Sitzgelegenheiten im eigenen Garten schaffen

Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres rauskommen, verbringen wir unsere Zeit gerne an der frischen Luft. Gerade dann, wenn ein Garten vorhanden ist, möchten wir die Sonne im Freien genießen.

 

Damit man das gelingt, braucht der Garten, die Terrasse oder auch der Balkon eine entsprechende Sitzmöglichkeit. Es soll gemütlich, optisch ansprechend und praktisch sein. Die Wahl ist also nicht immer einfach.

 

Gerade bei einem Garten hat man außerdem die Möglichkeit, unterschiedliche Sitzgelegenheiten aufzustellen. Der Platz bietet dieses häufig an. Außerdem kann man so zwischen Sonne und Schatten wechseln.

 

Mit diesen Dingen wird der Garten bequem

 

Der Klassiker ist ein Tisch und entsprechende Gartenstühle auf der Terrasse. Hierbei ist die Wahl jedoch bereits sehr weit gefächert. Die Stühle gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und aus verschiedenen Materialien.

 

Man kann sich für einfache Gartenstühle aus Metall entscheiden. Diese haben eine Lehne und werden mit den entsprechenden Polstern bequem. Sie sind besonders wetterbeständig und benötigen kaum Pflege.

 

Wer es etwas komfortabler haben möchte, wählt zum Beispiel Stühle aus Aluminium, bei denen sich die Lehne in der Position verstellen lässt. Vom praktischen Stuhl wird dann ganz schnell eine Art Liegestuhl.

 

Gerade in den letzten Jahren sind Gartenmöbel aus Polyrattan sehr bliebt geworden. Sie lassen sich schnell und einfach reinigen und machen optisch eine Menge her. Auch hier gibt es unterschiedliche Ausführungen.

 

Für eine kleine Ecke im Garten bieten sich sogenannte Loungemöbel an. Der Aufbau ist wie bei einem Sofa. Mit entsprechenden Kissen und Polstern kann man hier perfekt entspannen und seinen Kaffee genießen.

 

Praktisch sind auch die unterschiedlichen Gartenliegen. Diese sind meistens aus Kunststoff gefertigt. Auch hier lässt sich die Lehne verstellen, sodass man liegen und auch sitzen kann. Außerdem verfügen sie über Räder, damit man schnell den Ort wechseln kann.

 

Eine Alternative zu einer Gartenliege ist eine Hängematte. Diese wird einfach zwischen zwei Bäume gespannt. Sind keine Bäume vorhanden, gibt es entsprechende Gestelle. Auf dieser Weise muss niemand auf diese bequeme Sitzmöglichkeit verzichten.

 

Grundsätzlich sollten die Sitzgelegenheiten passend zum Stil des Gartens gewählt werden. Sie müssen wetterfest und einfach in der Pflege sein. Außerdem sollten sie robust und qualitativ hochwertig gefertigt sein.

Spriessbürger – Der Garten in der Hosentasche!

Vergessen Sie gute Vorsätze, sie sind nicht erreichbar.

img_6644Der Beginn eines neuen Jahres ist die beliebteste Zeit für gute Vorsätze. Warum Sie garantiert scheitern werden und wie Sie sich trotzdem etwas Gutes tun können, lesen Sie hier.

Welches sind die häufigst genannten Vorsätze für den Jahreswechsel? Gemäss einer Forsa-Umfrage (Forsa = Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH) sind diese Vorsätze immer die Gleichen, mit kleinen Prozentabweichungen.

 

 

 

 

 

 

 

  • 61 % der Befragten wollen Stress vermeiden bzw. abbauen.
  • 59 % wollen im neuen Jahr mehr Zeit mit der Familie/Freunden verbringen.
  • 54 % wollen mehr Sport treiben.
  • 53 % möchten mehr Zeit für sich gewinnen.
  • 48 % möchten sich gesünder ernähren.
  • 37 % nehmen sich vor, sparsamer zu sein.
  • 35 % wollen abnehmen.
  • 21 % möchten weniger fernsehen.
  • 14 % möchten weniger Alkohol trinken.
  • 14 % wollen mit dem Rauchen aufhören.

Meist bleibt es nicht bei einem Vorsatz, wenn man schon mal dabei ist, sollten es mehrere gute Vorsätze sein.„ Ich möchte mehr Sport treiben, abnehmen, mehr Zeit für mich gewinnen und Stress abbauen!“ Mehrere Vorsätze gleichzeitig sind nicht erreichbar. Wenn Sie wirklich etwas ändern wollen in Ihrem Leben dann konzentrieren Sie sich auf einen Vorsatz. Warum ist es nicht möglich einen guten Vorsatz zu realisieren? Sie können einen Vorsatz nicht verwirklichen weil er zu allgemein formuliert ist. Also vergessen Sie den Vorsatz und formulieren daraus ein „Smartes“ Ziel.  Mit der SMART-Regel ist es Ihnen möglich den Vorsatz in einem klaren Ziel zu formulieren welches die fünf Bedingungen für einen messbaren Erfolg erfüllt.

Ein Beispiel: Einer der meistgenannten Vorsätze ist, ich werde im neuen Jahr mehr Sport treiben. Es ergeben sich nun folgende Fragen? Wann will ich mehr Sport treiben? Welchen Sport will ich betreiben? Wie will ich welchen Sport betreiben? Etc etc. etc. Das sind zu viele Unklarheiten. Formuliern Sie Ihr Ziel SMART.

Buchstabe Bedeutung Beschreibung
S Spezifisch Ziele müssen eindeutig und präzise definiert sein.
M Messbar Ziele müssen messbar sein.
A Akzeptiert Ihre Ziele müssen von Ihnen gewünscht sein.
R Realistisch Ziele müssen möglich sein.
T Terminiert zum Ziel gehört ein klarer Termin, bis wann es erreicht sein muss.

