Wandern ist doof

51cbvzwep0L

Ja, genau das habe ich auch schon oft gedacht! Der Titel diese Buches spricht mich an. Oft frage ich mich bei einer Wanderung:”Wie konnte ich mir das nur antun?”

Der Begriff “Wandervogel” ist völlig überbewertet. Was bitteschön hat wandern mit einem Vogel zu tun? Vögel schwingen sich in die Lüfte, schweben im Gleitflug über die rauschenden Wellen der Seen und die lichtdurchfluteteten bunten Bergwiesen. Sie gleiten wie schwerelose Federn ins tiefste Tal um danach pfeilgeschwind und mit grösster Leichtigkeit die steilsten Anhöhen hinauf zu fliegen.
Als Wanderin stapfe ich keuchend waldige Anhöhen  hinauf, schleppe mich rutschend ins Tal und hoffe die glitzernden Wellen eines kühlenden Sees zu erreichen bevor mein erhitzter Körper vollständig zerflossen ist. Wanderbegeisterte Zeitgenossen versuchen mich mit der wunderschönen Aussicht auf Berg und Tal zu motivieren, der herrliche Lohn für eine mühevolle Wanderung. Aha! Und was habe ich von der lohnenswerten, einzigartigen Aussicht ins Tal, wenn ich nur “weiss” sehe? Das weisse Taschentuch mit dem ich mir den Schweiss von der Stirne wische!
Sie haben mich erwischt! Mein Jammern ist leicht übertrieben, ganz so schlimm ist es nicht immer. Wandern verhilft auch zu herrlichen Zeiten und ist zudem sehr gesund. Wandern kann glücklich machen und manchmal krempelt es das ganze Leben um.  Falls Sie nun aber doch nicht gleich die Wanderschuhe anziehen wollen um einem mehrstündigen Marsch in Angriff zu nehmen, empfehle ich ihnen sich in eine ruhige Ecke zu setzen. Dort wandern Sie ganz gemütlich durch die Zeilen von Blanca Imbodens Buch “Wandern ist doof”.  Ich verspreche Ihnen, eine amüsante, spannende, humorvolle Wanderung durch Höhen und Tiefen, von abgrundtiefer Verzweiflung zu liebestrunkenen Höhenflügen. Wobei wir wieder beim Wort “Wandervogel” wären.  Viel Wandervergnügen mit Blanca Imbodens Buch wünscht Erna.

Autorentext
“Blanca Imboden, geb. 1962, schrieb schon in der Primarschule Fortsetzungsromane. Schreiben blieb ihre erste Leidenschaft, die zweite war die Musik. Als Tanzmusikerin reiste sie während dreizehn Jahren durch die Schweiz und Deutschland. Später arbeitete sie als Redaktionssekretärin und Kolumnistin jahrelang bei einer Lokalzeitung. Als diese Ende 2013 wegrationalisiert wurde, fand sie ihren neuen Teilzeitjob dort, wo ihre dritte Leidenschaft liegt: in den Bergen, wo sie die Seilbahn Morschach-Stoos bedient. »Wandern ist doof« ist ihr erster Roman, den sie für den Wörterseh Verlag schrieb, er stand wochenlang auf der Bestsellerliste. Blanca Imboden lebt in Ibach SZ.”

 

 

http://www.wandern-ist-doof.ch/

http://www.blancaimboden.ch/de/Wandern_ist_doof

https://www.weltbild.ch/artikel/buch/wandern-ist-doof_17871128-1

http://www.blancaimboden.ch/de/Ueber_mich

https://www.lesefieber.ch/buchbesprechungen/blanca-imboden-wandern-ist-doof/

https://www.weltbild.ch/suche/blanca%20imboden

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=blanca+imboden&tag=hyddemsn-21&index=stripbooks&hvadid=80745417401135&hvqmt=p&hvbmt=bp&hvdev=c&ref=pd_sl_49vv0krma5_p

Auf das Stanserhorn mit dem Cabrio

Auf das Stanserhorn mit dem Cabrio

IMG_8287Jedes Jahr erklimmen wir das Stanserhorn, und jedes Jahr ernten wir von den inländischen und ausländischen “Mitwanderern”  viel Lob und Anerkennung für diesen beeindruckenden Ausflug.

