Regionales Papaya Chutney vom Tropenhaus Wolhusen

Das Tropenhaus Wolhusen bietet einen neuen regionalen Genuss: Ppaya Chutney aus Schweizer Anbau.

“Das Tropenhaus Wolhusen bleibt seiner Innovationskraft treu und ergänzt mit dem Papaya Chutney sein Sortiment an exotischen Produkten.

Das Tropenhaus Wolhusen entführt nicht nur mit seinem Erlebnishaus und dem 14-Gault-Millau-Punkte-Restaurant in tropische Länder und fremde Kulturen. Mit seinen im eigenen Gewächshaus geernteten tropischen Früchten, Gemüse und Kräutern entstehen exotische Produktkreationen die auch im Alltag in die Ferne entfliehen lassen.
Trotz der geplanten Schliessung per Ende Juni 2019, will das Tropenhaus Wolhusen seine neuste Produktentwicklung nicht vorenthalten und lanciert das Papaya Chutney. Die Neuheit beinhaltet 43% hauseigene Papayas und ist vegetarisch, gluten- sowie laktosefrei. Die neuste Tropenhaus-Kreation ist süss-pikant und überzeugt durch seine ausgewogene Würze und Fruchtigkeit.

Chutneys stammen ursprünglich aus der indischen Küche und lassen sich als eine würzige Frucht- oder Gemüsesauce beschreiben. Die meist süss-sauren bis scharf-pikanten Saucen besitzen eine musartig Konsistenz und werden ähnlich wie Konfitüre gekocht und heiss eingefüllt. Chutneys finden kulinarisch grossen Anklang, da sie die einfachsten Speisen geschmacklich anreichern und mit diversen Vitaminen und Mineralstoffen ergänzen. Das Papaya Chuntey vom Tropenhaus Wolhusen kann zu verschiedenen Fleisch- und Gemüsegerichten gereicht werden, wobei es auch zu einem traditionellen Raclette- und Käsefondue eine willkommene Abwechslung bietet.
Die Rezeptur wurde in der Tropenhaus-Küche entwickelt und wird nun durch den regionalen Produzenten Estermann Frischmarkt GmbH in Rain (LU) hergestellt. Estermann ist spezialisiert auf die Fabrikation von Delikatessen aus natürlichen Zutaten. Der Familienbetrieb arbeitet seit mehreren Jahren für das Tropenhaus Wolhusen und stellt mit dem Chuntey nun das fünfte Produkt für das Tropenhaus her.”

Das Papaya Chuntey ist in ausgewählten Coop Verkaufsstellen, im Tropenhaus Shop, sowie im Webshop erhältlich.

Unterstützen Sie das Tropenhaus Wolhusen mit einem Besuch, es lohnt sich die einzigartige Tropenwelt zu besuchen. Das Tropenhaus setzt sich aktiv für eine umweltfreundliche und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln ein und bietet eine Erlebniswelt der Superlative. Erna

Das Tropenhaus ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Für Führungen und Exklusiv-Reservationen steht das Tropenhaus aber 7 Tage in der Woche offen. Reservieren Sie am besten gleich heute!

Garten Mittwoch – Sonntag 09.30 – 17.30 *
Restaurant MAHOI Mittwoch – Samstag 09.30 – 00.30
Sonntag 09.30 – 17.30

Für das Restaurant MAHOI empfiehlt sich eine Tischreservation! Sonntagnachmittags sind keine Reservationen möglich.
* Als Gast des Restaurant MAHOI können Sie den Garten auch nach 17:30 Uhr besuchen.

Das Tropenhaus ist grösstenteils rollstuhlgängig.

http://www.tropenhaus-wolhusen.ch/deu/default.shtml

http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Einzige-Reis-Terrassen-der-Schweiz-eroeffnet-11197882

https://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/tropenhaus-wolhusen-probt-auf-terrassen-nachhaltigen-reisanbau-132346546

https://adinora.com/2018/01/12/exotische-oase-in-der-schweiz/

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/luzern/wenn-wir-100-kilo-reis-schaffen-waere-das-schon-viel;art9647,1221416

http://www.tagblatt.ch/nachrichten/panorama/umweltschonender-reisanbau-in-wolhusen;art253654,5246999

Tropenpflanzen die unseren Alltag erleichtern

Das Tropenhaus Wolhusen beleuchtet in seiner neuen Ausstellungs-Station “Exotische Powerpflanzen” die Wirkung diverser tropischer Nutzpflanzen und zeigt auf, welche Pflanze uns bei welchem Alltagsbedürfnis unterstützen kann.

