Glücklichsein – lasst es uns tun!

“Glücklichsein – das ist wohl einer der anscheinend schwersten umsetzbaren Vorsätze in unserem erwachsenen Leben.

Und dennoch lohnt sich der Weg. Ein Lama, also ein tibetischer Weiser hat einmal gesagt: Du musst das Leben so anschauen, wie wenn ein Glas über dich gestülpt wäre. Du nimmst alles wahr, was um dich herum passiert, gehst mit offenen Augen durch die Welt und lässt die Welt reinschauen. Aber, du hast diesen Schutz, der dich umgibt. Es dringt nichts ganz in dich ein.

Wenn Sie neben dieser Metapher noch einige praktische Tipps, die leicht umzusetzen sind möchten, dann schauen Sie mal die Nachfolgenden an. Es müssen ja nicht gerade alle auf einmal sein. Und wenn auch nicht wirklich spektakulär, wenn angewandt, ganz sicher sehr unterstützend. Viel Spass.  Rolf W. Locher

  • Eröffne ein Dankes-Tagebuch: Schreibe 21-Tage lang täglich
    fünf Erlebnisse, Ereignisse, für die Du dankbar bist auf.
  • In die Natur hinaus: Verbringe möglichst viel Zeit in der Natur
    und wenn möglich immer wieder auch barfuss.
  • Beweg dich: Bewegung macht glücklich und lässt Glückshormone
    durch deinen Körper fliessen.
  • Mach Sinnvolles: Engagiere dich für «höhere Ziele».
  • Achte auf deine Worte: Lass negative Wort sein, denn alles was du
    sagst hat Energie nach aussen und nach Innen.
  • Spende Zeit: Wo auch immer es dich hinzieht und du gebraucht wirst.
    Geld ist gut, Zeit ist guter.”

Dies ist ein kleiner Ausschnitt von einem der letzten Informationsletter von Rolf W. Locher.  Noch mehr Tipps und Informationen finden sie aus seiner homepage.

Falls Sie mehr Glück und Zufriedenheit in ihrem Leben möchten, dann ist Rolf der idealte Begleiter für sie.

Rolf W. Locher
Trainer für Humor & Resilienz
Scheunenberg 10
3251 Wengi b. Büren
Schweiz

+41 79 300 25 37

NEU: LachYoga Training und Ausbildung jetzt unter www.rwl.ch

IM HERBST: Lachen & Meditation unter www.kientalerhof.ch

rwl@rwl.ch

www.hoho-hahaha.ch

www.rwl.ch

Die Sinne des Menschen als Sinn

IMG_0925Sind die Gene oder die Erziehung für das Verhalten des Menschen verantwortlich? Eventuell sind es die Sinne, die uns prägen?

In der Ausgabe Nr. 21 der Coopzeitung schreibt Susanne Stettler über das Geheimnis der Sinne. Prof. Dr. phil. nat. Jean-Marc Fritschy von der Universität Zürich erklärt, dass die Neurobiologie nicht nur die bekannten fünf Sinne untersucht sondern deren acht.  Wir sehen, riechen, hören, fühlen und schmecken aber auch die Muskeln und Sehnen, die inneren Organe und das Gleichgewichtsorgan senden eine Vielzahl von Reizen an das Gehirn. Diese Vielzahl an Eindrücken welche über die Sinne ins Gehirn gelangen, muss es verarbeiten, kombinieren, trennen oder löschen. Die multisensorische Wahrnehmung ermöglicht dem Menschen sein Verhalten optimal an die Umwelt anzupassen.  Die Sinne sind äusserst prägend für unser Verhalten und unser Leben. Sind also die Sinnessysteme und deren optimale Kombination und Vernetzung im Hirn verantwortlich dafür wie wir unser Leben meistern? Ein äusserst interessanter und lesenswerter Artikel welcher Interesse an mehr Informationen weckt. Erna

http://www.coopzeitung.ch/sinne

http://www.coopzeitung.ch/Unsere+Sinne