Mein Bikini war früher eine PET-Flasche!

Bildquelle & Copyright by All Sisters

Nachhaltige Bademode aus 100 % recyceltem Material ist im Handel erhältlich, achten sie  beim nächsten Bademodenkauf darauf.

Die Sonne glüht am Himmel, das kühle Nass lockt. Jetzt nehmen wir die Bademode aus dem Schrank. Sitzt der Bikini noch oder wäre es klüger in diesem Jahr ein Monokini oder einen Badeanzug zu tragen?

Der Badeanzug der letzten Jahre hat noch die perfekte Passform? Dann tragen sie ihn weiter!
So leisten sie einen positiven Beitrag zu unserer Umwelt und zu ihrem Budget.

Ihr Badeanzug passt nicht mehr, ist zerschlissen oder überhaupt nicht mehr modern?

Dann kaufen sie sich einen Badeanzug aus dem Angebot der nachhaltigen Bademoden. Achten sie dabei auf die Transparenz bezüglich Materialbeschaffung und Produktionsprozess. Es gibt nachhaltige und ethisch vertretbare Modelle im Handel.

Informieren sie sich im Geschäft über Bademode, welche aus Polyester-Garn aus recycelten Fischernetzen und Nylonabfällen hergestellt wurde diese Stoffe sind nachhaltig, elastisch und fühlen sich auf der Haut wunderbar weich an.

Viel Vergnügen beim bewussten Konsum und dem Genuss des kühlen Nass in Bademode aus Upcycling Polyester nach der neuesten Mode.

Weitere Informationen zum Thema finden sie auch im Beitrag des Haus von Eden.

https://www.hausvoneden.de/lifestyle/nachhaltige-bademode-brands-und-facts-fuer-faire-beach-vibes/

https://www.hausvoneden.de/

Bild: Bildquelle & Copyright by All Sisters

Fuchsjagd in den Bergen!

Keine Angst, es handelt sich hier nicht um die Jagd auf ein wildes Tier in den Bergen, sondern um die Spurenfolge eines beeindruckend grünen Fuchses der Fantasie!

Die Spur des Fuchses hat mich in diesem Jahr in die Berge gelockt. Genauer, in die Bündner-Berge, nach Davos. Ja, es geht mir genau so wie vielen anderen Schweizern. Ferien in der Heimat sind angesagt! Wandern mit der ganzen Familie, mit kleinen und grossen Füssen. Aber das Wandern hat seine Tücken. Grosi will nicht zu viel bergauf wandern, Grosspapi die Fitness fördern. Papi möchte eine unbekannte Gegend kennenlernen, Mami will den Kindern eine Abwechslung bieten und die Kids suchen Spiel, Spass und Abwechslung. Da ist es nicht immer einfach alle zu einem Ausflug zu bewegen.

Mit Foxtrail gelingt es!

In Davos führt die Spur des Fuchses in bekannte und unbekannte Gebiete. Die Strecke durch die Stadt und die Berge ist in interessante Etappen mit viel Abwechslung eingeteilt. Teamgeist und Gewitztheit helfen den Spurensuchern den richtigen Weg zu finden.

Unsere Rout führte auf eine bekannte Alp und doch in unbekannte Gebiete mit  neuen Entdeckungen.  Kulinarische und visuelle Aufgaben forderten unsere Sinne, Literatur und Geschichte bildete unseren Geist und mehr als tausend Schritte leisteten einen Beitrag an die Gesundheit. Aber halt, es gilt nicht nur Vernunft und Gesundheit  …..dieser Foxtrail hat auch riesig viel Spass gemacht und zum Schluss mit einem Rausch der Geschwindigkeit belohnt.

Wir wollen nicht zu viel verraten. Nur dies, der Foxtrail in Davos war ein herrliches, vielseitiges Erlebnis und ich kann ihn sehr empfehlen.

«Fuchswilde» Grüsse von Erna

https://www.foxtrail.ch/de/home?utm_campaign=DE%20-%20Foxtrail&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_content=DE%20-%20Foxtrail&utm_term=foxtrail&gclid=EAIaIQobChMIktf0_dGG6wIV0OR3Ch2cTAsFEAAYASAAEgJPfvD_BwE

https://www.foxtrail.ch/de/fuer-familie-&-freunde

https://www.foxtrail.ch/de/cuolm

Verfolgen Sie den Fuchs!

Sonnenschutz – die Nr. 1 gegen Hautalterung

DSC_1039 DSC_1183Anti Aging für die Haut bedeutet in erster Linie Sonnenschutz, Sonnenschutz und noch einmal Sonnenschutz!

Da unsere Gesichtshaut besonders exponiert und empfindlich ist, sollte bereits unsere Tagescrème einen Schutzfaktor von mindestens 20 aufweisen. Bei vielen Produkten heute eine Selbstverständlichkeit. Steht „Anti-Aging“ drauf, ist Sonnenschutz drin.

Unsere Haut hat ein „Gedächtnis“ für Sonnenbrand und übermässige Sonnenbestrahlung. Unsere Sonnen-Jugendsünden rächen sich oft erst, wenn wir älter werden. Falten, „Apfelhaut“, allenfalls sogar krankhafte Veränderungen sind die Folgen.

