Erster Hotelgast – welche Wonne! Oder nicht?

Franziska liebt es als eine der Ersten in einem neuen Hotel einzuchecken.

Sie schnuppert gerne den besonderen Duft der neuen Räume und die erstmalige Benutzung von Hallenbad und Dampfbad weckt ihre Lebensgeister.  Die Zimmer sind glänzend neu und meist sind nicht viele andere Gäste da, die ungeteilte Aufmerksamkeit der Hotelcrew ist ihr sicher.

Oder doch nicht? Aller Anfang hat auch seine Tücken. Nicht von ungefähr spricht der Volksmund von den „Kinderkrankheiten“. Die technischen Spielereien funktionieren noch nicht einwandfrei, die Wasserleitungen führen nur kaltes Wasser und die Mitarbeiter sind in ihrem Aufgabenbereich noch nicht perfekt eingearbeitet.

Da kann es schon mal passieren, dass das Silvester-Dessert erst im neuen Jahr serviert wird und der Espresso samt Garçon unauffindbar verschwindet. Oder die Zimmerfluchten sich in ein Labyrinth verwandeln und selbst die Gouvernante nicht weis wo der Gast logiert.

So buchte Franziska voller Vorfreude auf unbekannte Abenteuer und lustige, lebensbereichernde Erlebnisse, im neu eröffneten Radisson Reussen in Andermatt. Also, Ähhhhem, sie wollte buchen, aber am Wochenende war der Reservationsdienst geschlossen. Kein Problem für Franziska, im Hotel-Spa wird der Anruf prompt entgegengenommen und es zeigte sich, Masseure sind gut organisiert und helfen auch bei Reservationsproblemen.

Franziska reist pünktlich an und wird herzlich empfangen. Ihr Zimmer lässt keine Wünsche offen und ihr erster Weg führt zum rieeeeeeesigen Pool aus edlem Stahl. Herrlich hier ganz alleine zu schwimmen und die Aussicht zu geniessen. Kaum ist sie den belebenden Fluten entsprungen lauert eine reizende Mitarbeiterin am Beckenrand und möchte aus der Pink-Panter-Franzi eine Dame von Welt zaubern. Doch die mutige Katze lässt sich nicht so leicht zähmen und beschliesst auf leisen Krallen den schneereichen Makrokosmos vor dem Hotel zu erkunden. Dort entdeckt sie die knallbunte Welt des Sports und Noël, der ihr einen wunderbaren Kaffee serviert, welchen sie sogar behalten und trinken darf. Und dann gibt es doch noch etwas ganz Besonderes zu erschnuppern für das feine «Näsli» des weltgewandten Büsi, oder besser gesagt der taffen Lady von Welt, das „Biselli“ welches mit……

Halt, ich wollte hier nicht alles verraten. Lesen Sie selbst den neuesten, interessanten, lustigen und wortgewandten Blog von francescaontour.

https://www.francescaontour.ch/2018/12/30/soft-opening/

https://www.francescaontour.ch/

https://www.francescaontour.ch/franziska-stadlin/

Kaffee Frech – eine frech-fröhliche Erfahrung

Das waren noch Zeiten, als man, egal an welchem Tag der Woche, in ein Kaffee oder ein Restaurant gehen konnte. Heute muss man immer abklären wann kann ich wohin gehen? Nicht so das Kaffee Frech in Zug. – Hier sind sie an 7 Tagen in der Woche willkommen.

Beim letzten Schlechtwetter-Sonntagsspaziergang in der Stadt Zug kam es mir so vor als würden in dieser Stadt an regnerischen Sonntagen die «Trottoirs hochgeklappt». Kaum ein Auto war zu sehen, andere Spaziergänger kreuzten nur sporadisch unseren Weg und wir suchten vergeblich nach einer Möglichkeit am Nachmittag einen Kaffee zu trinken und ein wenig Wärme zu tanken.

Doch dann, unverhofft, erblickten wir in der Nähe der Hauptpost und dem Metalli doch noch ein kleines, feines Kaffee. Das Kaffee Frech wirkt von aussen gesehen gar nicht frech sondern eher gemütlich und einladend.

Die wenigen Tische waren gut besetzt, nachdem wir einige Minuten an der Baar gewartet hatten wurde ein Tisch frei.

Wir genossen die heimelige Atmospähre und die gelungene Einrichtung. Warme Naturtöne, Shabby chic und freche Dekorationselement. Hängende Pflanzencontainer, Licht welches in alles Richtungen leuchtet und die strahlenden Augen der drei charmanten, jungen und freundlichen Frauen wärmten unsere Seelen und erfreuten unsere Herzen. Lena und ihren Mitarbeiterinnen macht die Arbeit sichtlich Spass und sie verwöhnen die Gäste mit viel Freude und Humor.

