Die guten Tipps einer 90jährigen

Haben sie auch schon “Kettenbriefe” auf Whatsapp erhalten? Senden sie diese Briefe immer weiter oder drücken sie einfach auf den Papierkorb?

Ja, ich bin auch immer hin und her gerissen. Was soll ich tun? Die guten Whatsapp-Tipps einfach löschen mit der Gefahr den schrecklichen Folgen für Leib und Leben ins Auge blicken zu müssen?

Oder weiterleiten, mit der Gefahr einige liebe Freunde zu verlieren?

In den letzten Tagen habe ich einen solchen “Kettenbrief” erhalten, mit 45 guten Tipps von Regina Brett, einer 90jährigen Lady. Die Tipps haben mich fasziniert und ich beschloss nach der weisen, alten Dame im Netz zu suchen. Leider konnte ich keine 90jährige Dame mit dem Namen Regina Brett finden. Aber eine amerikanische Schriftstellerin gleichen Namens, mit dem Jahrgang 1956. Also auch ein ziemliches Alter. Wie auch immer, die Tipps finde ich lesenswert.

Besonders gut gefällt mit
die Nummer 26. Was andere Leute von Dir denken ist ihr Problem,
die Nummer 04. Nimm dich nicht ernst, das tut niemand,
und die Nummer 39. Neid ist Zeitverschwendung. Du hast alles, was Du brauchst.

So habe ich mich entschlossen, die guten Tipps von Regina Brett weiterzuleiten, aber nicht als Verpflichtung zur weiteren Verbreitung, sondern als Gedankenanregung und zur seelischen Gesundheitsförderung.

Danke, liebe Freundin, für diesen wunderbaren Whatsapp-Tipp. Erna

  1. Das Leben ist nicht fair, aber es ist trotzdem gut.
  2. Wenn Du zweifelst, gehe einfach nur den nächsten kleinen Schritt.
  3. Das Leben ist zu kurz, um irgendwen zu hassen.
  4. Nimm Dich selbst nicht zu ernst. Niemand sonst tut das.
  5. Zahl Deine Rechnungen jeden Monat.
  6. Du musst nicht jeden Streit gewinnen. Stimme zu, dass man nicht immer übereinstimmt.
  7. Weine mit jemandem zusammen. Es ist heilsamer als allein zu weinen.
  8. Spar für Deinen Ruhestand. Fang mit Deinem ersten Gehalt an.
  9. Wenn’s um Schokolade geht, ist Widerstand zwecklos.
  10. Schließe Frieden mit Deiner Vergangenheit, damit sie Deine Gegenwart nicht versaut.
  11. Es ist okay, wenn Deine Kinder Dich weinen sehen.
  12. Vergleiche Dein Leben nicht mit dem anderer. Du hast keine Ahnung, was bei ihnen los ist.
  13. Wenn eine Beziehung geheim gehalten werden muss, solltest Du nicht in ihr sein.
  14. Das Leben ist zu kurz für langes Selbstmitleid.
  15. Du kannst alles überstehen, wenn Du nur heute nicht aufgibst, an diesem einen Tag.
  16. Ein Schriftsteller schreibt. Wenn Du ein Schriftsteller bist, schreib. (Wenn Du ein Musiker bist, mach Musik …)
  17. Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit. Aber Deine zweite Kindheit hängt nur von Dir ab und von niemandem sonst.
  18. Wenn es darum geht, im Leben das zu tun, was Du liebst, akzeptiere kein Nein als Antwort.
  19. Zünde die Kerze an, benutze die schönen Laken, trage die heiße Unterwäsche. Heb es nicht für eine besondere Gelegenheit auf.
  20. Bereite Dich vor, so gut es geht. Dann lass los, lass Dich vom Fluss tragen.
  21. Sei jetzt exzentrisch. Warte nicht, bis Du alt bist, bevor Du lila trägst.
  22. Das wichtigste Sex-Organ ist das Gehirn.
  23. Keiner ist verantwortlich für Dein Glück, außer Dir selbst.
  24. Frag Dich bei jedem „Desaster“: Wird das in fünf Jahren noch wichtig sein?
  25. Vergib jedem alles.
  26. Was andere Leute von Dir denken ist ihr Problem.
  27. Zeit heilt fast alles. Gib der Zeit Zeit.
  28. Wie gut oder wie schlecht eine Situation auch sein mag, sie wird sich verändern.
  29. Dein Job wird sich nicht um Dich kümmern, wenn Du krank bist. Deine Freunde werden es. Bleib in Kontakt.
  30. Glaube an Wunder.
  31. Alt werden ist besser als die Alternative: jung sterben.
  32. Was Dich nicht umbringt, macht Dich stärker – wirklich.
  33. Deine Kinder haben nur eine (erste) Kindheit. Mach sie unvergesslich.
  34. Geh jeden Tag raus. Überall erwarten Dich Wunder.
  35. Würdest Du all Deine Probleme auf einen Haufen werfen und die Haufen der anderen sehen, Du würdest bestimmt die eigenen wieder mitnehmen.
  36. Kontrolliere das Leben nicht, warte nicht auf irgendetwas. Geh raus und mach das Beste draus, jetzt.
  37. Werde alles los, das nicht nützlich oder schön ist oder Dir Freude macht.
  38. Alles, was am Ende zählen wird; dass Du geliebt hast.
  39. Neid ist Zeitverschwendung. Du hast alles, was Du brauchst.
  40. Das Beste kommt erst noch.
  41. Egal, wie Du Dich fühlst, steh auf, zieh Dich an, zeig Dich.
  42. Atme tief durch. Das beruhigt den Geist.
  43. Wenn Du nicht nach etwas fragst, wirst Du’s auch nicht bekommen

