindet. Leider kann ich ihn nicht ausfindig machen. Das ist ja unglaublich! Hat mich jetzt gerade ein heimlicher Beobachter gefilmt? Ich bin völlig entsetzt!

Ok, Sie haben recht, in meinem «hohen Alter» ist die Gefahr klein, dass ein «Lüstling» an Bildern von mir interessiert ist. Trotzdem fühle ich mich belästigt und empfinde das Überfliegen meines Privatbereiches als einen Eingriff in meine Privatsphäre. Ist das überhaupt erlaubt?

Auszug aus dem Informationsschreiben des eidgenössischen Datenschutzbeauftragten zum Thema «Videoüberwachung mit Drohnen durch Private» in untenstehendem Link.

«Das Überfliegen eines privaten Gartens oder entlang eines Gebäudes mit Fenstern darf nur in Kenntnis und mit Einwilligung des Eigentümers resp. des Mieters sowie derjenigen Personen, die sich gerade im Garten/auf dem Grundstück befinden, erfolgen. Sollen die Bilder irgendwo gespeichert werden, muss die Einwilligung auch diesen Punkt erfassen.»

Aha es ist also nicht erlaubt! Doch was kann ich dagegen tun?

Eine Kollegin hat mir geraten den Multikopter beim nächsten Mal mit dem Gartenschlauch nass zu spritzen. Es ist mir aber nicht ganz wohl bei diesem Gedanken. Es bleibt mir also nur die Möglichkeit mit meinem Natel ein Photo oder einen Film zu machen und bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt einzureichen. Haben Sie auch schon negative Erfahrungen gemacht mit Drohnen? Was haben Sie getan und konnten Sie sich schützen? Oder sind Sie ein leidenschaftlicher Drohnenpilot und möchten für Ihr Hobby begeistern? Dann schreiben Sie uns einen Kommentar, wir freuen uns. Sonnige Grüsse von Erna

Lebensrettende Drohnen für Bambi

 

https://www.edoeb.admin.ch/edoeb/de/home/datenschutz/technologien/videoueberwachung/videoueberwachung-mit-drohnen-durch-private/videoueberwachung-mit-drohnen-durch-private.html

https://www.beobachter.ch/burger-verwaltung/drohnen-verscharfte-regeln-fur-hobbypiloten

https://www.bluewin.ch/de/digital/der-ultimative-drohnen-guide-fuer-einsteiger-100172.html

https://www.melectronics.ch/de/p/793821800000/dji-mavic-pro-drohne

 

Richtig gekleidet in den Wald

e_s_Forst-Schnittschutz_Latzhose_KWF-22937-3-635634007645806899

Evi, Burglind und Friederike sind temperamentvolle Stürme die nass und böig über die europäischen Länder zogen.

Sie knickten Obstbäume, entwurzeln Tannen und warfen Lastwagen um. Dieses übermutige Tun der drei wilden «Ladys» richtete Schäden in Millionenhöhe an. Besonders Burglind sorgte für Tonnen von Sturmholz, allein in der Schweiz sind über 200`000 Kubikmeter Holz durch diesen Sturm gefällt worden.

Nun heisst es also aufräumen in der freien Natur. Dabei ist die richtige Ausrüstung lebenswichtig. Nicht nur Forstarbeiter benützen Kettensägen um Bäume zu fällen oder Äste abzuschneiden, auch als Bauer oder Gartenbesitzer sind sie auf die richtige Schutzkleidung angewiesen. Diese Maschinen sägen sich durch jedes Material, nicht nur durch Holz. Schnittschutzhosen, Forstjacken und Schnittschutzhandschuhe sind zum eigenen Schutz unerlässlich. Der laute Lärm der Kettensäge kann das Gehör nachhaltig schädigen. Ein Forsthelm mit Ohren- und Augenschutz schützt ihr wertvollstes Körperteil.

Unter Hose und Jacke bewährt sich der altbekannte «Zwiebellook» mit Funktionssocken, Funktionsunterwäsche, Funktionshemd und Faserpelz oder Fleece Jacke.

So ausgerüstet kann jede wilde Dame kommen und stürmischen Schaden anrichten, Sie werden sie zähmen, mit der richtigen Schutzkleidung, mit elegantem Schnitt und hohem Tragekomfort.

https://www.engelbert-strauss.ch

https://www.engelbert-strauss.ch/galabau-forst-landwirtschaft/#!bekleidung_schuhe_zubehoer

https://www.engelbert-strauss.ch/galabau-forst-landwirtschaft-bekleidung/

Förster auf Zeit – im Bergwaldprojekt!

Patientenverfügung FMH

Was passiert, wenn Sie durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr selber entscheiden können? Mit einer schriftlichen Patientenverfügung sorgen Sie in gesunden Tagen vor und halten fest, welchen medizinischen Massnahmen Sie zustimmen und welche Sie ablehnen.

Friendly nurse adjusting patient's pillow in hospital room

Seit dem 1. Januar 2013 gilt das neue Erwachsenenschutzrecht, welches besonders das Recht auf Selbstbestimmung regelt, insbesondere auch die Gültigkeit und Tragweite von Patientenverfügungen. Ärztinnen und Ärzte sind bei urteilsunfähigen Personen verpflichtet abzuklären, ob eine Patientenverfügung besteht.
Mit einer Patientenverfügung entlasten Sie Ihre Angehörigen und geben dem ärztlichen Behandlungsteam genaue Handlungsanweisungen für schwierige Entscheidungssituationen. Ihr schriftlich festgehaltener Wille ist für das Behandlungsteam und für Ihre Angehörigen rechtsverbindlich.
Gerne empfehle ich die FMH SAMW Patientenverfügung der Schweizer Hausärzte. Sie stellen eine Patientenverfügung in zwei Varianten sowie eine Hinweiskarte fürs Portemonnaie zur Verfügung. Führen Sie diese Karte stets mit sich, zusammen mit einem Hinweis wo Ihre Patientenverfügung aufbewahrt wird. Gute Gesundheit wünscht Anita

http://www.fmh.ch/services/patientenverfuegung.html
http://www.patientenverfuegung-srk.ch/https://www.caritas.ch/de/hilfe-finden/alter-und-betreuung/im-alter-das-richtige-tun/patientenverfuegung-und-vorsorgeauftrag/
http://www.krebsliga.ch/de/leben_mit_krebs/patientenverfugung/