Ihr Ziel könnte somit heissen:
Ich werde im Jahr 2017 jeden zweiten Tag 10`000 Schritte, in angenehmen Tempo, gehen.

Oder: Ich werde im nächsten Jahr jeden zweiten Donnerstagabend meine Freundin Anne zum gemeinsamen Kochen und Nachtessen einladen.

Probieren Sie es in diesem Jahr mit einem eigenen, messbaren, realistisch terminierten Ziel und Sie werden erfolgreich sein. Erna

Frohe Weinachten und ein glückliches 2022

Glückliche Momente gemeinsam zu geniessen sind die schönsten Geschenke des Lebens, also lasst uns die glücklichen Momente geniessen den Weg weiter gehen und voller Zuversicht in die Zukunft blicken.

Wir wünschen ein frohes und geruhsames Weihnachten gefolgt von einem gesunden, glücklichen 2022.

Adinora, der Lifestyle-Blog für Menschen ab 55 Jahren

 

Segenswunsch zu Weihnachten

https://lyrics-on.net/de/1051168-sing-mal-wieder-lyrics.html

https://www.youtube.com/channel/UCIINx-cvjjz8GTXlzaeqbEQ

Kennt ihr Christian von Trash out?

Oekologisch entsorgen, recycling und upcycling ist überall präsent. Aber leben wir es im Alltag auch wirklich?

Sicher denken sie jetzt „ja, ja, die kann gut schreiben, das ist im Alltag gar nicht so einfach!“
Und sie haben völlig recht, ich denke es gelingt niemanden alle Tipps und ökologisch sinnvollen Ratschläge auch in der Praxis immer und überall anzuwenden.

Von mir aus gesehen ist dies auch gar nicht nötig, das Bewusstsein dafür stärken und immer wieder das Richtige tun scheint mir sinnvoller.

Deshalb stelle ich hier also Christian von TRASH OUT vor.
Wenn sie in Zug oder Umgebung wohnen, ist es nicht mehr nötig mit dem privaten PW zu entsorgen. (Umwelt!)
Christian macht dies für sie mit dem Velo und zudem noch sehr preisgünstig.
(übrigens, ganz unter uns, im Geheimen….Christian ist auch freundlich, pünktlich und zuverlässig.)

Bereits 2019 habe ich im Adinora-Blog Trash Out vorgestellt, ich denke dieses Entsorgungskonzept ist aktueller den je!

Also auf! Ruft an, schreibt ihm eine Mail, er entsorgt, entrümpelt und recycelt für Sie!

Abfallentsorgung, Recycling Angebote, Trash Out Trash-Out – Re-Cycling Services

 

 

Trash-Out entsorgt für sie mit dem Velo

Aufräumen sorgt für mehr Leichtigkeit und Frohsinn im Leben.

 

Exotische Hobbies versüßen den Alltag im Alter

Briefmarken und Münzen sammeln, ins Kino oder Theater gehen oder einfach die Lieblingsserien im TV verfolgen. Das sind zumeist die typischen Hobbies, die genannt werden, wenn Personen aus der Generation 55Plus nach ihren Freizeitaktivitäten gefragt werden. Es gibt aber auch Menschen, die weitaus exotischere Vorlieben bei ihrer Freizeit-Gestaltung haben. Sie können als Inspiration für alle dienen, denen ab und an mal der Sinn nach etwas Aufregung steht.

Schildkröten retten

Erna aus Magdeburg war vor einigen Jahren in Griechenland auf Urlaub und hat auf der Insel Zakynthos die Schildkröten beim Schwimmen beobachtet. In einem darauffolgenden Gespräch mit einem Einheimischen machte sie dieser darauf aufmerksam, dass die Tiere nach über 225 Millionen Jahren Dasein auf der Erde aktuell vom Aussterben bedroht sind, weil vor allem die Umweltverschmutzung und die Fischerei den Bestand dramatisch reduzieren.

Seitdem hilft sie mehrere Wochen pro Jahr bei einem Projekt auf der Insel Kefalonia vor Ort dabei, die gefährdeten Tiere zu schützen. Den Rest des Jahres verbringts sie in ihrer Heimat damit, vor allem junge Menschen für das Freiwilligenprojekt zu begeistern.

Menschen zusammenflicken

Gerhard aus Hamburg hat schon mehrere Wochen seines Lebens im Spital verbracht und dabei einige Operationen über sich ergehen lassen müssen. Was ihm dabei immer sauer aufgestoßen hat, war die Tatsache, dass er das Kauderwelsch der Ärzte einfach nicht verstehen konnte.

Da er jedoch seiner Meinung nach für ein Medizinstudium bereits zu alt war, nahm er die Sache selbst in die Hand und hat sich die wichtigsten Kenntnisse einfach im Selbststudium beigebracht. Neben dem theoretischen Wissen in Büchern ist ihm dabei vor allem auch die praktische Arbeit sehr wichtig.

So hat er sich unlängst ein chirurgisches Nahtset in einem Online-Shop besorgt, mit dem er sich aktuell das Vernähen im Trockentraining beibringt.

Lego „spielen“

Friedmund und seine Kumpels widmen ihre Freizeit hingegen dazu, ihren Stadtteil mit Lego-Steinen nachzubauen. Wenn sie irgendwann einmal damit fertig sind, wollen sie das Werk dem städtischen Museum zur Verfügung stellen.

Bis es so weit ist, kann es allerdings noch einige Zeit dauern. Denn aktuell ist gerade mal ein Straßenzug fertiggestellt. Es ist wie so oft bei aufregenden Hobbies: Der Weg ist das Ziel.

10`000 Schritte täglich halten gesund