Welche dieser Lektionen (Tipps) gefällt Ihnen am Besten? Ich freue mich immer über Kommentare.

Sie können die Bücher von Regina Brett im Buchhandel auch auf Deutsch kaufen.

Quellen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Regina_Brett

https://www.msn.com/en-us/lifestyle/smart-living/45-life-lessons-written-by-a-90-year-old-woman/ar-BBhwKAN

https://www.cleveland.com/brett/blog/index.ssf/2006/05/regina_bretts_45_life_lessons.html

http://de.realityandmyths.com/regina-bretts-unterricht-50-lektionen-die-mich-das-leben-lehrten/

Regina Brett Shares Some Life Lessons with Us

KISS – Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschrift

«Schenke Zeit – werde reich» die Grundhaltung hinter KISS – Ein Trend der mit Tradition der sich auch im digitalen Zeitalter bewährt.

Wie und wo werde ich im Alter leben? Wer wird mich betreuen? Welche Hilfe werde ich benötigen? Diese Fragen stellen sich immer mehr Personen ab 55 Jahren. KISS hilft Antworten zu finden.

Sie sind zwischen 20 und 80 Jahre alt? Sie fühlen sich meist fit und haben genügend Zeit? Sie möchten später so lange wie möglich Zuhause wohnen bleiben? Sie möchten gerne für Ihr späteres Alter eine gute Betreuung?

Treten Sie dem Verein KISS bei und bauen Sie ein Zeitguthaben auf welches Sie bei Bedarf wieder einlösen können. Eine ideale Idee die Sie kein Geld kostet.

Hier ein Ausschnitt aus den Informationen auf der Webpage von KISS.

“Die veränderten Lebensgewohnheiten, die höhere Mobilität der Menschen und die innerfamiliär weniger konstanten Verhältnisse, kleineren Familien und vor allem die demografische Entwicklung, die dazu führt, dass es deutlich mehr ältere Menschen gibt, die eigenständig wohnen können und möchten, dafür aber Unterstützung benötigen. Dieser Ausgangslage muss eine Gesellschaft Rechnung tragen mit entsprechenden Angeboten, die auch unter veränderten Bedingungen gewährleisten, dass Menschen, die eine Unterstützung brauchen, diese auch erhalten. Dieses Ziel darf nicht durch finanzielle, wirtschaftliche oder andere Entwicklungen gefährdet werden, bzw. muss immer wieder neu sichergestellt werden.”

«Nachbarschaftshilfe ist ein wichtiger Teil der sozialen Integration und der Solidarität. Bei KISS (keep it small and simple) GEBEN und NEHMEN Menschen untereinander auf einfache und unbürokratische Art Unterstützung. Die Freiwilligen werden mit Zeitgutschriften honoriert, die sie für Lebenssituationen, wo Nachbarschaftshilfe gebraucht wird, ansparen oder sofort brauchen oder die sie verschenken können. Beim Engagement der Nachbarschaftshilfe können alle mittun – von Jung bis Alt.»

 

www.zeit-macht-reich.ch

http://www.kiss-zeit.ch/index.php/basiswissen.html

Haben Sie Zeit zu verschenken?

Warum die Zeit so schnell vergeht!

41tJZuajg2L._SX313_BO1,204,203,200_Gestern war ich noch 26 und heute schon im 62en? Was ist passiert? Bin ich plötzlich in ein schwarzes Zeitloch geraten? Oder befinde ich mich in einem obskuren Traum? Die Zeit geht viel zu schnell und ich habe noch gar nicht realisiert wie alt ich geworden bin. 😉

Es gibt viele wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Zeit, Zeitempfinden etc. Das Zeitempfinden sei subjektiv und von vielen äusseren Umständen abhängig.
Die Psychologen nennen das Empfinden Zeitparadoxon. Ruhige Phasen werden als kurz empfunden und aktive Phasen erscheinen im Nachhinein als lang. Der Grund:
Das Gehirn muss in aktiven Phasen viele Informationen aufnehmen und in der Kindheit und Jugend sind laufend neue Ereignisse und Eindrücke zu verarbeiten, im Alter passiert nichts mehr und daher erscheint die Zeit als lang.“
Mir scheint diese Erklärung nicht plausibel. Für mich ist es eher so, dass die sogenannt „produktiven Jahre“ im Nachhinein sehr schnell vorbeigezogen sind, aber auch die „ruhigeren Jahre“ des Vorruhestandes zogen vorbei wie ein Düsenjet.
Wenn ich mir dessen manchmal bewusst werden, dann fällt mir der Titelsong vom Trickfilm
Pink Panther ein. „Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?“
Geht es Ihnen auch so? Wir sind interessiert an Ihren Erfahrungen, schreiben Sie uns im Kommentar. Zeitlose Grüsse von Erna
http://www.welt.de/wissenschaft/article1525697/Warum-Jahre-rasen-und-Sekunden-schleichen.html
http://www.amazon.de/Gef%C3%BChlte-Zeit-Kleine-Psychologie-Zeitempfindens/dp/340663835X

Haben Sie Zeit zu verschenken?

Zeitgut ist eine genossenschaftlich organisierte Nachbarschaftshilfe welche unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung die Betreuung im Alter gewährleistet.

3c43db7d-a989-41c3-8498-c1079e151fdd

Eine liebe Freundin von mir wohnt in Luzern und hat ganz begeistert von Zeitgut berichtet. Sie ist seit drei Jahren pensioniert und gesundheitlich angeschlagen, wollte aber gerne noch andere Personen unterstützen. Als Mitglied der Genossenschaft Zeitgut hilft Sie während eines halben Tages pro Woche einer über 90jährigen Frau, nennen wir sie Elsi, die Einkäufe zu erledigen, spazieren zu gehen, kleine Reparaturen im Haushalt zu meistern oder einfach einen Kaffee zu trinken und zu „tratschen“. Mit diesem Einsatz äufnet sie sich ein Zeitguthaben auf welches Sie später bei Bedarf zurückgreifen kann. Diese Nachbarschaftshilfe ist also eine Altersvorsorge ohne Geld. Sie basiert auf dem Grundsatz, dass man etwas Gutes für Andere tut und damit gleichzeitig auch für sich selbst etwas Gutes tut. Meine Freundin geniesst die Nachmittage mit Elsi und wünscht sich, dass der Gedanke von Zeitgut die ganze Schweiz erobert. Im Kanton Zug arbeitet der Verein Kiss mit Zeitgutschriften. In St. Gallen ist die Stiftung Zeitvorsorge bekannt.  Kennen Sie Zeitgutschriftsanbieter in anderen Kantonen? Oder sind Sie selbst aktiv als Zeitvorsorgerin oder als Zeitvorsorger? Schreiben Sie uns einen Kommentar oder ein Mail. Lieben Dank Erna
„Es sind die kleinen Dinge im Leben, die wirklich grosses bewirken“ (Broschüre Zeitgut, Luzern)

www.zeitgut.org
http://kiss-zeit.ch/index.php/zeitgutschrift-verein-kiss.htm
http://ruediwinkler.ch/fileadmin/twwc/redakteur/pdf/13-10-31_Projektbeschrieb.pdf
http://www.zeitvorsorge.ch
http://www.nzz.ch/schweiz/zeit-sparen-fuers-alter-1.18314384
http://www.wdaforum.org/fileadmin/ablage/wdaforum/dokumente/referate/04-05_rharringer.pdf