Weihnachtsdeko einmal anders!

Nachhaltige Weihnachtdekoration und Wollmützen von Caramba! Beim Sportfachgeschäft Berge Pur in Zug finden Sie Mehrwert, ausgezeichnete Beratung, soziales Engagement und Nachhaltigkeit!

Schon Anfang November haben wir in vielen Läden die Weihnachtdekoration blinken sehen. Kugeln, Tannenzapfen und Vögel die in den schillerndsten Farben glänzen. Riesige Weihnachtsbäume die unter der Last des opulenten Schmucks aus China beinahe zusammenbrechen.  Glitter überall, an den Renntieren, den Weihnachtsengeln, in unserem Gesich und unseren Kleidern! Schreiende Weihnacht aus Materialien die die Umwelt stark belasten.

Es geht auch anders! Im Bergsportfachgeschäft Berge Pur in Zug ist die Weihnachtsekoration aus Karton- und Papier-Verpackungsmaterial gemacht.  Aus den grossen Kartons der Zulieferer wurden lustige Elche die neben den Mützen von Caramba keck in die Zukunft linsen. Bei Berge Pur blinken die Sportartikel und nicht die Lametta aus Bangladesch.  Der Begriff Upcycling bedeutet, dass Abfallprodukte in einen neuen Gebrauchsgegenstand verwandelt werden. Nicht nur eine Wiederverwertung, also Recycling, sondern eine Aufwertung des Produktes, also ein Upcycling.

Caramba! Das ist doch mal eine gute Idee, findet ihr nicht auch?

Übrigens, Caramba ist nicht nur ein Ausdruck des Erstaunens über eine gute Idee. Es ist auch der Produktename von hangefertigten Strickmützen der Marke Caramba. Ein Non-Profit-Label mit sozialem Engagement, hier einige Informationen aus deren Homepage.

“Mit CARAMBA weisst du, welche kreative Mamita deine Mütze gestrickt hat. Du findest ihre Geschichte auf der Etikette. Gearbeitet wird mit nachhaltiger Wolle höchster Qualität, welche zu 100% aus Peru stammt. Unsere Herzensangelegenheit ist, den Mitarbeiterinnen nicht nur einen entsprechenden Lohn zu bezahlen, mit dem sie für ihre Familie sorgen können – wir wollen ihnen durch die Arbeit bei CARAMBA einen Weg aus der Armut in ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen.”

Ja, Berge Pur in Zug ist engagiert, innovativ und nachhaltig. Hier finden Sie nebst Bergsportartiklen auch neue Ideen für die Weihnachtsdekoration sowie eventuell DAS nachhaltige Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben. Ueberzeugen Sie sich selbst! Momentan erhalten Sie neben der guten Beratung auch noch 20 % auf den Tourenski-Set!

BERGE PUR Outdoor
Baarerstrasse 49
CH-6300 Zug

+41 41 710 22 61
info@bergepur.ch

Startseite

CARAMBA Beneficial GmbH
Postfach 106
6403 Küssnacht
Schweiz

info@caramba-benefiz.ch
+41 79 616 10 26

The Lord of the Ring – The Fellowship of the Ring

Die Filmmusik von Oscar-Gewinner Howard Shore live aufgeführt vom 21st Century Orchestra & Chorus und dem Boys Choir Lucerne unter der Leitung von Ludwig Wicki im Hallenstadion Zürich.

Der erste Teil der Trilogie The Fellowship of the Ring zeigen wir als besonderes Live-Event auf Grossbildleinwand, begleitet vom 21st Century Orchestra & Chorus und dem Boys Choir Lucerne unter der Leitung von Ludwig Wicki. Über 200 Musiker begleiten sie mit der Oskar- und Grammy-prämierten Filmmusik auf der Reise nach Mittelerde.

Einzige vom Komponisten autorisierte Version

The Lord of the Rings – Das Original LIVE ist in direkter Zusammenarbeit mit dem Komponisten Howard Shore entwickelt worden und zeichnet sich als einzige von ihm autorisierte Produktion besonders durch den Einsatz der aussergewöhnlichen Instrumentierung seiner Filmmusik aus. Howard Shore schuf mit ihr ein voll durchkomponiertes Werk, das die Handlung mit emotionalen, komplex verwobenen Themen und individuellen Motiven für jede Kultur in Mittelerde begleitet. „Es erfüllt mich mit grosser Freude“, so Shore, „dass die langjährige und enge Zusammenarbeit mit Alegria und MünchenMusik als einzige von mir autorisierte Konzertveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in der Saison 2019/20 fortgesetzt wird und meine Musik wieder auf höchstem Niveau zu erleben sein wird.“