Der Kampf gegen den Schneeregen und den beissenden Wind in den Gassen, hatte mich hungrig gemacht und so bestellte ich ein Stück Quiche mit Speck und Lauch. Sie war sehr reichhaltig und schmeckte ausgezeichnet. Am Nebentisch ass ein Pärchen eine herrlich duftende Waffel mit Schokoladensauce und Schlagrahm. Ich hätte so gerne auch eine bestellt aber leider fand sich in meinen Magen keinen Platz mehr dafür. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

Ich werde auf jeden Fall wieder ins Kaffee Frech gehen und kann auch ihnen einen Besuch von Herzen empfehlen. Das Ambiente ist einzigartig, die Bedienung äusserst freundlich und zuvorkommend und das Angebot sehr appetitanregend.

Einen so schönen Sonntagnachmittag habe ich schon lange nicht mehr genossen, da kann der Wettergott machen was er will, im Kaffee Frech wird alles wieder gut!

Kaffee Frech
Gubelstrasse 7
CH – 6300 Zug
Tel: +41 79 358 60 88
info@kaffee-frech.ch

Geöffnet: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr, am Samstag von 08.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr

https://www.kaffee-frech.ch/kaffee-mehr/

https://www.gubelhof-suites.ch/de/

Herr Blume ist glücklich

Herr Blume ist ein Lebenskünstler. Er besitzt die seltene Fähigkeit sein Glück zu vermehren indem er sich gerne und oft freut.

Herr Blume wohnt in einem fröhlichen Haus inmitten eines bunten Gartens. Er lebt mit einer dicken, gelben Katze zusammen und ist gerne mit seinem alten Fahrrad unterwegs. Herr Blume freut sich über den Regen, die Sonne, den Schnee, für ihn gibt es kein schlechtes Wetter, er macht immer das Beste aus der jeweiligen Situation. Er findet sein Glück und seine Zufriedenheit in jeder Kleinigkeit des Alltags.

In dieser Geschichte geschieht auch für Herrn Blume etwas Besonderes. Sein Radio ist dabei seinen Geist aufzugeben und genau jetzt findet ein Schlittschuhrennen statt bei dem der Hauptpreis ein neues Radio ist. Was für ein Glück! Herr Blume beginnt sofort zu trainieren.

Die Geschichte «Herr Blume ist glücklich», des Winterthurer Liedermachers Bruno Hächler ist kurzweilig und fröhlich. Sie zeigt eine Hauptfigur welche ein glückliches, selbstbestimmtes Leben führt.

Die Illustrationen von Ingrid Sissung verstärken das Glück mit farbenfrohen Bildern in verschiedensten Techniken und ausdruckstarken Bewegungszeichnungen.

Das Wort Glück stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet «leicht gelingen». Gemäss dieser Definition mach glücklich, was einem leicht gelingt.

Eventuell denken Sie jetzt, dass das Streben nach Glück eine «seichte» und oberflächliche Leidenschaft sei. Dem will ich gerne widersprechen. Die Glücksforschung hat bewiesen, glückliche Menschen sind optimistischer, zufriedener, unabhängiger und setzen sich besser durch – der Glückliche hat Erfolg im Leben.

Was könnte es also besseres geben als den Enkeln ein Buch vorzulesen, vorzustellen oder zu schenken, welches glücklich macht. Sie machen sich und Andere damit glücklich, Glück ist ansteckend und macht erfolgreich. Ich wünsche eine glückliche Zeit mit Herrn Blume. Erna

http://www.brunohaechler.ch/

https://www.sikjm.ch/rezensionen/datenbank/?id=2254&c=1&keyword=Achtsamkeit

https://www.amazon.de/Herr-Blume-gl%C3%BCcklich-Bruno-H%C3%A4chler/dp/3958540252

https://www.lovelybooks.de/autor/Bruno-H%C3%A4chler/Herr-Blume-ist-gl%C3%BCcklich-1348201680-w/

https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/spielraum/herr-blume-ist-gluecklich/-/id=658892/did=17042296/nid=658892/1f2eklb/index.html

Stabilschuhe für mehr Stabilität bei Fuß-Fehlstellungen

Flip-Flops sind nicht die richtige Stütze für Ihre Füsse beim Laufen.

Stabilschuhe die dem Läufer eine besonders stabile Stütze des Fußes bieten. Dies wird einerseits erreicht durch eine recht stabile Zwischensohle und andererseits durch eine gut ausgeprägte sogenannte Pronationsstütze, welche das Einknicken des Fußes nach innen während des Laufs vermindert bzw. verhindert. Das Ergebnis ist deutlich mehr Stabilität beim Laufen und dadurch eine Verringerung des Risikos von Überbeanspruchungen und Verletzungen.