Dass Koffein wach macht ist allgemein bekannt. Dass die kleinen roten Guarana-Früchte aber fünfmal so viel Koffein besitzen wie herkömmliche Kaffeebohnen ist hingegen nur den Wenigsten geläufig. Dazu kann Guarana die Konzentration stärken und vitalisierend auf die Haut wirken. – Genau mit solchen botanischen Multitalenten befasst sich die neue Ausstellungs-Station “Exotische Powerpflanzen” im Tropenhaus Wolhusen. Die Ausstellung vermittelt, dass tropische Nutzpflanzen viel mehr können als nur hübsch aussehen und gut schmecken. Sie strotzen vor Energie, unterstützen uns Menschen bei der Bedürfnisbefriedigung in verschiedenen Lebensphasen und sind dank dem Trend “Superfood” aktueller denn je.

Die Besucher des Tropengartens lernen in interaktiven Stationen die verborgenen Inhaltstoffe der verschiedenen Powerpflanzen, sowie deren Verwendungszweck im Alltag kennen. So wird beispielsweise durch ziehen, drehen und schieben an einem Holzrelief die Wirkung verschiedener Tropenpflanzen auf eine spielerische und humorvolle Weise vermittelt. Der Fokus liegt dabei auf bekannten Pflanzen wie Avocados oder Ingwer, aber auch unbekanntere Tropenpflanzen wie Guarana und Baobab werden thematisiert. Nach dem Rundgang kann der Besucher im Shop eine Powerfrucht oder ein hauseigenes Powerprodukt erwerben und damit eine Portion Tropenenergie nach Hause
nehmen.

In Anlehnung an die neue Ausstellungs-Station veranstaltet das Tropenhaus verschiedene Workshops und Events, welche die Thematik der Powerpflanzen auf eine praktischere Weise aufgreifen und sie mit allen Sinnen erlebbar machen. Während die Teilnehmer im Smoothie Workshop die richtige Herstellung eines Smoothies lernen, können sie im Tee-Event die Geschmacksvielfalt verschiedener Teesorten
degustieren

Öffnungszeiten Tropenhaus Wolhusen
Tropischer Erlebnisgarten:
Mittwoch bis Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Restaurant MAHOI:
Mittwoch und Donnerstag 09:30 bis 23:30 Uhr
Freitag und Samstag 09:30 Uhr bis 00:30 Uhr;
Sonntag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Reservation empfohlen

Tropenhaus Wolhusen
Hiltenberg 4
CH-6110 Wolhusen
T 041 925 77 99
info@tropenhaus-wolhusen.ch
www.tropenhaus-wolhusen.ch

Wir essen die Welt!

Bossi

Jetzt kann man die Osterfeiertage geniessen, die erwachende Natur und die frischen Nahrungsmittel des Frühlings! Welche Lebensmittel kaufen wir für die Ostertage? Wie und wo wurden sie produziert?

Sie Stadtgärtnerei Zürich bietet noch bis und mit 17. April die Möglichkeit eine wunderbare Natur zu geniessen und die Ausstellung “Wir essen die Welt!” zu besuchen. Tausende von Blumen glänzen in bunten Farben.  Seltene Pflanzen aus den Tropen und Subtropen locken mit herrlicher Pracht. Im Palmenhaus den grüner Dschungel durchforsten und den Affenbrotbaum oder die Kokospalem entdecken. Die vielen farbenfrohen Vögel machen den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

“Die Helvetas-Wander- Ausstellung lädt ein zu einer kulinarischen Weltreise der besonderen Art. Sie beleuchtet Themen rund um Essen, Nahrungsproduktion und Handel, Genuss und Geschäft, Hunger und Überfluss, eine Erlebniswelt, die aus verschiedenen Perspektiven spielerisch erkundet werden kann.”

http://www.wir-essen-die-welt.ch/de/ausstellung/

Bild: Stadt Zürich, Bossi