Aussergewöhnliche Instrumentierung

In einem persönlichen Gespräch erklärte Howard Shore kürzlich seine kompositorische Herangehensweise und die Besonderheiten dieser Produktion: „Es war eine sehr grosse Herausforderung, dieses einmalige Epos zu verfilmen und die Musik dafür zu komponieren. Die klare Linie in der Erzählung dieser komplexen Handlung stand für uns immer im Vordergrund und musste sich gerade in der Musik wiederspiegeln, denn auch diejenigen, die das Buch nicht gelesen hatten, sollten die Filme verstehen. Tolkien richtet den erzählerischen Kompass in verschiedene Himmelsrichtungen aus, was ich in der Musik unbedingt durch eine aussergewöhnliche Instrumentierung wiedergeben wollte.“ So verwendete er volkstümliche Instrumente aus vielen verschiedenen Kulturen: Taiko Trommeln aus Japan, tibetanische Gongs, chinesische Becken, Sarangi aus Indien oder südafrikanische Instrumente wie die Rhaita. Shore erklärt weiter: „Keltische Instrumente, die zu den ältesten der Welt gehören, prägen den Klang der westlichen Völker Mittelerdes, während beispielsweise die nordeuropäische Hardangerfiedel Rohan beschreibt. Auch die korrekte Verwendung der verschiedenen Sprachen Mittelerdes, die Tolkien speziell für dieses Epos kreierte, war mir ein besonderes Anliegen; so erklingen die Chöre auf Quenya, Sinadrin, Khuzdul, Black Speech und Adûnaic und tragen so zum historischen Klang, geprägt durch regionale Leitmotive, bedeutend bei.“

In The Fellowship of the Ring erbt der junge Hobbit Frodo Beutlin einen Ring. Doch dieser Ring ist mehr als nur ein Schmuckstück: Es ist der Meister-Ring, der eine, der alles beherrscht und der Sauron, dem bösen Herrscher von Mordor, die Macht über Mittelerde und ihre Völker verleihen würde. Es sei denn, Frodo und seinen treuen Gefährten – einer Gruppe aus Menschen, Hobbits, einem Zauberer, einem Zwerg und einem Elben – gelingt es, den Ring bis nach Mordor zu tragen, um ihn in die Flammen des Schicksalsberges Orodruin, in dem Sauron ihn selbst erschuf, zu werfen und für immer zu zerstören.

Buchen Sie jetzt:

THE LORD OF THE RINGS: THE FELLOWSHIP OF THE RING – Das Original LIVE

Vorstellung:                Hallenstadion Zürich, 12. Dezember 2019, 19.00 Uhr

Ticketpreise:               zwischen CHF 63 und CHF 143

Dauer:                              ca. 3 Stunden 30 Minuten (inkl. Pause)

Sprache:                          Englisch mit deutschen Untertiteln

Vorverkauf CH:            www.ticketcorner.ch, Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min)

sowie übliche Vorverkaufsstellen

Vorverkauf DE:             Eventim 01806 570070 (EUR 0.20/Anruf, Mobilfunkpreise
max. EUR 0.60/Anruf) sowie www.eventim.de

Weitere Informationen:     https://www.musical.ch/de/lordoftherings

Reise nach Portugal – ein Winzer-Erlebnis!

Möchtest Du einen Tag Winzer sein? Dann komm mit uns nach Portugal!

Den eigenen Wein hegen und pflegen bedeutet viel Arbeit.

Während des Januars und Februars werden die Reben geschnitten. Eine wichtige Massnahme um die Form des Rebstockes zu kultivieren und die Qualität des Traubensaftes zu erhöhen.  Im März und April sind Reparaturen am Spaliersystem und die Schädlingsbekämpfung angesagt.

Im Mai und Juni ist die Arbeit des Winzers besonders zeitraubend. Massnahmen gegen Nachtfröste und Mehltau, die langen Triebe des Weinstocks werden zwischen den Drähten eingestrickt und überflüssige Triebe müssen abgebrochen werden. Juli und August sind die Zeiten der Traubenausdünnung und Ende Jahr ist die Traubenlese und die Weinherstellung eine der wichtigsten Aufgaben.

Wie schön wäre es, wenn man keine lange Verpflichtung eingehen muss um einen guten Wein zu trinken. Einen Tag als Winzer erleben und nur die schönen Seiten des Berufes geniessen.

Ihr Wunsch wird erfüllt:

Von Donnerstag 10. bis Sonntag 13. September oder nach Wunsch auch bis Mittwoch 16. September 2020.

Am ersten Tag fliegen wir von Zürich nach Lissabon und beziehen ein komfortables Zimmer im Hotel Evora, wo wir die nächsten drei Nächte übernachten werden. Der Nachmittag gehört dem Material Kork. Wir erfahren alles Wissenswerte über die Korkeiche und wie Weinkorken produziert werden.

Am zweiten Tag lernen wir das Weingut Dorina Lindemann kennen und geniessen einen Tag als Winzer oder Winzerin.

Der dritte Tag gehört Lissabon der «Museumsstadt», die 1986 von der UNESCO als «Weltgeschichtliches Erbe» eingestuft wurde, natürlich werden wir hier auch einheimische Weine und kulinarischen Köstlichkeiten geniessen.

Die letzten drei Tage verbringen wir im Städtchen Sesimbra. Die Bucht von Sesimbra bietet einen der schönsten Sandstrände der Westküste und lädt zum erfrischenden und belebenden Baden ein. Die frischen Meeresfrüchte und die köstlichen Weine runden unsere Portugalreise auf das Perfekte ab.

Die Reise eignet sich auch für Singles.