Zudem ist braune „Lederhaut“ total „out“!

Gottseidank wird heute sowohl bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen viel mehr Gewicht auf Schutz gegen UV-A-, aber auch UV-B-Strahlen gelegt. Haben wir früher, eingeschmiert mit Melkfett oder Sonnenöl, an der Sonne geröstet wie eine Bratwurst auf dem Grill und unsere Sonnenbrände ausgehalten, so ist das Bewusstsein der Sonnen-Gefahren doch merklich gestiegen, jedoch teilweise leider immer noch ungenügend. Immer noch sieht man Unverbesserliche ungeschützt auf Luftmatratzen oder in Paddelbooten auf dem Wasser dahingleiten oder sich über Mittag in der stechenden Sonne räkeln.

Wenn wir also unserer Haut – und damit uns selber – auf die Dauer etwas zuliebe tun wollen, schützen wir sie, indem wir uns im Schatten aufhalten und Sonnenschutzmittel mit einem hohen Sonnenschutzfaktor verwenden.

Lassen Sie sich durch Ihren Arzt, in der Apotheke oder in der Drogerie beraten. Marianne

http://www.krebsliga.ch/de/praevention/pravention_krebsarten/hautkrebs/sonnenschutz/sonnenschutz_tipps_/?gclid=CMu3r5HP180CFY8y0wod4rkMxA

Virtuelle Jubiläumstour – SENS eRecyling 

 

Die Schweiz hat Europas ältestes und bestes Recyclingsystem für Elektro- und Elektronik-geräte. Aufgebaut hat es SENS eRecycling vor 30 Jahren.

SENS eRecycling ist seit 30 Jahren für das fachgerechte Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten verantwortlich. In dieser Zeit hat die Stiftung ein dichtes Netz an Partnern aufgebaut. Die Entsorgungspartner, Geschäfte, die Elektrogeräte verkaufen, erheben auf ihre verkauften Geräte freiwillig die so genannte vRG (vorgezogene Recyclinggebühr). Damit stellen sie sicher, dass Konsumentinnen und Konsumenten ihre ausgedienten Elektrogeräte ganz einfach bei irgendeinem Geschäft oder an einer Sammelstelle entsorgen können. Mit den Recyclingpartnern arbeitet SENS eRecycling eng zusammen. Sie entsorgen ausgediente Elektrogeräte fachgerecht und gewinnen wertvolle Stoffe zurück: «In den letzten 30 Jahren konnten so insgesamt 830 000 Tonnen Eisen, Stahl, Aluminium, Kupfer und Gold wieder in die Produktion zurückfliessen», sagt Sabrina Bjöörn, Leiterin Marketing und Kommunikation bei SENS eRecycling.

SENS CITY: eRecycling live miterleben!

Mit der Kampagne SENS CITY feiert SENS eRecycling in Zürich, St. Gallen, Bern, Zermatt Lausanne Basel und Olten ihr 30-jähriges Jubiläum. In diesen sieben Schweizer Städten besucht die Stiftung ihre Vertragspartner, Sammelstellen und Recyclingpartner. Zur virtuellen Jubiläumstour eingeladen ist auch sie. Denn jeder und jede einzelne trägt dazu bei, dass der eRecycling-Kreislauf funktioniert und weiterwächst. Die Kampagne umfasst Videobeiträge zu den verschiedenen Themen, die in den sieben Städten besonders aktuell sind. Es gibt überdies Interviews mit den Vertragspartnern, den Betreibern der Sammelstellen.

Die SENS CITY Jubiläumstour ist

1.6. – 14.6.2020 in St. Gallen

15.6. – 28.6.2020 in Bern

29.6. – 5.7.2020 in Zermatt

6.7. – 19.7.2020 in Lausanne

20.7. – 2.8.2020 in Basel

3.8. – 9.8.2020 in Olten

10.8. – 16.8.2020 in Züric

https://www.sens-city.ch/

www.eRecycling.ch

 

Adinora, der digitale Stammtisch für eine bessere Lebensqualität der Generationen 55plus.

Adinora ist ein Blog für Menschen ab ca. 55 Jahren von den Menschen ab 55 Jahren.

Die Berufung von Adinora besteht darin, das Leben der Generation 55plus zu erleichtern, zu inspirieren, zu bereichern und die Kommunikation zu fördern, indem wir einen «Stammtisch» bieten als Verbindung für den Austausch von positiven Erfahrungen, freudvollen Erlebnissen, Tipps und Tricks für den Alltag usw.

Sie möchten eine Erfahrung auf www.adinora.ch veröffentlichen, ein Produkt oder eine Dienstleistung empfehlen?

Dann schreiben sie uns ein Mail info@adinora.com mit dem Text und ein Bild dazu, welches wir veröffentlichen dürfen. Wir publizieren ihren Text und ihr Bild rasch möglichst auf Adinora. Für diesen Auftrag verlangen wir eine kleine Gebühr von CHF 15.00. Sie bleiben alleiniger Besitzer des Beitrages mit allen Rechten und Pflichten. Für die Veröffentlichung brauchen wir nur einen Namen und eine Mailadresse.

Adinora, der digitale Stammtisch für eine bessere Lebensqualität der Generationen 55plus.

Adinora
www.adinora.com
info@adinora.com