Reise nach Portugal – ein Winzer-Erlebnis!

Möchtest Du einen Tag Winzer sein? Dann komm mit uns nach Portugal!

Den eigenen Wein hegen und pflegen bedeutet viel Arbeit.

Während des Januars und Februars werden die Reben geschnitten. Eine wichtige Massnahme um die Form des Rebstockes zu kultivieren und die Qualität des Traubensaftes zu erhöhen.  Im März und April sind Reparaturen am Spaliersystem und die Schädlingsbekämpfung angesagt.

Im Mai und Juni ist die Arbeit des Winzers besonders zeitraubend. Massnahmen gegen Nachtfröste und Mehltau, die langen Triebe des Weinstocks werden zwischen den Drähten eingestrickt und überflüssige Triebe müssen abgebrochen werden. Juli und August sind die Zeiten der Traubenausdünnung und Ende Jahr ist die Traubenlese und die Weinherstellung eine der wichtigsten Aufgaben.

Wie schön wäre es, wenn man keine lange Verpflichtung eingehen muss um einen guten Wein zu trinken. Einen Tag als Winzer erleben und nur die schönen Seiten des Berufes geniessen.

Ihr Wunsch wird erfüllt:

Von Donnerstag 10. bis Sonntag 13. September oder nach Wunsch auch bis Mittwoch 16. September 2020.

Am ersten Tag fliegen wir von Zürich nach Lissabon und beziehen ein komfortables Zimmer im Hotel Evora, wo wir die nächsten drei Nächte übernachten werden. Der Nachmittag gehört dem Material Kork. Wir erfahren alles Wissenswerte über die Korkeiche und wie Weinkorken produziert werden.

Am zweiten Tag lernen wir das Weingut Dorina Lindemann kennen und geniessen einen Tag als Winzer oder Winzerin.

Der dritte Tag gehört Lissabon der «Museumsstadt», die 1986 von der UNESCO als «Weltgeschichtliches Erbe» eingestuft wurde, natürlich werden wir hier auch einheimische Weine und kulinarischen Köstlichkeiten geniessen.

Die letzten drei Tage verbringen wir im Städtchen Sesimbra. Die Bucht von Sesimbra bietet einen der schönsten Sandstrände der Westküste und lädt zum erfrischenden und belebenden Baden ein. Die frischen Meeresfrüchte und die köstlichen Weine runden unsere Portugalreise auf das Perfekte ab.

Die Reise eignet sich auch für Singles.

Verlangen Sie das detaillierte Reiseprogramm bei info@buholzer-weine.ch

BUHOLZE WEINE BUHOLZER REISEN, Beckenriederstrasse 25, 6374 Buochs

Telefon 041 360 60 60

www.buholzer-weine.ch

info@buholzer-weine.ch

Alleine reisen in Südamerika

Alleine reisen in Südamerika

Zwei Jahre nach meiner Pensionierung(erfolgte mit 64 J.) und eingehender Vorbereitung mit einem Spanischkurs bei Pro Senectute in Zug, sowie einer rechtzeitigen Beratung mit meinem Hausarzt und im Reismedizinischen Zentrum der Uniklinik Zürich, packte ich meine Siebensachen, um Ende Dez. 2014 nach Südamerika zu fliegen.

Nach nur 3 Tagen Aufenthalt in Rio de Janeiro kann ich nicht behaupten, dass ich diese Stadt kenne, aber so das Wichtigste wie Corcovado mit der Christusfigur, dem Zuckerhut per Schweizer Seilbahn zuzuschweben, eine der schönen Strandbuchten an der Copacabana oder Ipanema abzuwandern, den sehr sehenswerten botanischen Garten zu entdecken oder auch mal eine geführte Tour durch eine Favela (Armenviertel) zu machen, hinterlassen doch Spuren in Herz und Seele.
Im Länderdreieck Brasilien, Argentinien und Paraguay liegen die wundervollen Iguaçu Wasserfälle mitten in einem “Urwald” – Nationalpark, deren Anblick mich sehr begeisterte. Auch von den neugierigen südamerikanischen Nasenbären, den Quati’s, wurden wir am Bus-Stop im Park beim Cataract-Hotel “begrüsst”.

Der einst weltweitgrösste Stausee von Itaipu- inzwischen vom chinesischen Dreischluchtenprojekt überrundet- faszinierte mich mit seiner 8km langen Staumauer , dem riesigen See und dem Hinweis, dass die Anlage Strom wie sonst zwölf Atomkraftwerke liefern könnte.

Via Buenos Aires , wo ich zu Fuss an einer ca. 3 Std. dauernden “Free Guided Walking Tour” teilnahm( = gibt es in vielen Städten der Welt und ist mal etwas Anderes als die Hopp-on / Hopp-off Touren per Bus sofern man noch gut zu Fuss ist) und somit auch einige wichtige Punkte der Stadt zu sehen bekam – nebst dem touristischen Künstlerviertel La Boca, der Milonga La Catedral, einem Tango-Tanzclub, bei dem man auch Tangoschritte mitüben kann wenn man möchte, dem berühmten Recoleta Friedhof mit der Grabstätte Evita Peron’s- flog ich via Santa Rosa en la Pampa nach San Rafael/Mendoza. Meine langjährigen Freunde zeigten mir den gesteinsfarbige Canyon de Atuel und auch die Kellerei eines Weinproduzenten in San Rafael. Gerne berichte ich an einem der nächsten Tage über den weiteren Reiseverlauf. Renate

Argentinienreise 2011 001 KopieArgentinienreise 2011 zwei 336Argentinien 5029620150321_100814

 

 

 

 

http://wikitravel.org/de/Argentinien
https://de.wikipedia.org/wiki/Rio_de_Janeiro