Nahezu für jeden Laufuntergrund geeignet

Stabilschuhe sind in der Regel mit unterschiedlich stark ausgeprägten Dämpfungselementen in der Sohle ausgestattet. Je dunkler die Farbgebung dieser oft farblich abgesetzten Elemente ist, desto stärker dämpfen sie den Lauf. Dadurch sind Stabilschuhe für das Laufen auf nahezu allen Untergründen gut geeignet. Entscheidet man sich zusätzlich für Gore Tex Laufschuhe, so sind die Stabilschuhe zudem für den Lauf bei schlechter Witterung besonders gut einsetzbar. Denn solche Schuhe bieten dem Läufer nicht nur erhöhte Stabilität im Fußbereich, sondern sind darüber hinaus auch wasserdicht und zugleich atmungsaktiv.

Medizinische Beratung vor dem Kauf ist von Vorteil

Bevor ein Läufer zu Stabilschuhen greift, sollte er zunächst ärztlichen Rat bei einem Orthopäden einholen. Denn diese Schuhe sind nicht für jedermann gleich gut geeignet. Zuerst sollte festgestellt werden, ob sich die Fehlstellung des Fußes nicht auf andere Weise beheben lässt und ob Stabilschuhe abhängig von der Ausprägung der Fehlstellung überhaupt empfehlenswert sind. Denn auch diese Schuhe können eine Fehlstellung nur bis zu einem gewissen Maß ausgleichen. Ist zum Beispiel die Überpronation zu stark, muss über andere orthopädische Maßnahmen nachgedacht werden um diese dauerhaft zu korrigieren oder gar zu behseitigen.

Weitere Tipps können sie im Gratis-Onlinebuch auf dem untenstehenden Link nachlesen.

http://www.laufschuhe24.com/

http://www.laufschuhe24.com/files/ebooks/laufschuhe.pdf

Gesunde Zähne machen einen gesunden Menschen

Paracelsus wusste es schon vor mehreren hundert Jahren. “An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch.“ Entzündetes Zahnfleisch und, oder kranke Zähne können den gesamten Körper krank machen.

Im Mund eines Menschen sind mehr als eine Billion Bakterien angesiedelt. Sie helfen die Nahrung zu verarbeiten und sind wichtige Helfer unseres Immunsystems. Damit sich diese Bakterien nicht massiv verbreiten und mit ihrer Säure den Zahnschmelz zerfressen und Entzündungen im Mund und Rachenraum verursachen, ist eine tägliche Mundhygiene wichtig. Entzündungen im Mund können sich auf den ganzen Körper auswirken.

Um die Gesundheit der Zähne zu erhalten sollte man sich täglich 2 bis 3mal die Zähne putzen.  Doch ein schnelles Bürsten der Zähne von wenigen Sekunden nützt zu wenig. Nehmen sie sich genügend Zeit für ihre Zähne. Drücken Sie nicht zu stark beim Zähneputzen, dies kann ihre Zähne und dem Zahnschmelz erheblichen Schaden zufügen. Wählen sie die richtige Zahnbürste. Verschiedene Studien haben gezeigt, elektrische Zahnbürsten reinigen schonender und gründlicher als die Handzahnbürste.

Vor einigen Wochen habe ich im Coop die elektrische Zahnbürste Trisa Pro CleanTimer gekauft welche ich sehr empfehlen kann. Sie wird in der Schweiz, bei Trisa in Triengen hergestellt, der Borstenschnitt passt sich ideal der Zahnform an und bietet mit 8`800 Rotationsbewegungen eine wirklich effiziente Rundum-Reinigung. Der Anpressdruck beim reinigen der Zähne und des Zahnfleisches wird durch das Dämpfungselement gesteuert und der Zwei-Minuten-Timer zeigt automatisch an, wenn die empfohlene Reinigungszeit von zwei Minuten erreicht ist.

Die Trisa Pro Clean Timer bietet die Qualität eines Schweizer Produktes, macht die tägliche Pflege der Zähne zu einem Vergnügen, verhilft zu mehr Gesundheit und ist äusserst preisgünstig.

Trisa Pro Clean Timer, die gute Wahl für ein gesundes Lächeln.

Viele vergnügliche Zahnputzminuten wünscht Erna

https://www.trisa.ch/home.html

http://www.gzm.org/fileadmin/inhalte/Artikel/Immunsystem.pdf

https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/zaehne-putzen-wann-und-wie-oft_id_7258124.html