Verlangen Sie das detaillierte Reiseprogramm bei info@buholzer-weine.ch

BUHOLZE WEINE BUHOLZER REISEN, Beckenriederstrasse 25, 6374 Buochs

Telefon 041 360 60 60

www.buholzer-weine.ch

info@buholzer-weine.ch

Die Kunst des guten Lebens

Kann ich ein gutes Leben selbst gestalten? Wie muss ich vorgehen?

Nachdem ich nun alle 4 Bücher der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante gelesen habe, bin ich etwas verunsichert. «Meine geniale Freundin» und «Die Geschichte eines neuen Namens» haben mich begeistert, meinen Horizont erweitert und einige meiner Denkblockaden gelöst. Doch dann war ich enttäuscht von «Die Geschichte der getrennten Wege» und «Die Geschichte des verlorenen Kindes». Die Protagonisten begehen immer wieder die gleichen Fehler und erwägen kaum ihr Handeln und die Beweggründe dafür. Deshalb hinterlassen diese Romane bei mir einen ambivalenten Eindruck.

Also verlasse ich jetzt die imaginäre Welt der Gefühle in Prosa und tauche in den realen Kosmos des Sachbuches ein. Ein kurzer Blick auf die Spiegel-Bestsellerliste der Sachbücher und da ist die Verheissung. «Die Kunst des guten Lebens». Oh ja, das gute Leben ist wirklich erstrebenswert. Ich vermute hinter diesem Titel eine reale Zusicherung. Kein banales Versprechen, keine Rezepte zu einem schönen Leben oder einem Leben in Reichtum, nein, ein gutes Leben! Das tönt wirklich vielversprechend und interessiert mich.

Doch was ist ein gutes Leben? Die Definition fällt mir schwer und ist auch nicht allgemeingültig zu beantworten, oder?

Dobelli liefert seine eigene Antwort auf diese Frage. «Jemand schenkt Ihnen ein paar Millionen und sie ändern nichts an ihrem Leben, das ist ein gutes Leben.»

Ok, daran arbeite ich noch, und Sie?

Es lohnt sich dieses Buch zu lesen und die 52 Kapitel gut zu bedenken.

https://www.audible.de/pd/Die-Kunst-des-guten-Lebens-Hoerbuch/B076CRBJQN?gclid=EAIaIQobChMIybek9Ibn5QIVAcqyCh1o3AZEEAAYASAAEgJHJvD_BwE&source_code=GAWFASH061915907C&s_kwcid=AL%21647%213%21276024093554%21e%21%21g%21%21die+kunst+des+guten+lebens&ef_id=EAIaIQobChMIybek9Ibn5QIVAcqyCh1o3AZEEAAYASAAEgJHJvD_BwE%3AG%3As

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID139235802.html?ProvID=10917750&gclid=EAIaIQobChMIybek9Ibn5QIVAcqyCh1o3AZEEAAYAiAAEgJbpPD_BwE

https://www.weltbild.ch/artikel/buch/die-kunst-des-guten-lebens_22878087-1?wea=2225123&gclid=EAIaIQobChMIybek9Ibn5QIVAcqyCh1o3AZEEAAYAyAAEgLPh_D_BwE

 

Wertvolle Zeit für dich und mich

Nachbarschaftshilfe, die kostenlose vierte Säule. Machen sie heute den ersten Schritt in ein freudiges Alter.

«Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind aufzuziehen», kennen Sie diesen Ausspruch? Er soll zeigen, dass die Verwandten, Nachbarn und Freunde wichtige Bezugspersonen für Kinder sein können. Deren Beispiel und ihr Verhalten helfen Kindern ihre Umwelt zu verstehen und zu einem glücklichen Leben zu finden.

Was für die Jungen gilt, hat auch seine Berechtigung für die Senioren. Eventuell fehlen Familie und Verwandte, oder sie sind zeitlich stark eingebunden und können nicht so viel Zeit mit ihren Eltern, Grosseltern und/oder Urgrosseltern verbringen. Nachbarschaftshilfe – die kostenlose vierte Säule im Alter, findet immer mehr Mitglieder.

Noch ist es so, dass es mehr Menschen gibt die gerne freiwillig helfen als Menschen die gerne Hilfe annehmen.

Wenn Sie mehr Besuch möchten, jemanden als Begleitung auf eine Reise oder den Alltag suchen, beim Einkaufen, bügeln oder Kaffee trinken, dann melden sie sich bei der Nachbarschaftshilfe ihrer Gemeinde. Sie finden die Adressen im Internet, bei Pro Senectute oder der Gemeindeverwaltung.

Auch freiwillige Helfer sind jederzeit willkommen.

Stadt Zug – Kiss Genossenschaft Zug, stadtzug@kiss-zeit.ch Telefon 076 283 50 90
Cham – Kiss Genossenschaft Cham, cham@kiss-zeit.ch Telefon 076 443 38 58
Steinhausen – freiwillig mitenand, freiwilligenarbeit@steinhausen.ch Telefon 079 798 70 83
Risch – engagiert fürenand, engagiert@rischrotkreuz.ch, Telefon 076 724 83 77

KISS – Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschrift