Was mache ich mit meiner Immobilie im Alter?

TitelundRückseitezusammen3_webStellen Sie sich diese Frage? Machen Sie sich Sorgen um den Eigenmietwert und die hohen Steuerkosten ohne entsprechendes Einkommen? Fragen Sie sich wie sich Ihre Wohnsituation verbessern lässt?

Christine Hegglin-Schorderet ist geschäftsführende Mitinhaberin der Hegglin Group AG und setzt sich in ihrem Berufsalltag mit diesen und anderen Fragen auseinander. Sie hat den praktischen Ratgeber – Ich werde älter, was mache ich mit meiner Immobilie? – als gebundene Ausgabe und als E-Book herausgegeben. Ihre Worte:
“Mit der Pensionierung beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Viele Jahre hat man auf seinen wohlverdienten Ruhestand hingearbeitet, nun gilt es erstmals die neue Freiheit zu geniessen; seinem Hobby zu frönen, sich mit den Enkelkindern zu beschäftigen, die Natur zu geniessen, den Schlüssel zu drehen und auf Reisen oder Ausflüge zu gehen….. Viel Zeit, um das zu tun, was man tun möchte. Es ist aber auch die Zeit, in der man sich zeitweilig Gedanken über die Zukunft und über die wohnliche Situation macht. Insbesondere auch dann, wenn nun das nötige Geld für die Freizeit, allfällige hohe Pflegekosten oder eine anstehende Sanierung fehlt. Die Umstellung vom Erwerbsleben in die Pensionierung verändert nicht nur die Einnahmeseite. Ein neuer Lebensabschnitt mit viel mehr Freiheit schafft gleichzeitig neue Bedürfnisse und Wünsche und damit weitere Auslagen…… Seine Wohnform zu überdenken und im richtigen Moment eine Entscheidung zu treffen, ist ein Reifeprozess. Umso mehr, wenn man über viele Jahre in derselben Liegenschaft mit derselben Nachbarschaft gewohnt hat. Vielleicht sind die eigenen Kinder im Haus aufgewachsen oder man wohnt selbst seit seiner Kindheit darin. Das Daheim ist zu einer Art “Hafen” geworden, welcher Stabilität und ein “Gefühl des Zuhauseseins” gibt. Das Thema und eine Entscheidung werden deshalb gerne auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Vorliegender Ratgeben hilt älteren Eigentümern auf dem Weg zu ihrer persönlichen, optimalen Wohnform. Das Buch verfügt über viele nützliche Tipps und Checklisten, die helfen, Abklärungen frühzeitig in Angriff zu nehmen. Denn die eigene Immobilie hat weitaus mehr als nur finanzielle und rechtliche Aspekte; sie ist vor allem mit einem hohen emotionalen Wert verbunden. Umso mehr bedarf die Änderung der Wohnform eines nicht zu unterschätzenden Reifeprozesses.”

Die Problematik scheint mir wahr und treffend formuliert. Dieser Ratgeber ist eine grosse Hilfe in der erwähnten Situation und zeigt mögliche Lösungen auf. Erna

Sie können das gebundene Buch für CHF 25.00 ISBN: 978-3-906931-91-3 oder als E-Book, für CHF 20.00 bestellen bei
info@hegglingroup.ch oder www.hegglingroup.ch und Tel.: 041 75500 01

http://www.hegglingroup.ch/literatur.xhtml

 

Was macht das Leben ab 55 lebenswerter?

IMG_1746 - KopieDie Prioritäten werden ab 55 anders gesetzt. Weniger Luxus aber Qualitätsbewusstsein. Das Lebensumfeld verkleinern und Abschied nehmen vom traditionellen Familienleben.

Viele meiner Bekannten tauschten im Alter zwischen 55 und 65 Ihre Wohnung. Meistens verkleinerten Sie die Zimmerzahl. Die Kinder waren ausgezogen und hatten ihre eigene Wohnung. Die Kinder und Enkelkinder kommen gerne auf Besuch aber dafür lohnt es sich nicht Zimmer zu bewirtschaften die 90 % der Zeit leer stehen. Die grosse Wohnung, eventuell mit Garten, wurde zur Belastung, die Hausarbeit immer anstrengender. Der Unterhalt der Wohnung verunmöglichte längeres Reisen.
Eine kleinere Wohnung in der Stadt macht das Leben ab 55 angenehmer. Mit dem öffentlichen Verkehr ist man flexibler und vom Auto unabhängiger. Neue Wohnungen in Zentrumslage verfügen über einen Lift. Der tägliche Einkauf kann zu Fuss erledigt werden. Spital und Kirche liegen in der Nähe.
Der Umzug in eine kleinere Wohnung hilft Übersicht zu gewinnen. Meist haben sich im Laufe eines Lebens viele Dinge angesammelt die nun entrümpelt werden können. Auch die Kinder benutzten die Wohnung der Eltern gerne als Depotstelle. Die Verkleinerung des Inventars schafft Freiraum und die Chance auf mehr Lebensqualität.
Die Kosten für eine kleinere Wohnung sind geringer und der Unterhalt einfacher. Bei der Wahl des neuen Domizils wird auch auf die Steuerbelastung geachtet.
Beim Verkauf einer zu grossen Wohnung erhöht sich die Liquidität, was für die Lebenshaltungskoten wichtig ist. Die finanzielle Strategie für die nächsten 30 Jahre wird so übersichtlicher und planbarer.
Mein Tipp: Reduzieren Sie in allen Lebensbereichen, dies schafft mehr Lebensqualität. Richard