Sie denken nun wir sind richtig fleissige Berggänger? Leider nicht! Wir zeigen unseren Freunden und Bekannten vom Inn- und Ausland gerne die Schweiz und ein besonders imposanter Ausflug ist das Erklimmen des Stanserhorns mit der Cabrio-Bahn. Die Anreise nach Stans ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto möglich. Es sind genügend Parkplätze in der Umgebung der Talstation vorhanden. An Tagen mit grossem Gästeaufkommen und besonders herrlichem Bergwetter empfiehlt es sich einen Boarding Pass für die Fahrt mit der Bahn zu lösen. Zuerst wird eine nostalgische Fahrt in der alten Drahtseilbahn von 1893 geboten, ein Bijou aus Holz welches die Gefühle vergangener Zeiten in den Passagieren weckt. Nach ca. 8 Minuten Fahrt steigt man in die modernste Cabrio-Bahn der Welt. Eine Wolke aus Glas und Stahl die ruhig und elegant in die Höhe gleitet. Ein ungewöhnliches und beeindruckendes Erlebnis der Extraklasse, eine Harmonie zwischen Alt und Jung die ich so noch nirgendwo gefunden habe. Jedes Mal erfreuen wir uns an der herrlichen Rundumsicht und den begeisterten Kommentaren unserer Freunde. Auf dem Gipfel angekommen beginnt der sportliche Teil. Jetzt wird gewandert! Das Stanserhorn ist ein idealer Wanderberg, er bietet sechs mögliche Wanderrouten für alle Ansprüche. Meine Wanderansprüche sind vollständig gedeckt mit dem halbstündigen Gipfelrundgang welcher mit einer herrlichen Rundumsicht auf die halbe Schweiz die Augen so verwöhnt, wie wenn man einen mehrstündigen Aufstieg gemacht hätte.  Beim Kraftort, wo sich drei Grundstrahlen treffen und ca. 22`000 Boviseinheiten erzeugen, wird die Kraft für das nächste Jahr getankt und beim “Murmeligehege” warte ich voller Spannung darauf ob sich eines der scheuen Tiere sehen lässt. Nach dieser “körperlichen Anstrengung” haben wir uns ein feines Mittagessen und einen edlen Tropfen Wein verdient. Auch hier bin ich ein “Gewohnheitstier”. Bisher haben wir jedes Mal auf der Terrasse, bei schönstem Sonnenschein, eine Platte mit kaltem Fleisch und “Aelpler Maggrone” mit Apfelmus genossen. Die Alpenspezialität wird in einem Fonduerechaud serviert, und die Portionen sind sehr gross bemessen. Wir bestellen jeweils zwei Portionen und geniessen zu viert die Fleischplatte zum Apero und als Hauptgang die Teigwaren und Kartoffeln in der crémigen Rahm-Käsesauce. Wer dann noch Hunger hat kann sich ein feines Stück Kuchen oder ein anderes Dessert auslesen. Das Stanserhorn-Restaurant bietet eine grosse Auswahl. Was mir immer wieder auffällt ist die natürliche und freundliche Art der Mitarbeiter. Die “Bähnler” erklären voller Stolz die Besonderheiten der Bahn, die Ranger zeigen mit Fachwissen und Charme die herrliche Flora und Fauna und die Restaurant-Mitarbeiter sorgen mit schneller, freundlicher Zuvorkommenheit für ein nachhaltig positives Erlebnis. Nach wenigen Stunden auf dem Stanserhorn sind wir so erholt und voller Kraft, dass wir glücklich und voller Freude den Heimweg mit der Cabrio-Bahn und der Drahtseilbahn antreten. Natürlich wäre auch eine Bergwanderung ins Tal möglich, aber wir wollen ja nicht übertreiben. 😉 Ich bin begeistert vom Stanserhorn und kann den herrlichen Ausflug sehr empfehlen. Erna

IMG_8291

https://www.holidaycheck.ch/m/talstation-stanserhorn-bahn/fd158028-afe9-3d85-bf85-be31084db1f5

https://www.stanserhorn.ch/de/bahn/preise/

http://www.stanserhorn.ch/__/frontend/handler/document.php?id=485&type=42

https://www.tripadvisor.ch/Restaurant_Review-g188103-d1916476-Reviews-Drehrestaurant_Rondorama-Stans_Canton_of_Nidwalden.html#photos;geo=188103&detail=1916476&ff=214480515&albumViewMode=hero&aggregationId=101&albumid=101&baseMediaId=214480515&thumbnailMinWidth=50&cnt=30&offset=-1&filter=7

http://www.wirzweli.ch/de/wandern/wandervorschlaege/geo-weg-stanserhorn-wirzweli/